Uni

Berufstätige Langzeitstudierende werden ab kommenden Semester zur Kasse gebeten. - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Universität

Wieder Gebühren für Langzeitstudenten3

  • Das neue Studienjahr bringt neue Regelungen und einheitliche Matrikelnummern.

Wien. Das am 1. Oktober startende neue Studienjahr bringt wieder Studiengebühren für berufstätige Langzeitstudenten. Betroffen sind Erwerbstätige, die die Regelstudienzeit um mehr als zwei Semester überschreiten. Die Universitäten haben sich allerdings darauf verständigt, mittels einer Stipendienlösung einem Teil davon die Gebühren zu erstatten... weiter




Nicht nur in Österreich sind die Studierenden etwas älter: Ein Student im Pensionsalter liest im Studiensaal der Bibliothek der Universitaet Luzern. - © APAweb / Keystone, Christof Schuerpf

Eurostudent-Studie

Österreichs Studenten sind relativ alt1

  • Im Europa-Vergleich. Rund 100 Vertreter der Europäischen Studentenunion treffen sich in Wien.

Wien. Der österreichische Durchschnittstudent ist mit 26,7 Jahren im Europavergleich relativ alt und beginnt spät zu studieren, zeigt die "Eurostudent-Studie". Erleichtert wird der spätere Einstieg durch das Selbsterhalterstipendium, sagt Angelika Grabher-Wusche vom Institut für Höhere Studien (IHS)... weiter




Qualifikationen

Meister wird nun wie Bachelor gewertet9

  • Neuer achtstufiger Nationaler Qualifikationsrahmen bewertet Abschlüsse.

Wien. Die Meisterqualifikation wird in Österreich im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) ab sofort wie ein Bachelor-Abschluss gewertet (Qualifikationsstufe 6). Mit der Einordnung in den achtstufigen NQR sollen Abschlüsse international vergleichbar werden. Ziel ist die Förderung der Mobilität von Arbeitskräften beziehungsweise eines gemeinsamen... weiter




Die Studienwahl ist nur ein Schritt in Richtung Karriere. - © apa/Robert Jäger

Studium

(K)eine leichte Entscheidung7

  • Jedes Jahr stehen tausende Menschen nach ihrem Schulabschluss vor der Frage: Studieren? Und wenn ja, was?

Wien. Jahrelang ist der Bildungsweg mehr oder weniger vorgegeben, nach dem Schulabschluss ist alles offen. Besonders AHS-Absolventen werden während ihrer Schulzeit nicht ausreichend auf die Entscheidungen nach der Matura vorbereitet, geht aus AMS-Berichten hervor. Zwar gebe es Angebote zur Bildungs- und Berufsorientierung... weiter




Die Brüder Maxim (l) und Raphael Nitsche sind wahrscheinlich nicht gerade typische Studenten - sie verkauften ihre Mathe-App "Math 42" für 12,5 Millionen Euro. Doch immer mehr Studenten sind nebenbei berufstätig. - © dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Teilzeitstudium

Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein6

  • EU-Konferenz in Wien widmet sich den Bedürfnissen "nicht-traditioneller" Studierenden.

Wien. Den "neuen Studenten" und deren Bedürfnissen widmet sich eine im Rahmen des österreichischen EU-Vorsitzes stattfindende Konferenz am Donnerstag in Wien. "Ziel ist es, die Vorstellungswelten der Hochschulen bzw. Hochschulsysteme beim Thema Lernwege besser mit der Lebensrealität der Studierenden in Einklang zu bringen"... weiter




St. Pölten

Ausschreibungsverfahren für FH-Ausbau wird widerrufen

  • "Angebot des Konsortiums nicht angemessen", weshalb ein Zuschlag auch aus rechtlichen Gründen nicht zulässig sei.

St. Pölten. Die Ausschreibung für den Ausbau der Fachhochschule (FH) St. Pölten soll widerrufen werden. Der Angebotspreis im bisherigen Verfahren liegt aus Sicht der Stadt weit über den von Experten berechneten Errichtungskosten, bei Nachverhandlungen wurde keine Einigung erzielt. Beschlossen werden soll der Widerruf vom Gemeinderat am 24... weiter




Start

Neuer Medizinuni-Campus in Wien nimmt Form an

  • Architekturwettbewerb für Bebauung des ehemaligen Wien Energie-Geländes in der Mariannengasse ist entschieden.

Wien. Der neue Campus der Medizinuniversität Wien in der Mariannengasse in Wien-Alsergrund nimmt Gestalt an. Die Bietergemeinschaft Delugan Meissl Associated Architects und ArchitekturConsult hat den Architekturwettbewerb für das insgesamt 340 Mio. Euro schwere Projekt für sich entschieden, hieß es bei einer Pressekonferenz am Donnerstag... weiter




Heinrich Schmidinger (Bild) steht seit 2001 an der Spitze der Universität Salzburg.Der Theologe fungierte außerdem zwischen 2011 und 2015 als Vorsitzenderder Universitätenkonferenz (uniko). - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Personalia

Neue Rektoren in Salzburg und Linz gesucht

  • Posten der Nachfolge für Langzeit-Rektoren wurde nun ausgeschrieben.

Salzburg/Linz. Im Herbst 2019 scheiden mit Heinrich Schmidinger (Universität Salzburg) und Reinhard Kannonier (Kunstuniversität Linz) zwei der längst dienenden Rektoren aus dem Amt. Deren Nachfolge wurde nun ausgeschrieben - die Bewerbungsfristen dauern jeweils bis 15. Oktober. Schmidinger (64) steht seit 2001 an der Spitze der Universität Salzburg... weiter




Über alle Unis gerechnet ergebe sich anhand der Indikatoren ein formelgebundener Zuwachs von sieben bis 17 Prozent, betonte Blimlinger -je nach Ausgangssituation bei den Betreuungsverhältnissen und wie sie in den nächsten drei Jahren verbessert werden solle und könne. - © APAweb, Georg Hochmuth

Uni-Budget

Uniko gegen "Milchmädchenrechnungen"2

  • "Gute Argumente für mehr Budgetbedarf haben alle Universitäten", meint Uniko-Präsidentin Blimlinger.

Wien/Linz. Gegen "Zurufe aus der Landespolitik" bei den Verhandlungen über die Uni-Budgets der kommenden drei Jahre spricht sich die Präsidentin der Universitätenkonferenz (uniko), Eva Blimlinger, in einer Aussendung aus. Zuletzt hatte Oberösterreich mit Hinweis auf seinen Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) mehr Mittel für die Uni Linz verlangt... weiter




Innerhalb der Universität seien aber viele der Meinung, dass männliche Ärzte den Betrieb am Uni-Krankenhaus absichern müssten, weil dazu häufige Notfalleinsätze und lange Schichten notwendig seien. - © APAweb/AFP, Kazuhiro Nogi

Japan

Medizinhochschule fälschte Zulassungstests - um weniger Frauen aufzunehmen5

  • Testergebnisse weiblicher Bewerber wurden systematisch schlecht gerechnet.

Tokio (APA/AFP) - Eine medizinische Hochschule in Tokio hat einem Medienbericht zufolge jahrelang die Ergebnisse der Zulassungstests von Bewerberinnen gefälscht, um die Quote weiblicher Studenten niedrig zu halten. Die Hochschule habe 2011 damit begonnen, nachdem 2010 die Zahl zugelassener weiblicher Studenten deutlich gestiegen war... weiter




zurück zu Bildung