- © Christoph LiebentrittInterview

Diversity

"Wir sind in der Realität angekommen"15

  • WU-Rektorin Hanappi-Egger über Frauen in Chefetagen und Arbeiterkinder an den Unis.

Wien. Sie ist die erste Frau an der Spitze der Wirtschaftsuniversität Wien (WU). Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" erklärt Edeltraud Hanappi-Egger, warum es eine Frauenquote braucht, warum Nationalismus dem Forschungsstandort schadet und warum so wenige Arbeiterkinder studieren. Wiener Zeitung: Bei Ihrem Amtsantritt 2015 haben Sie angekündigt... weiter




"Unsere beiden wesentlichen Punkte in den Verhandlungen mit dem Ministerium waren: Wie erzielen wir eine Steigerung, die sich auch in einer Verbesserung der Betreuungsrelationen niederschlägt? Und wie können die Anfängerzahlen näher an die Realität herangeführt werden", soWU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger - © APAweb, Herbert Neubauer

Uni-Budget

Mehr Geld für WU und Linzer JKU4

Linz/Wien. Die Wirtschaftsuniversität (WU) erhält in der kommenden Leistungsvereinbarungsperiode 2019 bis 2021 ein Budgetplus von 17 Prozent. Damit werden 30 neue Professuren bzw. äquivalente Stellen geschaffen. Neue Aufnahmeverfahren gibt es für das Fach Wirtschaftsrecht (870 Plätze), die Anfängerzahl in den Wirtschafts-und Sozialwissenschaften... weiter




In Österreich müssen sich Jugendliche schon relativ früh für ihre Berufslaufbahn entscheiden. - © RoboManiac/Shutterstock

Berufswahl

Orientierung im Bildungsdschungel3

  • In eine Lehre oder weiter in die Schule? - Die Arbeiterkammer Wien zeigt jungen Menschen bei der Bildungs- und Berufsinformationsmesse L14 mögliche Wege in die Zukunft.

Wien. (ede) In Österreich leben fast 290.000 Menschen unter 35 Jahren, die nach der Pflichtschule ihre erste weiterführende Ausbildung abgebrochen haben. Rund 53 Prozent von ihnen sind zwar erwerbstätig, der Großteil davon aber in Hilfsjobs, für die kein besonderer Schulabschluss oder eine qualifizierte Ausbildung benötigt wird... weiter




- © apa/Harald Schneider

Schulnoten

Lehrer für Start des Schulpakets erst 202016

  • Die Gewerkschaft warnt Bildungsminister Faßmann vor "Problemen" und bekräftigt die Forderung nach mehr Personal.

Wien. Noten werden in der Volksschule wieder eingeführt, in der neuen Mittelschule sind zwei Leistungsstufen ähnlich jenen in den früheren Hauptschulen vorgesehen. Aber Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) stößt mit seinem umfassenden Gesetzespaket für den Schulunterricht schon ab dem kommenden Schuljahr 2019/20 vor allem wegen des Tempos auf... weiter




Schule

Unterrichtsministerium verabschiedete Gleichstellungs-Grundsatzerlass4

  • Erlass soll Vorurteile abbauen und bei der Berufswahl helfen.

Wien. Das Unterrichtsministerium hat einen neuen Grundsatzerlass zur Gleichstellung von Mann und Frau verabschiedet. Im Zuge einer Rechtsbereinigung war dieser im März 2018 außer Kraft gesetzt worden. Der Erlass tritt heute, Donnerstag, in Kraft und bietet Schulen einen Orientierungsrahmen für die Realisierung des Unterrichtsprinzips "Reflexive... weiter




Schule

Opposition wartet weiter auf Gleichstellungs-Grundsatzerlass6

  • SPÖ, NEOS und Liste Pilz schießen sich auf Unterrichtsminister Faßmann ein.

Wien. Die Oppositionsparteien schießen sich nun gemeinsam auf Unterrichtsminister Heinz Faßmann ein. Grund ist der noch immer fehlende Grundsatzerlass zur Gleichstellung von Mann und Frau. Im Zuge einer "Rechtsbereinigung" war dieser im März 2018 außer Kraft gesetzt worden. Zugesagt war eigentlich, dass dieser mit Schulbeginn in Kraft tritt, so SPÖ... weiter




Die Qualität der allgemeinärztliche Ausbildung ist laut Evauierung gestiegen. - © APAweb/dpa,Jochen Lübke

Ärzteausbildung

"Wir verlieren 38 Prozent der Medizinabsolventen"14

  • Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen.

Wien. Zuerst einmal die gute Nachricht: Die Qualität der Basisausbildung im Medizinstudium hat sich laut einer Evaluierung im Auftrag der Bundeskurie Angestellte Ärzte der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) verbessert. Die Zufriedenheit wurde von den befragten, in Ausbildung befindlichen Ärzten auf der Schulnotenskala mit 2,42 bewertet... weiter




Uni-Budget

Graz mit 40 neuen Professoren und neuen Beschränkungen

  • Die Leistungsvereinbarungen bringen 614 Millionen Euro für Jahre 2019 bis 2021.

Graz. Die Universität Graz wird bis 2021 40 zusätzliche Professuren in Laborfächern und stark nachgefragten Studien einrichten, in vier zusätzlichen Fächern (Jus, Umweltsystemwissenschaften, Pädagogik, Transkulturelle Kommunikation) gibt es ab Herbst 2019 Aufnahmeverfahren. Das ist das Ergebnis der nun abgeschlossenen... weiter




Es gibt kein Land, in dem der soziale Hintergrund nicht über den Bildungserfolg mitentscheidet. - © APAweb, Harald Schneider

OECD-Bericht

Bildungschancen besonders ungleich verteilt5

  • Die Hürden für Kinder aus bildungsfernen Schichten sind vergleichsweise hoch.

Paris/Wien. In Österreich sind die Bildungschancen noch ungleicher verteilt als in den meisten anderen Industriestaaten. Das zeigt der am Dienstag präsentierte Bericht "Equity in Education" ("Chancengleichheit in der Bildung"). So sind die Leistungen stärker vom sozioökonomischen Hintergrund abhängig als im OECD-Schnitt... weiter




Dieser "Pflegeroboter" wurde an der Uni Wien entwickelt. Generell sind Forscher an den österreichischen Hochschulen mit ihren Arbeitsbedingungen überdurchschnittlich zufrieden.  - © APAweb / Helmut Fohringer

MORE-Studie

Forscher in Österreich sind überdurchschnittlich zufrieden20

  • Es gibt aber Probleme bei den Karriereperspektiven und Doktoratsstudien.

Wien. Die Forscher an österreichischen Hochschulen sind im EU-Vergleich mit ihren Arbeitsbedingungen überdurchschnittlich zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung im Rahmen der von der EU-Kommission beauftragten jüngsten MORE-Studie. Probleme sehen die heimischen Wissenschafter allerdings bei den Karriereperspektiven... weiter




Schulen mit besonders vielen Zuwanderern und schlechten Testergebnissen werden ganz speziell gefördert. - © apa/Harald Schneider

Bildungssystem

Mehr Hilfe für Brennpunktschulen2

  • Schulen, die bei Bildungsstandardtests unter Erwartungen lagen, erhalten mehr Unterstützung.

Wien. An 569 Schulen in Österreich haben bei den Bildungsstandard-Überprüfungen extrem viele Schüler schlecht abgeschnitten - und zwar noch schlechter, als angesichts der Zusammensetzung der Schülerschaft zu erwarten war. Mit dem Projekt "Grundkompetenzen absichern" bekommen laut Bildungsministerium derzeit 261 dieser Brennpunktschulen eine... weiter




Die Lehrer-Hotline ist seit einer Woche in der Kinder- und Jugendanwaltschaft eingerichtet.  - © APAweb / dpa, Uli Deck

Lehrer-Hotline

Mobbing, Nationalismus und Deutschklassen

  • 14 Personen haben bisher das Soforthilfe-Telefon der Stadt Wien genutzt.

Wien. Das vor einer Woche gestartete Wiener Soforthilfe-Telefon für Lehrkräfte ist bisher von 14 Personen kontaktiert worden. Das teilte das Büro von Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) am Freitag mit. Das Themenfeld war dabei sehr unterschiedlich, hieß es. Zwei Anrufe kamen übrigens aus anderen Bundesländern... weiter




In Österreich gibt es knapp 30.000 Oberstufenlehrer. - © APAweb / dpa, Heiko Wolfraum

Weltlehrertag

Litauen hat die kleinsten Oberstufenklassen

  • Betreuungsverhältnis: In Österreich kommen in der Oberstufe zehn Schüler auf einen Lehrer.

Brüssel. In der EU kommen im Durchschnitt in der Oberstufe der höheren Schulen zwölf Schüler auf einen Lehrer. Laut Eurostat-Daten vom Freitag zum Weltlehrertag liegt Litauen mit einer Quote von nur 7,7 Oberstufenschüler auf einen Lehrer am besten. Auf der anderen Seite weisen die Niederlande mit 17... weiter




Problemschüler sollen länger in der Schule bleiben, anstatt von ihr verwiesen zu werden, schlägt der Bürgermeister vor. - © Jenis

Michael Ludwig

Soforthilfetruppe für Lehrer4

  • Bürgermeister Michael Ludwig präsentierte Maßnahmen gegen Integrationsprobleme in Schulen.

Wien. Nach der Aufregung um das Buch "Kulturkampf im Klassenzimmer" der Wiener Lehrerin Susanne Wiesinger (die "Wiener Zeitung" hat berichtet) hat Bürgermeister Michael Ludwig am Donnerstag vor ausgewählten Journalisten Maßnahmen angekündigt, um den Lehrerinnen und Lehrern in Wien "den Rücken zu stärken": Unter anderem hat der Stadtchef schnelle... weiter




Was wohl die Kinder zu den Plänen der Regierung sagen würden? - © APAweb, HARALD SCHNEIDER

Reaktionen

Elternvertreter zufrieden mit dem Schulpaket8

  • Leistungsgruppen in Mittelschulen werden begrüßt, aber geplante Herbstferien lösen Skepsis aus.

Wien. (apa/red) Im Gegensatz zur vernichtenden Kritik der Oppositionsparteien stoßen die Pläne der Bundesregierung für eine Reform an Volks- und Neuen Mittelschulen beim Verband der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen auf wohlwollendes Echo. Sie teile die Hoffnung von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP)... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir sind in der Realität angekommen"
  2. Mehr Geld für WU und Linzer JKU
  3. Orientierung im Bildungsdschungel
Meistkommentiert
  1. Orientierung im Bildungsdschungel
  2. "Wir sind in der Realität angekommen"

Zu den Future Challenge-Videos