Eine ungewöhnliche Allianz

Als Ende Mai beim R20 Austrian World Summit die schwedische Aktivistin Greta Thunberg der Einladung Arnold Schwarzeneggers nach Wien folgte, war klar, dass hier nicht nur zwei Generationen, sondern Persönlichkeiten auch mit unterschiedlichen Ansätzen ein gemeinsames Anliegen teilen. Schwarzenegger repräsentierte eher einen technologiebezogenen Zugang, fordert Industrie und Politik heraus und promotet Lösungen und Regulierungen wie in Kalifornien. Thunberg spricht von einem Systemumbruch, um dem Klimanotstand gerecht zu werden.

Die weltweite Resonanz dieser ungewöhnlichen Allianz zeigt, dass wir unterschiedliche Botschafter und Ansätze brauchen, um mehr Menschen zu erreichen und alle Ebenen des Handels in Angriff nehmen können.