• vom 23.03.2013, 10:00 Uhr

Mode


Mode

Schickes für den Sports-Mann




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Birgit Holzer

  • Bei den Pariser Herren-Modeschauen zeigten die Designer optimistisch stimmende Kollektionen
  • Sportswear setzt sich in dieser Saison durch, immer kombiniert mit klassischen Elementen für ein lässig-elegantes Auftreten.

Lanvin

Lanvin© Gao Jing/Xinhua Press/Corbis Lanvin© Gao Jing/Xinhua Press/Corbis

Ist ein Mann in diesem Sommer sportlich, hat er bereits die halbe Miete. Kleidet er sich auch so, dann kommt er der ganzen Miete immerhin schon sehr nahe. Einen Volltreffer landet er, wenn er lässiges Sportswear mit städtischem Chic zu verbinden weiß. Mit cooler Eleganz aufzutreten war nie so en vogue wie in der anstehenden Frühlings- und Sommer-Saison. Das ist ein Trend, der ins Auge stach bei der Pariser Fashion Week, bei der die einschlägigen Modehäuser und Designer ihre Herren-Kollektionen vorstellten. Die Garderobe erschien bequem, locker und fließend bei gleichzeitig akkuraten Schnitten. Kräftige Drucke, fröhliche Farben, neue Stoffe und originelle Kombinationen vermitteln eine Energie, die optimistisch stimmt für die frühlingshaft-sommerlichen Monate dieses Jahres.


Wichtig für einen städtischen Look ist die gekonnte Kombination aus sportlichen und klassisch-eleganten Teilen. "Sportswear ist die Basis der Garderobe des modernen Mannes", erklärt Kim Jones, Stil-Direktor für Herren-Mode bei Louis Vuitton unter der Leitung des Briten Marc Jacobs: "Er trägt stets zumindest ein Teil, das aus der Sportkleidung kommt." Einen einseitigen Look sollte man dabei vermeiden und saloppe Elemente lediglich in die klassische Garderobe einbinden, die durch diese kontrastbildenden Elemente aufgelockert wird.

Louis Vuitton

Louis Vuitton© Gao Jing/Xinhua Press/Corbis Louis Vuitton© Gao Jing/Xinhua Press/Corbis

Louis Vuitton machte sich selbst zum Vorreiter dieser Tendenz etwa mit der Kombination eines Kapuzen-Shirts mit einem gerade geschnittenen Parka und – bei vielen Défilés gezeigten – sportlichen Turnschuhen zum makellos eleganten Anzug. Als Leitmotiv der Show hatte Kim Jones das Meer und Wasser-Sportarten gewählt mit klassischen Marineuniformen, Tauchanzügen, Surf-Kleidung aus festen Neopren- und weichen Cashmere-Stoffen oder einem gelben Matrosenhemd in Leder – ungewöhnliche Kombinationen, die den Entwürfen eine überraschende Note gaben. Voluminöse Parkas wurden mit Schuhen mit breiten Sohlen getragen, kombiniert mit Denim-Jeans, die nicht nur ausgewaschen waren, sondern wie mit Salzwasser durchgespült.

Auch Véronique Nichanian zeigte in einer athletischen Kollektion für Hermès Hemden im Baseball-Stil oder einen langen, zitronengrünen Parka aus Chiffon-Stoff für eine dynamische Silhouette. Zum voluminösen Baseball-Hemd mit kurzen, sehr weiten Ärmeln passten schlichte schmale, aber nicht hautanliegende Jeans oder knielange Shorts. Hermès spielte mit umkehrbaren oder abnehmbaren Teilen aus Knitterleinen, Chiffon oder mattem Krokodilleder.

Christian Lacroix

Christian Lacroix© EPA/YOAN VALAT Christian Lacroix© EPA/YOAN VALAT

3.1 Phillip Lim

3.1 Phillip Lim© Fairchild Photo Service/Condé Nast/Corbis 3.1 Phillip Lim© Fairchild Photo Service/Condé Nast/Corbis

Louis Vuitton

Louis Vuitton© EPA/IAN LANGSDON Louis Vuitton© EPA/IAN LANGSDON

weiterlesen auf Seite 2 von 3




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2013-03-21 21:01:14
Letzte Änderung am 2013-03-22 15:04:40


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kinder, Kekse – Chaos
  2. Kipferl, Sterne und andere süße Verführungen

Werbung



Schlagwörter



Werbung