Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein kam zu Fuß und betrat das Gartenbaukino fast unbemerkt, ebenso wie Grünen-Chef Werner Kogler, der mit grünem Stoffsackerl kam: Bei der Viennale standen und stehen nicht die Politiker im Vordergrund, sondern stets die Filme und ihre Protagonisten: Blitzlichtgewitter gab es daher zuallererst für Schauspielerin Adèle Haenel und Viennale-Direktorin Eva Sangiorgi, vor der Eröffnung der 57. Viennale mit Céline Sciammas historischem Drama "Porträt einer jungen Frau in Flammen".

Dann gab es freilich schon die Ansprachen des offiziellen Österreich und der Stadt Wien: "Die Viennale bietet etwas mehr als nur die Gelegenheit, Filme zu bestaunen", sagte etwa Kanzlerin Bierlein in ihrer Ansprache. "Sie schafft ein Bewusstsein für höchste Filmkunst. Wir gewinnen einen anderen Blick auf uns selbst. Wir leben in einer Zeit der Polarisierung, wenn es um das vermeintlich Andere geht. Doch Demokratie bedeutet, andere Positionen zuzulassen". 

Kanzlerin Bierlein mit Adèle Haenel - © Katharina Sartena
Kanzlerin Bierlein mit Adèle Haenel - © Katharina Sartena

Für die Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler ist die Viennale "ein Ort, an dem ein Blick auf die Welt gewagt wird; auf die Lebensbedingungen am Rande der Gesellschaft. Mit dem Blick des Widerspruchs ist sie ein Korrektiv dessen, was uns in den Medien als Normalität umgibt. Das Medium Film ist ein Widerständiges. Es trägt die Aufforderung in sich, zu einfache Sichtweisen abzulehnen". 

Haenel und Sangiorgi bei der Eröffnungsrede im Gartenbaukino. - © Katharina Sartena
Haenel und Sangiorgi bei der Eröffnungsrede im Gartenbaukino. - © Katharina Sartena

Und Viennale-Direktorin Eva Sangiorgi hat mit ihrem Programm auch die Absicht, die Welt zu zeigen: "Die Filme der Viennale 2019 reflektieren den aktuellen Zustand unserer Welt, die sich rasch verändert", sagt sie. "Das Kino ist eine Zeit- und Erinnerungsmaschine, und ein Instrument der Veränderung. Unsere Filme zeigen Licht und Schatten mit den Mitteln des Dramas, der Science-Fiction oder auch der Komödie. Der Film feiert jene, die sich auflehnen". 

Zuvor erinnerte Sangiorgi an den kürzlich verstorbenen Viennale-Präsidenten, Hollywood-Legende Eric Pleskow, dessen pointierte, witzige und politische Viennale-Rede von 2012 sie vom Band noch einmal aufführte. Großer Applaus.