Italien hat eine Testpflicht für Einreisende aus China eingeführt. Er habe "verpflichtende Covid-19-Antigen-Abstriche und die damit verbundene Virus-Sequenzierung für alle Passagiere angeordnet, die aus China kommen und durch Italien reisen", sagte der italienische Gesundheitsminister Orazio Schillaci. Auch in den USA gibt es angesichts einer hohen Zahl von Corona-Infektionen in China neue Beschränkungen für Reisende aus dem asiatischen Land.

Die US-Gesundheitsbehörde CDC kündigte am Mittwoch an, ab 5. Jänner müssten Flugreisende, die aus China in die USA kämen, vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorweisen. Das gelte unabhängig von der Nationalität der Reisenden und von ihrem Impfstatus. Der Test dürfe nicht älter als zwei Tage alt sein. Die Testpflicht sei auch vorgeschrieben für Reisende aus den chinesischen Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau.

Die neue Vorschrift gelte ebenso für Personen, die aus China über ein Drittland in die USA kämen, sowie für Fluggäste, die über die Vereinigten Staaten zu anderen Zielen weiterreisen wollten, hieß es weiter. Es gehe darum, eine Ausbreitung des Coronavirus angesichts des Anstiegs der Covid-Fälle in China einzudämmen, da von chinesischer Seite keine ausreichenden Daten geliefert würden.

Diese Maßnahme sei "unerlässlich, um die Überwachung und Identifizierung aller Varianten des Virus zum Schutz der italienischen Bevölkerung sicherzustellen", meinte dazu Schillaci. Positiv getestete Personen sollen unter Quarantäne gestellt werden. "Wir werden uns jetzt mit den Regionen organisieren, um festzustellen, wie wir handeln sollen", meinte Schillaci weiter. Mehr Details zu den Anti-Corona-Pläne der italienischen Regierung will der Gesundheitsminister am Donnerstag bekanntgeben.

Der Flughafen Mailand Malpensa hatte bereits am Dienstag begonnen, Passagiere aus China auf das Corona-Virus zu testen. Jeder zweite Passagier aus China wurde positiv auf das Coronavirus getestet, teilten die Mailänder Behörden mit. PCR-Tests wurden am Mittwoch auch auf allen anderen internationalen Flughäfen im Land durchgeführt. Die Lombardei war die erste westliche Region, in der sich im Februar 2020 die Corona-Pandemie verbreitet hat.

Für Österreich sei eine entsprechende Maßnahme derzeit nicht geplant, man beobachte aber die Lage, hieß es auf Anfrage aus dem italienischen Gesundheitsministerium. Zudem befinde man sich im Austausch mit verschiedenen EU-Behörden.

China hat derzeit mit einem rasanten Anstieg von Corona-Fällen zu kämpfen. Allein in den ersten drei Dezember-Wochen steckten sich laut Schätzungen 248 Millionen Menschen in China mit dem Virus an. Wissenschafter warnen, die Corona-Welle könnte neue Varianten hervorbringen, die dann ihren Weg in andere Länder finden würden. (apa/dpa)