#erzberg

drinstecken83

keine frag-ich steck im alltag im hirn hämmern die termine häng am telefon änder künstlich meinen ton wer glaubt mir schon? weiter




- © Carmen Machado/Tom StormInterview

Feminismus

Schreie im Schlaf2

  • Carmen Maria Machado hat mit "Her Body and Other Parties" ein in den USA weitbeachtetes literarisches Debüt hingelegt. Die Schriftstellerin im Gespräch über Feminismus, weibliche Körper und ausgetrampelte Narrative.

Los Angeles. Es begann mit einer Sternentasse. Ein kleines Mädchen weigerte sich in einem Rasthaus, ihre Milch aus einem normalen Glas zu trinken. Sie verlangte vielmehr nach einer Sternentasse, auf deren Boden goldene und silberne Sterne blitzten. Die Eltern redeten auf es ein, es möge doch aus dem normalen Glas trinken... weiter





Die Mentalität des Ku-Klux-Klan spiegelte sich in den 30er Jahren im US-Recht wieder. - © ullstein bild

Sachbuch

Justitias Sündenfall3

  • James Q. Whitman ortet das Vorbild des US-amerikanischen Rechts für die rassistischen Gesetze der Nationalsozialisten.

Die USA waren bis in die 1930er Jahre ein zutiefst rassistischer Staat, und ihre Rassengesetze dienten den Nationalsozialisten als Vorlage. Das ist die These, die der US-Amerikaner James Q. Whitman in seinem Buch "Hitlers amerikanisches Vorbild" zu belegen sucht. Der Leser zuckt unweigerlich zusammen... weiter




Kamel Daoud: "Bei uns gibt es zu viel Wir, aber hier gibt es zu viel Ich." - © afp/Bertrand LangloisVideo

Interview

"Die arabische Welt lebt im Mittelalter"64

  • Der algerische Schriftsteller Kamel Daoud über religiöse Tabus, verschleierte Körper und den Preis der Freiheit.

Wien. Er wolle sich nicht mehr journalistisch äußern, hatte Kamel Daoud 2016 angekündigt, sich auf die Literatur konzentrieren. Der algerische Journalist und Denker, eine der wichtigsten unabhängigen Stimmen des Landes, hatte in internationalen Medien zu den sexuellen Übergriffen von Köln Stellung bezogen... weiter




Thriller

Ist sie wirklich tot?1

  • J. S. Monroe: "Finde mich, bevor sie es tun" - ein grausames Verwirrspiel um einen angeblichen Suizid.

Fünf Jahre nach dem Freitod der Studentin Rosa in Cambridge trauert ihr Freund Jar ihr immer noch nach – vor allem aber will er nicht wahrhaben, dass sie wirklich Suizid begangen haben und tot sein soll. Zwar weiß er, dass die Begegnungen mit Rosa in den vergangenen Jahren Halluzinationen waren, doch dann tauchen seltsame Hinweise auf... weiter




Als Nestbeschmutzer geschmäht: Thomas Bernhard (1931-1989). - © Ullsteinbild/B. Friedrich

Literatur

Im Grunde ist alles lächerlich4

  • Thomas Bernhard war ein Meister der Provokation. Vor 50 Jahren sorgte er mit seiner Rede anlässlich der Staatspreis-Verleihung für nationale Empörung.

Bis heute wird Thomas Bernhard mit dem Epitheton "Skandalautor" bedacht, und oft assoziiert man mit dem Namen weniger seine Werke als die damit verknüpften Skandale. Höhepunkt waren die Vorgänge rund um die Uraufführung des Stückes "Heldenplatz" im Jahr 1988, wenige Wochen vor dem Tod des Autors (er verstarb am 12. Februar 1989, Anm.)... weiter




Fotograf und Autor: Attila Bartis, 1968 in Marosvásárhely geboren, lebt auf Java und in Budapest. - © Ullsteinbild/Jürgen Bauer

Literatur

Der lange Weg zur Freiheit

  • Attila Bartis erzählt in seinem großen Roman "Das Ende" vom Leben im totalitären Ungarn - und von kleinen Fluchten ins Schwerelose.

Das Foto von der Teppichstange im Innenhof des Budapester Wohnblocks war sein erstes, das ihn über Fotografie nachdenken ließ. András hatte es 1960 als Kind nur gemacht, damit der Film voll würde; als er die Abzüge abholte, sah er, dass es das einzig gelungene war: Die Teppichstange "machte den Hof so trostlos... weiter




Literatur

Faszinierende Einsichten

  • "Unserer leeren Herzen": Thomas Hettches Essays

Thomas Hettche ist ein Autor, der souverän zwischen imaginativen und diskursiven Schreibformen pendelt. "Unsere leeren Herzen" ist sein neuer und wie immer brillanter Essayband betitelt. Mit seinem letzten Roman, "Pfaueninsel" (2014), konnte er einen großen Erfolg bei Lesern wie bei der Kritik feiern... weiter




Literatur

Lebensselbstbeschreibung2

  • Andreas Maiers Roman "Die Universität", ein neuer Band seines autobiographischen Großprojekts.

Andreas Maier ist ein verlässlicher Schriftsteller. Ähnlich wie bei Wilhelm Genazino oder Martin Walser weiß man schon im Vornherein, was man von seinen Büchern zu erwarten hat. Das gilt erst recht für sein elfteiliges autobiographisches Projekt, das er seit acht Jahren mit einiger Chuzpe betreibt: Anstatt... weiter




Tod im Potsdamer Exil: J. O. de La Mettrie (1709-1751). - © Wikimedia

Literatur

Ein Freibeuter des Denkens2

  • Der französische Arzt und Philosoph Julien Offray de La Mettrie war als radikaler Aufklärer verfolgt und verfemt. Bernd Schuchter setzt dem umstrittenen Autor ein Denkmal.

Das achtzehnte Jahrhundert ist aktuell, scheint’s, en vogue. Dieses tintenklecksende Säkulum, wie schon Friedrich Schiller in den "Räubern" spöttelte, zwischen den späten Ausläufern des barocken Dreißigjährigen Kriegs und der Frühindustrialisierung: ist es uns nun fern, oder, im Gegenteil, erstaunlich nah... weiter




Oft zensuriert: Frank Wedekind (1864-1918). - © Roger Viollet/Getty Images

Literatur

Angriff auf die Scheinmoral14

  • Der deutsche Dramatiker Frank Wedekind schrieb radikal gegen die geistige Enge seiner Zeit an. Am 12. März jährt sich sein Todestag zum 100. Mal.

Sein literarisches Werk stellte Frank Wedekind in den Dienst eines lebenslangen Kampfes gegen die bürgerliche Pseudomoral und für die Emanzipation des Sexus und des Sinnlichen. Mit seinen Bühnenstücken übte der Autor, der außerdem noch Schauspieler, Kabarettist und Sänger war, bissige Gesellschaftskritik... weiter




Medien

Wege zur Medienmündigkeit6

  • In seinem neuen Buch, "Die große Gereiztheit", plädiert Bernhard Pörksen für die Weiterentwicklung von der "digitalen" zur "redaktionellen" Gesellschaft.

Die mit der tragischsten Symbolik aufgeladenen Bilder des jungen 21. Jahrhunderts wurden wohl am 11. September 2001 in New York aufgenommen. Damals krachten zwei vollbesetzte Passagiermaschinen in das World Trade Center, und brachten damit nicht nur dessen beide Türme zum Einsturz, sondern auch die Hoffnung auf den Beginn eines völlig friedlich und... weiter




Literatur

Das Netz der Spinnerin4

  • Christian Hoffmanns Krimi "Bei der Spinnerin am Kreuz" lässt sich auf mehreren Ebenen lesen.

Gute Krimis lassen sich auf mehreren Ebenen lesen: Auf der des Kriminalfalls an sich und auf mindestens einer weiteren, nämlich der, für die der Kriminalfall eigentlich nur der Leser-Köder ist. Wer z.B. würde sich für das englische Wechselläuten interessieren, wäre es nicht der Hintergrund für Dorothy Sayers’ "Der Glocken Schlag"... weiter




Breier_DesertLotusNest_Cover_ge2.indd

Roman

Eine Arbeitslosenelegie17

  • Isabella Breier: "DesertLotusNest" - eine literarische und philosophische Odyssee als zynische Satire über unsere Leistungsgesellschaft.

Der fiktive Philosoph Antoine Bachsirad (1879 bis 1979) und seine "Odyssee"-Analysen sind der Dreh- und Angelpunkt für Isabella Breiers neuen Roman "DesertLotusNest", der sich auf drei Ebenen abspielt: Es gibt drei Hauptprotagonistinnen, die jede ihre ganz eigene Odysee erleben. Da ist zum einen die prekär beschäftigte "Wissensarbeiterin" Zahra... weiter




#erzschlag

nicht politisch17

maler, malerinnen kosmetiker, kosmetikerinnen haut weg alles rot haut weg alles grün übermalt alles mit braun blau und türkis auch die alten bilder und die roten münder und wessen herz noch rot ist ein der vergangeheit nachhängender idiot weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Bohemien und Intellektueller
  2. täglich
  3. Die andere Elizabeth Taylor
Meistkommentiert
  1. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  2. Rosamunde Pilcher verstorben
  3. Else Lasker Schüler, alias "Prinz Jussuf von Theben"

Werbung



Black Music

Als "funky" noch muffig bedeutete

Schon Antonin Dvorak soll gesagt haben: "In den Negermelodien Amerikas entdecke ich eine große und edle Schule der Musik... weiter




Comic

Subversive Unbekümmertheit

Subtiler Unsinn: beide Bilder aus dem Comic "Das Ritual". - © Nicolas Mahler Außerirdische sind auf der Erde eingetroffen. Figuren mit langen Nasen, ihre Arme reichen bis zum Boden, von ihren Helmen ragen stockartige Antennen... weiter





Kinderbuch

Wunderwelt aus englischem Blickwinkel

"Das ist cool. Das ist ja ein Weltbuch", meint János (9). "Gut, dass es so riesig ist, weil da sind auch die Seiten und die Bilder schön groß... weiter




Kinderbuch

Ein Heimplatz für die Großmutter

Endlich darf Sofia zu Weihnachten alleine bei ihrer Oma übernachten. Doch die Großmutter ist nicht mehr die Jüngste und ist manchmal schon ein wenig... weiter




Kinderbuch

24 Tage für die Suche nach dem richtigen Kind

Nach dem Christtag ist vor dem 1. Advent. Und weil der nächste so sicher kommt wie das Amen im Gebet, kann man eigentlich auch schon jetzt das... weiter