• vom 16.12.2011, 17:30 Uhr

Wein

Update: 15.05.2016, 22:56 Uhr

Schloss Halbturn

Raritäten vom Schlossweingut




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Johann Werfring

  • Werfrings Weinjournal
  • Viel Dynamik herrscht seit einem Jahrzehnt im Weingut Schloss Halbturn. Nach einer grundlegenden Umstrukturierung im Jahr 2001 und konsequenter Aufbauarbeit zählt der Traditionsbetrieb heute zu den vinophilen Top-Adressen des Burgenlandes.

Die Top-Weinbergslage Jungenberg bei Jois mit Ausblick auf den Neusiedler See. - © Weingut Schloss Halbturn

Die Top-Weinbergslage Jungenberg bei Jois mit Ausblick auf den Neusiedler See. © Weingut Schloss Halbturn

Erst vor einer Woche reihte der Falstaff-Verlag den 2009er Schloss Halbturn Pinot Noir mit beachtlichen 94 Punkten unter die heimischen Sortensieger. Auch beim Vinaria-Verlag konnte der Betrieb heuer punkten und im Ranking unter die vorzüglichsten 40 Weingüter Österreichs vorrücken. Darüber hinaus gab es internationale Lorbeeren einzufahren: Kürzlich errang das Schlossweingut beim renommierten Decanter World Wine Award 2011 drei von insgesamt 13 Auszeichnungen für Rotweine aus Österreich.

Seit der Umstrukturierung im Jahr 2001 konzentriert man sich im Weingut Schloss Halbturn auf kompromisslosen Qualitätsweinbau. In der 42 Hektar umfassenden Lage Wittmannshof, die sich in unmittelbarer Umgebung des Schlosses befindet, herrschen Rotschotterböden mit eingelagerten Kalksedimentschichten vor. Hier wird neben den heimischen Sorten Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent auch Pinot Noir, Cabernet Sauvignon und Chardonnay angebaut. Zu den herausragenden Weinbergslagen des Burgenlandes zählt der Jungenberg bei Jois, wo nicht nur das vom Neusiedler See beeinflusste Kleinklima, sondern auch die Bodenverhältnisse mit Muschelkalk, Schieferschichten, hohem Tongehalt und Quarzanteilen für optimale Bedingungen sorgen. Neben Pinot Noir, Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon hat man sich hier auch auf den Riesling spezialisiert. Die Weißweine des Halbturner Schlossweingutes gedeihen größtenteils an den Hängen des Leithagebirges in Kleinhöflein und Eisenstadt.

Dieter Hoffmann-Unzog, Markus Graf zu Königsegg-Aulendorf und Max Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf (v.l.n.r.).

Dieter Hoffmann-Unzog, Markus Graf zu Königsegg-Aulendorf und Max Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf (v.l.n.r.).© Weingut Schloss Halbturn Dieter Hoffmann-Unzog, Markus Graf zu Königsegg-Aulendorf und Max Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf (v.l.n.r.).© Weingut Schloss Halbturn

Das Weingut befindet sich heute im Besitz der Familien von Markus Graf zu Königsegg-Aulendorf, Max Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf und Dieter Hoffmann-Unzog. Das Sortiment wird mittlerweile in einem klar abgegrenzten Produktportfolio angeboten: "Königsegg" steht einerseits für die im Edelstahl ausgebaute Klassiklinie sowie als Premiumstufe für jene Weine, die in gebrauchten Barriques oder im großen Holzfass geschult wurden. Unter dem Label "Impérial" firmieren die Premiumcuvées in Rot und Weiß und die "Schloss-Weine" repräsentieren die absolute Spitze des Sortiments.


Eine Besonderheit des Sortiments stellen ausgewählte Weine dar, die in Kleinstmengen produziert werden – etwa die Cuvée Jungenberg und Selektionen aus Blaufränkisch sowie aus Cabernet Franc. Diese sind namentlich bekannten Stammkunden vorbehalten, was von den Weingutsbesitzern als eine besondere Wertschätzung an diese verstanden wird. Ein weiteres Spezifikum ist der Umstand, dass hier ein sehr großer Anteil der Weine in Barriques heranreift. Die sehr späte Markteinführung vieler Weine hat den Sinn, dass diese erst nach einer entsprechenden Reifung ins Glas kommen. Hierzulande werden ja die Weine bekanntlich – nach wie vor – vielfach zu früh getrunken. Da das Halbturner Schlossweingut auf die gehobene Gastronomie und auf (gut informierte) Privatkunden fokussiert, wird das Service der späten Markteinführung dementsprechend begrüßt und geschätzt.

Das von Lucas von Hildebrandt erbaute Barockschloss Halbturn.

Das von Lucas von Hildebrandt erbaute Barockschloss Halbturn.© Weingut Schloss Halbturn Das von Lucas von Hildebrandt erbaute Barockschloss Halbturn.© Weingut Schloss Halbturn

Bereits seit einiger Zeit arbeitet man im Weingut Schloss Halbturn am Aufbau eines sehr großen Raritätenkellers, in denen sich Rebensäfte der Produktlinien Schloss-Weine und Impérial rot finden. Derzeit sind pro Wein jeweils drei bis fünf Jahrgänge vorrätig. Mittelfristig soll das Raritätenangebot aber noch bedeutend erweitert werden. Von besonderen Kreszenzen sollen künftig sogar bis zu zehn Jahrgänge bereitgestellt werden. Bemerkenswerterweise gibt es bei den Spitzenprodukten neben den traditionellen Bouteillen ein Angebot von der Halbflasche bis zur 15-Liter-Flasche.

Im historischen Barriquekeller können Kunden im Wege von Führungen die Betriebsphilosophie in Erfahrung bringen und auch gleich erschmecken. Bestellungen sind zudem über den Webshop des Schlossweingutes möglich.

INFO: http://weingut-schlosshalbturn.com

Artikel erschienen am 16. Dezember 2011
in der Kolumne "Werfrings Weinjournal"
In: "Wiener Zeitung", Beilage "Wiener Journal", S. 3839




Schlagwörter

Schloss Halbturn

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2011-12-16 13:50:21
Letzte Änderung am 2016-05-15 22:56:28


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der passende Wein zur Gans
Meistkommentiert
  1. Der passende Wein zur Gans

Werbung



Schlagwörter



Werbung