Deutschklassen

Wien spart bei Englisch-Lehrern12

Wien. Die vom Bund verordneten Deutschklassen sorgen dafür, dass in Wien das Angebot an Schulen eingeschränkt werden muss - etwa beim Englischunterricht. Auch aus anderen Bereichen müsse Personal umgeschichtet werden, wurde am Mittwoch von den Spitzenvertretern der Stadt beklagt. Denn der Bund streiche ausgerechnet nun Sprachförderkräfte, hieß es... weiter




Paul Mychalewicz ist Historiker, AHS-Lehrer für Englisch und Geschichte sowie Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Wien. 

Gastkommentar

Erster Schulbeginn15

  • Die bisherigen Erfahrungen mit Bildungsminister Heinz Faßmann lassen auf sachliche Lösungen ohne ideologische Sturheit hoffen.

Vor knapp einem Dreivierteljahr übernahm mit Heinz Faßmann nach mehr als einem Jahrzehnt ein Ressortchef wieder den gesamten Bildungsbereich einschließlich der Universitäten und Fachhochschulen (die Kindergärten verbleiben in der überwiegenden Zuständigkeit der Bundesländer). Im Fokus der bisherigen Tätigkeit des Ministers standen aber zweifellos... weiter




- © Adobe/PhotoSG

Schule

Das Schuljahr startet mit Neuerungen28

  • Deutschförderklassen, mehr Schulautonomie, schärfere Schulschwänz-Regeln kommen.

Wien. (temp/apa) Am kommenden Montag startet in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland das neue Schuljahr 2018/19, das ein Konvolut an Neuerungen mit sich bringt. So wird es die ersten Deutschförderklassen geben, zudem soll durch eine gesetzliche Neuregelung das Schulschwänzen eingedämmt werden. Darüber hinaus treten zahlreiche Bestimmungen zum... weiter




2018/19

Mehr als 700 Deutschklassen2

  • Sprachförderung an 60 Prozent der Pflichtschulenn

Im Schuljahr 2018/19 wird es voraussichtlich 732 Deutschförderklassen geben. Davon geht das Bildungsministerium laut dem vorläufigen Stellenplan aus. Die meisten davon werden in Wien gebildet (308), gefolgt von Oberösterreich (153), Niederösterreich (105), Steiermark (79), Kärnten (31), Salzburg (26), Tirol (18)... weiter




WZ-Praktikant Florian Boschek - © WZ / Moritz Ziegler

Kommentar

Besser hitzefrei als kürzere Ferien58

Kaum steht das Ende der Sommerferien vor der Tür, kommen die Politiker, um sie zu kürzen. Die Neos Chefin Beate Meinl-Reisinger hat am Montag im ORF-Sommergespräch vorgeschlagen, die Sommerferien um zwei Wochen zu kürzen und diese auf die Herbst- und Osterferien aufzuteilen. Bei dieser Diskussion hat man das Gefühl, dass die... weiter




Sind zwei Monate Ferien zu lange? Geht es nach den Neos, soll bei den Ferienzeiten umverteilt werden. - © APAweb / Roland Schlager

Sommerferien

Neos legen neues Ferien-Konzept vor15

  • Zwei Wochen weniger Sommerferien. Dafür Herbstferien, längere Osterferien und Digital-Tage.

Wien. Die Neos legen für die von ihrer Chefin Beate Meinl-Reisinger vorgeschlagene Verkürzung der Sommerferien von neun auf sechs Wochen ein konkretes Modell vor. Sieben der so gewonnenen 15 Tage sollen demnach Schultage und für die Vermittlung digitaler Kompetenzen zweckgewidmet werden, die restlichen acht für Herbstferien sowie die Verlängerung... weiter




Die meisten Deutschklassen wird es in Wien geben. - © APAweb / dpa, Armin Weigel

Unterricht

732 Deutschklassen ab Herbst1

  • 11.000 Schüler werden im kommenden Schuljahr reine Deutschförderklassen besuchen.

Wien. Im Schuljahr 2018/19 wird es voraussichtlich 732 Deutschförderklassen geben. Davon geht das Bildungsministerium laut dem vorläufigen Stellenplan aus. Die meisten davon werden in Wien gebildet (308), gefolgt von Oberösterreich (153), Niederösterreich (105), Steiermark (79), Kärnten (31), Salzburg (26), Tirol (18)... weiter




Herbstferien und dafür kürzere Sommerferien oder keine Herbstferien und dafür längere Osterferien? Ferien im Herbst sind ein umstrittenes Thema.  - © APAweb / dpa, Christian Charisius

Herbstferien

Debatte um Herbstferien lodert neu auf4

  • Bildungsministerium will "sicher keine Diskussion" zu sechs Wochen Sommerferien.

Wien. Das Bildungsministerium will "sicher keine Diskussion über sechs Wochen Sommerferien ja oder nein". Damit wird der Forderung von Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger eine Absage erteilt. Diese hatte sich für eine Verkürzung der Sommerferien samt Anhängen der drei eingesparten Wochen im Herbst, zu Ostern und Pfingsten ausgesprochen... weiter




Das Handyverbot - ein Wahlkampfversprechen von Präsident Emmanuel Macron- wird nach den Sommerferien an Vorschulen, Volksschulen und weiterführenden Schulen gelten. - © APAweb/AFP/Getty Images, Spencer Platt

Frankreich

Kein Telefonieren mehr in Klassenzimmer7

  • Umfassendes Handyverbot an französischen Schulen soll nach den Sommerferien gelten.

Paris. In Frankreich gilt künftig an Schulen ein umfassendes gesetzliches Handyverbot. Abgeordnete der Regierungspartei La Republique en Marche und Liberale stimmten in der Nationalversammlung für die Regelung, während Vertreter linker und konservativer Parteien sich enthielten. In Österreich hält das Bildungsministerium eine solche Maßnahme für... weiter




Achtung, "Politische Bildung" kann mitunter auch via Smart Phone vermittelt werden. - © APAweb/dpa/Christoph Schmidt

#WZcommunity

Dürfen Lehrer politisch sein? Das sagen unsere Leser18

  • Knappe Mehrheit: 50,2 Prozent unserer User finden, dass Lehrer auch im Unterricht politisch sein dürfen.

Wien. Die Frage "Dürfen Lehrer politisch sein"? hat viele Reaktionen ausgelöst. Darüber, ob Lehrer auch im Unterricht politisch sein dürfen, sind unsere Leser sehr gespalten: 49,8 Prozent finden, dass Lehrer ihre politischen Standpunkte nur privat, nicht aber in der Schule vertreten sollten. 50,2 Prozent der User sind hingegen der Meinung... weiter




zurück zu Bildung


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  2. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  3. Experten fordern neue Ansätze in der Sprachförderung
  4. Wien liegt bei Zufriedenheit mit Schulen im oberen Drittel
  5. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
Meistkommentiert
  1. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  4. Wien liegt bei Zufriedenheit mit Schulen im oberen Drittel
  5. Experten fordern neue Ansätze in der Sprachförderung

Werbung