15 Prozent der Schülerinnen und Schüler haben Mühe mit den einfachsten Mathematikaufgaben. - © APAweb / dpa, Heiko Wolfraum

Bifie-Test

Mathematik macht Schülern weiter Probleme6

  • Rund 15 Prozent der Schüler haben selbst mit einfachsten Mathe-Aufgaben Probleme.

Wien. Die Schüler in den vierten Klassen AHS, Neue Mittelschule (NMS) und Hauptschule (HS) haben bei den im Vorjahr durchgeführten Bildungsstandard-Tests in Mathematik im Vergleich zur Erhebung 2012 leicht bessere Ergebnisse erzielt. Nach wie vor haben aber 15 Prozent der Schüler "Mühe mit den einfachsten Mathematikaufgaben und erreichen die... weiter




Österreichs SchülerInnen haben sich im Unterreichtsgegenstand Mathematik  leicht verbessert. - © APAweb/APA, Harald Schneider

Bildungsstandards

Etwas bessere Ergebnisse in Mathematik5

  • Rund 15 Prozent erreichen die Standards nicht. Oberösterreich und Salzburg mit besten Ergebnissen.

Wien. Die Schüler in den vierten Klassen AHS, Neue Mittelschule (NMS) und Hauptschule (HS) haben bei den im Vorjahr durchgeführten Bildungsstandard-Tests in Mathematik leicht bessere Ergebnisse erzielt als bei der letzten Erhebung 2012. Nach wie vor haben aber 15 Prozent der Schüler "Mühe mit den einfachsten Mathematikaufgaben und erreichen die... weiter




Sozialindex an Schulen

Jeder fünfte in Schule mit hoher Benachteiligung

  • Es gibt deutliche Unterschiede zwischen AHS und Neuen Mittelschulen bzw. Hauptschulen.

Wien. Jeder fünfte Schüler der achten Schulstufe (4. Klasse AHS bzw. Neue Mittelschule/Hauptschule) besucht eine Schule mit laut Sozialindex "hoher" oder "sehr hoher" Benachteiligung. Das zeigt eine Aufstellung in den Ergebnissen der jüngsten Bildungsstandard-Erhebung. Für den "Index der sozialen Benachteiligung" wurden vier Merkmale herangezogen:... weiter




Schule

Sozialindex für Schulen stößt auf Zustimmung3

Wien. Bildungsminister Heinz Faßmann (V) hat in der Samstag-Ausgabe der "Wiener Zeitung" einer Finanzierung der Schulen nach einem Sozialindex das Wort geredet. Am Montag kam dazu von SPÖ, der Liste Pilz und der Arbeiterkammer (AK) zustimmung. Vorarbeiten sind schon geleistet Für SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid liegen die gesetzlichen... weiter




"Ich habe große Sympathie für die Idee des sozialen Aufstiegs durch Bildung." - © WZ/moziInterview

Bildung

Faßmann will mehr Geld in Problemschulen stecken34

  • Bildungsminister über Türkis-Blau als Gegenbewegung zu "1968", Burschenschafter als Uniräte und Meritokratie.

Wien. Bildung hat seit der Moderne einen besonderen Klang: Wissen, so gilt seitdem, verheißt ein selbstbestimmtes Leben und öffnet die Tür zum sozialen Aufstieg für jedermann. Aus diesem Versprechen leitet sich auch der politische Stellenwert des Themas ab. Seit 8. Jänner steht Heinz Faßmann (62) an der Spitze des Bildungsministeriums... weiter




Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, kritisiert die Achtsamkeitspädagogik.  - © Hannah AssoulineInterview

Achtsamkeitspädagogik

"Achtsamkeit ist ein Tranquilizer"1006

  • Meditation ist narzisstisch und geht nicht an die Wurzel des Problems: Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, steht Meditation und Achtsamkeit kritisch gegenüber.

"Wiener Zeitung": Professor Zeldin, Sie sind ein Gegner der Achtsamkeit. Sie sagen, Achtsamkeit halte die Welt vom Denken ab – wie meinen Sie das? "Theodore Zeldin": Jeder kann tun und lassen was er will, aber ich kann Ihnen erzählen, warum ich Achtsamkeit nicht befürworte und für kontraproduktiv halte... weiter




 Keinen Sanktions- sondern Präventionscharaker sieht Bildungsminister Faßmann im neuen Model zum Schulschwänzen. - © APAweb, HANS PUNZ

Schule

Rote und Gelbe Karten für Schulschwänzer11

  • Regelungen beim Schulschwänzen sollen verschärft werden, Mindeststrafe von 110 Euro vorgesehen.

Wien. Die Regelungen für das Schulschwänzen werden verschärft. Künftig sollen Verfahren schon jedenfalls ab vier Tagen ungerechtfertigten Fernbleibens von der Schule eingeleitet werden, sieht ein von Bildungsminister Heinz Faßmann vorgelegter Gesetzesentwurf vor. Außerdem wird eine Mindeststrafe von 110 Euro eingeführt... weiter




Kinder sind schon interneterfahren, bevor sie über ein eigenes Gerät verfügen. "Zwischen null und zwei Jahren", kommen Kinder mit dem Internet in Berührung, sagte die pädagogische Leiterin von Saferinternet.at, Barbara Buchegger. - © APAweb/dpa, Jens Kalaene

Medienethik

Kinder im Internet: Eltern zwischen Kontrolle und Vertrauen1

  • Erstes Handy nicht vor dem Volksschulalter, internationaler Aktionstag am 6. Februar.

Wien. Immer früher kommen Kinder mit dem Internet in Berührung. Für Eltern bedeutet das große Verunsicherung - ab wann sollen die Kleinen surfen dürfen und wie lange? Auch die Frage nach dem ersten Handy beschäftigt die Erziehungsberechtigten immer früher. Bereits im Volksschulalter bekommen Kinder ihr erstes Mobiltelefon... weiter




DIe Frage ist, wie viel Deutsch muss man können, um zu lernen? - © APAweb, Harald SchneiderVIDEO

Deutschklassen

Experten sehen Licht und Schatten3

  • Die Verknüpfung der Schulreife mit dem Beherrschen der Unterrichtssprache sieht man äußerst kritisch.

Wien. Dass mit den neuen Deutschförderklassen offenbar keine langfristige Trennung von Kindern und Jugendlichen mit mangelnden Deutschkenntnissen angestrebt wird, bewerteten Wiener Sprachwissenschafter vorsichtig positiv. Wenig abgewinnen können sie der Verbindung der Schulreife mit dem Sprachstand sowie dessen Feststellung zu einem bestimmten... weiter




zurück zu Bildung


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir sind in der Realität angekommen"
  2. Mehr Geld für WU und Linzer JKU
  3. Orientierung im Bildungsdschungel
Meistkommentiert
  1. Orientierung im Bildungsdschungel

Werbung