• vom 29.08.2018, 21:01 Uhr

Schule

Update: 29.08.2018, 22:28 Uhr

Deutschklassen

Wien spart bei Englisch-Lehrern




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (12)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien. Die vom Bund verordneten Deutschklassen sorgen dafür, dass in Wien das Angebot an Schulen eingeschränkt werden muss - etwa beim Englischunterricht. Auch aus anderen Bereichen müsse Personal umgeschichtet werden, wurde am Mittwoch von den Spitzenvertretern der Stadt beklagt. Denn der Bund streiche ausgerechnet nun Sprachförderkräfte, hieß es.

    Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) und Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer gaben am Mittwoch Einblick in die Planungen. Gemäß der mit dem Bildungsministerium erzielten Übereinkunft setze man die Deutschklassen nun um. Rund 300 werden im September starten, wie der Stadtrat erläuterte.


    Posten nicht nachbesetzt
    Beklagt wird in Wien, dass gleichzeitig das Integrationspaket durch den Bund gekürzt worden sei. Dadurch verfüge man über 300 Sprachförderkräfte weniger, wurde kritisiert. Laut Himmer ist es darum nötig, die notwendigen Lehrer für die Deutschklassen durch Umschichtungen zu erhalten: "Wir müssen aus anderen Bereichen diese Lehrer abziehen."

    Der bilinguale Unterricht, bei denen die Kinder in Deutsch und Englisch unterrichtet werden, muss adaptiert werden. Man werde zwar keine Englisch-Lehrer kündigen, Posten aber nicht nachbesetzen, so Himmer.




    1 Leserkommentar




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-08-29 16:56:53
    Letzte Änderung am 2018-08-29 22:28:00


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Wien liegt bei Zufriedenheit mit Schulen im oberen Drittel
    2. Experten fordern neue Ansätze in der Sprachförderung
    3. Rund 20.000 Flüchtlingskinder an den Schulen
    4. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
    5. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
    Meistkommentiert
    1. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
    2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
    3. Schule wird digital
    4. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
    5. Rund 20.000 Flüchtlingskinder an den Schulen

    Werbung




    Werbung