• vom 28.05.2018, 11:46 Uhr

Schule

Update: 28.05.2018, 11:53 Uhr

Jugend Innovativ

Beste Jungforscher ausgezeichnet




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Sieben Nachwuchsforscher-Teams aus vier Bundesländern gewannen den Wettbewerb mit 431 Projekten.

Das Team der EUREGIO-HTBLVA Ferlach entwickelte einen multifunktionalen Wintersportschuh. Er ist sowohl zum Langlaufen als auch für Schneeschuhwanderungen einsetzbar.​​​​​

Das Team der EUREGIO-HTBLVA Ferlach entwickelte einen multifunktionalen Wintersportschuh. Er ist sowohl zum Langlaufen als auch für Schneeschuhwanderungen einsetzbar.​​​​​© Jugend Innovativ Das Team der EUREGIO-HTBLVA Ferlach entwickelte einen multifunktionalen Wintersportschuh. Er ist sowohl zum Langlaufen als auch für Schneeschuhwanderungen einsetzbar.​​​​​© Jugend Innovativ

Wien. Sieben Nachwuchsforscher-Teams aus Kärnten, Salzburg, Wien und der Steiermark wurden Ende vergangener Woche im Finale des Wettbewerbs "Jugend Innovativ" in Wien ausgezeichnet. Sie setzten sich mit ihren Projekten in sieben Kategorien durch, teilte die veranstaltende Austria Wirtschaftsservice (aws) am Montag mit. Insgesamt nahmen 1.435 Schüler mit 431 Projekten am Wettbewerb teil.

In der Kategorie "Design" setzte sich ein Team der HTL Ferlach (Kärnten) mit dem Entwurf eines multifunktionalen Wintersportschuhs durch, der zum Langlaufen und für Schneeschuhwanderungen einsetzbar ist. Ein System zur automatischen Entnahme von Proben für feste Stoffe vor dem Abfallrecycling brachte einem Team der HTL Saalfelden (Salzburg) den Sieg in der Kategorie "Engineering I".

Schlaue Becher und Lernkoffer 

Einen "Smart Cup" entwickelte ein Team der HTL Rennweg (Wien) und siegte damit in der Kategorie "Engineering II". Die Halterung des Trinkgefäßes misst die verbleibende Flüssigkeitsmenge und erinnert etwa ältere Menschen ans Trinken. Ein Verfahren zur Verwendung von Holzteilchen im 3D-Druck brachte einem Team des Holztechnikum Kuchl (Salzburg) den Sieg in der Kategorie "Science". Dem 3D-Druck widmete sich auch ein Team der HTL Ferlach: Sie entwickelten einen Lernkoffer, um diese Technologie Schülern zu vermitteln, und siegten damit in der Kategorie "Young Entrepreneurs".

Den "Raiffeisen Sustainability Award" erhielt ein Team der HTL Leoben (Steiermark), das sich mit Recyclingmethoden für den am Erzberg beim Waschen des Erzes entstehenden Schlamm beschäftigt hat. Der Sonderpreis "Digital Education" der Innovationsstiftung für Bildung ging an ein Team der HTL Salzburg. Die Schüler statteten eine Ziehharmonika mit elektronischen Tastern und Luftdrucksensor aus und können so beim Spielen ein Lied in klassischer Notierung aufzeichnen.

Erstmals wurden auch zwei Publikumspreise verliehen. Sie gingen an Teams der Landwirtschaftlichen Fachschulen Hollabrunn (NÖ) und der Vienna Business School (VBS) Mödling.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-28 11:48:44
Letzte Änderung am 2018-05-28 11:53:05


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. Experten fordern neue Ansätze in der Sprachförderung
  4. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  5. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
Meistkommentiert
  1. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  4. Wien liegt bei Zufriedenheit mit Schulen im oberen Drittel
  5. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein

Werbung




Werbung