Nach mehr als einer Woche bundesweitem Lockdown dürfte der Peak überschritten sein. Von Montag auf Dienstag ging die Zahl der Neuinfektionen weiter zurück. Binnen 24 Stunden wurden 8.186 Neuansteckungen in Österreich gemeldet. Tags zuvor waren es noch 8.526. Allerdings waren die gemeldeten Todesfälle von Montag auf Dienstag weiter hoch mit 67 an oder mit Covid-19 Verstorbenen. Dramatisch ist weiterhin die Anzahl der Corona-Patienten in den Spitälern.

Im Krankenhaus liegen derzeit 3.458 Personen mit einer Sars-CoV-Infektion, das sind um 133 mehr als noch am Vortag gemeldet worden waren. Stark angestiegen - nämlich um 23 - ist die Zahl der Patientinnen und Patienten, die intensivmedizinische Betreuung brauchten. Auf den österreichischen Intensivstationen liegen derzeit 642 schwer an Covid-19 erkrankte Menschen. Innerhalb einer Woche stieg diese Zahl um 65 Patientinnen und Patienten an.

Einen leichten Rückgang gab es bei den aktiven Fällen. Derzeit laborieren 139.594 in Österreich an einer Ansteckung mit Sars-CoV, das sind um 5.699 weniger als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Infizierte in einer Woche pro 100.000 Einwohner) ist nun endlich unter 900, nämlich auf 896,3 Fälle, gefallen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich mehr als eine Million Menschen - exakt 1.007.909 Personen - von einer Corona-Infektion erholt. Seit die Krankheit in Österreich ausgebrochen ist, hat es 1.159.995 bestätigte Fälle gegeben. (apa)