• vom 09.02.2018, 11:02 Uhr

Uni

Update: 09.02.2018, 11:07 Uhr

Medizinstudium

"Keine weiteren Mediziner-Plätze vorgesehen"




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Bildungsminister Faßmann: "Österreich liegt bei Medizin-Absolventen im OECD-Spitzenfeld".

Bildungsminister Faßmann ist gegen zusätzliche Plätze im Medinzin-Studium. 

Bildungsminister Faßmann ist gegen zusätzliche Plätze im Medinzin-Studium. © APAweb / Georg Hochmuth Bildungsminister Faßmann ist gegen zusätzliche Plätze im Medinzin-Studium. © APAweb / Georg Hochmuth

Wien. Eine weitere Schaffung von Medizin-Studienplätzen an staatlichen Universitäten zur Überbrückung von befristeten Arzt-Engpässen ist nach Angaben von Bildungsminister Heinz Faßmann "derzeit nicht vorgesehen". Schon jetzt liege Österreich bei der Zahl der Ärzte bzw. Medizin-Absolventen im Spitzenfeld der OECD-Staaten, so Faßmann in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS.

Derzeit gibt es an den Medizin-Universitäten in Wien, Graz und Innsbruck sowie an der Uni Linz insgesamt 1.620 Anfänger-Studienplätze. Im Dezember 2017 kaufte der Bund dazu noch für die Jahre 2018 bis 2020 um insgesamt neun Mio. Euro je 25 Studienplätze an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in Salzburg. Gleichzeitig verpflichtet sich die PMU vertraglich, dass mehr als die Hälfte der Absolventen nach Ende der Ausbildung am Standort Salzburg in der Ärzteliste eingetragen ist. Ansonsten sind von der Uni Rück- sowie Pönal- und Schadenersatzzahlungen zu leisten.

Als Begründung für die Schaffung der Studienplätze an der PMU statt einer öffentlichen Uni gab Faßmann in der Anfragebeantwortung einerseits die erforderlichen "massiven zusätzlichen Mittel" dafür an. Andererseits führte er unter anderem den "'Flaschenhals' der im klinischen Bereich zur Verfügung stehenden Patientinnen und Patienten", mangelnde personelle Kapazitäten, beengte räumliche Verhältnisse und die "prekäre Bausubstanz" an den staatlichen Unis an.





Schlagwörter

Medizinstudium

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-09 11:05:24
Letzte Änderung am 2018-02-09 11:07:06


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. sand
  2. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
  3. "Wir sind in der Realität angekommen"
  4. Kennedys sorgsam gepflegter Mythos
  5. Elegante Düsternis
Meistkommentiert
  1. Update für das Kilogramm
  2. Grüne fordern Asyl für Asia Bibi
  3. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
  4. Die Waffenkammer leert sich
  5. Tod durch Selfies

Werbung




Werbung