Wer hat die Pyramiden gebaut? Die alten Ägypter waren es nicht, ist Heine überzeugt. - © afp/Joseph Eid

Sachbuch

Es war doch alles ganz anders1

  • "New York liegt im Neandertal": Architekt Ernst W. Heine geht mit seiner Menschheitsgeschichte auf Konfrontationskurs zu tradiertem Schulbuchwissen.

1986 hat Ernst Wilhelm Heine die Geschichte des Menschen aus seiner Sicht als Architekt erzählt: Der Subtitel von "New York liegt im Neandertal" lautete damals: "Die abenteuerliche Geschichte des Menschen von der Höhle bis zum Hochhaus". 33 Jahre später hat Heine sein Werk adaptiert und dem 21. Jahrhundert angepasst: "Die abenteuerliche Geschichte... weiter




Buchkritik

Polen am Scheideweg5

  • Marta Kijowska zeichnet ein tiefgründiges Porträt der polnischen Regierung.

Der polnische Rechtsstaat, der nach dem Ende der kommunistischen Ära 1989 am Runden Tisch aus der Taufe gehoben worden war, existiert in dieser Form nicht mehr. Mit dem Amtsantritt der neuen nationalistisch-konservativen Regierung aus der Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) 2015 hat man keine Anstrengungen gescheut... weiter




Endurance

Abenteuer Weltall

  • Raumfahrer-Bericht: "Endurance. Mein Jahr im Weltall".

Nach der Lektüre von Tom Wolfes Buch "Die Helden der Nation" wollte der junge Scott Kelly ins All fliegen. In "Endurance. Mein Jahr im Weltall" blickt der Astronaut auf sein Leben zurück, wodurch ein faszinierender Blick auf die Welt von oben entsteht. Der Amerikaner berichtet von seiner Ausbildung und Arbeit als Militär- und Testpilot... weiter




Erlesen

Frau Thonhauser aus dem Lavanttal8

Die dichtende Frau Thonhauser, verheiratete Habernig, nannte sich als Autorin - als es ans Veröffentlichen ging - Christine Lavant. Weil das, was sie schrieb, ihre Lebensumstände und die ihrer näheren Umgebung, kaum verschleiert wiedergab, fürchtete sie sich vor ihrem Dorf, dem Dorf, wo sie geboren und aufgewachsen war und immer noch lebte... weiter




#erzschlag

schöne gedanken33

manchmaltauchen sie auf im morgengrauen sie ziehen durch auen städte und herzen verfolgt werden sie seit jahrtausenden von den herrschenden eingefangen, eingesperrt, gefoltert, und doch sind sie nicht auszurotten weiter




Literaturnobelpreis

Neue alte Mitglieder für Schwedische Akademie

  • Ex-Mitglieder der Schwedischen Akademie kehren zurück.

Stockholm. Zwei zurückgetretene Mitglieder der Schwedischen Akademie, die den Literaturnobelpreis vergibt, kehren in das Gremium zurück. Das gaben Kjell Espmark und Peter Englund gestern, Donnerstag, gegenüber der Zeitung "Dagens Nyheter" bekannt. "Es ist so, dass das Beste für die Akademie vor persönliche Konflikte gestellt werden muss"... weiter




- © Jean-Baptiste-André Gautier-Dagoty

Robert Menasse

Roman unter Wahrheitspflicht4

  • Ein Roman braucht auf die Korrektheit von Zitaten keine Rücksicht zu nehmen.

In diesem Fall vermischt und verwischt sich alles, was sich vermischen und verwischen kann. Falsch: Nicht es vermischt und verwischt sich, die beteiligten Vermischer und Verwischer sind schnell ausgemacht, etwa Teile des deutschen Feuilleton, das noch unter dem Relotius-Schock steht und froh ist, ablenken zu können: Robert Menasse hat auch ein... weiter




Der Schriftsteller Robert Menasse bekommt die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz - trotz Kritik. - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Auszeichnung

Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille3

  • Der Schriftsteller legte Walter Hallstein erfundene Zitate in den Mund und dichtete ihm eine Rede in Auschwitz an.

Mainz/Wien. Es bleibt beim umstrittenen Preisträger: Trotz Kritik am Umgang mit Zitaten und historischen Daten wird der österreichische Schriftsteller Robert Menasse die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz bekommen. Sie werde am 18. Jänner überreicht, teilte die Staatskanzlei in Mainz am Montag mit... weiter




- © apa/afp/dpa/Boris Roessler

Michel Houellebecq

Die Krankheit zum Tode6

  • Michel Houellebecq legt seinen siebenten Roman "Serotonin" vor. Entgegen den PR-Meldungen hält sich das Buch mit politischen Prophetien zurück. Der französische Provokateur kehrt zu seiner Domäne zurück: der Verzweiflung.

Auch diesmal waren die Zeichen auf Düsternis gestellt. Es gab dann aber auch einen Moment der Heiterkeit, als der neue Roman von Michel Houellebecq in der Vorwoche in Frankreich erschien. Jérôme Baloge, Bürgermeister der westfranzösischen Gemeinde Niort, nützte die Gunst der Stunde für einen PR-Coup... weiter




Die Lektüre seiner Prosa vermittelt "Semmeringluft und Parfümdüfte": Peter Altenberg am Semmering, Photographie von Emil Mayer, um 1910. - © Austrian Archives / Imagno / pic

Literatur

Antibürgerlich - Ambivalent - Altenberg9

  • Zum 100. Todestag des Autors, Bohémiens und Kaffeehausbewohners, dessen ideelles Erbe heute nicht ungetrübt erscheint.

Am Samstag, 11. Jänner 1919, fand sich eine illustre Trauergemeinde am Wiener Zentralfriedhof ein. Kein Geringerer als der wortgewaltige Karl Kraus hielt den Nekrolog am offenen Grab eines engen Freundes. Statt sich in Sentimentalitäten und Reminiszenzen zu ergehen, drohte der "Fackel"-Herausgeber den Kritikern des Verblichenen: Wehe allen... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Es war doch alles ganz anders
  2. Ohne Schockmomente
  3. Frau Thonhauser aus dem Lavanttal
Meistkommentiert
  1. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  2. Roman unter Wahrheitspflicht
  3. grashalme (für elisabeth wäger)

Werbung