• vom 18.01.2013, 14:01 Uhr

Schule


Kärnten

Kärnten hat ab Herbst eine internationale Schule in Villach




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Hauptunterrichtssprachen Englisch und Deutsch
  • Katholische Kirche als Träger - Betriebskosten zahlt das Land.

Villach. Kärnten hat ab Herbst eine internationale Schule. Das Projekt wurde am Freitag in Villach der Öffentlichkeit präsentiert, es wird eine kirchliche Schule mit den Unterrichtssprachen Englisch und Deutsch sein. Im Herbst 2013 soll sie mit vier Volksschulklassen in der ehemaligen Tourismusfachberufsschule in Oberwollanig bei Villach starten. 2014 soll eine internationale Neue Mittelschule folgen, danach eine Oberstufe.


  Mit dabei sind neben der katholischen Kirche das Land Kärnten, Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung und Infineon. LAM-Research und der Carinthian International Club (CIC). Ein gemeinnütziger Verein "International School Carinthia (ISC) wurde gegründet, das Angebot steht Kindern aus dem In- und Ausland offen und auch Kindern von ausländischen MitarbeiterInnen von international tätigen Kärntner Unternehmen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der Pädagogischen Hochschule Klagenfurt.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2013-01-18 14:02:32


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein
  2. (K)eine leichte Entscheidung
  3. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  4. Experten fordern neue Ansätze in der Sprachförderung
  5. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
Meistkommentiert
  1. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  4. Wien liegt bei Zufriedenheit mit Schulen im oberen Drittel
  5. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein

Werbung




Werbung