So werden etwa im Pflichtschulbereich in Vorarlberg (365.000) in absoluten Zahlen fast gleich viele bezahlte Überstunden geleistet wie imungleich größeren Wien (375.000). - © APAweb, Wien

anfrage

Lehrer leisteten mehr als fünf Millionen Überstunden1

  • Anzahl der Überstunden leicht gesunken, Kosten aber deutlich angestiegen.

Wien. Die Lehrer an den österreichischen Schulen haben 2016/17 insgesamt rund 5,3 Millionen bezahlte Überstunden geleistet. Das zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS durch Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP). Dafür wurden knapp 300 Millionen Euro ausbezahlt. Die Lehrer an den Pflichtschulen (v.a... weiter




Bildungsminister Heinz Faßmann im Jänner an einer Volksschule. - © APAweb/Bundeskanzleramt, Dragan Tatic

Deutschklassen

Förderung nur für Schuleinsteiger4

  • Klassen sollen ab acht statt ab sechs Schülern eingerichtet werden.

Wien. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hält auch nach der Begutachtung an seinem Gesetzesentwurf zur Einführung von Deutschförderklassen fest. Gegenüber dem Erstentwurf gibt es aber leichte Adaptierungen: So soll eine Deutschförderklasse erst ab acht Schülern pro Standort eingerichtet werden (statt sechs)... weiter




Gegenwind: Ländervertreter rechnen Bildungsminister Heinz Faßmann die Kosten für zusätzliche Lehrer vor. - © apa/Georg Hochmuth

Deutschförderklassen

Deutliche Mehrkosten für Deutschklassen befürchtet2

  • Die Vertreter der Landesregierungen wollen zusätzliche Kosten mehrheitlich nicht übernehmen.

Wien. Beim Ziel sind sich alle einig: Kinder und Jugendliche, die Deutsch (noch) nicht ausreichend beherrschen, sollen die Unterrichtssprache frühzeitig erlernen, um möglichst bald nach Lehrplan der jeweiligen Schule und Schulstufe unterrichtet werden zu können. Beim optimalen Weg dahin aber scheiden sich die Geister... weiter




Während die Anzahl der Schüler und Schülerinnen in Berufsschulen sinkt, steigt sie in berufsbildenden mittleren und höheren Schulen und AHS. - © APAweb/AFP, FLORINGrafik

Schule

Mehr Lehrer, weniger Schüler4

  • Neue Zahlen zeigen die Veränderungen seit 1990, die Entwicklung ist aber je nach Schultyp verschieden.

Wien. Die Zahl der Schüler in Österreich ist seit 1990 um rund 14.000 Kinder und Jugendliche bzw. ein Prozent gesunken. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Lehrer um mehr als 15.000 bzw. 13 Prozent auf 127.900 gestiegen, zeigt der neue Band "Bildung in Zahlen" der Statistik Austria. Je nach Schultyp gibt es aber starke Unterschiede... weiter




Primär richtete sich die erlebte (verbale oder körperliche) Gewalt gegenMitschüler (44 Prozent). Aktionen, bei denen sowohl Schüler als auch Lehrer das Ziel waren, haben fast 22 Prozent der Schüler erlebt. - © Foto: APAweb, dpa

Umfrage

Hälfte der Oberstufenschüler erlebte verbale Gewalt6

  • Dass sie in der Schule überfordert sind, berichteten rund 20 Prozent der meist zwischen 14- und 18-jährigen Umfrageteilnehmer.

Wien/Salzburg. Nur etwa ein Drittel der Oberstufenschüler hat einer Umfrage der Bundesschülervertretung (BSV) zufolge bisher keine Gewalterfahrungen im schulischen Umfeld gemacht. Knapp die Hälfte erlebte bereits verbale Gewalt, rund ein Fünftel auch körperliche Aggression. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) möchte angesichts der Ergebnisse das... weiter




Kommenden Montag starten wieder die Pisa-Tests. - © APAweb / Günther R. Artinger

PISA-Test

Elternverband kritisiert persönliche Fragen6

  • Bundeselternverband empfiehlt mit Kindern zu sprechen und verweist auf Möglichkeit, einzelne Fragen zu überspringen.

Wien. Kommenden Montag startet der Haupttest für die diesjährige PISA-Studie. Dabei werden nicht nur die fachlichen Kompetenzen der Schüler erhoben, sondern auch persönliche Fragen gestellt. Der Bundeselternverband (BEV) empfiehlt den Eltern, mit ihren Kindern über diese Fragen zu persönlichen Lebensumständen zu sprechen und verweist auf die... weiter




Eine junge Frau mit Kopftuch in einer Schule in Frankfurt am Main.  - © APAweb / dpa, Frank Rumpenhorst

Kopftuch-Verbot

Verbot in Volksschulen laut Verfassungsdienst zulässig14

  • Aber nur bei Verbot religiöser Kopfbedeckungen unabhängig von der religiösen Überzeugung.

Wien. Der Verfassungsdienst hält ein Kopftuch-Verbot für Kinder in Kindergärten und Volksschulen aus grundrechtlicher Sicht für zulässig. In einem Kurzgutachten, das im Auftrag des Justizministeriums erstellt wurde und das der APA vorliegt, betont der Verfassungsdienst aber auch, dass ein solches Verbot religiöser Kopfbedeckungen für alle... weiter




Am glücklichsten sind Teenager, die nur knapp eine Stunde täglich online sind, ergab die im Fachmagazin "Emotion" vorgestellte Analyse derSan Diego State University. - © APA

Studie

Social Media führen nicht zu massiv schlechteren Schulnoten

  • Ein spannender Aspekt der Würzburger Studie ist, dass junge Leute trotz intensiver Handyzeit offenbar nicht weniger lernen.

Würzburg. Deutsche Forscher sehen nach einer aktuellen Analyse keinen alarmierenden Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Netzwerke und dem Lernerfolg von Kindern und Jugendlichen. "Horrorszenarien über die mutmaßlich fatalen Auswirkungen von sozialen Netzwerken auf schulische Leistungen sind unbegründet"... weiter




Die "reichen postmodernen Technologiestaaten produzieren Kinder, die nicht autonomiefähig sind", sagt Leibovici-Mühlberger. - © Maurizio Gamberini/dpa

Future Challenge

Im ewigen Chill-Modus23

  • Ist Arbeit überhaupt etwas für "Tyrannenkinder"? Ein Interview mit der Erziehungsberaterin Martina Leibovici-Mühlberger.

"Wiener Zeitung": Sie haben gerade Ihr zweites Buch über "Tyrannenkinder" vorgelegt. Sie schreiben, diese Kinder und Jugendlichen seien das Ergebnis einer narzisstischen Konsumgesellschaft. Was heißt das konkret? Martina Leibovici-Mühlberger:Das eigentliche Problem ist der Erziehungsnotstand auf Seiten der Eltern... weiter




Die Vereinten Nationen (UNO) bezeichnen den Jemen-Krieg als größte humanitäre Krise weltweit. Sieben Millionen Menschen sind dort vom Hunger bedroht, außerdem herrscht in dem Land eine Cholera-Epidemie. - © APAweb/AFP, Mohammed Huwais

Bürgerkrieg

Zwei Millionen Kinder gehen wegen Jemen-Krieg nicht zur Schule

  • Zahl nach dem Eintritt Saudi-Arabiens in den Konflikt erneut deutlich gestiegen.

Sanaa/Wien. Wegen des andauernden Bürgerkriegs können im Jemen einem UNICEF-Bericht zufolge zwei Millionen Kinder nicht zur Schule gehen. Allein seit Eintritt der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Jahr 2015 sei die Zahl um fast eine halbe Million gestiegen, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Report "If not in School"... weiter




zurück zu Bildung


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Französisch baut ab, Spanisch legt zu
  2. Das "Duale Studium" soll forciert werden
  3. Unis müssen Prüfungsaktivität und Zahl der Abschlüsse steigern
  4. Förderungen müssen warten
  5. "Eine Alternative zum Kaffeehaus"
Meistkommentiert
  1. Experten sehen Handlungsbedarf bei Kopftuchverbot
  2. "Eine Alternative zum Kaffeehaus"
  3. Förderungen müssen warten
  4. Französisch baut ab, Spanisch legt zu
  5. Das "Duale Studium" soll forciert werden

Werbung