• vom 30.09.2011, 00:00 Uhr

Wein

Update: 23.02.2015, 00:43 Uhr

Werfrings Weinjournal

Aufruf zum Träumen




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Johann Werfring

  • Werfrings Weinjournal
  • Die Winzerin Birgit Wiederstein aus Göttlesbrunn hat im vergangenen Jahrzehnt ein interessantes Betriebskonzept entwickelt. Ihre Weine zeichnen sich durch Finesse und Eigenständigkeit aus.

Der Pinot Noir ist die große Leidenschaft von Birgit Wiederstein.

Der Pinot Noir ist die große Leidenschaft von Birgit Wiederstein.© Johann Werfring Der Pinot Noir ist die große Leidenschaft von Birgit Wiederstein.© Johann Werfring

Im Jahr 1998 ging am Göttlesbrunner Weinhimmel ein neuer Stern auf: Zu jener Zeit kelterte die noch jugendliche Birgit Wiederstein ihren ersten Wein, nachdem sie in Zwettl an der Schule für Umwelt und Wirtschaft ihre Reifeprüfung abgelegt hatte. Als außerordentliche Schülerin absolvierte sie im Anschluss noch die Klosterneuburger Weinbauschule, wo sie 2002 zum zweiten Mal erfolgreich maturierte.

Ein Weinbaupraktikum, das sie noch während ihrer Klosterneuburger Schulzeit (2000) beim Golser Pinot Noir-Meister Paul Achs abgelegt hatte, vertiefte ihr Interesse für diese Sorte. "Der Pinot Noir ist meine Leidenschaft, wogegen ich mit dem Cabernet Sauvignon nur wenig anfangen kann", erzählt die Winzerin. Freilich werden bei solch einer Grundsatzerklärung Erinnerungen an den mittlerweile zum Kultfilm gewordenen Streifen "Sideways" (2004) wach. Der Cabernet Sauvignon, der ja von seiner Anlage her ein mächtiger Wein ist, wird im Film von einem unsensiblen Kraftlackel geschätzt, während dessen feinfühliger Gegenspieler den fragilen Pinot Noir bevorzugt.


Als "Diva" bezeichnet Birgit Wiederstein ihren Pinot Noir. "Diesen Wein kann man nicht machen, man kann ihn nur begleiten", so die Erklärung für den ausgeklügelten Weinnamen. Und weiter: "Eine Diva braucht zwar einen Regisseur, aber man muss sie nehmen, wie sie ist – beim Pinot Noir ist es dasselbe: der Wein gibt die Richtung vor, es lässt sich nichts forcieren, man muss versuchen ihn zu verstehen und ihm seine Identität belassen." Der Lohn für solch geduldigen Umgang mit dem Wein ist eine Ausrichtung, die als geradlinig, trinkflüssig und finessenreich, zugleich aber straff und edelherb zu bezeichnen ist, wie dies bei der aktuellen 2008er Diva der Fall ist. Der für die Diva mit 14 Euro festgesetzte Preis ist in Anbetracht des Aufwandes moderat.

Die Traummotive am Flaschenaufdruck wechseln von Jahr zu Jahr.

Die Traummotive am Flaschenaufdruck wechseln von Jahr zu Jahr.© Weingut Wiederstein Die Traummotive am Flaschenaufdruck wechseln von Jahr zu Jahr.© Weingut Wiederstein

Aus Blaufränkisch, Merlot und einem Tupferl Pinot Noir keltert die Winzerin eine Cuvée mit der Bezeichnung "Ein Traum". Sie möchte damit einen unkomplizierten, vergnüglichen Wein bereitstellen, der ganz einfach zum Innehalten (zum Träumen) anregt, was ihr im aktuellen 2009er Jahrgang auch hervorragend gelungen ist (10 Euro). Die Flasche ist von Jahr zu Jahr mit wechselnden Traummotiven bedruckt. "Ich stelle mir vor geistigem Auge gerne das Szenario vor, dass jemand in einem Lokal meinen Wein mit den Worten 'Ich hätte gerne einen Traum' bestellt", erklärt die sympathische Göttlesbrunnerin augenzwinkernd.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2011-09-28 14:56:25
Letzte Änderung am 2015-02-23 00:43:45


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Erfrischender Charakter
  2. Der passende Wein zur Gans
Meistkommentiert
  1. Der passende Wein zur Gans

Werbung




Werbung