• vom 04.03.2016, 12:13 Uhr

Migration

Update: 04.03.2016, 14:05 Uhr

Asylanträge

1,2 Millionen Asylsuchende kamen in die EU




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Im Jahr 2015 - Österreich auf Rang vier - Mehr Antragssteller aus Afghanistan als Syrien und Irak in Österreich.

Brüssel/Wien. Die Europäische Union hat nach offiziellen Zahlen von Eurostat im Jahr 2015 eine Rekordanzahl von 1,2 Millionen Asylwerbern verzeichnet. Österreich liegt nach den am Freitag veröffentlichten Daten mit 85.500 Erstanträgen an vierter Stelle hinter Deutschland (441.800), Ungarn (174.400) und Schweden (156.100). Damit haben sich die Asylanträge EU-weit gegenüber 2014 (562.680) mehr als verdoppelt.

Anzahl der Asyl-Neuanträge 2015 in der EU, Haupt-Zielländer und -Herkunftsländer.

Anzahl der Asyl-Neuanträge 2015 in der EU, Haupt-Zielländer und -Herkunftsländer.© APA Anzahl der Asyl-Neuanträge 2015 in der EU, Haupt-Zielländer und -Herkunftsländer.© APA

Jeder dritte Asylsuchende (29 Prozent) stammte 2015 aus Syrien. Das zweithäufigste Herkunftsland war Afghanistan (14 Prozent), dahinter folgt der Irak (10 Prozent). Die Zahl der Syrer, die 2015 Schutz beantragten, hat sich gegenüber 2014 verdoppelt und erreichte 362.800. Die Zahl der Afghanen vervierfachte sich im selben Zeitraum auf 178.000. Die Zahl der um Asyl ansuchenden Iraker versiebenfachte sich und erreichte 121.500.

Deutschland, Ungarn, Schweden vor Österreich

2015 wurden anteilsmäßig die meisten erstmaligen Asylwerber in Deutschland (35 Prozent) registriert. Darauf folgten Ungarn (14 Prozent), Schweden (12 Prozent), Österreich (7 Prozent), Italien (7 Prozent) und Frankreich (6 Prozent). Gegenüber dem 2014 stieg die Zahl der erstmaligen Asylwerber am meisten in Finnland (+822 Prozent), gefolgt von Ungarn (+323 Prozent), Österreich (+233 Prozent), Belgien (+178 Prozent), Spanien (+167 Prozent) und Deutschland (+155 Prozent).

Im Vergleich zur Einwohnerzahl hatte Ungarn 2015 mit 17.699 erstmaligen Asylwerbern je eine Million Einwohner am meisten Anträge, vor Schweden (16.016), Österreich (9.970), Finnland (5.876) und Deutschland (5.441). Am niedrigsten war die Zahl hingegen in Kroatien (34 Bewerber je eine Million Einwohner), der Slowakei (50), Rumänien (62), Portugal (80) und Litauen (93). Im Jahr 2015 wurden in den EU-Staaten durchschnittlich 2.470 erstmalige Asylwerber je eine Million Einwohner registriert.

Von den 85.505 Erstanträgen, die in Österreich 2015 registriert wurden, wurde der größte Teil (24.840) von Afghanen gestellt. Erst an zweiter Stelle rangierten in Österreich Syrer mit 24.720 Anträgen, drittstärkste Gruppe waren die Iraker mit 13.225 Anträgen.





2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-03-04 12:15:38
Letzte Änderung am 2016-03-04 14:05:33


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. EU kippt österreichische Regelung gegen "Sozialdumping"
  2. Zahl der Einbürgerungen steigt weiter
  3. Der Geldbote
  4. Grüne fordern Asyl für Asia Bibi
Meistkommentiert
  1. Grüne fordern Asyl für Asia Bibi
  2. Zahl der Einbürgerungen steigt weiter
  3. EU kippt österreichische Regelung gegen "Sozialdumping"

Werbung





Werbung