• vom 12.05.2018, 06:43 Uhr

Uni


Universitas 21

Österreich auf Platz elf im Hochschulsystem-Ranking




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Im Unterschied zu diversen anderen Uni-Rankings werden nicht einzelne Hochschulen gereiht, sondern die nationalen Hochschulsysteme. - © APAweb, Georg Hochmuth

    Im Unterschied zu diversen anderen Uni-Rankings werden nicht einzelne Hochschulen gereiht, sondern die nationalen Hochschulsysteme. © APAweb, Georg Hochmuth

    Wien. Österreich hat es bei einem Vergleich der nationalen Hochschulsysteme von 50 Ländern auf Rang elf geschafft. Platz eins belegt - wie bei praktisch allen internationalen Uni-Rankings - die USA, an zweiter Stelle landet die Schweiz, gefolgt von Großbritannien. Der Ländervergleich wurde im Auftrag des internationalen Netzwerks "Universitas 21" von der Uni Melbourne durchgeführt.

    Im Unterschied zu diversen anderen Uni-Rankings werden nicht einzelne Hochschulen gereiht, sondern die nationalen Hochschulsysteme. Kriterien für die Reihung waren neben der finanziellen Ausstattung (Anteil öffentlicher und privater Ausgaben für tertiäre Bildung bzw. Forschung am BIP, Ausgaben pro Student und Jahr; 20 Prozent) die Einbindung der Hochschulen in die Gesellschaft (z.B. Frauenanteil, Regulierung, Qualitätssicherung; 20 Prozent), die internationale Einbindung (Anteil internationaler Studenten, Anteil an Forschungsarbeiten mit internationalen Forschern bzw. mit Forschern aus der Industrie; 20 Prozent) sowie der Faktor "Output" (z.B. Zahl der Publikationen und deren Beachtung, Zahl der internationalen Top-Unis, aber auch Anteil an Studenten bzw. Akademikern in der Bevölkerung sowie Akademikerarbeitslosigkeit; 40 Prozent).

    Hinter den Top Drei klassierten sich die skandinavischen Staaten Schweden, Dänemark und Finnland, gefolgt von den Niederlanden, Kanada, Singapur und Australien.

    Am besten schnitt Österreich aufgrund der hohen Anzahl an ausländischen Studenten im Bereich internationale Einbindung ab (Platz zwei hinter der Schweiz). Beim Faktor Ressourcen reichte es für Platz acht, beim Output für Platz 19 und bei der Einbindung in die Gesellschaft nur für Platz 24.





    2 Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-05-11 11:45:31
    Letzte Änderung am 2018-05-11 11:46:21


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Der Ursprung der Wiederholung
    2. Proteste gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana
    3. "Wir sind in der Realität angekommen"
    4. Kennedys sorgsam gepflegter Mythos
    5. Zerrbild der Ideenträger
    Meistkommentiert
    1. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
    2. Update für das Kilogramm
    3. Grüne fordern Asyl für Asia Bibi
    4. Besser dicker, als Raucher
    5. Herzschwäche ein unterschätztes Leiden

    Werbung




    Werbung