• vom 29.05.2018, 13:04 Uhr

Schule

Update: 29.05.2018, 13:23 Uhr

Zentralmatura

Volksanwalt Fichtenbauer kündigt Prüfung an




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Der FPÖ-Politiker will "den Umständen für die schlechte Vorbereitung und Umsetzung" nachgehen und hegt Zweifel an "Sofortmaßnahmen des Bildungsministers".

Die Zentralmatura in Mathemaik wird scharf kritisiert. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Die Zentralmatura in Mathemaik wird scharf kritisiert. © APAweb / Hans Klaus Techt

Wien. Aufgrund der sich abzeichnenden schlechten Mathematik-Ergebnisse bei der heurigen Zentralmatura kündigte Volksanwalt Peter Fichtenbauer (FPÖ) am Dienstag in einer Aussendung ein amtswegiges Prüfverfahren des Bildungsministeriums an. Aufgrund der anhaltenden Kritik wolle er "den Umständen für die schlechte Vorbereitung und Umsetzung" der Mathe-Matura auf den Grund gehen, so Fichtenbauer.

Kritisch gegenüber den Aufgaben und deren Gestaltung äußersten sich in den vergangenen Tagen Eltern-, Lehrer- und Schülervertretern. Einer vom Bildungsministerium Ende vergangener Woche veröffentlichten ersten Erhebung zufolge sind sowohl an den AHS als auch an den berufsbildenden höheren Schulen (BHS) jeweils rund 18 Prozent der angetretenen Schüler durchgefallen. Dieser Zwischenstand bezog sich jedoch erst auf die an das Ministerium gemeldeten Ergebnisse von rund zehn Prozent der AHS und rund 15 Prozent der BHS.

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) kündigte daraufhin eine Evaluierung der neuen Reifeprüfung an. Das Ministerium kündigte überdies an, Schüler mit einem Nicht Genügend zu unterstützen, indem Schulleitungen und Prüfer gezielt auf die Übungsmöglichkeiten für die Kompensationsprüfungen aufmerksam gemacht werden. Auch diese "Sofortmaßnahmen des Bildungsministers" sind für Fichtenbauer "zu hinterfragen".

Schüler mit einem Fünfer können sich diesen am 5. und 6. Juni im Rahmen einer Kompensationsprüfung ausbessern. Die endgültigen Ergebnisse der diesjährigen Zentralmatura werden im Ministerium gesammelt und am 27. Juni gemeinsam mit den Resultaten der anderen Fächer präsentiert.





3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-29 13:05:59
Letzte Änderung am 2018-05-29 13:23:36


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. Experten fordern neue Ansätze in der Sprachförderung
  4. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  5. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
Meistkommentiert
  1. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  4. Wien liegt bei Zufriedenheit mit Schulen im oberen Drittel
  5. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein

Werbung




Werbung