• vom 08.01.2016, 16:05 Uhr

Wein

Update: 11.01.2016, 23:30 Uhr

Weinjournal

Grazile Eleganz




  • Artikel
  • Lesenswert (19)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Johann Werfring

  • Der Waldviertler Glashersteller Zalto trägt durch internationale Aktivitäten in der Weinwelt zum Ansehen Österreichs nicht unerheblich bei.

Die Herstellung von Zalto-Weingläsern erfolgt von Hand und Mund.
- © Zalto

Die Herstellung von Zalto-Weingläsern erfolgt von Hand und Mund.
© Zalto

Links: Universalglas, rechts: Burgunderglas. Zalto-Gläser werden vom
Weinguru Robert Parker sowie von weiteren Weinexperten geschätzt, weil daraus konsumierte Weine im Idealfall besser schmecken.

Links: Universalglas, rechts: Burgunderglas. Zalto-Gläser werden vom
Weinguru Robert Parker sowie von weiteren Weinexperten geschätzt, weil daraus konsumierte Weine im Idealfall besser schmecken.
© Johann Werfring Links: Universalglas, rechts: Burgunderglas. Zalto-Gläser werden vom
Weinguru Robert Parker sowie von weiteren Weinexperten geschätzt, weil daraus konsumierte Weine im Idealfall besser schmecken.
© Johann Werfring

Es gibt Bereiche, in denen Österreich in Vergangenheit und Gegenwart eine führende Rolle übernommen hat. Zu einem nicht geringen Teil handelt es sich dabei um Leistungen auf dem Gebiet der Kultur. In den vergangenen Jahrzehnten haben es heimische Unternehmen auf dem Gebiet der vinophilen Glaskultur international zu höchstem Ansehen gebracht. Nachdem schon vor geraumer Zeit das Tiroler Traditions-Unternehmen Riedel mit vielfältigen Serien von hochstehenden Weingläsern weltweit für Furore gesorgt hatte, erlangte im vergangenen Dezennium die Waldviertler Firma Zalto mit einer relativ kleinen Weinglas-Serie in internationalen Fachkreisen hohes Renommee.

Robert Parker, der weltweit einflussreichste Wein-Kritiker, kommt ins Schwärmen, wenn er vom "schönen Burgunderglas" von Zalto spricht und empfiehlt es für Pinot Noir, Syrah, Grenache, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Parker: "Ich liebe es, es ist ein fabelhaftes Glas". In ähnlich hymnischer Weise werden Zalto-Gläser von Parkers langjährigem Österreich-Beauftragten David Schildknecht, der angesehenen britischen Weinkritikerin Jancis Robinson und weiteren Kapazundern der Weinwelt gelobt.

Auch in der Spitzengastronomie schwört man auf den gesteigerten Genuss von Wein aus Zalto-Gläsern, so etwa im gediegenen Wiener Steirereck oder im mondänen Fat Duck in London, im berühmten Restaurant Noma in Kopenhagen oder im renommierten Le Bernardin in New York, wo Aldo Sohm, "Best Sommelier oft he World 2008", tagtäglich seine Kreszenzen in Zalto-Gläsern kredenzt. In Österreich sind mittlerweile nicht wenige – darunter höchst renommierte – Weingüter in ihren Verkostungsräumen standardmäßig mit Zalto-Gläsern ausgestattet. Vor allem dort, wo es um die Präsentation von exquisiten Qualitäten geht, etwa bei Wachauer Spitzen-Weißweinerzeugern oder bei burgenländischen Top-Rotweinmachern sind vielfach Zalto-Gläser im Einsatz.

Dass die Weingläser von Zalto in verhältnismäßig kurzer Zeit ein derartiges Ansehen erreichen konnten, ist auf ein einzigartiges PR- und Vermarktungskonzept zurückzuführen. Die Firmeninhaber Josef Karner und Martin Hinterleitner, ehemals Top-Manager bei der bekannten Sektfirma Schlumberger, welche die Glashütte Zalto im Jahr 2006 übernommen haben, kümmern sich höchstpersönlich um diese Agenden. Mittlerweile ist auch Martin Hinterleitners Sohn Christoph Hinterleitner mit von der Partie.

Bei zahlreichen offiziellen Verkostungen war das Trio mit beigestellten Weingläsern vertreten und auch persönlich vor Ort. In solcher Weise haben die Weingläser von Zalto ein Gesicht, respektive gleich drei Gesichter, bekommen. Karner und die Hinterleitners sind in der österreichischen Weinszene weithin bekannt. Auch im Ausland treten sie stets persönlich auf. "Den Durchbruch haben wir vor fünf Jahren geschafft, als Zalto-Gläser bei einem von der deutschen Zeitschrift ,Stern‘ organisierten Tasting im Vergleich mit Spitzenprodukten renommierter Glashersteller die Nase klar vorn hatten", sagt Karner.

Weg des guten Weins

Freilich haben die Zalto-Inhaber ihr Engagement zu einer Zeit entfaltet, in der sich die Weinkultur sowohl in Österreich als auch in anderen Ländern enorm weiterentwickelt hat. Karner: "Wir gehen den Weg des guten Weins – wir wollen dort vertreten sein, wo die Weinkultur ein entsprechendes Niveau hat." Im umgekehrten Falle habe man im Ausland zunehmend registriert, dass mit den Aktivitäten von Zalto auch Image-Synergien für den Österreichischen Wein einhergehen. International sei man in Dutzenden Ländern vertreten, Hauptabsatzmärkte sind vor allem USA, Deutschland, Italien und die Schweiz. Zunehmend komme man auch auf dem imageträchtigen französischen Markt gut ins Geschäft.

Unter der neunteiligen Glasserie, die von Weiß- über Rotweingläsern bis hin zu Formaten für Süßwein, Champagner, Digestif, Bier und Wasser reicht, haben das bereits erwähnte Burgunderglas sowie das Universalglas die höchste Akzeptanz erreicht. Eine Serie von Karaffen rundet das Angebot ab.

Wesentliches Charakteristikum der mundgeblasenen Kristallgläser, die ohne Bleizusatz auskommen, ist deren Grazilität, die mit beeindruckender Dünnwandigkeit und Eleganz im Erscheinungsbild einhergeht. In Kombination mit dem geringen Gewicht und dem zarten Stil ist für eine Haptik und ein Lippengefühl gesorgt, das nicht nur Koryphäen wie Robert Parker und Jancis Robinson zu erhebenden Trinkerlebnissen verhilft.
Dass die vorteilhaft geformten Zalto-Gläser die Aromen von Weinen in geradezu optimaler Weise zu den Rezeptoren des Riechorgans leiten, wurde von Experten vielfach anerkannt. Schließlich werden sensorische Eindrücke in hohem Maße durch die Nase und nur nachrangig im Bereich des Mundes rezipiert, weshalb der Funktion des Glases als "Nasenrauchfang" eine vorrangige Rolle zukommt.

Österreichs Paradesorten

Was die Paradesorten Österreichs anbelangt, so darf im Weißweinbereich für Top-Rieslinge und exquisite Grüne Veltliner sowie Sauvignon Blancs das Universalglas als hervorragende Wahl gelten. Gediegene Burgunder in weiß und rot, aber auch herausragende Kreszenzen aus Welschriesling und Assemblagen mit dieser Sorte, wie sie neuerdings von wenigen Könnern ins Werk gesetzt werden, entfalten ihre Aromen vorzüglich im Burgunderglas. Letzteres ist auch für die rote Paradesorte Blaufränkisch in Spitzenqualität in höchstem Maße geeignet, wohingegen sich vergnügliche Zweigelt-Formate sowie Blaufränkisch-Klassiker in vielen Fällen im Universalglas vorteilhafter präsentieren werden. Für leichtfüßige und mittelgewichtige Weißweinqualitäten hält Zalto ein besonders fragiles Weißweinglas parat. Für Sankt Laurent im Premiumbereich schließlich erachte ich das Zalto-Bordeauxglas als sehr geeignet.

Mundgeblasene Weingläser von Zalto werden im Preissegment zwischen 30 und 35 Euro angeboten. Standardeinheit ist der 6er-Karton. Zum Abschluss noch eine eigene Erfahrung als Tipp: Zalto-Gläser gibt es auch im 2er-Karton, der im Falle von Essenseinladungen bei Weinfreunden als Mitbringsel überaus geschätzt wird.

Information

www.zaltoglas.at
Bezugsquellen in Wien:
Gehobene Geschäfte für Tischkultur,
Vinotheken, Wein & Co.


Print-Artikel erschienen am 8. Jänner 2016
In: "Wiener Zeitung", Beilage "Wiener Journal", S. 34–35




Schlagwörter

Weinjournal, Wein

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-01-11 16:01:20
Letzte Änderung am 2016-01-11 23:30:18


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Jede Haut ist wie ein Buch"

Werbung




Werbung