Themen Channel

RSS abonnieren

Erlesen

Ein Lebensroman in Briefen und Dokumenten

Eine gute Freundschaft im landläufigen Sinn war sie nicht, jene zwischen Arthur Schnitzler und Hermann Bahr, im landläufigen Sinn (außer vielleicht einige kurze Jahre lang), aber dafür umso mehr im übertragenen, literarischen Sinn. Und zu unser aller Glück ist daraus nun ein dickes Buch geworden (Hermann Bahr / Arthur Schnitzler: Briefwechsel... weiter




Literatur

Lektionen der Finsternis

  • Auf der Shortlist des Österreichischen Buchpreises: Gerhard Jägers Roman "All die Nacht über uns".

Sie beginnt um 19 Uhr, jene Nacht, die ein Soldat mit Schießbefehl an einer nicht näher bezeichneten Grenze durchwacht - allein, mit dem Gewehr als einzigem "Gefährten". Es repräsentiert nun nicht mehr bloß "eine Art Berufsfolklore", sondern "eine reale Möglichkeit". Denn die Lage hat sich geändert; die Menschen - u.a... weiter




Pop-CD

Wi Wa Wahnsinn1

  • "Leben frisst rohes Fleisch": Franz Morak singt wieder.

Das ist der real existierende Punk: Nach Ehrenrunden als Ensemblevertreter alteingesessener Burgschauspieler mit wohlerworbenen Privilegien und als Staats-sekretär für Kunst und Kultur unter Schwarz-Blau I gibt Franz Morak, heute 72, wieder den wilden Mann, als wäre es 1980 und der "schneeweiße New-Wave-Schizo-Punk" angesagt... weiter




Literatur

Eine Ehe retten

  • "Liebe ist die beste Therapie" von John Jay Osborn.

Der US-amerikanische Anwalt, Jus-Professor und Autor John Jay Osborn hat mit seinem Roman "Liebe ist die beste Therapie" ein Kammerspiel vorgelegt, das so ähnlich überall auf der Welt, wo Menschen aus der gehobenen Mittelschicht sich einer Paartherapie unterziehen, spielen könnte. Steve und Charlotte haben sich entfremdet... weiter




Cloud-Nothings-Cover.

Pop-CDs

Zurück zum Krawall

  • Die US-Bands Cloud Nothings und Nothing kommen mit ihren aktuellen Alben nach Wien.

Nachdem Cloud Nothings auf ihrem Album "Life Without Sound" erst im Vorjahr musikalisch auf die Bremse gestiegen waren und auch mit popaffinen Klängen überrascht hatten, lässt es das Quartett aus Cleveland, Ohio auf "Last Building Burning" nun wieder ordentlich krachen. Mit wilder Attacke zurück zum Krawall scheint das Motto zu sein... weiter




Max Natmessnig vor dem Ort seines Schaffens am Arlberg. - © HablesreiterInterview

internationale Küche

"Ein Menü ist wie eine Oper"4

  • Spitzenkoch Max Natmessnig über Nachhaltigkeit und wie das Internet die Gastronomie beeinflusst.

"Wiener Zeitung": Herr Natmessnig, warum sind Sie Koch geworden? Max Natmessnig: Das war ein Kindheitstraum. Niemals wäre für mich ein anderer Beruf in Frage gekommen. Also besuchte ich nach der Matura die Wiener Tourismusschule "Modul". Mein Glaube, dort spitzenmäßig kochen zu lernen, wurde aber schwer enttäuscht... weiter




Literatur

Letzter Frühling eines Poeten5

  • Der deutsche Autor und Kritiker Volker Hage beschäftigt sich in seinem neuen Roman, "Des Lebens fünfter Akt", mit Arthur Schnitzler und dessen Frauenquartett.

Der tragische Tod der noch nicht einmal neunzehnjährigen Lili Schnitzer am 26. Juli 1928 ist Ausgangspunkt eines Schnitzler-Romans über die letzten drei Lebensjahre des Wiener Dichters, der am 21. Oktober 1931 starb. Die aufgeweckte, frühreife Lili, die einst Vätern, welche die Familie verlassen, den Galgen empfahl... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "In Österreich bin ich das Objekt der Bedrohung"
  2. Gemeinsamkeiten und Brüche
  3. wozu
  4. "Ein Menü ist wie eine Oper"
  5. Liebesgrüße aus Zucker
Meistkommentiert
  1. Die Erderwärmung ist real und menschengemacht
  2. Rassismusvorwürfe gegen Wiener Polizei
  3. Das rätselhafte Ich
  4. "In Österreich bin ich das Objekt der Bedrohung"
  5. Auf das Flutschen kommt es an