• vom 09.09.2011, 00:00 Uhr

Wein

Update: 29.01.2013, 00:26 Uhr

Werfrings Weinjournal

Weinbildung im Nobelambiente




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Johann Werfring

  • Werfrings Weinjournal
  • Eine neue Kooperation zwischen der Österreichischen Weinakademie mit Sitz in Rust und dem Wiener Palais Coburg ermöglicht Weinschulungen auf Top-Niveau im exquisiten Rahmen.

Josef Schuller, Direktor der Weinakademie Österreich (l.), und Weinexperte Frank Smulders vom Palais Coburg (r.) freuen sich über die Kooperation.

Josef Schuller, Direktor der Weinakademie Österreich (l.), und Weinexperte Frank Smulders vom Palais Coburg (r.) freuen sich über die Kooperation.© LEX / LEX Josef Schuller, Direktor der Weinakademie Österreich (l.), und Weinexperte Frank Smulders vom Palais Coburg (r.) freuen sich über die Kooperation.© LEX / LEX

Das Wiener Palais Coburg spielt seit Jahren in der österreichischen Weinevent-Szene eine herausragende Rolle. Es verfügt über den besten Weinkeller der Welt und ist im zweijährigen Rhythmus Austragungsort des hochrangigen "WeltWeinFestivals". Daneben gibt es seit langem ein permanent wechselndes Veranstaltungsprogramm der Extraklasse.


Die große Verbundenheit des Hauses mit dem edlen Rebensaft hat nun zu einer Kooperation mit der Österreichischen Weinakademie mit Sitz in Rust geführt. Dr. Josef Schuller, Chef der Weinakademie Österreich, freut sich, zum 20. Geburtstag seiner Institution (diese bediente zuletzt mehr als 15.000 Teilnehmer jährlich) die Übersiedlung der Wiener Außenstelle von der Prinz-Eugen-Straße ins Palais Coburg bekanntgeben zu können.

Rund 150 Seminare der Weinakademie Österreich werden ab nun im Palais Coburg pro Jahr über die Bühne gehen. Das neue "Weinakademie Gewölbe" im Palais Coburg wird durch eine Glaswand vom imposanten "Österreich-Keller" getrennt, wodurch für die Kursteilnehmer eine ideale Inspiration gegeben ist. Vor und nach den Seminaren können die Teilnehmer an der Weinbar des Palais Coburg glasweise österreichische und internationale Weinraritäten verkosten. Als Rahmenprogramm stehen immer wieder Führungen durch die grandiose Kellerwelt des Palais Coburg auf dem Programm.

Einblick in eines der prächtigen Kellergewölbe im Palais Coburg.

Einblick in eines der prächtigen Kellergewölbe im Palais Coburg.© LEX / LEX Einblick in eines der prächtigen Kellergewölbe im Palais Coburg.© LEX / LEX

Ab September gibt es im Palais Coburg als neue Premiumprodukte die "Master Classes". Deren Buchung erfolgt über die Weinakademie Östereich. Zugänglich ist dieses Programm sowohl für private Weinfreunde als auch für Winzer und sonstige Profis aus der Weinszene. Es besteht hier die Möglichkeit, große internationale Weine und weltweit führende Experten kennenzulernen.

Mit der Ausbildung zum "Fine und Rare Wine Specialist" bieten das Palais Coburg und die Weinakademie Österreich eine Weltneuheit an. Erstmals findet ein eigener Ausbildungskurs zu den großen Weinen der Welt mit führenden internationalen Fachexperten statt. Die großen Weine Österreichs werden bei solcher Gelegenheit in Workshops und Exkursionen direkt in den Weinbaugebieten präsentiert. Ein großzügiges Stipendienprogramm des Palais Coburg, das von der Weinakademie abgewickelt und von einer internationalen Jury vergeben wird, ermöglicht begabten Weinprofis aus dem In- und Ausland eine Teilnahme an den Seminaren. Das in englischer Sprache abgehaltene hochkarätige Programm soll die Weinakademie Österreich global noch stärker positionieren und zu deren Imagepflege beitragen.

MASTERCLASSES-PROGRAMM:
Die ersten Themen und Moderatoren der Masterclasses, die jeweils am Donnerstagabend ab 19 Uhr im Palais Coburg stattfinden werden, stehen bereits fest:

15. September 2011:
Thema Côte de Nuits, mit Jaspers Morris MW
Jasper Morris ist einer der größten Kenner der Bourgogne und hat 2010 sein Buch "Burgundy" publiziert, das als kompetentes Referenzwerk über Burgund gilt. Präsentiert werden die Weine der Côte de Nuits, mit Premiers Crus und Grands Crus aus den bekannten Villages sowie Vougeot, Gevrey-Chambertin und Chambolle-Musigny. Preis: 275 Euro.

27. Oktober 2011:
Thema Pomerol, mit Jacques Thienpont und Fiona Thienpont-Morrison MW
Jacques und Fiona Thienpont sind die Besitzer des weltberühmten Weinguts Le Pin. Pomerol wird präsentiert und eine Selektion von jüngeren und älteren Pomerol Weinen, inklusive Le Pin und Vieux Château Certan, das auch der Familie Thienpont gehört. Preis: 275 Euro.

17. November 2011:
Thema Tempranillo, mit Frank Smulders MW
Frank Smulders gilt als Experte zum Thema Spanien. In dieser Masterclass steht Spaniens goldene Rebsorte Tempranillo im Zentrum und es werden große Weine aus Rioja, Ribera del Duero und Toro verkostet. Preis: 195 Euro.

Weitere Infos und Anmeldung: T: 02685/6853, www.weinakademie.at/mc.php, www.coburg.at

Artikel erschienen am 9. September 2011
in der Kolumne "Werfrings Weinjournal"
In: "Wiener Zeitung", Beilage "Wiener Journal", S. 22–23




Schlagwörter

Werfrings Weinjournal

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2011-09-08 20:30:14
Letzte Änderung am 2013-01-29 00:26:34


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Kontraste fördern die Erholung"
  2. Blaufränkisch: "Die ideale Rotweinsorte für Osteuropa"
  3. Ostschweizer Farbenspiele
  4. Ski-Resort und Schlepperwesen
  5. Reben im Regenwald

Werbung




Werbung