Mit 1.753 Neuinfektionen ist am Montag in Österreich die niedrigste Zahl seit 27. Dezember des Vorjahres gemeldet worden. Am Montag vor einer Woche waren es noch 2.658 Neuerkrankungen gewesen. Die Sieben-Tages-Inzidenz fiel auf 223,1. Im Krankenhaus liegen derzeit 582 Personen mit oder wegen Corona, das sind um 52 weniger als am Vortag. Davon werden 52 auf Intensivstationen betreut, seit gestern um sieben mehr, jedoch um zehn weniger innerhalb einer Woche.

Bei der Neuinfektionen lag Wien mit 656 an der Spitze, gefolgt von Niederösterreich mit 391 und Oberösterreich mit 184. Dahinter kommen die Steiermark (124), Salzburg (115), Kärnten (94), Tirol (83), Vorarlberg (67) und das Burgenland (39).

43.273 aktive Fälle sind um 2.439 weniger als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich 4,235.183 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind 4,173.311, innerhalb der vergangenen 24 Stunden 3.940.

Bei der Anzahl der Todesfälle sind 250 auf eine Nachmeldung der Bundesländer im Rahmen des Datenabgleichs mit der Todesursachenstatistik der Statistik Austria zurückzuführen. Insgesamt sind 18.599 Österreicherinnen und Österreicher an oder mit Covid-19 gestorben. Jedoch wies das Dashboard der AGES bereits vor dem heutigen Update 19.865 Tote in Zusammenhang mit der Pandemie aus, eine Differenz um 1.266 zu den Zahlen der Ministerien.

Wie viele Menschen genau seit Pandemiebeginn in Österreich gestorben sind, ist damit weiterhin unklar. Vor rund einem Monat meldete das Gesundheitsministerium tausende Covid-Tote nach. Sie haben sich bei den Bundesländerzahlen noch nicht vollständig durchgeschlagen. Kärnten, Salzburg, die Steiermark und Wien meldeten im April Todesfälle nach, am Montag kamen nun auch die Daten aus Niederösterreich dazu, bei den anderen Bundesländern sind sie bei den Ministerien-Daten noch ausständig.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 39.817 Tests eingemeldet, davon 36.347 aussagekräftige PCR-Tests, deren Positiv-Rate 4,8 Prozent betrug. 88 Impfungen sind am Sonntag durchgeführt worden. Damit verfügen 5,955.637 Menschen und somit 66,3 Prozent der Österreicher über einen gültigen Impfschutz. (apa)