Wien. Die Österreichische Notariatskammer hat einen neuen Präsidenten: Der Wiener Michael Umfahrer (57) löste Ludwig Bittner ab, der neun Jahre lang Präsident war. Am 17. Oktober wurde Umfahrer in Innsbruck vom Delegiertentag zum Präsidenten der Österreichischen Notariatskammer für eine Funktionsperiode von drei Jahren berufen.

Umfahrer hat an der Universität Wien Jus studiert, 1984 das Doktorat der Rechtswissenschaften erworben und 1987 erfolgreich die Notariatsprüfung abgelegt. Seit mehr als 20 Jahren ist er als Notar in eigener Kanzlei tätig, die letzten 15 Jahre davon in Wien. Seine Schwerpunkte sind Wirtschaftsrecht, Umgründungen, Unternehmensnachfolgen und Erbrecht sowie Liegenschaftsrecht. Seit vielen Jahren engagiert sich Umfahrer in der Notariatskammer, zuletzt als Präsident der Notariatsakademie und Leiter des Fachausschusses für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht. Der neue Präsident war maßgeblich in die Entwicklung des digitalen Workflows zur GmbH-Gründung beim Notar involviert.

Vier neue Vizepräsidenten

Die gleichzeitig neu gewählten Vizepräsidenten der Notariatskammer sind Michael Lunzer (Notar in Wien und Präsident der Notariatskammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland), Claus Spruzina (Notar in Salzburg und Präsident der Notariatskammer für Salzburg), Erfried Bäck (Notar in Spittal/Drau und Präsident der Notariatskammer für Kärnten) sowie Roland Gintenreiter (Notar in Linz).