Deutschland

Hälfte aller Asylklagen in erster Instanz erfolgreich

  • Die Quote ist mit knapp 70 Prozent bei syrischen Staatsbürgern besonders hoch.

Berlin. Fast jeder zweite Flüchtling in Deutschland, der gegen die Ablehnung seines Asylantrags klagt, ist damit in erster Instanz vor den Verwaltungsgerichten erfolgreich. In rund 44 Prozent aller Verfahren erhielten die Kläger in den ersten neun Monate des vergangenen Jahres Schutz als... weiter




Treffen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz im Sommer 2017, als er noch Außenminister war. - © APAweb/ APA/ ÖVP

Migration

Deutsche Flüchtlingspolitik wird so restriktiv wie die österreichische23

  • Vor Kurz' Besuch bei Merkel: Politologen nehmen das Verhältnis unter die Lupe.

Berlin. Deutsche Politologen nehmen die Unterschiede zwischen der österreichischen und der deutschen Regierung in der Flüchtlings- und Europapolitik unter die Lupe - und die Unterschiede zwischen den Regierungschefs Sebastian Kurz und Angela Merkel. Kurz stattet Merkel am Mittwoch seinen... weiter




Innenminister Herbert Kickl bei der Pressekonferenz nach dem Ministerrat. - © APAweb/ROLAND SCHLAGER

Ministerrat

Regierung erhöht Zuwandererquote31

  • Deutlich erhöht werden die Plätze bei der Familienzusammenführung. Auch mehr Saisonniers sind möglich.

Wien. Die Regierung hat in ihrem jüngsten Ministerrat die Zuwandererquote erhöht. Das geht aus der sogenannten Niederlassungsverordnung hervor, die von Innenminister Herbert Kickl am Mittwoch eingebracht und von der Regierung verabschiedet wurde. Demnach sind für heuer 6... weiter




Vizekanzler Heinz-Christian Strache will Menschen in Flüchtlingsunterkünften einsperren. - © APAweb, Herbert NeubauerVideo

Asylpolitik

Ausgangssperre für Asylwerber13

  • Vizekanzler Strache hält Kasernen zur Unterbringung für vorstellbar und denkt über eine Ausgangsperre nach.

Wien. Vizekanzler Heinz-Christian Strache kann sich vorstellen, Asylwerber in Wien künftig in Kasernen unterzubringen. Auch eine Art Ausgangssperre für Flüchtlinge hält der FPÖ-Obmann für denkbar, wie er im Interview mit "Wien heute" am Donnerstag erklärt... weiter




Viele Plätze in deutschen Flüchtlingsunterkünften stehen leer. Die Situation kann sich aber schlagartig ändern. - © APAweb/dpa/Marius Becker

Deutschland

100.000 Plätze in Flüchtlingsunterkünften stehen leer6

  • Gleichzeitig gibt es in Ballungsräumen Probleme bei der Versorgung mit dauerhaften Wohnungen.

Berlin. Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingsandrang in Deutschland sind in Erstaufnahmeeinrichtungen und Sammelunterkünften rund 100.000 Plätze nicht belegt, obwohl viele Bundesländer die Kapazitäten zuletzt bereits deutlich reduziert haben. Gleichzeitig gibt es gerade in Ballungsräumen... weiter




Wer monatelang ohne Aussicht auf Beschäftigung rumlungert, bei dem ist die Wahrscheinlichkeit höher, auf den schiefen Weg abzurutschen. - © APAweb/Sebastian Kahnert

Asylwerber

Fehlt die Perspektive, steigt die Kriminalität12

  • Eine Studie des deutschen Familienministeriums zieht einen direkten Zusammenhang zwischen Familie und Stabilität.

Berlin. Straftaten von Flüchtlingen gehen nach einer Studie vor allem von jungen Männern aus, die keine Aussicht auf ein Bleiberecht in Deutschland haben. Es seien insbesondere junge Männer, die keine Perspektive für sich in Deutschland sähen und dann anfingen, straffällig zu werden... weiter




"Es ist nicht gelungen, ab 2018 eine tragfähige Finanzierung sicherzustellen", schreibt der Vorstand des Vereins Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen auf der Website. - © Screenshot

Migration

Medienservicestelle Neue Österreicher muss schließen9

  • Die Plattform kann eine tragfähige Finanzierung nicht mehr sicherstellen.

Wien. Die Medienservicestelle Neue Österreicher/innen muss ihre Aktivitäten einstellen. Es sei nicht gelungen, eine tragfähige Finanzierung sicher zu stellen, teilte Chefredakteur Zarko Radulovic am Mittwoch in einer Aussendung mit. Die Servicestelle war unter anderem von Kanzleramt... weiter




In diesem Jahr macht das BKA in fast allen Fällen (251 von 264) rechtsextreme Täter verantwortlich. In 13 Fällen könne eine politische Motivation noch nicht ausgeschlossen werden. - © APAweb/dpa, Stefan Puchner

Deutschland

Flüchtlingsunterkünfte weiter Ziel rechter Gewalt8

  • Zahl der Attacken deutlich zurückgegangen, aber noch weit über Niveau von 2013.

Frankfurt. Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland ist deutlich zurückgegangen, bleibt aber ein Problem. Wie die Zeitung "Frankfurter Rundschau" am Freitag unter Berufung auf das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) berichtete, gab es in diesem Jahr bis Mitte Dezember 264 solcher... weiter




Flüchtlinge

Vorarlberger "Nachbarschaftshilfe neu" läuft gut12

  • Asylwerber können in Vorarlberg für Privatpersonen Hilfstätigkeiten erledigen.

Bregenz. Die in Vorarlberg praktizierte "Nachbarschaftshilfe neu" zur Integration von Asylwerbern stößt in den Gemeinden auf große Resonanz. Nachfrage und Bereitschaft seien auf beiden Seiten sehr groß, sagte Sonja Troger (Asylkoordinatorin des Landes) auf APA-Anfrage... weiter




Die Tiroler Landesmuseen rollen die Migrationsgeschichte Tirols auf.

Museum

Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen

  • Die Veranstaltungsreihe "Forum Migration" findet vom 18. Jänner bis zum 18. Februar statt.

Innsbruck. Die Tiroler Landesmuseen starten mit einem Schwerpunkt zum Thema Migration in das Jahr 2018. Vom 18. Jänner bis zum 18. Februar findet die Reihe "Forum Migration" im Ferdinandeum mit insgesamt über 60 Veranstaltungen statt, teilten die Landesmuseen am Donnerstag mit... weiter




"Afghanistan ist nicht sicher", steht auf diesem Protestschild bei einer Demonstration in München zu lesen. Die ÖH-Aktivisten denken ähnlich und wollen ihre Kommilitonen von der Abschiebung bewahren. - © APAweb/dpa/Alexander Heinl

Wien

Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen16

Forderungen nach Abschiebestopp nach Afghanistan Mehrere Studierende an der Akademie der bildenden Künste seien akut von der Abschiebung betroffen. Wien/Kabul. Anlässlich eines kolportierten Abschiebeflugs abgelehnter Afghanen in ihre Heimat hat die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) der... weiter




Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will der SPD-Forderung nach Familienzusammenführung nicht nachgeben. - © APAweb / AFP, CHRISTOF STACHE

Deutschland

SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit6

  • Seehofer warnt vor "massiver Zuwanderung".

Berlin. In Deutschland beißt sich die SPD mit ihrer Forderung nach Wiedereinführung des ausgesetzten Familiennachzugs bei der Union auf Granit. CSU-Chef Horst Seehofer sagte der "Bild"-Zeitung vom Dienstag, er könne sich eine entsprechende Vereinbarung mit den Sozialdemokraten "nicht vorstellen"... weiter




Polizisten und Flüchtlinge lernen im Zuge eines Präventionsprojekts, einander besser zu verstehen. - © apa/Neubauer

Polizeisicherheitsverdienstpreis

Voneinander lernen9

  • Das Projekt "Sicherheit und Polizei" will Vorbehalte von Asylwerbern gegenüber der Exekutive abbauen.

Wien. "Löst Probleme erst mal selbst und geht nur im Notfall zur Polizei." Diese Ansicht ist unter Flüchtlingen, vor allem aus dem arabischen Raum, stärker verbreitet. Das Vertrauen in die Exekutive ist oft nicht groß, da die Beamten in den Herkunftsländern meist in Selbstjustiz agieren... weiter




Die derzeitige Migrationspolitik finde hauptsächlich auf nationaler Ebene statt und sei reaktiv anstatt proaktiv, kritisierte Lajcak. Die UNO hingegen habe einen umfassenderen Blick auf das Phänomen Migration und könne deshalb als Trendsetter und globaler Leader agieren. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Regelwerk

Präsident der UN-Vollversammlung wirbt für globalen Migrationsvertrag13

  • Das Risiko, dass die Entwicklungsziele scheitern, ist laut Lajcak angesichts der Finanzierungslücke groß.

Wien/New York. Die Debatte um Migration in Europa ist für den ranghöchsten politischen Vertreter der Vereinten Nationen, Miroslav Lajcak, noch immer zu sehr in Details verhaftet. In einem Interview wirbt der Präsident der UNO-Vollversammlung deshalb für einen "Globalen Vertrag für Migration"... weiter




In seiner Funktion als Außenminister traf Sebastian Kurz die Jesidin und UNO-Sonderbotschafterin gegen Menschenhandel Nadia Murad im Mai in Wien. - © APAweb / AUSSENMINISTERIUM/DRAGAN TATIC

Jesiden

Österreich soll 300 Jesidinnen aufnehmen45

  • Der SPÖ-EU-Abgeordnete Weidenholzer und der grüne Landesrat Anschober fordern die Regierung zur Handlung auf.

Wien. Der Europa-Abgeordnete Josef Weidenholzer (SPÖ) und der oberösterreichische Landesrat Rudi Anschober (Grüne) haben die Aufnahme von 300 jesidischen Frauen und Kindern in Österreich gefordert. "6.500 jesidische Frauen seien ab 2014 vom IS versklavt oder verkauft worden. Rund 2... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Rechtsschutz im Asylbereich nicht zurückbauen"
  2. Caritas klagt erfolgrech gegen Online-Postings
  3. CDU muss "jünger, weiblicher und bunter" werden
  4. Finetuning am Asylgesetz
  5. Neue Regelung für sichere Herkunftsländer
Meistkommentiert
  1. Neue Regelung für sichere Herkunftsländer
  2. CDU muss "jünger, weiblicher und bunter" werden
  3. Finetuning am Asylgesetz
  4. Caritas klagt erfolgrech gegen Online-Postings

Werbung




Werbung