#erzschlag

h.c. artmann76

grüß mir die hornissen beim pissen grüß mir die ameisen beim speisen grüß mir die sterne in der ferne und dann grüß mir noch ernst bloch ------------------- (Hans Carl Artmann 12. Juni 1921-4. Dezember 2000) weiter




#erzschlag

h.c.38

---------------------------------------------------------------------- h.c. grüß mir die spione in bibione grüß mir die arbeiter aus bruck an der leitha grüß mir die geprellten angestellten und nicht zu vergessen: das mittagessen --------------------------------------------------------------------- (Hans Carl Artmann 12. Juni 1921-4. Dezember 2000) weiter




Der christliche Nationalismus, in dem Dostojewski das Heil sah, feiert heute in Russland wieder kniefällige Urständ. Im Bild: Mariä-Verkündigungs-Kathedrale, Kreml. - © Aniacra / Wiki CC

Literatur

Die Welt ändern mit Schönheit8

  • Dostojewskis Hang zu einem religiösen Nationalismus hinterließ im Roman "Der Idiot" tiefe Spuren. Die inneren Zerreißproben des Autors lotet eine neue Biographie aus.

Vor 150 Jahren, als er seinen Roman "Der Idiot" fertigstellte, empörte sich der in Europa herumziehende russische Dichter Fjodor Michailowitsch Dostojewski über den sich ausbreitenden Nihilismus im Westen. Materialismus, liberale Ideen, Sozialismus, Frauenemanzipation - das alles stieß ihn heftig ab und suchte er von Russland fernzuhalten... weiter




Kreuz im Klassenzimmer: eine der Streitfragen in Hinblick auf die religiöse Neutralität von Staaten. - © dpa

Religion

Religionen machtlos halten7

  • Neue Sachbücher beleuchten die Skandal-Geschichte des Christentums und den "Staat ohne Gott".

"Das Christentum ist die unbekannteste Religion der westlichen Welt. Das liegt nicht an einem Mangel an Informationen, sondern im Gegenteil an einer Überfülle an Informationen. Allerdings haben diese Informationen gewöhnlich eine merkwürdige Eigenart: Sie sind grotesk falsch." Mit diesen provokanten Sätzen beginnt der Bestsellerautor Manfred Lütz... weiter




Bertolt Brecht (r.) mit dem Boxer Paul Samson-Körner, 1928.

Literatur

Poesie der planvollen Prügelei

  • In seiner großen Studie "Faust und Geist" untersucht Wolfgang Paterno den Zusammenhang zwischen Boxsport und Literatur - mit besonderer Berücksichtigung der Schwergewichte Brecht und Musil.

Am Gipfel der Popularität war der Boxsport vermutlich zur Zeit von Muhammad Ali, einem sportlichen Ausnahmetalent und Marketinggenie, der von sich selbst großspurig sagte, er sei der "Größte" - und der auch tatsächlich zu einem der bekanntesten Menschen auf dem Globus wurde. Seit dem Abdanken dieses großen Charismatikers ist das Boxen in den... weiter




#erzschlag

fragen33

was macht a tropfen in einer meereswelle der nicht ans ufer will? was a ameise die zumindest sonntags in der hängematte liegen will und was mach i damit i kein selbstgerechter alter werd weiter




"Ilija Trojanow kennt die Erfahrung der Flucht und des Fremdseins", so die Jurybegründung. - © APAweb/Arno Burgi/DPA

Ilija Trojanow

Für "Toleranz in Denken und Handeln" ausgezeichnet

  • Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 25. November überreicht.

Wien. Der in Sofia geborene Autor Ilija Trojanow erhält den diesjährigen "Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln". Das wurde am Donnerstag anlässlich der Jahrestagung des Buchhandels-Hauptverbands in Bad Aussee bekanntgegeben. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung, die seit 1990 vergeben wird... weiter




Die 1990 in Wien geborene Raphaela Edelbauer. - © APAweb/APA, VICTORIA HERBIG

Ingeborg Bachmann-Preis

Raphaela Edelbauer einzige Starterin aus Österreich1

  • Das Wettlesen in Klagenfurt startet am 4. Juli mit einer Rede von Feridun Zaimoglu.

Klagenfurt/Wien. Die 1990 in Wien geborene Raphaela Edelbauer wird beim Wettlesen um den 42. Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt die einzige Teilnehmerin aus Österreich sein. Im weiteren Starterfeld befinden sich neun Literaten aus Deutschland, zwei aus der Schweiz und je eine Autorin aus der Türkei bzw. aus der Ukraine... weiter




#erzschlag

helferlein36

und wenns in mir finster wird und schwer ich mir nichts wünsch weil alles zu spät ist halt ich meinen atem an länger als ich kann schnapp gierig nach luft und weiß: könnt viel schlimmer sein weiter




Kunstvoll ineinander verschachtelte Erzählebenen: Stefan Kutzenberger. - © www.corn.at/Deuticke

Literatur

Mord in Mischerzähltechnik6

  • "Friedinger", der erste, unterhaltsame und autofiktive Roman des österreichischen Autors Stefan Kutzenberger, enthält auch Thriller-Elemente.

Um welche literarische Gattung handelt es sich hier eigentlich: um eine Biografie, eine Autobiografie, eine reportagenhafte Erzählung, um einen Familien- und Beziehungsroman, oder vielleicht um einen Krimi? Stefan Kutzenbergers literarischer Erstling streift mehrere Genres und ist autofiktional angelegt... weiter




Kein Vertreter von "Multikulti": Oswald Spengler (1880-1936), Zeichnung von Rudolf Großmann, 1922. - © Abb.: gemeinfrei

Geschichte

Zivilisation als Endstadium14

  • 100 Jahre nach Erscheinen erlebt Oswald Spenglers epochales Werk "Der Untergang des Abendlandes" eine Renaissance. Was fasziniert vor allem Konservative und Neue Rechte daran?

Es wurde während des Ersten Weltkrieges verfasst. Als es 1918 in einem ersten Band erschien, schlug es ein wie eine Bombe. Heute, 100 Jahre nach Erscheinen, erlebt Oswald Spenglers epochales Werk "Der Untergang des Abendlandes" eine Renaissance. Anfang des 20. Jahrhunderts, nach dem vierjährigen blutigen Schlachten... weiter




Von der Idee fasziniert, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht linear aufeinanderfolgen: Christian Locker mit dem Gemälde, das sein neues Buch am Cover ziert. - © privat

Literatur

Schillinge und Schweinsbraten9

  • Der heimische Schriftsteller Christian Locker hat mit "Unnötiges Österreich" eine politische Dystopie mit satirischen Mitteln vorgelegt. Das Ergebnis ist pessimistisch - aber auch sprachspielerisch und witzig.

Als "Politroman" wird Christian Lockers neuestes Buch im Untertitel angekündigt, und was draufsteht, ist auch drinnen: Der Autor unterzieht hier die Entwicklung Österreichs einer radikalen Kritik. Bis in die 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, so meint er, sei Österreich ein kleines, aber intaktes Land gewesen... weiter




Sachbuch

Abendland, wann gehst du unter?1

"Das parlamentarische Zeitalter ist unwiderruflich zu Ende." Der Geschichtsphilosoph und Kulturtheoretiker Oswald Spengler (1880-1936), der diesen Satz 1933 niederschrieb, war kein Nationalsozialist - er lehnte unter anderem den NS-Rassenwahn ab -, aber ein erbitterter Gegner des Parteiensystems. Er hielt das Volk für eine knetbare Masse und... weiter




#erzschlag

seins8

nein das ist ein geheimnis nein ich sag das nicht sag doch ich sags niemand sag doch ich sammel sie hab schon siebzehn geheimnisse in feine und gemeine penibel geordnet nein mein geheimnis ist das einzige was ich hab weiter




Der Räuber Hotzenplotz im alten Spritzenhaus, kurz vor dem Ausbruch. - © Illustration: Thorsten Saleina

Kinderbuch

Kurzer Freigang für Hotzenplotz3

  • Der Verlag Thienemann veröffentlicht posthum ein neues, altes Räuberbuch von Otfried Preußler.

"Dies ist die endgültig letzte Kasperlgeschichte von Otfried Preußler" stand 1973 als Vorwort in "Hotzenplotz 3". Nun, das stimmt so - und auch wieder nicht. Und das kommt so: Der 1923 in Nordböhmen als Otfried Syrowatka geborene Preußler hat - neben etlichen anderen Klassikern - in Summe vier Geschichten über den berühmten Räuber ... weiter




Literatur

Übersetzer werden geehrt1

  • Brigitte Große und Andy Jelcic erhalten die Staatspreise für literarische Übersetzung.

Die mit je 10.000 Euro dotierten Österreichischen Staatspreise für literarische Übersetzung 2017 gehen heuer an Brigitte Große und Andy Jelcic. Während sich Große mit zahlreichen Übersetzungen französischsprachiger Literatur ins Deutsche einen Namen gemacht habe, wird der Kroate Jelcic für seine Translationen deutschsprachiger Klassiker und neuer... weiter




Von nicht wenigen Stimmen wurde Roth bereits zu Lebzeiten als "größter Schriftsteller unserer Zeit" gefeiert. - © APAweb, Reuters, Eric Thayer

Philip Roth

Vergnügen des Zusammenbrauens8

  • Er war ein Chronist der jüdischen USA und des sexuellen Berserkertums: Schriftsteller Philip Roth ist gestorben.

"Der Kampf mit dem Schreiben ist vorbei." Das hatte sich Philip Roth schon vor sechs Jahren auf ein Post-it geschrieben und auf seinen Computer geklebt. Da hat er seine Karriere als Romancier beendet. In einem Interview danach hat er, damals 84, von den Kämpfen und Freuden des Alters berichtet: "Ich schlafe lächelnd ein... weiter




Der Schriftsteller Philip Roth 2010 in New York. - © APAweb/Reuters, Eric ThayerVideo

1933 - 2018

US-Literaturlegende Philip Roth ist tot6

  • Der Autor hinterlässt ein monumentales Lebenswerk. Der Literaturnobelpreis blieb ihm verwehrt.

New York. Der US-Schriftsteller Philip Roth ist tot. Der Autor verstarb im Alter von 85 Jahren in einem Krankenhaus in Manhattan an Herzversagen, bestätigte eine enge Freundin der "New York Times". Roth sei vor zwei Wochen mit Herzrasen in eine Klinik eingeliefert worden. An dem Problem habe er schon seit Jahren gelitten... weiter




"Wir haben viele Integrationsangebote, aber keine Integrationsgebote", schreibt Hamed Abdel-Samad. "Es fehlt an Entschlossenheit, um die Parallelstrukturen zu zerschlagen". - © fotolia/Kara

Buchkritik

Wo bleibt das Gegenkollektiv?30

  • Der Bestsellerautor Hamed Abdel-Samad hat untersucht, warum Integration oft so schwierig ist.

Wann immer er irgendwo öffentlich auftritt, sei es bei einer Lesung, einer Diskussion oder einem Vortrag, wird er von mindestens sechs Bodyguards beschützt; Wege in einer Stadt darf er nur im Konvoi zweier schwer gepanzerter Limousinen des deutschen Staatsschutzes zurücklegen. Dabei ist der Mann kein israelischer oder US-amerikanischer... weiter




#erzschlag

friedliches landleben94

der nachbar a dodl die nachbarin a dudl die kinder alles rotzpippn die lehrer hochnasige gfraster die lehrerinnen a net besser weiter




"Mit dem Akazienduft / fliegt der Frühling / in dein Erstaunen": Rose Ausländer (1901-1988) - © Ullsteinbild / Keystone

Literatur

Klänge aus der Bukowina9

  • Für die Lyrikerin Rose Ausländer wurden existenzielle Erschütterung und Sprachwechsel zur poetischen Kraftquelle.

Natürlich ist ein dreißigster Todestag im Jubliäumskreislauf nicht unbedingt verpflichtend - aber das Gedenkjahr 2018 wäre doch ein guter Anlass, an Rose Ausländer zu erinnern, die am 11. Mai 1901 in Czernowitz geboren wurde, die Shoah überlebt hat und am 3. Jänner 1988 verstorben ist. In Österreich ist bisher nichts passiert - die Ehrenrettung... weiter




Sachbuch

Der Blick über den Tellerrand auf das Morgen

Wenn wir in einer sich wandelnden Welt weiter erfolgreich sein wollen, dann müssen wir verstehen, was in unseren Köpfen passiert, wenn wir etwas Neues erschaffen. In diesem faszinierenden Buch sind der Hirnforscher David Eagleman und der Komponist Anthony Brandt dieser "kreativen Software" auf der Spur... weiter




Sachbuch

Geschichtsträchtigster Platz der Republik

  • Autor Peter Stachel recherchierte zum Thema "Mythos Heldenplatz".

Die großen öffentlichen Plätze in zahlreichen Großstädten der Welt sind nicht nur Hotspots für die Fremdenverkehrwerbung, sie waren und sind nicht selten die Zentren von Protestkundgebungen gegen unpopuläre Regierungen oder aber Schauplätze machtpolitischer Inszenierungen. Jüngste Beispiele sind der Taksim-Platz in Istanbul sowie der Majdan-Platz... weiter




Reichsbürger Joachim Widera posiert mit seinem "Deutsches Reich Reisepass" für einen Fotografen. Er erkennt die Bundesrepublik Deutschland nicht an. Die Szene erhält regen Zulauf. - © Patrick Seeger/dpa

Sachbuch

Wahn-Welt11

  • Undercover unter Reichsdeutschen: Tobias Ginsburgs Bericht über eine wachsende Szene.

Sonntag, 8. April 2018, früh am Morgen: Schwer bewaffnete Spezialeinheiten der deutschen Antiterror-Truppe "GSG 9" und des "Mobilen Einsatzkommandos des Bundeskriminalamtes" stürmen die Wohnungen von acht Beschuldigten in Berlin, Brandenburg und Thüringen. Nicht etwa islamistische Terroristen waren da im Fadenkreuz der Ermittler... weiter




Tom Wolfe, Gesellschafts- und Zeitdiagnostiker, ist gestorben. - © ap

Nachruf

Die Welt als Spiel und Vorstellung

  • Pop-Journalist, Bestseller-Autor, Dandy des Literaturbetriebs: Der US-Autor Tom Wolfe ist gestorben.

(pat) Er war der Dandy unter den Schriftstellern - weißer Maßanzug, Krawatte und Hut waren bis ins hohe Alter seine Markenzeichen. Bierernste Kollegen und manche Kritiker nahmen ihm diese Exaltiertheit übel. Auch um sein Alter machte er gern ein Geheimnis. Während der deutsche Verlag 1931 als Geburtsjahr angab, sprachen andere Quellen von 1930... weiter




Nicht zu stoppen: Martin Walser, Jahrgang 1927. - © Ullsteinbild/Ulrich Baumgarten

Literatur

Wider den Zeitgeist10

  • Martin Walser legt in seinem neuen Roman eine ironische und zugleich schonungslos ehrliche Beichte ab. Ein Kolloquienband schärft das Profil des Autors nach.

Martin Walser ist, selbst im 90. Lebensjahr, nicht zu stoppen: Nun ist er sogar unter die Blogger gegangen! Zumindest fiktional, denn sein neuer Roman "Gar alles" ist vorgeblich ein Weblog, den sein fiktionaler Protagonist Justus Mall beginnt, um so "Briefe an eine unbekannte Geliebte" zu schicken, wie der Untertitel verrät... weiter




#erzschlag

frühling79

farbe hin, farbe herfarbe da, farbe dort dunkle farbe, helle farbe farbnummerierungen und farbschattierungen nicht zu verstehen bloß zu sehen weiter




Gehaltvolle Nahrung: jopa jotakin. - © Andrea Knabl

Kultur

Alles für die Fisch6

  • Freitagabend präsentiert jopa jotakin seine Lese-Performance "keine kochrezepte" im Wiener Kulturverein Einbaumöbel.

Wien. "jopa jotakin kam in einer stürmischen herbstnacht des jahres 1986 schlafend zur welt. kann finnisch und dada", so die Selbstdarstellung des auf Kleinschreibung bestehenden jopa jotakin: "jopa macht seine texte unter vollem einsatz seines stattlichen körpers erlebbar - laut und deutlich. trinkt bier. prinzessin & hausfrau... weiter




Wenn Kriminalisten kochen: Walker setzt auch Frankreichs Küche literarisch in Szene. - © Diogenes/SchweitzerInterview

Neuer Bruno-Krimi

Die Macht der Vergangenheit6

  • Der schottische Krimi-Autor Martin Walker über religiöse Konflikte, die Katastrophe Brexit und, natürlich, Whisky.

Eine lange wenig bekannte Gegend erobert die Gunst der Touristen: das Périgord. Ausgerechnet ein Schotte rückt die Region im Südwesten Frankreichs liebevoll und kenntnisreich in den Fokus. Der Journalist, Historiker und Romanautor Martin Walker schuf mit dem französischen Polizisten Bruno eine literarische Kultfigur... weiter




#erzschlag

gipfelstürmer67

über den baumwipfeln hinweg gibt’s den blick zum gipfel davor ein großes schild: sterben war noch nie so billig ihr bestattungsbetrieb weiter




Die alte Börse in Stockholm, wo die Schwedische Akademie zu Hause ist. Erstmals seit 1943 wird dieses Jahr kein Literaturnobelpreis vergeben. - © APAweb/AP,

Nobelpreis

Literaturnobelpreis wird 2018 nicht vergeben1

  • Die Schwedische Akademie wird von einem Belästigungs- und Korruptionsskandal erschüttert.

Stockholm. In diesem Jahr wird wegen der Krise in der Schwedischen Akademie kein Literaturnobelpreis vergeben. Das teilte das Jury-Gremium am Freitag in Stockholm mit. Der Preis für 2018 werde im kommenden Jahr zusammen mit dem Preis für 2019 vergeben. "Wir halten es für nötig, Zeit zu investieren, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die... weiter




- © afp/Jonathan Nackstrand

Literatur-Nobelpreis

"So eine Jury kann nicht funktionieren"2

  • Der Nobelpreis für Literatur wird 2018 gar nicht, 2019 dafür doppelt vergeben.

Stockholm/Wien. Was bisher nur den beiden Weltkriegen geschuldet war, hat nun auch die interne Vertrauenskrise in der Schwedischen Akademie nach sich gezogen: Erstmals seit knapp 70 Jahren wird 2018 kein Literaturnobelpreis verliehen werden. Im Folgejahr sollen dafür zwei Preisträger gekürt werden. Die Statuten des seit 1901 ausgelobten Preises... weiter




"Mein Stil ist nun einmal essayhaft": Heinrich Steinfest im elterlichen Garten in Wien. - © Jaschke

Literatur

Der Phantast2

  • Eine Frau, die sich selbst bestraft, ist die Heldin von Heinrich Steinfests neuem Roman "Die Büglerin". Der Autor spricht über sein Œuvre, seine Ängste und seine Wiener Wurzeln.

Tatsächlich - seine Hose hat Bügelfalten. Darauf haben Journalisten und Leser bei Heinrich Steinfest, dem Schöpfer des einarmigen Detektivs Cheng und wahrhaft phantastischer Romanwelten, neuerdings ein Auge. Denn die Protagonistin seines neuen Romans "Die Büglerin" ist eine Frau, die Bügeln zum Beruf macht - mehr als das: Bügeln zur Kunst erhebt... weiter




Gerhart Hauptmann im Garten seiner Villa Wiesenstein, um 1942. - © Ullsteinbild

Literatur

Ein undeutlicher Mann

  • Der deutsche Schriftsteller Hans Pleschinski würdigt seinen berühmten Zunftgenossen Gerhart Hauptmann mit dem ungewöhnlichen Roman "Wiesenstein".

Eine Zeitlang war er der wohl berühmteste Dichter in Deutschland, ein Mann von Stand und repräsentativem Auftreten, der seine Außenwirkung dann auch über seine äußere Erscheinung bezog, den bemerkenswerten Kopf und das prächtig abstehende, weiße Haupthaar. So stellt man sich einen Dichter und Denker vor, der es im Leben zu etwas gebracht hat... weiter




Der Spanischen Grippe fielen Millionen zum Opfer. - © Wikicommons, Library of Congress

Sachbuch

Ein Virus verändert die Welt3

  • Die Spanische Grippe hat 1918 die moderne Welt mitgeformt.

Die Spanische Grippe hat den Wandel in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschleunigt und die moderne Welt mitgeformt, schreibt Laura Spinney in "1918. Die Welt im Fieber - Wie die Spanische Grippe die Gesellschaft veränderte". Die Wissenschaftsjournalistin rekonstruiert die globale Ausdehnung der Pandemie... weiter




Karl Marx feiert dieser Tage seinen 200. Geburtstag. - © APAweb, Reuters, Wolfgang Rattay

Sachbuch

Die Arbeiterbewegung

  • 200. Geburtstag von Marx beflügelt Buchproduktion.

In "Marx und Wien" untersucht der Historiker Günther Haller detailreich sein Thema. Dass sich Marx im Revolutionsjahr 1848 kurz in Wien aufhielt, war der "Wiener Zeitung" am 27. August 1848 in der Spalte "Angekommen" die Notiz wert: "Herr Dr. Carl Marxe, Dr. der Philosophie, von Paris". Der 30-Jährige war gekommen... weiter




Der Staat Israel wurde vor 70 Jahren gegründet. - © APAweb, afp, Jack Guez

Sachbuch

Israel als "Versuchslabor"3

Israel ist eine Art "Versuchslabor" für die westliche Welt. Der israelische Staat ist für den ARD-Journalisten und Nahost-Kenner Richard C. Schneider wie ein Brennglas, wo man ganz intensiv mitverfolgen könne, welche Fehler gemacht werden, aber auch, welche Lösungen man findet. In seinem neuen Buch nimmt Schneider vor allem die komplexe und... weiter




#erzschlag

mein liebster nachmittag73

wenn der samstag nachmittag so richtig in mich fährt die langeweile in mir wächst und wächst sie meinen atem verlangsamt und mir beinah schwindlig wird vor lauter stille und plötzlich eines unserer kinder klavier spielt ist der montag weit entfernt weiter




Kafkas Bewerbungsschreiben an die Versicherungsgesellschaft, vermutl. 1907. - © ullstein bild amw

Literatur

Franz Kafka und die AUVA10

  • Vor 100 Jahren, am 2. Mai 1918, kehrte der Schriftsteller nach längerer Absenz auf seinen Beamtenposten bei der Versicherung zurück. Ein Blick auf seine diesbezügliche Karriere.

Dr. Franz Kafka kehrte am 2. Mai 1918 nach achtmonatiger Absenz auf seinen Beamtenposten in der Arbeiter-Unfallversicherungsanstalt (AUVA) für das Königreich Böhmen zurück. Mäßig erholt, fuhr er mit der Eisenbahn aus dem Hopfenort Zürau nach Prag, damals noch böhmische Hauptstadt und sein "Mütterchen"... weiter




Sein Roman löst kontroverse Debatten aus: Fernando Aramburu. - © Wikimedia / Creative Commons

Literatur

"Es war keine rosige Zeit"1

  • Fernando Aramburu lebt seit langem in Deutschland. Mit seinem großen ETA-Roman "Patria" stemmt er sich gegen das Vergessen des Terrors im Baskenland.

Am Tag zuvor kam er von einer zehntägigen Argentinienreise zurück und ist noch ziemlich müde. In Ländern, die einen Bürgerkrieg oder eine Diktatur hinter sich haben, stößt Fernando Aramburus Roman "Patria", der kürzlich auf Deutsch erschienen ist, auf besonderes Interesse. "Patria" erzählt anhand der Geschichte zweier ursprünglich befreundeter... weiter




Maria (l.) und Billy Blei, Tölz 1925. - © Wienbibliothek

Literatur

Billys Diarium8

  • Maria Blei, die Frau des Wiener Schriftstellers Franz Blei, legte für die 1897 geborene Tochter Sibylla ein Tagebuch an, das sie über 20 Jahre hinweg führte. Jetzt wird es erstmals publiziert.

Maria Blei war irritiert. Wie war es möglich, dass ein und dasselbe Babyfoto bei den Eltern größtes Entzücken, bei der Großmutter hingegen blanken Widerwillen auslöst? Am 28. Dezember 1897 schildert sie im Tagebuch, das sie für die damals neun Monate alte Tochter Sibylla führte, die Hintergründe. Es sei eine allerliebst gelungene Aufnahme der... weiter




#erzschlag

fleißig96

diesen berg diesen riesenberg diesen riesenproblemberg und daneben noch ein riesenberg noch ein riesenproblemberg eine ganze gebirgskette mit riesenproblembergen und unten im tal stehen stolz viele menschen die ihren kindern sagen: das haben alles wir gemacht weiter




"Der heilige Georg steht auf dem Neuen Platz, steht mit der Keule, und erschlägt den Lindwurm nicht." (Ingeborg Bachmann) - © Waldinger

Klagenfurt

Die geschenkte Stadt8

  • 500 Jahre Klagenfurt: Ein Streifzug durch Geschichte und Literatur der mediterranen, von vielen Einflüssen geprägten Landeshauptstadt Kärntens.

Der "letzte Ritter und erste Kanonier",Kaiser Maximilian I., war gerade intensiv mit der heiratspolitischen Einverleibung von Böhmen und Ungarn beschäftigt, als ein verheerender Brand Klagenfurt in Schutt und Asche legte. Das war 1514. Zu jener Zeit begann der Herrscher übrigens damit, auf Reisen stets einen Sarg mitzuführen. . ... weiter




Hannah Arendt, Philosophin und Raucherin. - © dpa

Sachbuch

Wo Freiheit endet5

  • Aus dem Nachlass entdeckt: ein Freiheitsessay von Hannah Arendt.

Vor lauter Bedürfnis nach Sicherheit gerät die Freiheit zunehmend unter Druck. Ohnehin wird sie in unseren Gesellschaften meist viel zu selbstverständlich angenommen. Wie sonst wäre erklärlich, dass Sympathien für autoritäre Systeme hochklettern, in denen die Freiheit des Einzelnen in die Halsmarter gelegt wird... weiter




Sachbuch

Wie ist es um die Türkei unter Erdogan bestellt?

Spätestens im Zuge der massiven Verhaftungs- und Repressionswelle nach dem misslungenen Putschversuch vom Juli 2016, hat sich das Bild des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vom Hoffnungsträger für ein Vorzeigemodell, dass Islam und Demokratie durchaus vereinbaren könne, abrupt in das eines zunehmend autoritär herrschenden "Sultans"... weiter




Sachbuch

Kompendium der Orbán-Tricks7

  • Journalist Stephan Ozsváth setzt sich sehr kritisch mit Orbáns Ungarn auseinander.

"Viktor Orbán - ein europäischer Störfall?", fragt der deutsch-ungarische Journalist Stephan Ozsváth in seinem Buch. Auf der Suche nach der Antwort klärt er über den Rechtsruck im heutigen Ungarn und Orbáns Machttechniken auf. Für Ozsváth steht "Puszta-Populismus" für den Abschied von Political Correctness und Demokratie im einst vom Tourismus... weiter




#erzschlag

venezia82

und wennst vom zug aussteigst aus dem bahnhof gehst muaßt di auf die stufen setzen die händ vors gesicht halten und dann noch einmal anfangen mit dem schauen weiter




Betreibt die älteste Tantra-Schule Europas in Berlin: Saranam Mann. - © privat

Interview

"Meine Sichtweise ist für viele eine Provokation"18

  • Saranam Mann, der Enkel von Heinrich Mann, über Tantra, freie Sexualität, das Erbe von 1968, die Visionen seines Großvaters - und über sein Verhältnis zu den Nachkommen von Thomas Mann.

"Wiener Zeitung": Herr Mann, Sie sind der Sohn der Heinrich Mann-Tochter Leonie und des tschechischen Schriftstellers Ludvik Askenazy. Ihre Kindheit haben Sie in der Tschechoslowakei verbracht, später haben Sie an der Berliner Filmhochschule studiert. Wie kamen Sie zu Tantra? Saranam Mann: Ich war inspiriert von den 68ern... weiter




Nobelpreis

Flächenbrand in der Nobelpreis-Jury weitet sich aus1

Stockholm. Die Schwedische Akademie, die Jury für den Literaturnobelpreis, zerbricht nach ihrem Korruptions- und Belästigungsskandal mehr und mehr: Am Donnerstag trat die Ständige Sekretärin Sara Danius zurück. Sie gebe nicht nur den Vorsitz, sondern auch ihren Sitz in der Akademie auf, sagte Danius nach einer Sitzung des Gremiums am Abend... weiter




Literatur

Die Frau, die ihrer Zeit voraus war5

  • Mit "Makkaroni in der Dämmerung" ist in der Wiener Edition Atelier ein Sammelband mit Feuilletons der Schriftstellerin Vicki Baum (1888-1960) erschienen.

Vicki Baum war eine Vielschreiberin. Sie verfasste nicht nur zahlreiche Romane, von denen so gut wie jeder zum Bestseller wurde, sie schrieb auch Beiträge für Zeitungen und Magazine. Als Musikerin begann sie ihre journalistische Arbeit mit Kulturkritiken, aber bald schon widmete sie sich den "klassischen Frauenthemen" wie Mode, Kosmetik und Liebe... weiter




#erzschlag

komisch97

aus den tiefsten tiefen rufts: es geht no weiter obi auf der höchsten höh hab i nie ghört: es geht no weiter aufi obwohl i den himmel gsehn hab und sogar die stern weiter




Ordnung war das Hauptgeheimnis seiner Arbeit: Constantin von Wurzbach. - © Wikimedia/public domain

Lexikographie

Archivar aus Leidenschaft5

  • Poet, Bibliothekar, Kaiser-Lexikograph und Begründer der Literaturstatistik in Österreich: Vor 200 Jahren, am 11. April 1818, wurde der vielfach talentierte Constantin Wurzbach geboren.

"Mein Lexikon ist ein Nationalwerk, es umfasst alle Stände und alle Nationen der österreichischen Monarchie", stellte Constantin von Wurzbach am Höhepunkt seiner Schaffenskraft selbstbewusst fest. Gab er doch über einen Zeitraum von 35 Jahren, von 1856 bis 1891, das "Biographische Lexikon des Kaiserthums Österreich" samt seiner eigenen Biographie... weiter




Ferenc Kazinczy. - © Wikimedia

Rezension

Was bedeutet es, fremd zu sein?10

  • Ein Roman über zwei Aufklärer und die Aktualität ihrer Ideen: den nach Wien verschleppten Angelo Soliman und den Ungarn Ferenc Kazinczy.

27.000 Einwohner Wiens sind in Ungarn geboren oder besitzen noch immer die ungarische Staatsbürgerschaft. Sie stellen damit die siebentgrößte Migrantengruppe der Stadt. Und im Alltag eine der unauffälligsten. Hauptsächlich zu runden Jahrestagen des Aufstandes von 1956 werden sie in den Vordergrund gerückt - auch zur heimischen Selbstvergewisserung... weiter




"Semmöhund" und "Antn" verursachen in Wien längst keinen Bahöö mehr . . . - © Wolfgang Ammer

Literatur

Lieben mit Schmäh5

  • Dem Wiener eignet eine besondere Art von Humor: charmant unkorrekt, kokett nekrophil, aber zutiefst philosophisch. Der Dialekt übersetzt das alles in Musik.

Das muss ich Ihnen jetzt erzählen: "I mog di", sagt der Schmäh. "Ich liebe dich" wäre viel zu pathetisch. "Ich liebe dich" hat keine Musik. "I mog di" singt. Versuchen Sie einmal, "Ich liebe dich" zu singen. Merken Sie, wie Sie ganz automatisch dramatisieren? Und jetzt singen Sie: "I mog di." Gelingt das nicht ganz von selbst viel sanfter... weiter




#erzschlag

logisch61

weltweit normalist das sterben ob so oder so weltweit normal ist die freude so oder so national normal ist im kommen und bedeutet: es wird gefährlich weiter




Stefanie Sargnagel will eine Zeichentrickserie starten. - © APAweb / Georg Hochmuth

Zeichentrick

Zeichnendes Poesievögelchen14

  • Stefanie Sargnagel will eine Zeichentrickserie umsetzen. Finanzieren soll sie eine Crowdfunding Kampagne.

Plötzlich saß sie im Rampenlicht. Stefanie Sargnagel beim renommierten Bachmann-Preis-Wettlesen in Klagenfurt. Die so oft als Beisl-, Facebook-, Witz-Autorin degradierte Schriftstellerin las in der elitären Welt der vermeintlich gehobenen Literatur. Natürlich nicht ohne sich über diese lustig zu machen... weiter




Literatur

Der James Dean des Donbass6

  • Serhij Zhadan ist Übersetzer, Aktivist, Musiker - und der Star der jungen ukrainischen Literatur. Sein neues Werk,"Internat", ist der erste Roman über den Krieg in der Ostukraine.

Serhij Zhadan ist kein Rockstar. Während seine Bandmitglieder an diesem Tag rotweinselig beisammen sitzen, Lieder singen und Witze reißen, lehnt Zhadan an der Hauswand vor der Tür und spult konzentriert ein Interview nach dem anderen ab. Er reflektiert über Heimat, Identität und Sprache. Über Helden und Heilige... weiter




"Das Schreiben hat mir dabei geholfen, meine Niedergeschlagenheit zu überwinden", sagt Rita Falk. Die Bestseller-Autorin fing in der Arbeitslosigkeit an, Dialekt-Krimis zu verfassen. - © Astrid Eckert

Interview

"Kein Alpenkrimi, der vor sich hin jodelt"8

  • Rita Falk, Bestsellerautorin von Provinz-Krimis, über bayrischen Humor und österreichischen Witz.

Nie in ihrem Leben hätte Rita Falk daran gedacht, dass sie einmal eine erfolgreiche Bestsellerautorin werden würde. Als der Bürokauffrau gekündigt wurde, machte die Mutter von drei erwachsenen Kindern ihr Hobby zum Beruf. Inzwischen zählt die 53-jährige Oberbayerin zu den Top-Autorinnen. Ihre Provinz-Krimis um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer... weiter




#erzberg

leises im kopf76

papibald wächsts wieder im garten die schneeglöcklein blühen schon die sonnenblumen warten noch du könntest, bin ich mir sicher ganz ohne sorge um uns leben all deine kinder drehen das wasser ab schalten den e-herd aus arbeiten und putzen ihre zähne du würdest mit allen die giftigen hyazinthen auf deinem grab riechen weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny

Buchpreis

Isolde Charim erhält Philosophischen Buchpreis4

  • Die Wienerin wird für ihr neues Buch "Ich und die Anderen" ausgezeichnet.

Wien/Hildesheim. Die Wiener Philosophin Isolde Charim wird für ihr neues Buch "Ich und die Anderen" mit dem Philosophischen Buchpreis 2018 ausgezeichnet. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre vom Forschungsinstitut für Philosophie Hannover vergeben und soll die Aufmerksamkeit auf drängende philosophische Gegenwartsfragen lenken... weiter




Freud erklärt Schnitzler seine "Doppelgängerscheu" (1922). - © Sigmund Freud Privatstiftung

Literatur

Doppelgänger und "Psychoanale"2

  • Das Freud Museum erzählt von den Beziehungen des Psychoanalyse-Begründers mit den Literaten des Jungen Wien.

Arthur Schnitzler schenkte einst Hugo von Hofmannsthal eine Ausgabe von "Der Weg ins Freie" mit Widmung. Die vergaß Hofmannsthal im Zug. Schnitzler, vom Missgeschick unterrichtet, verlangte eine Erklärung, und Hofmannsthal fand sie bei Sigmund Freud: ein "Schwebezustand des Willens", "zwischen Unbewusstem und Bewusstem"... weiter




Schmarotzerisch gesprengt: Milbenpoesie. - © Matthes & Seitz

Comic

Böse Poesie des Unsichtbaren8

  • Parasiten-Wissenschaft als Comic-Thriller: Brigitta Falkners "Strategien der Wirtsfindung".

Brigitta Falkners "Strategien der Wirtsfindung" ist eine Augenweide. Das Buch zu lesen heißt zuallererst, darin zu blättern und sich daran zu weiden. Von einer Seite und Doppelseite zur nächsten überrascht die Autorin und Zeichnerin mit einem neuen Arrangement, einer neuen Choreografie von Text und Bild, von Fläche und Strich, von Schwarz und Weiß... weiter




Bertha Zuckerkandl war als Salonnière und Publizistin eine zentrale Gestalt der Wiener Moderne. Vilma Elisabeth von Parlaghy Brochfeld hat sie beispielhaft porträtiert. - © Österreichische Nationalbibliothek

Ausstellungskritik

Gesichter der Wiener Moderne5

  • Eine Schau im Literaturmuseum zeigt "Berg, Wittgenstein, Zuckerkandl".

Die Wiener Moderne: ein Geflecht von Beziehungen. In der Ausstellung der Österreichischen Nationalbibliothek im Literaturmuseum hängt gleich links neben dem Eingang in die Schau "Berg, Wittgenstein, Zuckerkandl" eine Tafel, die das grundlegende Wer-mit-Wem verdeutlicht. Die Schau selbst zeigt, wie schnell die visuelle Umsetzung bei Themen wie Musik... weiter




#erzberg

bettina maria74

ich wünsche mir von dir gedanke nummer vier und dann noch ganz, ganz sacht die lösung von problem nummer acht weiter




Daniel Galera, Star der jungen brasilianischen Literatur. - © Ullsteinbild/Schleyer

Literatur

Auftakt zur Katastrophe3

  • Der brasilianische Autor und Übersetzer Daniel Galera richtet einen nostalgischen Rückblick auf die wirtschaftlichen und kulturellen Boom-Jahre seiner Heimat.

Porto Alegre, das im Jahr 2001 das erste Weltsozialforum (WSF) und auch die folgenden Ausgaben bis 2003 beherbergte, war einst die Stadt, die aus der Ferne, von Europa betrachtet, für ein anderes Brasilien und neue Tendenzen in Lateinamerika stand. Eine Region, die Diktaturen überwunden hatte, deren Wirtschaft boomte... weiter




#erzberg

drinstecken83

keine frag-ich steck im alltag im hirn hämmern die termine häng am telefon änder künstlich meinen ton wer glaubt mir schon? weiter




Buchkritik

Die Ware Wahrheit7

  • Wie werden Nachrichten gemacht?

Die Auswahl der Nachrichten ist immer auch Manipulation. Das sagt Conrad Lerchenfeldt in "Verschwiegene Wahrheiten. Was die Medien uns vorenthalten haben" und belegt seine Aussage vielfältig und informativ. Das Buch greift weltweite Themen der Jahre 2016/17 auf, die in Vergessenheit gerieten oder den Weg in die Öffentlichkeit gar nicht erst fanden... weiter




Buchkritik

Woher kommt die Faszination des Laufens?7

Ronald Reng gibt in seinem Buch "Warum wir laufen" vielfältige Antworten. Mit Begegnungen, dem Wiedereinstieg in das eigene Training sowie historischen Exkursen widmet er sich intensiv dem Volkssport Nummer 1. Der Journalist möchte nach einer längeren Laufphase wieder das Gefühl aus seiner Jugendzeit spüren: Wie befreiend das Laufen war... weiter




In der Natur wird das Alleinsein zum Heilmittel. - © Fotolia/eyetronic

Gesundheit

Wenn Einsamkeit krank macht27

  • Gehirnforscher Manfred Spitzer über ein Phänomen unserer Zeit.

Wien. "Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Krankheit, die hierzulande immer häufiger auftritt und chronische Schmerzen verursacht - eine ansteckende, von der medizinischen Wissenschaft noch kaum erforschte Krankheit, die sich schneller ausbreitet, als die Immunität gegen sie aufgebaut werden kann, und die als eine der häufigsten Todesursachen in der... weiter




Franz Alt: "Der Appell von Jesus an die Welt - Liebe und Frieden sind möglich"; Verlag Benevento; 115 Seiten; 10 Euro

Sachbuch

Der Menschensohn im Interview4

  • Der Journalist Franz Alt führt ein fiktives aufrüttelndes Gespräch mit Jesus.

Etwa die Hälfte der Jesus-Zitate in den Bibeln dieser Welt sind falsch wiedergegeben, erklärt der deutsche Journalist und Buchautor Franz Alt im Vorwort seines neuen Buches "Der Appell von Jesus an die Welt". Denn Der Nazarener hat Aramäisch gesprochen, die ersten Niederschriften erfolgten aber erst zwei bis drei Generationen später auf Griechisch... weiter




- © Carmen Machado/Tom StormInterview

Feminismus

Schreie im Schlaf2

  • Carmen Maria Machado hat mit "Her Body and Other Parties" ein in den USA weitbeachtetes literarisches Debüt hingelegt. Die Schriftstellerin im Gespräch über Feminismus, weibliche Körper und ausgetrampelte Narrative.

Los Angeles. Es begann mit einer Sternentasse. Ein kleines Mädchen weigerte sich in einem Rasthaus, ihre Milch aus einem normalen Glas zu trinken. Sie verlangte vielmehr nach einer Sternentasse, auf deren Boden goldene und silberne Sterne blitzten. Die Eltern redeten auf es ein, es möge doch aus dem normalen Glas trinken... weiter




Die Mentalität des Ku-Klux-Klan spiegelte sich in den 30er Jahren im US-Recht wieder. - © ullstein bild

Sachbuch

Justitias Sündenfall3

  • James Q. Whitman ortet das Vorbild des US-amerikanischen Rechts für die rassistischen Gesetze der Nationalsozialisten.

Die USA waren bis in die 1930er Jahre ein zutiefst rassistischer Staat, und ihre Rassengesetze dienten den Nationalsozialisten als Vorlage. Das ist die These, die der US-Amerikaner James Q. Whitman in seinem Buch "Hitlers amerikanisches Vorbild" zu belegen sucht. Der Leser zuckt unweigerlich zusammen... weiter




Kamel Daoud: "Bei uns gibt es zu viel Wir, aber hier gibt es zu viel Ich." - © afp/Bertrand LangloisVideo

Interview

"Die arabische Welt lebt im Mittelalter"61

  • Der algerische Schriftsteller Kamel Daoud über religiöse Tabus, verschleierte Körper und den Preis der Freiheit.

Wien. Er wolle sich nicht mehr journalistisch äußern, hatte Kamel Daoud 2016 angekündigt, sich auf die Literatur konzentrieren. Der algerische Journalist und Denker, eine der wichtigsten unabhängigen Stimmen des Landes, hatte in internationalen Medien zu den sexuellen Übergriffen von Köln Stellung bezogen... weiter




Als Nestbeschmutzer geschmäht: Thomas Bernhard (1931-1989). - © Ullsteinbild/B. Friedrich

Literatur

Im Grunde ist alles lächerlich4

  • Thomas Bernhard war ein Meister der Provokation. Vor 50 Jahren sorgte er mit seiner Rede anlässlich der Staatspreis-Verleihung für nationale Empörung.

Bis heute wird Thomas Bernhard mit dem Epitheton "Skandalautor" bedacht, und oft assoziiert man mit dem Namen weniger seine Werke als die damit verknüpften Skandale. Höhepunkt waren die Vorgänge rund um die Uraufführung des Stückes "Heldenplatz" im Jahr 1988, wenige Wochen vor dem Tod des Autors (er verstarb am 12. Februar 1989, Anm.)... weiter




Tod im Potsdamer Exil: J. O. de La Mettrie (1709-1751). - © Wikimedia

Literatur

Ein Freibeuter des Denkens2

  • Der französische Arzt und Philosoph Julien Offray de La Mettrie war als radikaler Aufklärer verfolgt und verfemt. Bernd Schuchter setzt dem umstrittenen Autor ein Denkmal.

Das achtzehnte Jahrhundert ist aktuell, scheint’s, en vogue. Dieses tintenklecksende Säkulum, wie schon Friedrich Schiller in den "Räubern" spöttelte, zwischen den späten Ausläufern des barocken Dreißigjährigen Kriegs und der Frühindustrialisierung: ist es uns nun fern, oder, im Gegenteil, erstaunlich nah... weiter




Oft zensuriert: Frank Wedekind (1864-1918). - © Roger Viollet/Getty Images

Literatur

Angriff auf die Scheinmoral12

  • Der deutsche Dramatiker Frank Wedekind schrieb radikal gegen die geistige Enge seiner Zeit an. Am 12. März jährt sich sein Todestag zum 100. Mal.

Sein literarisches Werk stellte Frank Wedekind in den Dienst eines lebenslangen Kampfes gegen die bürgerliche Pseudomoral und für die Emanzipation des Sexus und des Sinnlichen. Mit seinen Bühnenstücken übte der Autor, der außerdem noch Schauspieler, Kabarettist und Sänger war, bissige Gesellschaftskritik... weiter




#erzschlag

nicht politisch138

maler, malerinnen kosmetiker, kosmetikerinnen haut weg alles rot haut weg alles grün übermalt alles mit braun blau und türkis auch die alten bilder und die roten münder und wessen herz noch rot ist ein der vergangeheit nachhängender idiot weiter




Bis zu 20 Meter lang und 50 Tonnen schwer kann ein männlicher Pottwal werden - und doch ist die größte Bedrohung ein Wesen mit weniger als zwei Metern Körperlänge. Foto: apa/Naturhistorisches Museum/Thomas Haider

Sachbuch

Verletzliche Giganten5

  • Eine huldigende, aber auch warnende Ode an den größten Jäger der Erde: den Pottwal.

1981 sorgte die Rettung eines Pottwals bei Long Island für Furore: "Physty", wie ihn seine Retter tauften, hatte eine Lungenentzündung und wurde mit Antibiotika in Tintenfischen behandelt und dann wieder in die Freiheit entlassen. Der niederländische Journalist Kurt de Swaaf nimmt dieses Ereignis zum Ausgangspunkt für eine literarische Reise: Er... weiter




Auch gern Objekt von Verschwörungstheorien , wie hier in Berlin: der Mossad. - © picturedesk/Ullstein

Sachbuch

Israels Schattenkrieg16

  • Mehr als 3000 NS-Kriegsverbrecher, palästinensische Terroristen und andere politische Schwerstkriminelle hat Israel von seinem Geheimdienst liquidieren lassen.

Im Juli 1980 wird im niederösterreichischen Karlstein an der Thaya ein harmlos scheinendes Päckchen aufgegeben, als Absender ist ein "Verein der Freunde der Heilkräuter" des Kräuterpfarrers Hermann-Josef Weidinger angegeben. Ein paar Tage später wird das Päckchen in der syrischen Hauptstadt Damaskus von seinem Adressaten... weiter




Sachbuch

Eine Gedankenreise zu den Bruchlinien Europas

  • William Drozdiaks neues Buch über Europas Krisen.

Nur 25 Jahre, nachdem die liberale internationale Ordnung freier Märkte, freier Meinung und demokratischer Wahlen die Kräfte des Kommunismus besiegt hat, droht die transatlantische Wertegemeinschaft infolge längst überwunden geglaubter Strömungen einer Renationalisierung zusammenzubrechen. Flüchtlingskrise und islamistischer Terror beflügeln... weiter




"Enfant terrible" der Literatur: Michel Houellebecq. - © Andreau Dalmau/EFE/picturedesk.com

Literatur

Ein tieftrauriger Romantiker15

  • Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq kultiviert die Verstörung. Das gilt selbst für seinen Geburtstag, der sich am 26. Februar angeblich zum 60. Mal jährt.

Am 7. Jänner 2015 erschien Michel Houellebecqs Roman "Unterwerfung". Am gleichen Tag kam die neueste Ausgabe der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" an die Kioske - auf dem Titel eine Karikatur Houellebecqs in seiner ganzen Gnomhaftigkeit und natürlich mit Zigarette, und seinem Mund entfleuchen die Worte "2015 verliere ich meine Zähne" und "2022... weiter




Was ist Österreich? Und worum dreht sich der Konflikt der Werte, der derzeit ausgetragen wird? - © apa/Roland Schlager

Sachbuch

Im Bürgerkrieg der Gefühle9

  • In "Der neue Kampf um Österreich" denkt Walter Hämmerle über die Befindlichkeit einer Nation nach.

Die Jahre 2016 und 2017 erscheinen vielen politischen Beobachtern und Kommentatoren als besonderer Kristallisationspunkt in der österreichischen Zeitgeschichte. Die Bundespräsidentschaftswahl brachte erstmals einen grünen Kandidaten in die Hofburg, die Nationalratswahl ermöglichte elf Jahre nach Schwarz-Blau I wieder eine konservative... weiter




#erzschlag

ferdinand melichar119

mit sieben lief erdas erste mal hinauf auf die sandgruabn um obiszuschauen auf die spielzeugautos die winzigen menschen dabei verputzte er genüsslich eine kleine tafel schokolade die ihm seine oma zusteckte dabei über seinen kopf strich und ihn anlächelte als ihm die winzigen menschen immer noch zu groß waren ging er noch höher hinauf wo der nebel... weiter




"Sicherlich bin ich der älteste Kampfflieger der Welt...": Antoine de Saint-Exupéry - © ullstein bild/Roger-Viollet/Albert Harlingue

Korsika

Von Bastia ins Nirgendwo11

  • Der rätselhafte letzte Flug des Antoine de Saint-Exupéry. Erkundungen auf Korsika.

Dear Mr. Eisenhower. Schon wieder eine dieser unsäglichen Interventionen. Dieser Saint-Exupéry ist hartnäckig. Eigentlich war er ausgemustert, zu alt fürs Cockpit, zu lange draußen aus dem Geschäft. Doch Washington hat ihm via Sondergenehmigung gestattet, wieder zu fliegen. Was aber nicht heißt, dass man ihn nun auch an den Steuerknüppel der... weiter




Literatur

Zauber der Werkstattphase3

  • Der hervorragende Katalog zur Dauerausstellung "Peter Handke" im Stift Griffen.

Im Gegensatz zu Thomas Bernhard vollzieht sich die Apotheose des Peter Handke noch zu Lebzeiten. Allerdings wird er nicht umstandslos zum Staatsdichter promoviert, sondern vorerst nur re-gional monumentalisiert in Form einer Dauerausstellung im Stift Griffen. Der Bürgermeister seiner Heimatgemeinde würdigt den Autor - sehr zurecht - als "großen... weiter




 Unger: "Gedichte entziehen sich den Marktgesetzen". - © APAweb, HERBERT PFARRHOFER

Lyrik

Bei Heinz Unger wurden aus Zitaten Bumerangs3

  • Der Liedautor der legendären "Proletenpassion" und Wiederbeleber des politischen Volksstücks starb im Alter von 79 Jahren.

Wien. "Unger trifft den Volksliedton, den Landsknechtston, den Eisler- und Brecht-Ton, er kann Knittelverse schnitzen und Balladen à la Biermann hämmern, er hat als Wiener von Karl Kraus gelernt, wie man Zitate zu Bumerangs macht", so beschrieb die Publizistin Hilde Spiel einst den Autor Heinz R. Unger... weiter




Bei den antiken Stoikern findet Rolf Dobelli Inspiration für das gute Leben im 21. Jahrhundert. - © Luca Senoner/PiperInterview

Glück

Das Schweizer Taschenmesser des Glücks12

  • Nicht zu viel erwarten und stur sein, wenn’s drauf ankommt: Bestsellerautor Rolf Dobelli über seine Glücksrezepte.

Mit seinem Buch "Die Kunst des guten Lebens" erobert der Schweizer Autor Rolf Dobelli einmal mehr die Bestsellerlisten. Die originellen Ratschläge des 51-jährigen Schriftstellers und Querdenkers treffen offenbar einen Nerv. Der promovierte Betriebswirt lebte in Hongkong, Australien, England und viele Jahre in den USA... weiter




Japans Bestsellerautor Haruki Murakami  - © APAweb/AFP, Bagger

Literatur

Aus dem Rahmen gefallen3

  • Haruki Murakami wagt einen kühnen Balanceakt zwischen Künstlerroman, magischem Realismus und Selbstfindungsepos.

Einen verwegenen Balanceakt zwischen Künstlerroman, Schauergeschichte, magischem Realismus und Selbstfindungsepos präsentiert uns der neue Roman von Haruki Murakami, dessen erster Band nun auf Deutsch vorliegt. In den letzten Jahren wurde der 69-jährige japanische Schriftsteller regelmäßig als heißer Kandidat für den Literatur-Nobelpreis gehandelt... weiter




Legendenumwoben ist Rasputin, aber auch als reale Person ist er nur schwer erfassbar. - © afp

Sachbuchkritik

Wille und Wahn15

  • Douglas Smith legt eine Biografie des legendären Mönchs und Wunderheilers Rasputin vor.

Die meisten sprechen seinen Namen falsch aus und wissen über ihn nur bizarre Legenden: Rasputin, korrekt betont auf der zweiten Silbe, also auf dem "u" - ein Mönch, der Sexorgien feierte, ein Wunderheiler mit übernatürlichen Kräften, ein Magier am Hof des letzten Zaren, ein Weiser, der das Ende der Romanow-Dynastie nicht verhindern konnte... weiter




Ein Autor, dem das Beschreiben der Welt nicht genügte: Stefan Zweig, ca. 1930. - © Three Lions/Hulton Archive/Getty Images

Literatur

Miniaturen als Großtat1

  • Stefan Zweigs "Sternstunden der Menschheit" wurde neu aufgelegt - und das Buch zeigt, gemeinsam mit vergessenen Essays, die ungebrochene Aktualität des österreichischen Dichters und Humanisten.

Wollte man das Flair, den Inhalt und auch den Sinn der berühmten "historischen Miniaturen", die Stefan Zweig unter dem Titel "Sternstunden der Menschheit" versammelt hat, in einem einzelnen Bild zusammenfassen, dann käme dafür wohl eine Szene aus Werner Herzogs Film "Fitzcarraldo" in Frage: und zwar jene... weiter




US-Zeichner Art Spiegelman feiert kommende Woche seinen 70. Geburtstag. - © APAweb / AFP, Pierre Andrieu

Comic

US-Zeichner Art Spiegelman wird 701

  • Für "Maus" bekam er als erster Comic-Zeichner den Pulitzer-Preis.

New York. Das Grauen des Holocaust hat der US-Zeichner Art Spiegelman im Comic thematisiert. Das gab viel Kritik, aber noch mehr Lob. Für "Maus" bekam Spiegelman als erster Comic-Zeichner den Pulitzer-Preis. Am Donnerstag, den 15. Februar, wird er 70 Jahre alt. "Ständig bin ich beunruhigt" Spiegelman macht sich auch derzeit Sorgen... weiter




#erzschlag

star88

das alter hätt ich graue haar auch ein bissl gelassenheit und verkrampft lachen kann ich blind ich wär ein guter star käme aus roseggers waldheimat im steirerjankerl mit gamsbart in die internationalen medien und täts genießen sonntags in der triestiner fußgängerzone nicht erkannt zu werden ich wär ein guter star und würd werben für warme... weiter




Margarethe Wittgenstein , wie Klimt sie 1904 sah. - © Imagno/picturedesk

Margaret Stonborough-Wittgenstein

"Frauen verstehe ich besser als Männer"13

  • Klimt-Modell, Philosophenschwester und Wohltäterin: Margret Greiner über ihr Biografie-Objekt Margaret Stonborough-Wittgenstein.

Das Leben starker Frauen interessierte Margret Greiner schon immer. Darüber zu schreiben begann sie, als von ihr selbst Stärke und Durchsetzungsvermögen verlangt wurden. 2000 wurde ihr Mann Bernhard Greiner, Professor für Literaturwissenschaft an der Universität Tübingen mit Spezialgebiet für jüdische Literatur, eingeladen... weiter




Heimspiel für Klimt: die Secession in Wien. - © apa

Buch

Auf einen Drink mit dem Bonvivant8

  • Ein neues Buch auf den "Spuren von Gustav Klimt" erweist sich als abwechslungsreicher Wien-Führer.

Wien Sein Name ist in aller Munde, rund um den Globus. Kein Wunder, handelt es sich bei dem Mann nicht nur um eine Ikone des Wiener Fin de Siècle, sondern auch um einen der teuersten Künstler des internationalen Kunstmarkts. Die raren Arbeiten des Künstlers, die bei Auktionen gehandelt werden, erzielen zumindest zweistellige... weiter




#erzschlag

meine frau99

die letzten hohen bäume des waldes vor der hügeligen blumenwiese noch dazu blauer himmel, sonne mit blick zur fantasie eine 2 mal 2 meter grüne decke in der mitte ein nacktes mädl mit roten schuhen einen knallgelben löwenzahn im haar und dann noch ich in einer grauen turnhose mit streifen-links und rechts die hügelige blumenwiese hinauf schnaufend weiter




"Vanitas"-Stillleben von Adam Bernaert, ca. 1665 (Walters Art Museum, Baltimore) - © Wiki Commons

Literaturwissenschaft

Territorien der Imagination7

  • Ein Blick auf neuere literaturwissenschaftliche Bücher zu politischen und soziokulturellen Themen, zum Eigensinn der Dichter - und zu "altmodischem" Lyrikzauber.

In Österreich wie anderswo waren die Nachkriegsjahre vom Kalten Krieg geprägt. Dabei handelte es sich nicht nur um einen Hegemonialkampf der beiden Großmächte USA und UdSSR, sondern auch um eine Systemkonkurrenz: Kapitalismus - Sozialismus. Wie sich der Kalte Krieg in der österreichischen Literatur darstellte... weiter




Sachbuch

Mit dem Tod leben

  • Erfahrungen einer Sterbebegleiterin.

Als der etwa gleichaltrige Nachbar der Mittfünfzigerin Ilka Piepgras plötzlich und völlig unerwartet stirbt - aus dem Leben gerissen wird, wie man so schön sagt -, wird der Journalistin bewusst, wie wenig sie mit dem Thema Tod umgehen kann. Und nachdem sie es bis dahin gemieden hat, wählt sie nun einen offensiven Zugang: Sie wird ehrenamtliche... weiter




Sachbuch

Der Untergang der Romanows2

  • György Dalos über Zar Nikolaj II., der vor 100 Jahren samt Familie ermordet wurde.

"Ich habe nie einen dermaßen wohlerzogenen Menschen kennengelernt." So urteilte sein Ministerpräsident Sergej Witte über Zar Nikolaj II., der 1894 im Alter von 26 Jahren seinem Vater Alexander III. als russischer Herrscher folgte. Außer guter Manieren und einem netten Wesen qualifizierte Nikolaj II. wenig für seine Aufgabe... weiter




Literatur

Der befreite Geschichtenerzähler14

  • Der US-Psychoanalytiker und Schriftsteller Irvin D. Yalom hat seine Lebenserinnerungen geschrieben - offenherzig, sympathisch, mitunter aber auch langatmig.

Weltberühmt geworden ist er vor allem mit seinen Romanen und Erzählungen, wie etwa "Die rote Couch" oder "Die Liebe und ihr Henker". Der absolute Bestseller gelang Irvin D. Yalom allerdings mit einem Lehrbuch: "Theorie und Praxis der Gruppenpsychotherapie" brachte es, in mehreren revidierten Auflagen... weiter




"Ich bin nicht nach Wien zurückgekommen, um mich wieder unterdrücken zu lassen. Ich schwöre mir, mir nichts mehr gefallen zu lassen. Ich kämpfe mit meinem Mundwerk." - © APAweb, Herbert NeubauerVideo

Holocaust-Überlebende

Erinnern an das Unvorstellbare12

  • Die Zeitzeugin Gertrude Pressburger warnt vor Hass und Hetze. Nun erscheint ihre Biographie "Gelebt, erlebt, überlebt".

Wien. "Frau Gertrude" war für kurze Zeit der Überraschungsstar im Präsidentschaftswahlkampf 2016. Das Facebook-Video einer damals 89-jährigen Wiener Holocaust-Überlebenden, in dem sie die Jugend zum "vernünftigen Wählen" aufrief und ihrer Besorgnis über rechte Kampfrhetorik Ausdruck verlieh, wurde ein viraler Internet-Hit und sorgte auch im Ausland... weiter




Eine unerschrockene Kämpferin: Irmgard Keun (1905-1982). - © Ullsteinbild

Literatur

Scharfsinn und Courage5

  • Die deutsche Schriftstellerin Irmgard Keun wurde immer wieder politisch unterdrückt. Eine hervorragende Werkausgabe würdigt ihr Schaffen.

"Sie hält es fest in der Hand, ihr kleines Leben, das Mädchen Gilgi. Gilgi nennt sie sich, Gisela heißt sie. Zu schlanken Beinen und kinderschmalen Hüften, zu winzigen Modekäppchen, die auf dem äußersten Ende des Kopfes geheimnisvollen Halt finden, paßt ein Name mit zwei i." Als Irmgard Keun den Roman "Gilgi... weiter




Möchte sein Publikum unterhalten, rühren, zum Mitfiebern und zum Lachen bringen: Bernhard Aichner. - © Caro Kruse

Lesereisen

"Danke, dass ihr da seid’s"10

  • Für Schriftsteller sind Lesereisen ein Teil ihres Einkommens - und Möglichkeiten, mit Lesern in Kontakt zu kommen. Vier Erfahrungsberichte.

Ein internationaler Wurf mit Millionenauflage ist für Schriftsteller so etwas wie ein Lotto-Sechser. Wie etwa Joanne K. Rowlings das große Los mit "Harry Potter" zog. Doch in der Regel erhalten Autoren pro verkauftem Hardcover-Band rund zehn Prozent des Netto-Ladenpreises. Vor Steuern. Man kann sich also leicht ausrechnen, wie schwer es ist... weiter




Das Stifter-Denkmal in Linz. - © Apa/Heinz Peter Ziegler

Literatur

Der Anti-Heroiker17

  • Vor 150 Jahren, am 28. Jänner 1868, starb der österreichische Dichter Adalbert Stifter.

In der Nacht vom 25. auf den 26. Jänner 1868 fügte sich der k.k. Hofrat Adalbert Stifter mit dem Rasiermesser eine Schnittwunde quer über den Hals zu. Seine Frau Amalia fand ihn, heftig blutend, ohne Bewusstsein, und ließ einen Arzt holen. In Anbetracht der schweren Verletzung rief man auch den Domdechanten Schropp... weiter




#erzschlag

erschreckend94

der morgen im gewande der schandeder abend als fanal des scheißegal wie rechtsextreme mit worten die welt in besitz nehmen ist zum schämen weiter




Horror-Romanautor Stephen King würdigte die 1929 im kalifornischen Berkeley geborene Le Guin bei Twitter als "eine der Größten" ihres Fachsund als "literarische Ikone". - © APAweb/AP/The Orgeon

Ikone

Schriftstellerin Ursula K. Le Guin gestorben1

  • US-Science-Fiction- und Fantasy-Autorin wurde 88 Jahre alt.

Portland. Die US-Schriftstellerin Ursula K. Le Guin ist tot. Die Science-Fiction- und Fantasy-Autorin starb im Alter von 88 Jahren, wie ihre Familie am Dienstag beim Kurzmitteilungsdienst Twitter bekannt gab. Bekannt ist Le Guin vor allem für ihren "Earthsea"-Zyklus, der in zahlreiche Sprachen übersetzt und verfilmt wurde... weiter




Sachbuch

Tyrannenkinder haben großes Potenzial10

  • Ein Wandel in der Erziehung könnte aus den Rabauken von heute die ersten Vertreter des Homo sapiens socialis hervorbringen.

Guten Willens und bestrebt, das Beste zu tun, haben sich die Erziehungsmodelle in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Das autoritäre Regime der Vergangenheit gehört schon lange dieser an. Heute karren Eltern ihre Kinder vom Englisch-Frühförderkurs zum Klavierunterricht, begegnen ihnen auf Augenhöhe, um beste Freunde zu sein... weiter




#erzschlag

panik85

und nein nein, nein, nein wie träumen wenn ich nachts nicht schlafen kann wie gelassen sein wenn ich die leader im radio hör wie zuversicht ausstrahlen wenn es mehr atombomben als tiger gibt und in zukunft das wort nein dich ins gefängnis bringt weiter




Literatur

Der alltägliche Wahnsinn1

  • Der deutsche Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino brilliert im Spagat zwischen Schmerz, Ironie und Melancholie. Am 22. Jänner feiert der Autor seinen 75. Geburtstag.

Wilhelm Genazino hat die melancholischen, zum Selbstmitleid neigenden Flaneure in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur salonfähig gemacht. Stets etwas neurotisch, dem Wahnsinn nahe, aber höchst empfindsam, so schickt er die zumeist recht biederen Alltags-Protagonisten durch seine leicht elegischen Romane... weiter




CC/Die Gartenlaube/Ernst Keil

Sachbuch

Die Schauspielerin, die zigtausende Anleger betrog7

  • Autor Julian Nebel schildert anschaulich, wie Adele Spitzeder ab 1869 ihre eigene Privatbank aufbaute und ihr Pyramidensystem 1872 kollabierte.

33.000 Geschädigte (die Dunkelziffer war wohl noch höher), die um 38 Millionen Gulden (das wären heute an die 400 Millionen Euro) gebracht wurden: Als am 12. November 1872 die 40-jährige Adele Spitzeder verhaftet wird, ist dies der Höhepunkt des "größten Bankenbetrugs aller Zeiten", wie es Julian Nebel in seinem neuen Buch vollmundig nennt... weiter




Haidari Wadschudi gilt als die unüberhörbare dichterische Stimme Afghanistans. - © Eschbacher

Haidari Wadschudi

Vom Himmel geschlagen14

  • Haidari Wadschudi ist der bekannteste zeitgenössische Sufi-Mystiker und Dichter Afghanistans.

Es ist früher Nachmittag in Kabul. Durch ein halb geöffnetes Fenster dringt abwechselnd sanftes Vogelgezwitscher aus dem Rosengarten und schrilles Hupen vom dahinterliegenden, staugeplagten Malik-Asghar-Platz in das Büro von Haidari Wadschudi. Hier, im Zentrum der afghanischen Hauptstadt, sitzt der Sufi-Mystiker und Dichter gedankenverloren hinter... weiter




Literatur

Schreiben als Protest gegen die Welt4

  • Michael Opitz würdigt in einer beeindruckenden Biografie das Lebenswerk von Wolfgang Hilbig.

Wolfgang Hilbig ist der unbekannteste unter den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts. Sein Tod kam allzu früh; er verstarb am 2. Juni 2007 an seinem Krebsleiden. Dieses war eine Folge seines Lebenswandels: Hilbig war schwerer Alkoholiker, und dies war nicht die einzige Bürde... weiter




#erzschlag

end gültig102

draußen ist draußendas ist jetzt nicht wichtig sein gesicht blass wangen eingefallen zahnprothese noch drin draußen ist draußen das tut nicht mehr weh kein wort, keine musik kein bild rüttelt ihn wach weiter




Sachbuch

Tagebuch des Untergangs8

  • Gerhard Jelinek bringt in seinem Buch "Es gab nie einen schöneren März" Unbekanntes über den "Anschluss".

Es waren tatsächlich historische dreißig Tage, diese Zeit vom 11. Februar bis zum 12. März 1938, und an deren Ende hörte Österreich für sieben Jahre auf, als eigenständiger Staat zu existieren. In der Nacht auf den 12. März marschierten Hitlers Truppen in der innerlich zerrissenen und wirtschaftlich wackeligen Alpenrepublik ein und setzten damit... weiter




Céline gilt als Vorzeigeautor der Moderne. Das renommierte Verlagshaus Gallimard will nun seine antisemitischen Schriften neu verlegen. - © APAweb/AFP, BONAVENTURE

Frankreich

Streit um Veröffentlichung antisemitischer Texte Célines1

  • Premierminister Philippe plädiert für eine kommentierte Veröffentlichung.

Paris. Die geplante Veröffentlichung von antisemitischen Texten aus den 30er-Jahren hat in Frankreich für einen heftigen Streit gesorgt. Dabei geht es um drei antisemitische Pamphlete des Romanautors Louis-Ferdinand Céline (1894-1961), die das renommierte Verlagshaus Gallimard neu herausbringen will... weiter




#erzschlag

ende95

wie groß war ich mit neunzehn jahr schon viel größer als die steiermark und ich wuchs und wuchs und wuchs und wuchs und wuchs bis zu den multiversen und wie klein bin ich nach vaters tod musik weiter




James Whale prägte das Bild von Frankensteins Kreatur: Boris Karloff (r.) als Monster und Colin Clive als Frankenstein. - © Ullstein/Granger

Frankenstein

Das Monster des dunklen Sommers4

  • Im Jänner 1818 erscheint Mary Shelleys Roman "Frankenstein or The Modern Prometheus" und begründet einen Mythos.

Es ist der größte Horrormythos - oder zumindest, mit Superlativen soll man ja sparsam umgehen: einer der größten Horrormythen aller Zeiten. Künstliches Leben, der Mensch schafft einen Menschen. Der verleitete Wissenschafter. Die Hybris am Rande des Wahnsinns. Das Entgleiten, weil der Mensch eben doch nur Mensch und nicht Gott ist... weiter




Postapokalyptisches Bad: Eine Wassergrube entlang des Chicxulub-Kraters in Mexiko, entstanden durch den Einschlag eines Asteroiden vor 66 Millionen Jahren. - © Max Alexander/Science Photo Library/picturedesk

Impaktforschung

Asteroiden unter Aufsicht1

  • NHM-Chef Köberl gibt in einem neuen Buch Einblick in eine abenteuerliche Wissenschaftsdisziplin.

(apa) "Achtung Steinschlag!": Mit dieser bodenständigen Warnung im Buchtitel führen der Impaktexperte Christian Köberl und der Wissenschaftsjournalist Alwin Schönberger in die abenteuerliche Welt der Meteoritenforschung. Dabei spannen sie den Bogen vom Ursprung der außerirdischen Brocken über die Auswirkungen eines Einschlags (Impakt) auf der Erde... weiter




#erzschlag

2018110

wer hofft nächstes jahr wird besser wer hofft nächstes jahr wird gerechter wer hofft nächstes jahr gibt es mehr einsicht wer hofft nächstes jahr gibt es mehr vernunft wer hofft nächstes jahr gibt es mehr mitgefühl wer hofft nächstes jahr wird nicht so schlimm ist schon verloren weiter




Sachbuch

Die Schere zwischen Arm und Reich

  • Per Molander analysiert das Menschheitsthema Ungleichheit.

(ski) "In allen wesentlichen Punkten ist die Geschichte der Menschheit eine Geschichte der Ungleichheit." Diesem Satz im neuen Buch "Die Anatomie der Ungleichheit" des schwedischen Mathematikers Per Molander wird kaum jemand widersprechen. Im Grunde macht Ungleichheit die Welt erst interessant. Was Molander interessiert... weiter




Anna Velichkovsky/Fotolia

Sachbuch

Wie der kleine Tiger groß und stark wurde11

  • Eine Anleitung zum Geschichtenerzählen der Psychologin und Psychotherapeutin Helga Kernstock-Redl.

"Es war einmal und es war einmal nicht ein kleiner brauner Tiger mit groooßen weichen Tiger-Ohren. Der lebte mit anderen Tigern, die ihn richtig lieb hatten, in einem kleinen Wald im Märchenland. Der kleine Tiger wurde größer und stärker und begann bald den Wald zu erforschen. Das war auch richtig und gut so... weiter




"Amazon fordert eine Preisreduzierung, die für uns zu belastend ist", verlautete aus dem italienischen Verlag laut der italienischen Tageszeitung "Il Fatto". - © APAweb/AFP, Gabriel Bouys

Preisdruck

Amazon forderte zu viel, nun keine Elena Ferrante mehr3

  • Nachdem Verleger der mysteriösen Erfolgsautorin die geforderte Preisreduktion verweigerte, strich Händler die Bücher aus dem Portfolio.

Rom/Seattle. Fans von Elena Ferrante werden nicht mehr per Amazon die Bücher der italienischen Autorin bestellen können. Der Verlag e/o, der die Neapel-Saga Ferrantes um die Geschichte zweier Freundinnen herausgibt, weigerte sich, Amazon die geforderten Preisreduktionen zu gewähren. Daraufhin beschloss der US-Onlinehändler... weiter




#erzschlag

weinnacht102

ich fahr mir in die haarstaun mit offenem mund schüttel den kopf es ist wahr die eurofighter sind startklar um dem christkind bargeld und handys abzunehmen weiter




#erzschlag

liebe91

sie: schwanger er : kreuzschmerzen er : rheumatisches fieber sie : hexenschuss sie : frozen shoulder er : schwerer radunfall sie : hautausschlag er : neue warzen er und sie: alles wird gut weiter




Dieses Foto entstand im Jahr 1906 aus Anlass der Promotion Franz Kafkas zum Doktor der Jurisprudenz. - © Ullstein/AKG

Essayistik

Sprache, Recht, Gerechtigkeit1

  • Der Jurist und Schriftsteller Janko Ferk hat einen Essayband über Leben und Werk dreier bedeutender Fachkollegen veröffentlicht: Hans Gross, Franz Kafka und Walther Rode.

Dass ein Buch von Janko Ferk in großer Dichte und einem höchst lesenswerten Schreibstil verfasst ist, bedürfte keiner Erwähnung. In gewisser Hinsicht ist auch sein neu erschienener Band über drei sehr unterschiedliche Juristen minimalistisch und aufwendig zugleich geraten. Mit wenigen Worten gelingt es dem Autor... weiter




Heinrich Böll (1917-1985), Romancier, Essayist, Linkskatholik, Polemiker. - © Ullstein/Sven Simon

Literaturgeschichte

Ein ewiger Anfänger13

  • Der Schriftsteller Heinrich Böll versuchte zeitlebens, die Erwartungen, die an ihn gerichtet waren, zu unterlaufen. Am 21. Dezember würde er 100 Jahre alt.

"Durst! Wasser! Flieger! Panzer! Jammer! Blut und Feuer! Jammer! Not, Dreck und Elend . . ." In großen Lettern schreibt der Gefreite Heinrich Böll im Mai 1944 an der rumänischen Front diese Worte in sein Tagebuch, dem er seine Träume anvertraut, in das er die Orte notiert, in die der Krieg ihn verschlägt, Titel von Filmen... weiter




ÖNB-Generaldirektorin Johanna Rachinger: "Die Erschließung mit Hilfe der Crowd stellt eine neue Partnerschaft zwischen der Bibliothek und ihren Usern dar". - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Jubiläum

Von der historischen Bibliothek zur Bibliothek der Zukunft1

  • 650 Jahre Österreichische Nationalbibliothek: Jubiläumsschau mit seltenen Objekten, Symposion, App und Crowdsourcing-Projekt.

Wien. Eine Jubiläumsschau, wechselnde "Objekte des Monats" und ein Festakt am 22. Februar: 2018 feiert die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) ihr 650-Jahr-Jubiläum. Dabei blickt sie nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft. Generaldirektorin Johanna Rachinger gab am Freitag einen Einblick in die Aktivitäten unter dem Motto... weiter




Mark Siegelberg und seine Frau Amalie Sophie, aufgenommen in Wien, bevor sie ins Exil gehen mussten. - © Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wien (Akte 22061).

Exilliteratur

Eskalation im Pazifik26

  • Der Österreicher Mark Siegelberg schrieb 1942 sein politisches Drama "Das zweite Gesicht", das eindrucksvoll den Krieg in Fernost thematisiert.

Literarische Nachlässe erweisen sich immer wieder als ergiebige Fundgruben, gerade dann, wenn sie aus einer ganz anderen Zeit oder aus einem ganz anderen Land kommen. Dies betrifft nicht nur die Hinterlassenschaften von Autoren, die vor den Nazis nach Israel, in die USA oder nach Südamerika flüchten mussten... weiter




Lächelnd auf dem Gipfel - so lässt sich der nordkoreanische Machthaber gerne abbilden. - © Korean Central News Agency/ap

Sachbuch

Kein "Irrer mit der Bombe"15

  • Warum der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un höchst rational agiert, wenn er die ganze Welt mit seinen aktuellen Raketentests in Atem hält, erklärt das bisher beste Buch zur nach wie vor eskalierenden Korea-Krise.

Am Morgen des 29. August 2017 ertönen in ganz Japan die Alarmsirenen. Die Regierung hatte das Warnsystem "J-Alert" ausgelöst, das alle Radio- und Fernseh-Programme unterbricht, die Bevölkerung per SMS warnt und sogar die Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszüge im ganzen Land zum Stehen bringt. Millionen Menschen fliehen daraufhin in Panik in die... weiter




Sachbuch

Dem Verbrechen auf der Spur3

  • Peter Kirsch schildert die spannendesten Verhöre "von Guantanamo bis Anders Breivik".

Mord, Totschlag, Amoklauf: Die Welt der Verbrechen ist komplex, die Tatmotive sind oft unklar und die Täter selten geständig. Für Verhöre benötigen Ermittler Berufserfahrung, Menschenkenntnis, Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeiten. Peter Kirsch beschreibt in seinem Buch "Bis zum Geständnis - Die spektakulären Verhöre von Guantanamo bis... weiter




Literatur

Ozeanische Gefühle

  • Der Roman "Meere" von Alban Nicolai Herbst ist lange durch ein Gerichtsurteil am Erscheinen gehindert worden. Nun kann das Buch wieder in seiner Originalgestalt gelesen werden

"Meere", zum vierten und auch letzten Mal. Beziehungsweise zurück zum Original. Denn den Roman von Alban Nikolai Herbst, wie er nun im Mare Verlag erschienen ist, gab es erstmals 2003 in dieser Form zu lesen, allerdings nur für eine Woche. Dann erfolgte eine Klage der Lebensgefährtin des Schriftstellers... weiter




Officer des Order of the British Empire: die 1928 geborene Jane Gardam. - © Colin McPherson/Getty Images

Literatur

Very British

  • Janes Gardams Kurzgeschichtenband "Die Leute von Privilege Hill" zeigt die englische Autorin auf der Höhe ihrer Kunst - und das Empire in boshaft funkelnden Farben.

Sie leben außerhalb von London im Grünen. In der "Enklave", wie sie es nennen. Ihre Ehemänner, einstmals hohe Tiere in Militär oder Wirtschaft, haben ausgedient, die Kolonien haben sich aufgelöst, die Heimgekehrten sitzen ein bisschen zwischen den Stühlen. Und wenn Majorie abends am Bahnhof wartet, fürchtet sie bisweilen... weiter




#erzschlag

zukunft kann kommen71

"fall nichtüber das gebirg der residenzen, exzellenzen, populisten, propagandisten, chauvinisten, rassisten verlier dich nicht in pralinen und süßen marmeladen die deiner gesundheit schaden" sag ich mir und bin bereit weiter




Wolfgang Hildesheimer(1916-1991), Foto aus dem Jahr 1972. - © Ullstein Bild/ B. Friedrich

Briefliteratur

Bezüge und Beziehungen

  • Wolfgang Hildesheimer war ein produktiver Briefschreiber, der mit vielen Menschen korrespondierte. Zwölf seiner Briefwechsel wurden nun in einer eindrucksvollen Edition veröffentlicht.

"Diese Erzählung befindet sich in einem vollkommenen Gleichgewicht zwischen dem, was sie aus sich, aus ihren Worten und Sätzen heraus sein kann [und dem, was sich] auf eine reale, sinnlich wahrnehmbar vorhandene Welt beziehen lässt" - dieses Urteil von Helmut Heißenbüttel über Wolfgang Hildesheimers großen Monologroman "Tynset" stammt ursprünglich... weiter




Literatur

Die Poetisierung der Welt1

  • Peter Handke zelebriert und transzendiert in der Erzählung "Die Obstdiebin" die Reise ins Innere. Am 6. Dezember feiert der Schriftsteller seinen 75. Geburtstag.

Alexia heißt sie eigentlich, die Obstdiebin. Ein Beiname, der ihr blieb nach einer kindlichen Eskapade, als das Mädchen von einem fremden Obstbaum eine schöne Frucht stahl, nein: "stibitzte" in den Worten Peter Handkes. Der Vorfall steht also eher symbolhaft für impulsives Verhalten, für das Verlangen nach dem Schönen und der anarchischen... weiter




Über Tinder sagt der Autor Hanif Kureishi: "Ich bin zu alt dafür. Meine Kinder benutzen das, die sind in den 20ern. Keine Ahnung, was zur Hölle sie da tun. Es ist großartig, aber mir erscheint es auch ein bisschen leer" - © Michael Hetzmannseder

Literatur

"Ohne Polen kollabiert London"27

  • Der britische Autor Hanif Kureishi über irreale Ideen vom Brexit, und muslimisch-jüdische Parallelen.

Mit seinem autobiografischen Roman "Der Buddha aus der Vorstadt" etablierte sich Hanif Kureishi 1991 als eine der wichtigsten anglo-asiatischen Stimmen der Literatur. Der Sohn eines pakistanischen Vaters und einer britischen Mutter schrieb auch die Vorlage zum Film "Mein wunderbarer Waschsalon" (mit Daniel Day-Lewis)... weiter




#erzschlag

am grabstein69

geburt: 24 stunden wehen krankenhausgeburt, viel zu leicht, viel zu klein durchgefallen nicht genügend kindergarten: frech, folgt nicht uneinsichtig durchgefallen nicht genügend volksschule: stört den unterricht lacht zuviel, zu kindisch durchgefallen nicht genügend arbeit: will keinen zwölfstundentag arbeitete nicht bis zum umfallen ist manchmal... weiter




Eine Ménage à trois, ein Kind, das Zeichnen und immer zu wenig Geld: Wie lässt sich das unter einen Hut bringen? - © Suhrkamp

Graphic Novel

Von unten sieht alles anders aus11

  • Ulli Lusts Comicroman "Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein": betörende Bilder von Leidenschaft.

"Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein", der neue Comic der in Berlin lebenden österreichischen Zeichnerin Ulli Lust, schließt ästhetisch wie autobiografisch an den 2009 erschienenen Comicroman "Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens" an. Was ihren ersten grafischen Roman ausgezeichnet hatte, der schonungslose... weiter




Jeanette Winterson will wegen des Brexit nach Paris ziehen. - © Michael HetzmannsederInterview

Literatur

"Wir wollen, dass ein Wunder geschieht"14

  • Die britische Schriftstellerin Jeanette Winterson über Robotersex, die Superheldin Maria und Weihnachtsmagie.

"Ach! Reden wir über die Liebe" ist das Motto der Erich-Fried-Tage. Das kann Jeanette Winterson. Die britische Schriftstellerin wurde berühmt mit ihrem autobiografisch inspirierten Roman "Orangen sind nicht die einzige Frucht" über ein Mädchen, das in einer konservativ religiösen Adoptivfamilie aufwächst und noch dazu lesbisch ist... weiter




Ken Follett: "Den Briten ist versprochen worden, der Brexit wäre schmerzfrei - das ist nicht wahr." - © Christian Wind

Ken Follett

"Ich habe keine gefolterte Seele"14

  • Bestseller-Autor Ken Follett im Gespräch über den Brexit, den Wert von Rankings und warum er lieber dicke Bücher schreibt.

Wien. Die Grenze zwischen Fiktion und historischen Tatsachen ist für Ken Follett eine ganz klare. Geschichte umzuschreiben - und sei es nur in Details -, ist für ihn keine Option. Die Fakten müssen Fakten bleiben, historische Figuren sowieso. Auch wenn das für die Geschichte eines seiner Bücher gerade eher hinderlich sein kann... weiter




Literatur

Ohne Hoffnung3

  • Theodora Bauers "Chikago": eine Familiengeschichte aus den 1920er und 30er Jahren.

Das Grundthema von Theodora Bauers Roman "Chikago" ist die Loyalität. Ana, das Findelkind mit Zigeunerabstammung, ist es gewohnt, dass man sie übersieht. Dabei ist sie von mächtiger Statur - und auch diejenige, die in der Familie die wichtigen Entscheidungen trifft. Aber in den Augen der Dorfgemeinschaft ist sie ein Niemand... weiter




Literatur

Zeitgenössischer Neuheits-Wahn

Bis vor wenigen Jahren ("Erlesen" berichtete) hatte ich mich um Henry James immer herumgedrückt, aber offenbar hatte ich das richtige, nämlich das ältere Alter gerade zu dem Zeitpunkt erreicht, als der Manesse Verlag begann, seine Reihe von Henry-James-Neuübersetzungen zu publizieren. Eine gute Seite hat der zeitgenössische Neuheits-Wahn... weiter




Literatur

Konferenzbandfalle

Kathrin Röggla ist gewiss eine der interessanten Autorinnen der deutschsprachigen Literatur. Ihr souveräner Wechsel zwischen Drama, Essay, Hörspiel, Prosa und anderen Schreibformen ist mit bemerkenswertem Nachdruck auf ein kritisches Verständnis der Gegenwart ausgerichtet. Auch im akademischen Diskurs hat Röggla Karriere gemacht... weiter




Unverwechselbar im Sound: Geoff Dyer. - © Javier Lizón/efe/picturedesk.com

Literatur

Allumfassende Ziellosigkeit3

  • Der britische Autor Geoff Dyer fasziniert mit seiner assoziativen, abschweifenden Annäherung an Orte und Biografien.

Wenn der Brite Geoff Dyer ein neues Buch vorlegt, kann man ziemlich sicher sein, dass es wenig Ähnlichkeit mit seinen bisherigen Texten hat. Wir verdanken ihm ein paar schräge Romane (etwa "Sex in Venedig, Tod in Varanasi"), eine sehr eigenwillige, ganz wunderbare Studie über Jazz ("But Beautiful"), einen Bericht über einen Aufenthalt auf dem... weiter




Literatur

"Niemand ist ganz unparteiisch"1

  • Die französische Journalistin Pascale Robert-Diard hat einen wahren Kriminalfall als Gerichtsreporterin begleitet und dann literarisch verarbeitet. Die Autorin in einem Gespräch über ihr Buch.

Pascale Robert-Diard arbeitet seit 1986 bei "Le Monde" und ist seit 15 Jahren Gerichtsreporterin der französischen Tageszeitung. Sie schreibt außerdem den Blog "Chroniques Judiciaires" und wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Ihr Buch "Verrat. Das dunkle Geheimnis der Familie Angelet" (aus dem Französischen von Ina Kronenberger, Zsolnay... weiter




Schillernder Exponent der Moderne: Max Ernst (1891-1976). - © Fred Stein Archive/Getty Images

Literatur

Freigeist und Homme à femmes5

  • Der deutsche Schriftsteller Markus Orths legt einen opulenten Roman über das Leben und die Lieben des Künstlers Max Ernst vor.

Der Maler, Zeichner, Bildhauer und Dichter Max Ernst ist einer der wichtigsten Vertreter des Dadaismus und des Surrealismus - und einer der schillerndsten Exponenten der Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der 1891 im deutschen Brühl geborene und 1976 in Paris gestorbene, abenteuerlustige Freigeist und Homme à femmes führte ein wildes... weiter




Erzberg

für andrea maria dusl69

wär ich ein bewunderter ein überall anerkannter ein geschätzter, geliebter ein so von ganzem herzen und klarem verstand verehrter weltweit dann könnt ich so richtig leiwand, großzügig, warmherzig und bescheiden sein weiter




Am Sonntag zu erleben: Colson Whitehead. - © apa/afp/O. Andersen

Literatur

Gesellschaftskritische Perspektiven2

  • Die Wiener Veranstaltung "Literatur im Herbst" arbeitet heuer an einer zeitgemäßen Weiterentwicklung der linken Theorie.

Wien. "Literatur im Herbst", das alljährliche Festival der "Alten Schmiede", hat in früheren Jahren meist über Grenzen geblickt und Literaturen anderer Länder und Kulturen vorgestellt. Heuer geht die Reise nicht in räumliche Fernen. Stattdessen versucht die Veranstaltung vom 24. bis 26. November eine Neubegründung linker politischer Perspektiven... weiter




"Schauspieler des Jahres": Joachim Meyerhoff in "Die Welt im Rücken" im Wiener Akademietheater. - © Christa Fuchs/picturedesk.com

Literatur

Die Wallung der Behauptung

  • Der neuer Roman des vielfach ausgezeichneten deutschen Schauspielers Joachim Meyerhoff erzählt von ersten Engagements und ersten großen Lieben.

Der Regisseur Jan Bosse soll einmal gesagt haben, dass Joachim Meyerhoffs Theaterkunst letztendlich ein Dialog mit den Toten sei. Das könnte man auch seinen Büchern attestieren, die mit vielen Abschieden kämpfen und bei aller Komik immer auch davon sprechen, dass sich seelische Wunden nicht schließen... weiter




"Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben" - stammt wohl doch nicht von Einstein. - © fotolia/Jag_cz

Sachbuch

Hartnäckige Fake News9

  • Schwankenden Wahrheitsgehalt ortet Martin Rasper in seinem lehrreichen "Buch der falschen Zitate".

"No sports!" Mit diesen Worten erklärte angeblich der legendäre britische Staatsmann Winston Churchill, warum er so lange politisch aktiv bleiben und ein hohes Alter erreichen konnte. Vor allem Zeitgenossen, die dem Alkohol und dem Nikotin zuneigen und wenig Interesse an körperlicher Anstrengung haben, verwenden gerne dieses Zitat... weiter




Sachbuch

Denken ist mühsam1

  • Zwischen Wiederholungen und Originalität: Liessmanns "Bildung als Provokation".

(apa) Manchmal kann sich ein kleiner Etikettenschwindel als Glück erweisen: Wer Konrad Paul Liessmanns Buch "Bildung als Provokation" wegen der Ausführungen über das "Dilemma unseres Bildungssystems" erwirbt, wird eventuell enttäuscht sein. Gerade einmal ein Drittel des Umfangs macht dieser Teil aus - das ist aber ziemlich egal: Die restlichen zwei... weiter




Sachbuch

Eine russische Familiensaga

(wt) Am Vorabend des Ersten Weltkriegs liest eine Roma der damals 13-jährigen Großmutter der Autorin dieser jüdisch-russischen Familiensaga, der Historikerin Irina Scherbakowa, aus der Hand. "Dir sind kein Geld und keine großen Reisen vorherbestimmt. Aber du wirst mit deinen Kindern und Enkelkindern Glück haben... weiter




Ritter Witiko gilt als Stammvater der böhmischen Witigonen in Krumau. - © Ceský Krumlov

Literatur

Experiment in Entschleunigung17

  • Adalbert Stifter hat vor 150 Jahren den Roman "Witiko" verfasst: ein antirevolutionäres Sittenbild.

"Ihr Fließen ist sehr langsam." So beschreibt Adalbert Stifter gleich in einem der ersten Absätze seines Romans "Witiko" die Moldau auf ihrem Weg durch den Böhmerwald. Diese Worte könnten aber auch als Motto für das gesamte Buch stehen. Stromschnellen sucht man hier vergebens, viel eher wälzt sich die Handlung des Romans dahin wie ein breiter... weiter




#erzschlag

vergleiche111

und wenn es noch größer, breiter, länger, höher noch milliardenbilliarrdentrilliarden trilliardenbilliardenmilliarden mal größer ist-das universum und das allerallerkleinste teilchen noch milliardenbilliardenttrilliarden trilliardenbilliardenmilliarden mal kleiner ist – als ichs mir vorstellen kann ist das alles winzig... weiter




Lustvolle Freiheit bei Aleah Chapins "The Last Droplets Of The Day" (2015, Ausschnitt). - © Aleah Chapin, Flowers Gallery London/New York, Sammlung Klöcker

Ausstellungskritik

Mängelwesen oder jugendliche Alte3

  • Eine Schau im Unteren Belvedere feiert die Kraft des Alters als gesellschaftliche Herausforderung.

Zwei Stränge eines großen Erzählbogens spricht Kuratorin Sabine Fellner mit der Ausstellung "Kraft des Alters" im Unteren Belvedere kritisch an: die angebliche Würde des Alters und ein defizitäres Bild von Verfall, Schwäche und Marginalisierung in der Gesellschaft. Mit 170 Kunstwerken wird ein kulturelles Konstrukt hinterfragt... weiter




"Chamberlain war ein gerissener Politiker", so Harris. - © Diva ShukoorInterview

Robert Harris

"Das sind gefährliche Mythen"22

  • Bestseller-Autor Robert Harris über die englische Faszination für den Zweiten Weltkrieg, Populisten und "Fake News".

Wien. Die Nazis haben den Zweiten Weltkrieg gewonnen. Der Holocaust wurde nie aufgedeckt. In dieser Welt spielt "Vaterland", der Bestseller, der dem BBC-Journalisten Robert Harris 1992 zum Durchbruch verhalf. 1995 beschäftigte er sich in "Enigma" mit dem Knacken des gleichnamigen deutschen Codes während des Zweiten Weltkrieges... weiter




- © Hong Li/Getty

Writers-In-Prison-Day

Dem Wort seine Freiheit!1

  • Der Writers-in-Prison-Day erinnert an inhaftierte Autoren - der P.E.N.-Club steht für Literatur und Menschenrecht.

Yahya al-Jubaihi (61), Schriftsteller und Journalist, wurde im Jemen, nachdem er sich geweigert hatte, in seinen Artikeln die Präsenz der Huthi in Sana’a, der Hauptstadt des Jemen, zu rechtfertigen, am 12. April 2017 von einem Rebellen-Gericht der Huthi der Spionage für Saudi-Arabien schuldig befunden und zum Tod verurteilt. Szenenwechsel... weiter




Mit Augenzwinkern beantworten die Autoren von "Bald!" wissenschaftliche Fragen. - © Hanser Verlag

Sachbuch

Alles wird gut!1

  • Ein spannender Blick auf Technologien, die das Leben verändern werden - oder auch nicht.

Holen die Menschen sich künftig seltene Rohstoffe von Asteroiden, die durchs Weltall sausen? Können wir schon bald unser Gedächtnis in eine Cloud auslagern und unser Gehirn mit Computern verbinden? Bekommen wir demnächst eine neue Leber aus dem 3D-Drucker, wenn die eigene unter der Last zu vieler Martinis den Geist aufgegeben haben sollte... weiter




Lärmszene der Jungtschechen im österreichischen Reichsrat am 8. Juni 1900. - © Österreichische Nationalbibliothek

Literatur

Ein Amerikaner besucht Wien12

  • Mark Twains Berichte aus dem Reichsrat, dem Parlament der cisleithanischen Hälfte der k.k. Doppelmonarchie, liegen in einer lesens-und hörenswerten Neuedition vor.

"Es gibt einen Sinn für moralisches und einen Sinn für unmoralisches Verhalten. Ersterer lehrt uns, wie die Moral zu umgehen ist und zweiterer lehrt uns, die Unmoral zu genießen." - Diesen Aphorismus widmete Mark Twain einem österreichischen Bekannten, nachdem er sich in die Reichshaupt- und Residenzstadt der Habsburger, ins Wien des Fin de siècle... weiter




Erzberg

breaking poem II114

vorsicht bohr net im ohr es kommt der kontrollor weiter




Die Schriftstellerin Julya Rabinowich lebt in Wien und veröffentlichte 2016 ihr erstes Jugendbuch "Dazwischen: Ich". - © APAweb/ GEORG HOCHMUTH

Literatur

Julya Rabinowich erhält Oldenburger Jugendbuchpreis

  • Österreichische Autorin für "Dazwischen: Ich" ausgezeichnet.

Oldenburg. Die österreichische Schriftstellerin Julya Rabinowich hat den mit 8.000 Euro dotierten Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg 2017 erhalten. Sie werde für ihr Jugendbuchdebüt "Dazwischen: Ich" ausgezeichnet, teilte die Stadt am Mittwoch mit. In dem Buch geht es um ein 15-jähriges Flüchtlingsmädchen... weiter




Lässt sich auch von anderen Schriftstellern etwas beibringen: US-Autor Stewart O’Nan. - © Robert Newald

Interview

Die Lust am Verlust14

  • Stewart O’Nan, dessen Roman "Letzte Nacht" gratis verteilt wird, über die gespaltenen USA und den Trost von Charlie Brown.

Es ist wieder so weit: Die Stadt verschenkt Bücher. Dieses Jahr ist das Präsent der Roman "Letzte Nacht" vom US-Schriftsteller Stewart O‘Nan. Darin begleitet er Manny, den Manager einer Hummer-Restaurant-Filiale, in den letzten Stunden, bevor diese für immer schließt. Mit der "Wiener Zeitung" sprach der Haydn-Fan im zum Buch eher wenig... weiter




Buchpreise

Ausgezeichnete Seiten

  • Buchpreise für Eva Menasse und Franzobel.

Wien. Auch der Österreichische Buchpreis geht an ein Mitglied der Familie Menasse. Ein Monat, nachdem ihr Bruder Robert für seinen Roman "Die Hauptstadt" mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde, wurde Eva Menasse für ihren Erzählband "Tiere für Fortgeschrittene" mit dem Österreichischen Pendant bedacht... weiter




In"Tiere für Fortgeschrittene" nähert sich Eva Menasse, die heuerbereitsden Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg entgegennehmenkonnte, ausgehend von kuriosen Tiermeldungen menschlichen Verhaltensweisen an. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Auszeichnung

Österreichischer Buchpreis für Eva Menasse7

  • Die in Berlin lebende Autorin wurde für "Tiere für Fortgeschrittene" mit dem mit 20.000 Euro dotierten Preis geehrt.

Wien. Eva Menasse (47) ist am Montagabend im Burgtheater-Kasino für ihren Erzählband "Tiere für Fortgeschrittene" mit dem Österreichischen Buchpreis ausgezeichnet worden. Der Debütpreis ging an die 1978 in Teheran geborene und in Graz lebende Nava Ebrahimi für ihren Roman "Sechzehn Wörter". "Ich freue mich riesig über diese zweite Auszeichnung aus... weiter




Verlagswesen

"Wie man davon lebt, muss ich erst herausfinden"10

  • Die "One-Woman-Show" Wortreich Verlag ist heuer erstmals bei der Buch Wien. Eine Bilanz eines ambitionierten Projekts.

Wie verrückt muss man sein? Diese Frage musste sich Karoline Cvancara nicht nur einmal gefallen lassen, auch von der "Wiener Zeitung". Als Cvancara vor nun fast drei Jahren beschloss, den Verlag Wortreich zu gründen, war die besorgte Skepsis durchaus vorhanden. Wie geht es dem Wortreich Verlag und Cvancara nun aber heute? "Ich hab’s überlebt... weiter




Hält am Mittwoch die Eröffnungsrede der Buch Wien: Karl-Markus Gauß. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Buch Wien

Alles Buch

  • Die zehnte Buch Wien ist internationaler denn je und gibt sich zur Eröffnung am Mittwoch politisch.

Wien. Mit einer Rede des Schriftstellers und Publizisten Karl-Markus Gauß und der bereits traditionellen "Langen Nacht der Bücher" wird am 8. November die zehnte Buch Wien eröffnet. 451 Veranstaltungen, 381 Autoren und 350 Aussteller sind für die Wiener Buchmesse angekündigt. Im Vorjahr war mit 43.000 Besuchern ein neuer Rekord erzielt worden... weiter




Eine Bücherkathedrale ist die Bibliothek der Erzabtei Pannonhalma in Ungarn, die als Unesco-Welterbe gelistet ist. - © Danita Delimont/Getty Images/Gallo Images

Bücher

Seiten für die Ewigkeit12

  • Das Buch ist der dauerhafteste Speicher für Gedanken, den die Menschheit besitzt.

Und immer noch lebt das Buch. Tausende Male hatten es die Priester der Digitalität totgesagt. Jetzt ist friedliche Koexistenz die Devise. Das Buch lässt die Ritter der Bits und Bytes gewähren. Es hat leicht lachen. Es muss nicht kämpfen. Es kann sich zurücklehnen in den Regalen uralter Bibliotheken und in den Fächern neuer Büchereien und... weiter




Ein Mann und sein Detektivfahrrad: Thomas Brezina auf Tom Turbo. - © Kurt PrinzInterview

Kinderliteratur

"Ausdenken geht immer sehr schnell"11

  • Die "Knickerbocker-Bande" ist jetzt erwachsen. In "Alte Geister ruhen unsanft" erzählt Thomas Brezina, was aus ihr geworden ist.

Der 1963 in Wien geborene Thomas Brezina hat nicht nur 550 Bücher geschrieben und 70 Millionen Stück verkauft, sondern auch zahlreiche TV-Serien entwickelt, die international erfolgreich laufen. Headquarter für all das ist Brezinas Firma Tower10 in Liesing. Im Besprechungszimmer steht Tom Turbo: mittlerweile mit 24 Jahren auf dem Sattel... weiter




Kultur

Prix Goncourt für Eric Vuillard

  • Symbolischer Preis mit zehn Euro dotiert.

Paris. Der französische Autor und Filmemacher Eric Vuillard wird für seinen Roman "L’Ordre du jour" (etwa: Tagesordnung) mit Frankreichs wichtigstem Literaturpreis, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet, teilte die Jury am Montag in Paris mit. "L’Ordre du jour" handelt von den politischen und psychologischen Mechanismen... weiter




Czernowitz

Die Stadt der Worte5

  • Der russisch-ukrainische Schriftsteller Igor Pomerantsev hat der ehemaligen Habsburger-Kulturmetropole Czernowitz ein literarisches Denkmal gesetzt. Auf der Buch Wien stellt er sein Buch in deutscher Übersetzung vor.

"Jeder Ort steht für etwas. Venedig ist Wasser, Glas und Filmstars. Parma ist Schinken. Und Czernowitz ist ein Buch. Es hat viele Stimmen und wird in vielen Sprachen verfasst", schreibt der Schriftsteller Igor Pomerantsev. "Ein vielsprachiges Palimpsest, wie es sich für Czernowitz gehört." Große Worte... weiter




#erzschlag

ein heimatmärchen147

jetzt sperr ma österreich zua dann sperr ma kärnten zua dann die steiermark oberösterreich haben wir eh schon fast zuagsperrt so wie das burgenland föhlt nur noch vorarlberg, tirol, salzburg, niederösterreich und wien sperr ma glei zweimal zua dann sads alle eingsperrt und den schlissel hauma weg weiter




"die bäume greifen aus ins feld" (Kirstin Breitenfellner). - © Jugoslav Vlahovic

Neue österreichische Lyrik

Ausgesprochen schöne Gedichte5

  • Das Lesen von Lyrik bereitet großes Vergnügen - vorausgesetzt, dass sich die Dichter ein wenig Mühe gegeben haben. Eine Auswahl gelungener Verse.

Der Wiener Dichter Manfred Chobot ist heuer siebzig Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass hat Beppo Beyerl einen Querschnitt aus dem umfangreichen lyrischen Werk seines Freundes und Autorenkollegen Chobot zusammen gestellt. Unter dem (hoffentlich) bewusst abgegriffenen Titel "Nur Fliegen ist schöner" (Löcker Verlag Wien) findet man hier Gereimtes... weiter




- © Leonardo Cendamo/ Imago

Interview

"Ich bin Katholik mit einem
heidnischen Hang"
7

  • Der französische Schriftsteller Pierre Michon bekennt seine sprachliche Doppelprägung, erläutert seine Sicht auf Vaterschaft, Kunst und Religion, erzählt von seinem Filmdebüt - und von seinem Twitter-Double.

"Wiener Zeitung": Monsieur Michon, in einem Interview mit dem "Nouvel Observateur" haben Sie einmal gesagt: "Mit einem Journalisten zu reden, scheint mir das Gegenteil zu dem, weshalb man schreibt." Warum das Gegenteil? Pierre Michon: Nicht unbedingt das Gegenteil. Sagen wir so: Im Gespräch mit einem Journalisten hat man immer den Eindruck... weiter




"so nebenbei geschieht das außerordentliche": Elfriede Gerstl (1932–2009). - © Marko Lipus

österreichische Literatur

Tänzchen auf dünnem Eis2

  • Elfriede Gerstl war eine sehr vielseitige Autorin. Ihre Texte laden in einer fünfbändigen Werkausgabe zu inspirierenden Lektüren ein.

"Deine Texte finden für mich immer über ganz dünnem Eis statt. Was unter dem Eis liegt, wird nie ausgesprochen. Das Buch über Elfriede Gerstl hast du nie geschrieben." So unverblümt und ein wenig forsch sprach Hubert Fichte in einem langen Interview aus dem Jahr 1979 die befreundete Autorin Elfriede Gerstl auf ihre Zurückhaltung an... weiter




Bekanntermaßen launenhaft: Die Glücksgöttin Fortuna, hier in Form einer Statue von Johannes Benk auf der Neuen Burg der Hofburg in Wien. - © gemeinfrei

österreichische Literatur

Gute Zeit für schlechte Aussichten1

  • In der aktuellen österreichischen Literatur dominieren Entwürfe einer verunglückten Zukunft. Ein Überblick.

"Ich schreibe über das Glück", sagt Franz Schuh in seinem Buch "Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks" (2017) - und wir möchten ihm vorlaut in den Satz fallen: Das machen Sie nicht zum ersten Mal, Herr Schuh! Ihr Essayband "Schreibkräfte" aus dem Jahr 2000 trug den Untertitel "Über Literatur, Glück und Unglück"... weiter




Yasmina Khadra schreibt auch über die dunklen Seiten Algeriens. - © afp/Joel SagetInterview

Yasmina Khadra

"Ich kenne keinen Hass"8

  • Der algerische Autor Yasmina Khadra schreibt unter einem weiblichen Pseudonym über den Terrorismus.

Frankfurt. Yasmina Khadra hat es mit Kriminalromanen, die in terroristischem Milieu angesiedelt sind, zu Berühmtheit gebracht. Mohammed Moulessehoul, 1955 in Algerien geboren, schreibt unter einem weiblichen Pseudonym, dem der Vorname seiner Frau zugrunde liegt. Die "Wiener Zeitung" traf den umstrittenen Autor in Frankfurt... weiter




Eine Statue von Sherlock Holmes in London. - © APAweb / dpa-tmn

Literatur

Meisterdetektiv Sherlock Holmes wird 13013

  • Den berühmtesten Detektiv der Weltliteratur verdanken wir dem Geldmangel eines britischen Arztes.

London. Der junge Arthur Conan Doyle hatte sich gerade mit seiner Hausarzt-Praxis im südenglischen Hafenstädtchen Portsmouth selbstständig gemacht. In seiner Freizeit stand er für den lokalen Fußballverein im Tor. In seine Praxis kamen nicht genügend Patienten. Er war pleite - und fing an zu schreiben... weiter




Wo jedes Rädchen ineinandergreift, bewirkt schon ein kleiner Flügelschlag eine Kettenreaktion. - © Fotolia/Dzmitry Sukhavarau

Sachbuch

Der holistische Mensch193

  • Wie Körper, Geist und Seele ein komplexes System bilden.

"Wer stirbt, ist nicht tot, sondern er lebt durch seine Liebe weiter. Nicht nur in uns, die wir seine Nachkommen sind. Sondern in der ganzen Welt, die er geliebt hat." - Selten beginnen wir, ein Buch rückwärts zu lesen. Dieser Tage, kurz vor Allerheiligen, zeigt dieser vorletzte Absatz des jüngsten Werks des Mediziners und Theologen Johannes Huber... weiter




Sachbuch

Geschichten der Wiener Paläste2

(tes) Am liebsten würde er ihm vor Zorn in die Ohren beißen, empörte sich Graf Harrach über seinen Architekten Johann Lucas von Hildebrandt: Denn der hochberühmte Baukünstler pflegte recht großzügig mit dem Geld seiner Auftraggeber zu verfahren, verzettelte sich oft in mehreren Projekten gleichzeitig und baute mitunter auch nicht das... weiter




Die Gedichten des in Berlin lebenden Autors "vereinen spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung", begründete die DeutscheAkademie für Sprache und Dichtung bei ihrer Feier im Staatstheater ihreWahl. - © APAweb/AP, Frank Rumpenhorst

Auszeichnung

Büchner-Preis an Lyriker Jan Wagner verliehen3

  • Die Gedichten des in Berlin lebenden Autors "vereinen spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung", so die Begründung.

Darmstadt. Der Lyriker Jan Wagner hat den Georg-Büchner-Preis verliehen bekommen. Dem 46-Jährigen wurde die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung am Samstag in Darmstadt überreicht. Die Gedichten des in Berlin lebenden Autors "vereinen spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung", begründete die Deutsche Akademie für Sprache und... weiter




#erzschlag

breaking poem100

freiheit heit net erst übermorgen weiter




Zu finden sind neben Briefen auch etwa Visitenkarten, Bilder und Aufsätze. Bisher umfasst das Portal 54.000 digitalisierte Seiten, es soll aber nach und nach ausgebaut werden. - © Foto: APAweb

Digitalisierung

Werke der Brüder Grimm bekommen digitale Plattform1

  • Onlineportal soll Suche nach Werken und nach Schriftstücken aus deren familiärem Umfeld vereinfachen.

Kassel. 2.380 Briefe, über 580 Handschriften und andere Dokumente: Ein neues Onlineportal bündelt erstmals digitalisierte Werke der Brüder Grimm. Die unter grimm-portal.de abrufbare Website wurde am Dienstag an der Universität Kassel vorgestellt. Sie soll die Suche nach Werken der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm und nach Schriftstücken aus deren... weiter




Egon Schiele: "Selbstbildnis mit Lampionblume" von 1912 (oben) und "Kniende in orangerotem Kleid" aus 1910. - © Leopold Museum

Kunstbuch

Zische zitternder Zirze4

  • Ein neues Gemäldeverzeichnis Egon Schieles von Tobias Natter im Taschen-Verlag-Überformat.

Es ist das sechste Verzeichnis der Gemälde von Egon Leo Adolf Ludwig Schiele, der nur von 1890 bis 1918 lebte, aber international zu den erfolgreichsten österreichischen Künstlern zählt. Sein Autor, Tobias Natter, setzt nach etwa 170 Frühwerken der Schulzeit mit Hochbegabung und abgebrochener Akademiezeit an... weiter




Sachbuch

Verzweifelte Republik1

  • Walter Rauscher über Krisenjahre der Ersten Republik.

Die Republik Deutschösterreich trug bereits bei ihrer Entstehung den Todeskeim in sich. Es war eine Republik ohne Republikaner. Die Mehrheit der Bevölkerung glaubte nicht an die Existenzfähigkeit des jungen, aus der Konkursmasse des Habsburgerreiches hervorgegangenen Kleinstaates. Es gab keine konsolidierte Staatsmacht... weiter




#erzschlag

steiermark34

im hemd bin ich gehemmt bin ich ein messer in der hand weiter




"Ich weiß nicht, warum sich so viele Schriftsteller vor der Verantwortung wegducken." - © Simone Brunner

Interview

"Minenfelder ohne Landkarte"5

  • Der Schriftsteller Sergej Lebedew über das Jahr 1917, die "sowjetische" Sprache und radioaktive Mythen.

"Wiener Zeitung": Herr Lebedew, vor genau 100 Jahren übernahmen die Bolschewiken in Russland die Macht und die sowjetische Ära begann. In Ihren Büchern setzen Sie sich vor allem mit den dunklen Seiten dieser Epoche auseinander. Warum?Sergej Lebedew: Das hat viel mit meiner eigenen Familiengeschichte zu tun... weiter




Alexander Nitzberg beim Gespräch mit der "Wiener Zeitung". - © Peter Jungwirth

Russische Literaturgeschichte

"Ein Vollstrecker der Apokalypse"1

  • Der Übersetzer Alexander Nitzberg erläutert Leben und Werk des russischen Terroristen und Autors Boris Sawinkow (1879-1925).

"Wiener Zeitung": Herr Nitzberg, Boris Sawinkow war in jüngeren Jahren ein sozialrevolutionärer Terrorist, später ein konterrevolutionärer Soldat. Außerdem war er ein sehr begabter Schriftsteller. Sie sind der Übersetzer seiner Romane "Das fahle Pferd" und "Das schwarze Pferd", die diese beiden kämpferischen Episoden seines Lebens beschreiben... weiter




Und die Freiheitsstatue winkt: So beginnt die Reise der "Kinder Kids" von Lionel Feininger. - © Walde + Graf

Comic

Weltreise in der Badewanne5

  • Lyonel Feiningers herausragende Comics aus der Frühzeit des Mediums.

Lyonel Feininger, der deutsch-amerikanische Maler und spätere Leiter der grafischen Werkstatt am Bauhaus in Weimar, war auch ein Pionier der Comic-Kunst. Der dünkelhafte Umgang der Kunstgeschichte mit diesem Medium ist noch bis in die jüngere Gegenwart kennzeichnend und im Falle Feiningers besonders bizarr... weiter




Es ist kein Stau, es ist ein Rennen: Asterix und Obelix lassen die Konkurrenz Via-Appia-Staub fressen. - © Asterix® Obelix® Idefix ®/2017 Les Éditions Albert René

Asterix

"Die Orgie wird kalt!"15

  • Der neue "Asterix in Italien" ist ein charmanter, aber rumpliger Road-Comic.

"Caesar fühlt sich auf einmal sehr müde . . .", sagt Caesar. Man kann es dem Manne nicht verargen. Schließlich ist es schon wieder passiert. Zwei Gallier, einer mit lustigen Flügeln am Helm und einer, den man besser nie, also wirklich nie als dick bezeichnet, haben ihm seine tollkühnen Tyrannenpläne durchkreuzt... weiter




George Saunders hat für sein Buch "Lincoln in the Bardo" den Man-Booker-Literaturpreis erhalten. - © APAweb/ Reuters, Mary Turner

Auszeichnung

Man-Booker-Literaturpreis geht an US-Autor George Saunders

  • Wurde für seinen Roman "Lincoln In The Bardo" ausgezeichnet.

London. Der britische Man-Booker-Literaturpreis 2017 geht an den US-Amerikaner George Saunders. Er wurde für seinen Roman "Lincoln In The Bardo" ausgezeichnet, in dem es um die Nacht geht, in der US-Präsident Abraham Lincoln im Jahr 1862 seinen elfjährigen Sohn zu Grabe trug. Die Jury beschrieb den Roman als "geistreiche... weiter




Eine Figur, so stark, dass man Angst hat: Fast hätten sich die Zeichner nicht zugetraut, Anne Frank gerecht zu werden. - © S. Fischer Verlag

Graphic Novel

Anne Frank und die Generation iPhone3

  • Herausforderung und Zukunftsmodell: "Das Tagebuch der Anne Frank" als Graphic Novel.

"Natürlich nicht!" David Polonskys Ablehnung war deutlich und instinktiv, als Ari Folman ihm vor vier Jahren von der Anfrage des Anne-Frank-Fonds aus Basel erzählte. Der hatte ihm vorgeschlagen, ob er und Polonsky, sein kongenialer Illustrator ("Waltz with Bashir"), für eine Graphic Novel zu haben seien, die auf Anne Franks Tagebuch basiere... weiter




Der indische Schriftsteller Pankaj Mishra. - © apa/Gindl

Buchkritik

Auf allen vieren gehen?

  • Der indische Brite Pankaj Mishra über die Kluft zwischen der Moderne und den ausgeschlossenen Massen.

Alternativlos ist ein Unwort unserer Zeit. Es ist vom Westen diktiert, über die Köpfe der Menschen in Ost und West hinweg. In beiden "Lagern" hat sich die Zerrissenheit der Menschen zwischen ihren althergebrachten Lebensformen und der Forderung nach permanentem Umbau ihres individuellen Lebens breitgemacht... weiter




Buchkritik

Marxistische Ideengeschichte in Licht und Schatten

Die Auseinandersetzung mit den Ideen von Karl Marx und Friedrich Engels hält bis heute in der globalisierten Welt an. Die deutsche Historikerin Christina Morina rekonstruiert in ihrem tiefgehenden Buch aus einer Perspektive, die Erfahrungs- und Ideengeschichte zusammenführt, das politische Leben der ersten Generation marxistischer Intellektueller... weiter




Der 88-jährige Aktivist und Philosoph Noam Chomsky. - © afp

Buchkritik

Abgesang an das US-Mantra21

  • Der US-Intellektuelle Noam Chomsky rechnet mit dem Amerikanischen Traum ab.

(dpa) Vom Tellerwäscher zum Millionär - "from rags to riches" - so lautet das Mantra des Amerikanischen Traums. Er umfasst vor allem die Vorstellung, dass es jeder zu etwas bringen kann, wenn er nur hart genug dafür arbeitet. Genau diese Idee beerdigt der Star-Intellektuelle Noam Chomsky in seinem kürzlich auf Deutsch erschienenen Buch "Requiem für... weiter




Sachbuch

Gestrandet3

  • Abrechnung mit einer verfehlten Flüchtlingspolitik.

Wir haben zu wenig Willkommenskultur, sagen die einen. Wir müssen die Grenzen dichtmachen, sagen die anderen. Die Flüchtlingspolitik der letzten Jahre war im Widerstreit zwischen empathischer Humanität und kühler Vernunft entweder von einem "kopflosen Herz" oder einem "herzlosen Kopf" geprägt. Die Bilanz dieser Politik kann sich nicht sehen lassen... weiter




Historiker Heinrich August Winkler vor dem Deutschen Bundestag. - © afp/Odd Andersen

Sachbuch

Zerbricht der Westen?10

  • Heinrich August Winkler, der wohl renommierteste deutsche Historiker, scheitert am Versuch, eine durchaus berechtigte Grundsatzfrage zu beantworten.

Was bisher geschah, in kurzen Auszügen: In den USA wird Donald Trump zum Präsidenten gewählt, die Briten treten aus der Union aus, in ganz Europa erstarken rechtspopulistische Bewegungen, in Deutschland wird gar die AfD zur drittstärksten Kraft im Bundestag, eine Völkerwanderung und ihre Folgen spaltet den Kontinent... weiter




Die zierliche Atwood, die schon als Teenager unbedingt Schriftstellerin werden wollten, sprüht trotz ihres Alters von nunmehr 77 Jahren immer noch vor Energie und Tatkraft. - © APAweb/AP, Arne Dedert

Buchpreis

Friedenspreisträgerin Atwood: Autorin von sprühender Energie1

  • Kanadische Schriftstellerin entwickelt in ihren Büchern ein Sensorium für unheilvolle Tendenzen in liberal verfassten Gesellschaften.

Frankfurt am Main. Von der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten haben - unfreiwillig - einige Schriftsteller profitiert. Dazu gehört die diesjährige Friedenspreisträgerin Margaret Atwood, die ähnlich wie George Orwell in ihren Büchern ein Sensorium für unheilvolle Tendenzen in liberal verfassten Gesellschaften entwickelt hat... weiter




Höckes Anhänger skandierten "Jeder hasst die Antifa". Die Polizei mussteschlichtend eingreifen. Der Auftritt rechtsgerichteter Verlage hat bereits vor der weltweiten Bücherschau für heftige Debatten gesorgt. - © APAweb/AP, Frank Rumpenhorst

Frankfurter Buchmesse

Tumulte bei Höcke-Auftritt5

  • Demonstranten protestierten mit Transparenten und Rufen wie "Nazis raus" gegen den AfD-Politiker.

Frankfurt am Main. Auf der Frankfurter Buchmesse hat am späten Samstagnachmittag ein Auftritt von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke zu tumultartigen Szenen geführt. Höcke war bei der Präsentation des Buches "Mit Linken leben" des rechtsgerichteten Antaios Verlags dabei. Demonstranten protestierten mit Transparenten und Rufen wie "Nazis raus" gegen die... weiter




#erzberg

zeichen?27

ich find auf da strossn a papierl da steht oben: annemierl weiter




Erwin Moser mit Tiger und Co. bei der Arbeit. - © Apa/Wetzelsdorfer

Kinderliteratur

Mausbär ist traurig19

  • Kinderbuch-Autor und -Illustrator Erwin Moser ist 63-jährig gestorben.

Wien/Gols. Der vielfach ausgezeichnete Kinderbuchautor und Illustrator Erwin Moser ist am Mittwochabend im Alter von 63 Jahren in Wien gestorben. Dies bestätigte Mosers Ehefrau, Ruth Moser, am Freitag der APA. Der Autor litt seit 16 Jahren an einer schweren Krankheit. Er zählt zu den großen Namen der deutschsprachigen Kinderliteratur... weiter




Am 14. Oktober 1942 in Budapest geboren: Péter Nádas. - © ullstein bild - CARO/Paulus Ponizak

Literatur

Fanatiker der Genauigkeit1

  • Er ist ein Autor, den Polyphonie, Parallelität und Perspektiven mehr interessieren als lineare Geschichten: Zum 75. Geburtstag von Péter Nádas.

Der Schriftsteller Péter Nádas ist ein Mann der Extreme und mit konventionellen Maßstäben kaum zu messen. Er liebt seine Geburtsstadt Budapest ebenso wie die Abgeschiedenheit seines Dorfes Gombosszeg, wo er seit fast dreißig Jahren lebt; er ist einer der großen gebildeten Enzyklopädisten und tritt dennoch vornehm zurückhaltend auf; er schreibt... weiter




Liefert diesmal eine weitgehend unpoetische historische Kolportage: Daniel Kehlmann. - © P. Jungwirth

Literatur

Kothaufen und zitternde Bärte11

  • Eine Wunderkammer des Dreißigjährigen Krieges: In "Tyll" mischt Daniel Kehlmann Fiktion und Fakten.

Die hinreißendste Szene ist, wie Albrecht von Wallenstein Johannes Keplers Horoskop misstraut. Da führt Tyll Ulenspiegel, der gerade bei Kepler zu Gast ist, seinen sprechenden Esel Origenes in die Stube, und der überzeugt Wallenstein von der Gültigkeit der Berechnungen Keplers, denen zufolge der General einen langen glücklichen Lebensabend in Eger... weiter




Der neue Deutsche Buchpreisträger Robert Menasse.

Buchpreis

Menasses Chance auf Buchpreis-Doppelschlag

  • Robert Menasses Roman "Die Hauptstadt" ist auch für den Österreichischen Buchpreis auf der Shortlist.

Frankfurt/Wien. Der frisch gekürte Deutsche Buchpreisträger Robert Menasse hat am 7. November die Chance auf einen Preis-Doppelschlag: Er steht mit seinem eben in Frankfurt ausgezeichneten Roman "Die Hauptstadt" auch auf der Shortlist für den Österreichischen Buchpreis. Ebenfalls nominiert sind die Werke seiner Halbschwester Eva Menasse ("Tiere für... weiter




Robert Menasse als Fotograf beim Deutschen Buchpreis 2017 im Römer in Frankfurt. Zum 13. Mal wurde die Auszeichnung für den besten deutschsprachigen Roman des Jahres vergeben.  - © dpa / Arne Dedert

Deutscher Buchpreis

Die Begründung der Jury2

  • "Dramaturgisch gekonnt gräbt er leichthändig in den Tiefenschichten jener Welt, die wir die unsere nennen."

Frankfurt. Der österreichische Autor Robert Menasse (63) hat am Montag in Frankfurt für seinen Roman "Die Hauptstadt" den Deutschen Buchpreis 2017 erhalten. Im Folgenden die Begründung der Jury im Wortlaut: "Das Humane ist immer erstrebenswert, niemals zuverlässig gegeben: Dass dies auch auf die Europäische Union zutrifft... weiter




Den besten deutschsprachigen Roman hat 2017 der österreichische Schriftsteller Robert Menasse geschrieben, befand die Jury des Deutschen Buchpreises. - © dpa / Arne Dedert

Literatur

Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis10

  • Der österreichische Autor wurde für seinen Europa-Roman "Die Hauptstadt" ausgezeichnet.

Frankfurt. Sein Essay "Der Europäische Landbote" wurde von der Friedrich Ebert Stiftung Berlin als "Das Politische Buch 2013" ausgezeichnet. Sein Europa-Roman "Die Hauptstadt" ist am Montag mit dem Deutschen Buchpreis 2017 gewürdigt worden. Bei dem überzeugten Europäer Robert Menasse geht politisches Engagement und literarische Qualität Hand in... weiter




Bücher scheinen das Lebenselement von Paris zu sein von den kleinen und großen Buchhandlungen bis zu den Bouquinistes. - © afp/Loic Venance

Buchhandlungen

Die Stadt der Bücherleser6

  • Frankreich Gastland bei der Frankfurter Buchmesse. Ein Blick in das Innenleben der Pariser Buchhandlungen.

Wenn man durch die Straßen von Paris flaniert, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man auf sie stößt, denn sie wachsen hier wie Pilze aus dem schon lange touristenüberdüngten Boden mitten im Zentrum: die Buchhandlungen. Unweit vom berühmten Café de Flore etwa, wo sich die Größen der Kunst- und der Literaturwelt des 20... weiter




- © fotolia/photo 5000

Sachbuch

Erst gescheitert, nun gescheiter?6

  • "Die gescheiterte Republik": Anton Pelinka legt ein beeindruckendes Buch über die Erste Republik vor.

Anton Pelinka legt ein Jahrhundert nach dem Entstehen der Republik Österreich ein Buch über deren Scheitern vor. Woran scheitern Staaten? Woran scheiterte dieser neue Staat? Er begann indem er sich selbstständig und unabhängig einen neuen Namen gab: Republik Deutsch-Österreich und indem er sich als Bestandteil der Republik Deutschland verstand... weiter




Sachbuch

Eine dunkle Ära kompakt gefasst

  • Tálos über das Austrofaschistische Österreich 1933-1938.

(pech) Emmerich Tálos ist eigentlich als Experte für die Sozialpartnerschaft bekannt, dabei hat er sich auch als akribischer Erforscher des tragischen Endes der Ersten Republik, also der Jahre 1933 bis 1938, einen Namen gemacht hat. Nun hat er, unter Mitarbeit des jungen Historikers Florian Wenninger... weiter




Der österreichische Autor Robert Menasse ist für seinen Roman "Die Hauptstadt" nominiert. - © APA, dpa, Arne Dedert

Frankfurter Buchmesse

Zwei Österreicher im Rennen um Deutschen Buchpreis3

  • Franzobel und Robert Menasse nominiert für besten deutschsprachigen Roman: Verleihung am Abend.

Frankfurt am Main (APA/dpa) - Sechs Autoren, darunter zwei Österreicher, konkurrieren um den Deutschen Buchpreis für den besten deutschsprachigen Roman, der am Montagabend in Frankfurt vergeben wird: Gerhard Falkner ("Romeo oder Julia"), Franzobel ("Das Floß der Medusa"), Thomas Lehr ("Schlafende Sonne"), Robert Menasse ("Die Hauptstadt")... weiter




#erzberg

nullbeispiel22

im kindergarten nicht in der schule auch nicht   als jugenlicher überhaupt nicht so wie als student und konsument   nicht einmal als vater, ehemann freund oder feind beispielhaft   und schon gar nicht als gegen den wind schiffer weiter




Die gefährliche Pointe de Penmarc’h: Hauchte Tristan hier sein Leben aus? - © Robert Bressani

Literatur

Kelten, Klippen und Kraken3

  • Die wilde Schönheit und das mächtige Kulturerbe der Bretagne schlagen sich in einer vielseitigen literarischen Topografie nieder.

Die Bretagne ragt als immense Landspitze in den Ozean, doch sie hat zwei Gesichter: während ungestüme Elementarkräfte das Leben und die Natur an ihren Rändern bestimmen, wird ihr Inneres durch verträumte Wälder und Heidelandschaften geprägt. Freilich: stärker als der Zauber des "Waldlandes" (breton. Argoat) wirkt auf Künstler wie Reisende seit je... weiter




Die Casa Mila in Barcelona von Antoni Gaudi spielt eine Rolle in Dan Browns "Origin", die derzeit eskalierende Unabhängigkeitsdebatte um Katalonien (im Bild: Demo am 3. Oktober) nicht. - © afp/Lluis Gene

Dan Brown

Langer Anlauf ins Nichts5

  • Dan Browns "Origin" verirrt sich in Digitalisierungs-Ängsten, als wären sie ein Gaudi-Bauwerk.

Das mit dem Timing ist halt so eine Sache. Kann gutgehen, kann aber auch schiefgehen. Wenn man zum Beispiel meint, man ist ohnehin der Unschlagbarste, dann kann man es natürlich probieren, sein Buch genau zum Zeitpunkt der Literaturnobelpreis-Verkündung zu veröffentlichen. Das hat Dan Brown gemacht. Und zur hämischen Freude aller... weiter




Ruhmeshalle der Franzosen und Grabstätte nationaler Größen: Das Panthéon im Pariser Quartier latin, hier im Flaggenschmuck eines Staatsfeiertags.  - © Robert Bressani

Literatur

Tradition des Austauschs2

  • Frankreich ist Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Wie präsent ist die französische Literatur auf dem deutschsprachigen Buchmarkt? Ein Überblick.

Im Oktober 1989 war Deutschland ein geteiltes Land. Helmut Kohl und François Mitterrand standen an der Spitze ihrer politisch und wirtschaftlich etwa gleich starken Staaten, vielen Westdeutschen waren Franzosen näher als Ostdeutsche, und Bücher gab es nur auf Papier. 28 Jahre sind vergangen, seit Frankreich zuletzt Ehrengast auf der Frankfurter... weiter




Steckt den Finger tief in vergessene Ängste und Sehnsüchte: Kazuo Ishiguro. - © Graeme Robertson/Eyevine/picturedesk.com

Literaturnobelpreis

Samurai der Erinnerung10

  • Kazuo Ishiguro, ein Bestsellerautor und Reiter durch die Genres, erhält den Literaturnobelpreis 2017.

"Ich bin mit seinem Werk nicht sehr vertraut und wie viele andere überhaupt erst durch die Verleihung des Literaturnobelpreises auf ihn aufmerksam geworden." Dieser Satz mag für alle, denen es oft bei der Verkündung der renommierten Auszeichnung ähnlich geht, eine Beruhigung sein. Zumal dieses Zitat sogar von einem Literaturnobelpreisträger stammt:... weiter




Sein Buch "Never Let Me Go" wurde 2010 verfilmt. Kazuo Ishiguro ist hier bei der Premiere in New York zu sehen. - © APAweb/AP, Evan Agostini

Nobelpreis für Literatur 2017

Literaturnobelpreis geht an Kazuo Ishiguro

  • "Was vom Tage übrig blieb" ist das bekannteste Buch des britischen Autors japanischer Herkunft.

Stockholm. Der Literaturnobelpreis geht heuer an den in Nagasaki geborenen britischen Schriftsteller Kazuo Ishiguro (62). Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Donnerstag in Stockholm bekannt. Die Schwedische Akademie vergab den Nobelpreis an Kazuo Ishiguro, "der in seinen Romanen von großer emotionaler Kraft den Abgrund... weiter




Ist ein europäischer Islam gescheitert? Dieser Frage geht Autor Alfred Schlicht nach. - © bygimmy/Fotolia

Sachbuch

Ein harter, steiniger Weg5

  • Was die Integration von Muslimen betrifft, ist Europa zum Optimismus verdammt.

Gerade im zurzeit stattfindenden Wahlkampf flammt immer wieder die Auseinandersetzung mit dem Islam auf. Zwei kürzlich erschienene Bücher nehmen sich fundiert der Thematik an. "Gehört der Islam zu Deutschland?" Der deutsche Orientalist Alfred Schlicht hat diese Frage, die angesichts vieler Zuwanderer auch für andere europäische Länder immer wieder... weiter




Sachbuch

Die emotionale Macht der Flagge

Eine Flagge ist ein emotionsbeladenes Emblem. Sie hat die Macht, Gefühle zu wecken und zu verkörpern, die so stark sind, dass Menschen dafür im Krieg zu sterben bereit sind. Sie repräsentieren die Politik der Großmächte und die Macht des Drucks von der Straße. Viele haben verborgene Geschichten, die bis in die Gegenwart fortwirken... weiter




Sachbuch

Neoliberaler Säulenheiliger

  • Leben und Werk des schottischen Aufklärers Adam Smith haben wieder Konjunktur.

Seit neoliberalistisches Denken in weiten Teilen der Welt zur beherrschenden Wirtschaftsdoktrin geworden ist, sind Leben und Werk des schottischen Aufklärers Adam Smith wieder in das Zentrum der ökonomischen Debatten gerückt. Zahlreiche neoliberale Wirtschaftstheoretiker haben ihn zum Säulenheiligen erhoben... weiter




Sachbuch

Felix Mendelssohns ganzes Leben als Roman

  • Plastische Biografie über einen der Größten seiner Zeit.

Mehrere Komponisten haben die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts geprägt. Einer der wichtigsten war Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 bis 1847). Sein relativ kurzes Leben zeichnet Rosemarie Marschner in einer neuen Biografie nach, die zwar im Titel den Fokus auf seine Liebe zu London legt (die sie im Buch ausführlich beschreibt)... weiter




#erzschlag

kein weg zurück44

ich will in meine kindheitserinnerungen will zurück in den wald und zum see will meinen kopf in mutters schürze vergraben will meine schwester sagen hören: so eine glück will meinen bruder als baby wieder will meinen vater lachen hören weiter




"In Deutschland wird Kunst oft als verlängerter Arm der Volkshochschule gesehen", kritisiert Sven Regener und findet das österreichische Verhältnis zur Kunst sympathischer. - © Ullstein Bild/ Unger

Literatur

Vier Freaks im Café Einfall5

  • Sven Regener, Autor und Sänger der Band Element of Crime, spricht mit der "Wiener Zeitung" über seinen neuen Roman, "Wiener Straße", und seine offenkundige Liebe zu Österreich.

Die Wiener Straße ist eine Verkehrsader in Berlin-Kreuzberg zwischen dem Görlitzer Bahnhof und dem Landwehrkanal. In den 80er Jahren war sie, bis zum Fall der Mauer und danach einsetzender Gentrifizierung, eine ziemlich wilde, von der (links-alternativen) Subkultur dominierte Gegend, weil hier aufgrund standplanerischer Vernachlässigung viele... weiter




Sachbuch

Die Gewalt der Zukunftslosen

  • Islamforscher Oliver Roy ortet hinter Dschihadismus einen Generationenkonflikt.

Vor allem junge Muslime auf Sinnsuche werden mit ihren Glaubenszweifeln Opfer von Botschaften einer radikalen und verdrehten islamistischen Ideologie wie der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), die zu Dschihad und Terror gegen alle "Ungläubige" aufrufen, um am Ende angeblich die "Reinheit" eines echten "islamischen Staates" aufzubauen... weiter




Wofür steht Emmanuel Macron? Sein Buch beantwortet diese Frage nicht. - © Reuthers

Sachbuch

Der Unfassbare7

  • Frankreichs Präsident verstellt den Blick auf den wahren Macron mit einem 230 Seiten langen Text.

Er war einst turbokapitalistischer Investmentbanker, aber auch sozialistischer Minister. Er befürwortet eine Art von europäischem Superstaat, ist aber gleichzeitig leidenschaftlicher Franzose. Er will die Steuern und die Staatsschulden radikal senken, aber gleichzeitig riesige staatliche Investitionen... weiter




Sachbuch

Ein Plädoyer zum Maßhalten

  • Politologe Fritze über die "Kritik des moralischen Universalismus".

Politische Entscheidungsträger der EU-Staaten erwecken in der laufenden Flüchtlingskrise den Eindruck des Überrollt-Seins. Die Vertreter der "Willkommenskultur" haben bisher ihre deskriptiven und normativen Überzeugungen nur bruchstückhaft offengelegt. Jedoch scheint unter ihnen die Annahme konsensfähig, dass sich Grenzen... weiter




Sachbuch

Das verkannte Genie

  • Das Leben und Scheitern des Christian Doppler.

Mozart, bitte weghören! Der wichtigste Salzburger - wenn es um seine Leistungen für die Menschheit geht - war der Physiker und Mathematiker Christian Andreas Doppler (1803-1853), davon ist Clemens M. Hutter überzeugt. Man ist geneigt, dem ehemaligen Auslandsressortchef der "Salzburger Nachrichten" zuzustimmen, wenn er seinem Landsmann huldigt... weiter




Betritt vermintes Gelände: Miljenko Jergovi . - © Miodrag Trajkovi

Literatr

Familienepos als Weltgeschichte

  • Der kroatisch-bosnische Schriftsteller Miljenko Jergović legt in einem packenden Roman-Kaleidoskop Verwerfungen des 20. Jahrhunderts bloß.

Je aberwitziger eine Landesgeschichte anmutet, desto üppiger ist oft die Literatur: Es gibt genügend Erzählstoff. "Ein Schriftsteller profitiert von Tragödien. Am besten ist eigenes Unglück", meint der kroatisch-bosnische Autor Miljenko Jergović trocken. Familienepen sind prädestiniert, sowohl zarte Fäden als auch Blutbahnen... weiter




#erzschlag

eins zwei drei27

eins zwei drei der erste schrei der erste wunsch der erste sein und groß weiter




Poetische Formulierungsgabe: Florjan Lipus. - © Marko Lipus

Literatur

Totenstille in ländlicher Idylle2

  • Der slowenischsprachige Kärntner Autor Florjan Lipus legt mit "Seelenruhig" eine poetische Lebensgeschichte vor, in der beredtes Schweigen eine Hauptrolle spielt.

Für den jungen Florjan gab es im slowenischen Dorf auf Unterkärntner Boden einige traumatische Erlebnisse. Als ihn der Vater zur Firmung anmeldete, gab er zum Entsetzen des Sohns dem Pfarrer gegenüber an, dass sein Nachkomme oft ungehorsam sei. Gerne hätte der gereifte Autor den Vater deshalb eines Tages zur Rede gestellt, aber dazu kam es nie... weiter




#erzschlag

kurz gesagt: so gehts41

schauts ganz genau ich bin schöner als jeder pfau der prächtigste hahn kommt an meine schönheit nicht heran sag ich: für a fremde katz gibt’s bei uns kan platz fahr ich nach haus tosenden applaus weiter




Elfriede Jelinek  erhält den "Der Faust". - © APA/ROLAND SCHLAGER

Literatur

Lorbeeren für Elfriede Jelinek

  • Die Österreichische Schriftstellerin erhält den Deutschen Theaterpreis für ihr Lebenswerk.

Leipzig. Die österreichische Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek bekommt den Deutschen Theaterpreis "Der Faust 2017" für ihr Lebenswerk. Die 70-Jährige sei eine unüberhörbare Stimme im öffentlichen Geschehen, seit Beginn ihres Schaffens gelte sie als Provokateurin, teilte der Deutsche Bühnenverein am Freitag in Leipzig mit... weiter




#erzschlag

am friedhof der seelen II28

schau hier liegen sie unter dem rosenhain die schönen seelen und da vorn werden schwarze seelen ausgegraben und türkis umgefärbt und gleich daneben unter dem trachtenhut liegen die braunen seelen der größten deppen und deppinnen weiter




Schnitzeljagd mit Büchern. Stephanie Spencer zeigt bei einer Bookcrossing-Promo-Aktion wie es geht: ein Buch in eine Hülle stecken und auf weltweite Reise schicken. - © Ron Bull/Toronto Star via Getty Images

Bookcrossing

Von Büchertruhen und Bücherbäumen2

  • Bookcrossing ist eine Mischung aus kostenlosem Bücherteilen und GPS-Schnitzeljagd.
  • Mit den Bücherschränken kehrt die Literatur in den öffentlichen Raum zurück.

In immer mehr Städten findet man Bücherregale, an denen sich Menschen Bücher aller Genres borgen: Klassiker, Kochbücher, Ratgeber, Science-Fiction. Bei diesen Bücherregalen handelt es sich nicht etwa um improvisierte Stadtteilbibliotheken, sondern um ein informelles, bürgerschaftlich organisiertes Verleihsystem... weiter




#erzschlag

am friedhof der seelen22

mah schau da vorn das massive mausoleum hier liegt sie die russische seele des 20igsten Jahrhunderts und gleich daneben aus massivem stahl mit totenkopf liegt die deutsche seele des 20 igsten Jahrhunderts ach schau so lieb hier das dreijährige seelchen einer namenlosen von heute weiter




Ingeborg Bachmann, ca. 1960. - © Ullstein/Keystone

Neue Werkausgabe

Fragmente einer Leidensgeschichte14

  • Die ersten Bände der neuen Ausgabe sämtlicher Werke Bachmanns zeigen die Autorin in einer schweren Lebenskrise.

Die private Katastrophe ereignete sich 1962: Der Schriftsteller Max Frisch (51) ersetzte die intellektuelle, berühmte, schwierige Schriftstellerfreundin Ingeborg Bachmann (36), mit der er vier Jahre zusammengelebt hatte, durch die heitere und vor allem junge Studentin Marianne Oellers (23). Während Frisch den Austausch der zwei Frauen kühl-korrekt... weiter




Literatur

Fatale Realitätsverweigerung3

  • Julien Gracqs beklemmendes Romanfragment "Das Abendreich".

Warner vor der Katastrophe finden kein Gehör, erste Akte brutaler Aggression werden zerredet, eine "Trägheit der Seele" befällt die Menschen - denn noch lebt man ja gut im Lande: "Die sehr wirkliche Ruhe, die im Königreich herrschte, wurde so zu einem Beweis für die Nichtigkeit der Gefahr." Julien Gracq... weiter




Stefan Zweig

Weltliterarisches Bewusstsein4

Stefan Zweig war nicht nur ein produktiver Romancier, sondern auch ein wortmächtiger Essayist. In der Edition Roesner sind bereits zwei Bände mit verschollenen essayistischen Arbeiten Zweigs erschienen. Die beiden neuesten Folgen dieser verdienstvollen Reihe sammeln nun Aufsätze, in denen Zweig seine Vertrautheit mit den Werken der großen Tradition... weiter




Bad Ischl

Sommerfrische im Herbst mit alter und neuer Lyrik2

  • "Silbertanz": Bad Ischl bekommt ein neues Lyrikfestival.

Bad Ischl. Neben viel besprochenen Roman-Bestsellern und aufsehenerregenden Theateraufführungen fristet die Lyrik oft ein Schattendasein unter den Text-Gattungen. Das soll sich (wieder) ändern, geht es nach den Gründen eines neuen Lyrikfestivals in der kaiserlichen Sommerresidenz Bad Ischl. "Silbentanz" heißt das neue Festival... weiter




Literatur

Kosmopolitismus und Kleinstaaterei3

  • Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse präsentiert einen virtuosen Roman über das Kräftefeld, das in Europas Hauptstadt wirkt.

Ein mysteriöser Mord mit verschwundener Leiche im Hotel Atlas in Brüssel. Und ein herrenlos durch Brüssel laufendes Schwein. Verschwörungstheorien über ein geheimes Netzwerk katholischer Killer, Beschreibungen des Treibens der EU-Bürokratie, die sich aus Zynikern, Idealisten und Schreibtischhengsten aller Mitgliedsstaaten zusammensetzt... weiter




Robert Menasse und seine Schwester Eva Menasse sind für den österreichischen Buchpreis nominiert. - © Stanislav Jenis

Österreichischer Buchpreis

Longlist mit Rabinovici und zwei Menasses

  • Fünfköpfige Jury suchte aus 141 Werken aus. Am 7. November wird der Preis verliehen.

Wien. Am 7. November wird der zweite Österreichische Buchpreis verliehen. Die Longlist, die heute veröffentlicht wurde, enthält einige prominente Namen. So sind neben Robert Menasse ("Die Hauptstadt") und seiner Schwester Eva Menasse ("Tiere für Fortgeschrittene") auch Paulus Hochgatterer ("Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war") und Doron... weiter




#erzschlag

solidarität22

mit verlaub ich bin auf urlaub hab mich nnicht versteckt bin einfach weg weiter




Der Lyriker und Novellist Theodor Storm (1817-1888). - © Ullstein

200. Geburtstag

Freigeist im Honoratiorenfrack1

  • Am 14. September 1817 wurde der norddeutsche Dichter Theodor Storm geboren. Zu seinem 200. Geburtstag wird sein Werk in mehreren neuen Texteditionen präsentiert.

Ein Demokrat, der dazu verurteilt war, in Monarchien zu leben und als Jurist und Verwaltungsbeamter die Obrigkeit zu verkörpern; ein aufgeklärter Geist, der gerne Gespenster sah, ein Gespensterbuch führte, und nichts lieber tat als seinem Publikum mit Spukgeschichten wonnige Schauer über den Rücken zu jagen; ein literarischer Regionalist... weiter




Ein Weltmann, nicht ganz frei von Eitelkeit: August Wilhelm Schlegel. - © akg-images/picturedesk.com

Literaturgeschichte

Nationale Kunst, europäischer Geist1

  • Romantiker, Gelehrter, Shakespeare-Übersetzer: Vor 250 Jahren, am 8. September 1767, wurde August Wilhelm Schlegel geboren. Sein profundes Kulturverständnis ist bis heute bedeutsam.

Er war der Star am Vortragspult seiner Zeit. Wo immer der deutsche Gelehrte August Wilhelm Schlegel an ein Katheder trat, um über ein Thema der Geschichte, Kunst und Literatur in Europa - später auch in globaler Zusammenschau - vergleichend zu sprechen, strömten ihm die Zuhörer zu. In Wien fand ein solches Ereignis im Frühjahr 1808 statt... weiter




Lessings bekannteste Theaterfigur: "Nathan der Weise", hier in einer aktuellen Aufführung des Wiener Volkstheaters, mit Günter Franzmeier in der Titelrolle. - © www.lupispuma.com/Volkstheater

Literatur

"Ich bin nur eine Mühle, kein Riese"2

  • Der Dichter Gotthold Ephraim Lessing hat die Vernünftigkeit anmutig und die Schwere unserer Bedenken leicht gemacht. Annäherung an einen Großen der deutschen Literaturgeschichte.

Es ist nicht einfach für einen Dichter, einfach zu schreiben; das Komplizierte macht mehr her. Von einem Dichter, der dunkle Satzgebilde strickt, nimmt man an, dass er schlauer sein könnte als andere, gerade weil man ihn nicht recht versteht. Wer einfach schreibt, muss zudem mutig sein: Er lehnt sich weit aus dem Fenster, alles, was er sagt... weiter




Charles Baudelaire, 1855 aufgenommen vom französischen Meisterfotografen Nadar. - © Wikimedia Commons

Literaturgeschichte

Der Erfinder der Modernität3

  • Am 31. August 1867, vor 150 Jahren, ist Charles Baudelaire gestorben. Sein Leben und seine Literatur sind von Widersprüchlichkeit und Zerrissenheit geprägt.

Im Titel seines berühmten Bandes "Die Blumen des Bösen" kommt es zu jenem Zusammentreffen scheinbarer Gegensätze, das in der Rhetorik "Oxymoron" genannt wird. Und damit ist auch das Leitmotiv von Charles Baudelaires Leben und Wirken benannt. Die Poesie dieses Dichters lobt etwa das Reisen und das Ausbrechen in ferne Gegenden... weiter




#erzschlag

steigerung45

rinnt das bluatin die gemüsesuppn musst es net schluckn schwimmt aber dein kopferl drin ist´s echt schlimm weiter




Ein Wurmloch kann theoretisch Orte miteinander verbinden. Einstein hat es beschrieben. - © Fotolia/ktsdesign

Sachbuch

Einsteins Irrtum neu aufgerollt

  • Der US-Journalist David Bodanis widmet sich der Relativitätstheorie und Co.

Am Ende seines Lebens und seiner tief gehenden Überlegungen zur Relativitätstheorie deutete Albert Einstein einmal mehr auf seine Gleichungen - sie waren ein steter Versuch, eine einheitliche Feldtheorie zu schaffen und damit alle bekannten Kräfte in einen klaren, vorhersehbaren Zusammenhang zu bringen... weiter




Der Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi. - © dpa/Boris Roessler

Sachbuch

Vor uns der "Draghi-Crash"?13

  • Ausgerechnet die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank wird zum nächsten großen Finanzkrach führen, prophezeit ein deutscher Wirtschaftsexperte.

Es ist jetzt schon wieder fast zehn Jahre her, dass sich die deutsche Bundeskanzlerin Merkel und ihr damaliger Finanzminister Steinbrück gezwungen sahen, an einem Sonntag öffentlich im Fernsehen für die Sicherheit der Spareinlagen zu bürgen, weil am Montag ein Run der Sparer auf die Banken drohte - und mit ihm schlimmstenfalls ein Kollaps der... weiter




Es ist nicht sicher, dass Äsop überhaupt gelebt hat. Der spanische Maler Diego Velazquez hat sich den Fabeldichter jedenfalls so vorgestellt (Ausschnitt). - © Prado Madrid/Wikimedia Commons

Antike Literatur

Schlaue Füchse, böse Wölfe7

  • Der griechische Sklave Äsop gilt als der Erfinder der Fabeldichtung - also jener literarischen Form, die moralisch-psychologische Lehren in lustige Tiergeschichten einkleidet.

Eine Katze gab sich als Arzt aus, um die Hühner zu überlisten. Sie fragte nach deren Befinden. Das sei sehr gut, antworteten die Hühner - solange nur die Katze fernbliebe! Mit ähnlichem Scharfsinn sollten auch Menschen versuchen, die bösen Absichten anderer zu durchschauen. Fabeln wie diese schreibt man dem Griechen Aisopos ("Äsop") zu... weiter




2008 wurde "Verbrechen und Strafe" bei den Salzburger Festspielen als Drama aufgeführt (v.l.n.r. Sven Eric-Bechtolf als Swidrigailow, Marie Burchard als Dunja, Jens Harzer als Raskolnikow). - © apa/Hans Klaus Techt

Weltliteratur

Psychogramm eines Verbrechers9

  • Vor 150 Jahren erschien Fjodor Dostojewskis berühmtester Roman: Je nach Übersetzung trägt er auf Deutsch den Titel "Schuld und Sühne" oder "Verbrechen und Strafe". Eine Werkanalyse.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski befand sich um 1866 am Höhepunkt seines Schaffens. In mehreren Lieferungen veröffentlichte er "Rodion Raskolnikow. Prestuplenie i nakazanie" in der Zeitschrift "Russki Westnik", ehe das spannende Werk 1867 als Buch herauskaum und bald auch auf Deutsch unter dem Titel "Schuld und Sühne" populär wurde... weiter




#erzschlag

information27

wäre die welt perfekt wär ich längst verreckt auch sie weiter




Bücherkühlschrank von Daurer und Veith. - © FZA Verein für Kultur

Literatur.Garten.Urban

Hier sprießen die Texte3

  • "Der Literarische Garten" bringt Hobbygärtner und Leseratten zusammen.

In Liesing wächst und gedeiht’s nicht nur floral. Seit Mai bepflanzen der Verein "Freie Zeit Art" (FZA) und andere Gründaumen den Gemeinschaftsgarten am F23.Holzplatz der ehemaligen Sargfabrik. Nun sprießen neben Blumen und Co. auch Textausschnitte auf Schautafeln aus den Beeten. Zum Ausreißen sind die Setzlinge des "Literarischen Gartens"... weiter




Franzobel hat es mit "Das Floß der Medusa" auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017 geschafft. - © APA, Keystone, Anthony Anex

Deutscher Buchpreis

Fünf Österreicher auf Longlist

  • Fünf Romane sind unter den Nominierten für den Deutschen Buchpreis, der am 9. Oktober verliehen wird.

Frankfurt am Main. Fünf Romane österreichischer Autoren sind für den Deutschen Buchpreis 2017 nominiert. Franzobel befindet sich mit "Das Floß der Medusa", Monika Helfer mit "Schau mich an, wenn ich mit dir rede", Birgit Müller-Wieland mit "Flugschnee", Robert Prosser mit "Phantom" und Robert Menasse mit "Die Hauptstadt" auf der am Dienstag... weiter




Bundesheer

"Unvorstellbar, dass man sich widersetzt"14

  • Jakob Pretterhofer hat sich im Roman "Tagwache" mit Gruppendynamik und Gewalt im Bundesheer auseinandergesetzt.

Wie Schikane beim österreichischen Bundesheer funktioniert, erzählt der junge österreichische Autor Jakob Pretterhofer in seinem im März 2017 im Luftschacht-Verlag erschienenen Roman "Tagwache". Auch wenn es sich nicht um eine Reportage, sondern eben einen Roman handelt, sind Mechanismen und Gruppendynamik der Schikane exakt beschrieben... weiter




Reiseliteratur

Archipele der Seele4

  • Luxusdampfer, Leuchtturm und Weltreisende: Hinweise auf Bücher von Gina Kaus, Paolo Rumiz und über Ernst von Hesse-Wartegg.

"Nur wer die Kultur anderer Länder und Weltteile kennen und aus sich selbst herauszugehen gelernt hat, kann überall den richtigen Maßstab anlegen." Der Mann, der im Jahr 1897 diese klugen Worte schrieb, Ernst von Hesse-Wartegg, kannte die meisten Länder und Kulturen dieser Erde aus eigener Anschauung... weiter




#erzschlag

bitte34

(gewidmet leo mazakarini) mechthilde du wilde sei milde ich mechert zur hilde weiter




Felix Salten

Aus der Feder des "Rehsodomiten": Bambi wird 755

Das wohl prominenteste Rehkitz der Geschichte gehört mittlerweile zum alten Eisen. Vor stolzen 75 Jahren hat Bambi zum ersten Mal die Kino-Leinwände erblickt. Die düstere Erzählung über die Erlebnisse des Halbwaisen-Rehleins stammt ursprünglich aus der Feder des österreichischen Autors Felix Salten, der sie mit dem trockenen Untertitel versah:... weiter




- © ap/Mark Lennihan

Autorenporträt

Der Schrecken vom Fließband1

  • In den Kinos laufen mehrere Stephen-King-Verfilmungen an - ein Blick auf den selbsternannten "Big Mac des Horrors".

Die Menstruation eines Teenagers und ein Spukhotel wendeten die Geschicke eines Genres. Mit "Carrie" und "Shining" drang der US-Amerikaner Stephen King weit in die Bereiche der Mainstream-Literatur vor. Doch der Preis, den das Genre der Horror-Literatur für die plötzliche Breitenwirkung zahlen musste, war hoch... weiter




auf der suche27

manchmal frag ich mich wo ist sie denn? es wurd aufgeschnitten die niere, die milz, die leber auch das herz sie war nicht zu finden auch nicht hinter den berühmten drei linden die blumen blühen doch die ziegen meckern noch der bauch ist voll das gibt´s doch nicht es fehlt die zuversicht weiter




Sachbuch

Zäsurjahre für Österreichs Universitäten

Wien. Mit der Personalpolitik im Austrofaschismus, in der NS-Zeit und in der Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs beschäftigt sich der neue Sammelband ",Säuberungen‘ an den österreichischen Hochschulen". Dabei sollen vor allem Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Kontinuitäten zwischen den drei Regimewechseln der 30er und 40er Jahre... weiter




Was an Europa ist so kostbar, dass es geschützt werden muss? - © Cartoon: Jugoslav Vlahovic

Literatur

Mitfühlende und Mitwütende4

  • Zerbrechliches Europa: Ein spannender Band gibt Einblick in das Denken von 28 europäischen Schriftstellern, die sich in Briefen zum Thema austauschen.

"Was an Europa ist so kostbar, dass es geschützt werden muss? Was daran droht zu zerbrechen?" Noch vor dem Krisenjahr 2016 ergriff das Netzwerk der Literaturhäuser die Initiative und forderte 14 deutschsprachige Autorinnen und Autoren auf, ein Jahr lang in Briefkontakt zu treten mit einem oder einer anderen Schreibenden in Europa... weiter




Literatur

Experiment und Harmonie1

  • "not / a concrete pot": Der Briefwechsel zwischen Ernst Jandl und Ian Hamilton Finlay.

Der eine Dichter hinterließ ein gewaltiges Werk, das sich auf 3700 Buchseiten beläuft. Der andere, ebenfalls Poet, hinterließ ein gewaltiges Werk - das ein Garten ist. Der eine war Ernst Jandl (1925-2000), der andere der Schotte Ian Hamilton Finlay, der, gleichfalls Jahrgang 1925, den Wiener Lyriker um sechs Jahre überlebte... weiter




Friedrich Hölderlin, Pastell von Franz Karl Hiemer, 1792. - © Creative Commons

Literatur

"Es ereignet sich aber das Wahre"7

  • Wie der Dichter Friedrich Hölderlin versuchte, mittels Poesie, der "unschuldigsten aller Geschäfte", Einsicht in das Sein zu erlangen - und dieses Bestreben mit jahrzehntelanger geistiger Umnachtung bezahlte.

Manchmal schauen wir ohne Absicht und erhalten doch schon das Ganze. Aus dem Bannkreis eines Anblicks, der nicht für uns erdacht wurde, ergibt sich das Innige und Wahre, und wir erfahren den Anspruch des Heiligen. Eine andere Welt als die offensichtliche tut sich auf; sie ist mehr zu erahnen, als dass sie nachzuzeichnen oder zu bewahren wäre... weiter




Hegt eine besondere Liebe für Außenseiter: Sten Nadolny. - © Maurizio Gambarini/dpa/picturedesk.com

Literatur

Der Entdecker der Langsamkeit1

  • Der deutsche Schriftsteller Sten Nadolny besticht durch seine Experimentier- und Fabulierlust. Der Meistererzähler feiert am 29. Juli seinen 75. Geburtstag.

"Nun sind wir im Bett, ich so mehr theoretisch, der Junge aber richtig, mit Flanellnachthemd und unter dem Plumeau. Er ist so müde, dass er sofort einschläft. Das ist jetzt ein spannender Moment: Schlafe ich auch ein, schlafe ich seinen Schlaf, träume ich seine Träume oder eigene?" Diese Gedanken gehen dem pensionierten Richter Wilhelm Weitling... weiter




Karl Ove Knausgard erhält den Österreichischen Staatspreis für Literatur. - © APAweb/AFP Dimitrios Kambouris / GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Österreichischer Staatspreis 2017

Karl Ove Knausgard wird mit Literaturpreis geehrt9

  • Der norwegische Autor würdigt Österreich als "literarische Großmacht" und nennt Thomas Bernhard als Vorbild.

Salzburg. Der Österreichische Staatspreis für europäische Literatur ist heute in Salzburg ohne den Preisträger vergeben worden. Der norwegische Autor Karl Ove Knausgard (48) musste an den Feierlichkeiten aus familiären Gründen absagen. Die Leiterin des Luchterhand-Verlags, Regina Kammerer, nahm stellvertretend den Preis entgegen und verlas seine... weiter




#erzschlag

italien ist die lösung47

entlang der küste kilometerlang stehen sie im seichten meer während kleine und ganz kleine fische-kaum spürbar an ihren füßen schnuppern und weiter draußen kinder in tretboten mit geschrei über die rutsche ins meer flutschen endlich sind alle wörter die weh tun baden gegangen weiter




Suzanna Arundhati Roy ist eine indische Schriftstellerin, politische Aktivistin und Globalisierungskritikerin. - © APAweb/AP, Giorgio Onorati

Booker Prize

Arundhati Roy, Paul Auster und Zadie Smith sind im Rennen

  • Die Longlist wurde heute veröffentlicht, die Siegerkür ist am 17. Oktober.

London. 13 namhafte Autorinnen und Autoren, unter ihnen Paul Auster, Arundhati Roy, Zadie Smith und Colson Whitehead sind heuer im Bewerb um den mit 50.000 Pfund (56.000 Euro) dotierten Man Booker Prize. Die heute publizierte Longlist wurde von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt. Die sechs Bücher umfassende Shortlist wird am 13... weiter




- © dpa/Fredrik von Erichsen

Sachbuch

Ein scheußlicher Export36

  • Die gepackten Koffer schienen überwunden. Doch Antisemitismus bleibt in Europa ständiges Thema.

Wie lebt es sich heute als Jude in Europa? Wer diese Frage beantworten möchte, muss sich mit dem Thema Antisemitismus auseinandersetzen. Genau das macht das nun im Böhlau Verlag erschienene Buch "Die Zukunft Europas und das Judentum", herausgegeben von Oskar Deutsch, dem Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien... weiter




#erzschlag

nicht verboten28

seine hand in seiner handihre hand in ihrer hand seine hand in ihrer hand alle küssen durcheinand minutenlang ohne verstand stundenlang mit perspektive eine fröhliche alternative weiter




Literatur

Dichterräusche4

Wie gut, dass es im Literaturgeschehen keine Doping-Kontrollen gibt! Würde man nämlich die Weltliteratur auf Werke reduzieren, die von "cleanen" Schreibkräften verfasst worden sind, bliebe wenig Interessantes übrig. Im Wiener Literaturmuseum ist zurzeit die Ausstellung "Im Rausch des Schreibens" zu sehen... weiter




Vielfach ausgezeichnete Autorin: Ulrike Edschmid, geboren 1940 in Berlin.

Literatur

Veränderung als Lebenselixier1

  • Die deutsche Schriftstellerin Ulrike Edschmid setzt ein altes Liebespaar harten zwischenmenschlichen und gesellschaftspolitischen Bewährungsproben aus.

Ein Mann fällt von der Leiter und nichts ist mehr so, wie es war. Ein Wendepunkt. Halt auf freier Strecke. Die untröstlichen Vokabeln "Vorbei" und "Nie wieder" werden fortan zu seinen Gefährten. Bei dem Ort, an dem der Mann gestürzt ist, handelt es sich ausgerechnet um die neue Wohnung, die er mit der Ich-Erzählerin von Ulrike Edschmids Roman "Ein... weiter




Sofi Oksanen, geboren 1977 in Jyväskylä. - © Toni Härkönen

Literatur

Ein allzu hoher Preis3

  • Die finnische Schriftstellerin Sofi Oksanen spielt in ihrem gesellschaftskritischen Roman "Die Sache mit Norma" einmal mehr mit den Genres - und mit den Erwartungshaltungen der Leser.

"Nach der Beerdigung war nichts wiedergutzumachen, auch wenn Norma sich noch in dem Moment, in dem sie sich hinter die Trauergäste zurückfallen ließ und auf den Weg stahl, der zum Tor führte, einreden wollte, dass es möglich wäre." Norma Ross hat gerade ihre Mutter Anita beerdigt. Deren Tod - offiziell hat Anita Ross Selbstmord begangen... weiter




Thriller

Umweltkrimi in eisigen Gefilden3

  • "Die Stille der Gletscher": Ulrike Schmitzers faktenreicher Thriller über eine Verschwörung von Wasserdieben.

Eine Fotografin im Auftrag einer Umweltorganisation vergleicht zur Dokumentation der Eisschmelze eigene Bilder mit Aufnahmen von Pionieren der Gletscherfotografie. Während Skigebiet-Manager die letzten Eisfelder erschließen, kommt die Ich-Erzählerin einer Verschwörung auf die Spur, die sie nicht nur in gleißende Höhen... weiter




Walter Benjamin (15. 7. 1892 - 27. 9. 1940). - © Ullstein Bild

Philosophie

Teils Theologie, teils Marxismus16

  • Vor 125 Jahren wurde der Philosoph, Philologe und Schriftsteller Walter Benjamin geboren.

Das Denken Walter Benjamins sprengt die Grenzen fachphilosophischer Reflexion. Es bewegt sich in einer intellektuellen "Sonderwelt", die vom barocken Trauerspiel über die französische Literatur und Philosophie des 19. Jahrhunderts bis zur jüdischen Theologie und marxistischen Theorie reicht. Benjamin war davon überzeugt... weiter




Literatur

Wirrnisse des Erwachsenwerdens

  • "Das Licht und die Geräusche": Romandebüt des Filmregisseurs Jan Schomburg.

Jan Schomburg ist ein erfolgreicher deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor. Und so liest sich auch sein erster Roman "Das Licht und die Geräusche" wie die Vorlage für einen Film: mit einer sympathischen Hauptfigur, dialogstarken Szenen und vielen Ortswechseln, inklusive eines Trips nach Island, wo sich viele stimmungsvolle Film-Sequenzen ergeben... weiter




Wie viele Leben passen in ein Leben? - Victor Klagsbrunn sagt: "Viele". - © Farmbauer

Porträt

Floridsdorf an der Copacabana6

  • Wiener Spuren in Rio de Janeiro: Ein Besuch bei Victor Klagsbrunn, der - vermittelt über den Schriftsteller Erich Hackl - auf seine österreichischen Wurzeln aufmerksam wurde.

Der Besuch bei Victor Klagsbrunn in Copacabana beginnt mit Kaffee und Büchern - über Immi-gration, Exil und von Erich Hackl. Der österreichische Schriftsteller hat Victor und der Familie Klagsbrunn eine Erzählung in dem Band "Drei tränenlose Geschichten" (Diogenes, 2014) gewidmet. Victor Klagsbrunn hat die Bücher in dem geräumigen... weiter




Madame de Staël (1766-1817). - © Ullsteinbild-Heritage Images/Fine Art Images

Literatur

Scharfsinn und Sentiment6

  • Die Schriftstellerin und Literaturtheoretikerin Germaine de Staël wirkte auch in die Politik hinein. Am 14. Juli, Frankreichs Nationalfeiertag, jährt sich ihr Todestag zum 200. Mal.

Wie jedes Jahr am 14. Juli begeht Frankreich auch heuer wieder den Nationalfeiertag. Ein Tag, der an ein hochsymbolisches Ereignis der Französischen Revolution, den Sturm auf die Bastille, erinnert, an den Kampf gegen den Absolutismus - und die Geburt der Nation. Heuer gedenkt man am selben Tag zugleich einer der einflussreichsten Frauen jener... weiter




Stephan Eibel Erzberg

curriculum28

und i bin aufi gangen und obi grennt bin aufi gfalln und obi gflogn bin in die höh gschossn in die breitn gwochsn bin mitten drin bin no net hin weiter




Sachbuch

Kreiskys Zeit im Bild

  • Ein Fotoband setzt alte Geschichte(n) in neues Licht.

Er ist 1990 verstorben. Doch 27 Jahre nach Bruno Kreiskys Tod füllt das Interesse am einstigen "Sonnenkönig" noch immer ganze Säle. Die Fotografin Margret Wenzel-Jelinek und ihr Autoren-Team luden vor kurzem zur Präsentation des jüngsten Kreisky-Buches in den Presseclub Concordia. Der war bis zum letzten Platz gefüllt und das versammelte Auditorium... weiter




Hier findet man an Sommerabenden Literatur ... - © KF - Public Domain

Literatur

Lesungen im Café Prückel

Die Literaturvereinigung Podium hat auch in diesem Sommer wieder eine Reihe mit Lesungen zeitgenössischer österreichischer Literatur organisiert. An den folgenden Abenden kann man neue Texte zum Thema Literatur und Glück hören: Fr 14.07.2017, 20.00 Uhr Literaturkreis Podium im Café Prückel: Literatur & Glück: Benedikta Manzano und Richard Weihs... weiter




In seinem Buch "Djadi, Flüchtlingsjunge" von 2016 hat Härtling auch seine eigenen Fluchterfahrungen verarbeitet. - © APAweb / dpa, Daniel Reinhardt

1933-2017

Schriftsteller Peter Härtling ist tot6

  • Der vielfach prämierte Autor verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit mit 83 Jahren.

Köln. Der Bub heißt Djadi und kommt aus dem zerstörten syrischen Homs. Als unbegleiteter Flüchtling findet er den Weg nach Deutschland und hier trotz aller Widrigkeiten eine neue Heimat. Auch mit Hilfe eines pensionierten Lehrers. Das im vergangenen September veröffentlichte Kinderbuch von Peter Härtling... weiter




Als Dramatiker hat der in Wien lebende Grazer Ferdinand Schmalz, der im "relativ theaterfernen" Ennstal aufgewachsen ist, als Regieassistent gearbeitet und Theater-, Film- und Medienwissenschaften sowie Philosophie studiert hat, bereits einige Preise und Stipendien eingeheimst. - © APA/HANS PUNZ

Ingeborg-Bachmann-Preis

Schmalz servierte Rehragout vom Feinsten5

  • Steirischer Theater-Shootingstar versuchte sich erstmals an Prosa: "Tiefkühlunternehmerische Möglichkeiten" überzeugten im heißen Klagenfurt.

Wien/Klagenfurt. Mit seinen Stücken wie "am beispiel der butter", "dosenfleisch", "der herzerlfresser" oder "der thermale widerstand" hat er die Theaterwelt eingekocht, nun gilt der 31-jährige Steirer Ferdinand Schmalz auch dem Prosabetrieb als preisgekrönter Haubenkoch: Das in seinem Bachmannpreis-Text "mein lieblingstier heißt winter" von Eismann... weiter




Literatur

Schmerzhafte Spurensuche

  • Annette Mingels’ autobiografisch grundierter Roman "Was alles war".

In ihrem Roman "Was alles war" schickt Annette Mingels eine Mittvierzigerin auf schmerzhafte familiäre Spurensuche. Dabei schreitet die 46-jährige Autorin behutsam autobiografisches Terrain ab: über die Begegnung von Adoptivkindern mit ihren leiblichen Eltern. Vor dieser emotionalen Bewährungsprobe steht auch die Protagonistin Susanna Berner... weiter




Literatur

Bilder gegen die hilflose Wut2

  • "Ein fauler Gott", der Debütroman des Schauspielers Stefan Lohse.

Am Anfang ist Wut, nicht Trauer. Als Ben, elfjährig, aus der Schule kommt und seiner Mutter eigentlich von dem Wunderschwimmer Mark Spitz und seinen sechs Goldmedaillen erzählen will, flüstert sie ihm die schlimmste denkbare Nachricht ins Ohr: Jonas, der kleine Bruder, ist gerade im Krankenhaus gestorben... weiter




Suggestivkraft: Leo Perutz (1882-1957). - © Paul Zsolnay Verlag (Ausschnitt)

Literatur

Gebundene Hände13

  • Der österreichische Autor Leo Perutz fasziniert in seiner Romanphantasie "Zwischen neun und neun" mit skurrilen Szenen und herrlichem österreichischem Deutsch. Eine Wiederentdeckung.

Wien vor exakt hundert Jahren: Ein junger Mann betritt einen kleinen Gemischtwarenladen und lässt sich ein Butterbrot sowie einige Scheiben Wurst geben. Er lungert herum und macht die Greißlerin misstrauisch. Doch als er geht, fehlt nichts.Später sitzt derselbe junge Mann im Liechtensteinpark und lässt sich von einem ungezügelten Hund Brot und... weiter




"Gammelige Erhabenheit": Autor Ferdinand Schmalz. - © apa/ H. Punz

Bachmannpreis

Endspurt beim Wettlesen

  • Schmalz und Wray gelten als Favoriten beim diesjährigen Bachmannpreis.

Klagenfurt. Ferdinand Schmalz brachte Freitag mit seinem Text kalte Luft ins heiße Klagenfurt. Der 32-Jährige sorgte dafür, dass die 41. Tage der deutschsprachigen Literatur neben dem Austro-Amerikaner John Wray, der Tags zuvor die Jury begeistert hatte, nun einen zweiten Favoriten haben. Der bisher vor allem als Dramatiker bekannte Steirer... weiter




Literatur

Am Wendepunkt

Der deutsche Jurist und Schrifsteller Georg M. Oswald (Jahrgang 1963) wirft die Leser seines neuen Romans "Alle, die du liebst" unvermittelt ins Geschehen: Der Anwalt Hartmut Wilke und seine zwanzig Jahre jüngere Freundin Ines landen in Mombasa und steigen dort "in eine kleine Turbomaschine russischen Typs, die uns nach Malindi flog"... weiter




Vor dem Umsturz: Wiener Jugend um 1932. - © ullsteinbild-Imagno/Photoinst. Bonartes

Literatur

Flucht in den Reigen2

  • Der österreichische Schriftsteller Friedrich Torberg analysiert im Roman ". . . und sie glauben, es wäre die Liebe" die Jugendkultur vor Hitlers Machtergreifung.

Adoleszente Selbstfindung und spätpubertäre Beziehungs-Dialoge standen bei Torbergs "Zweitling" aus dem Jahr 1932, ". . . und glauben, es wäre die Liebe", im Vordergrund. Obwohl der in Prag geborene Wiener Autor ein sensibles Thema aufgegriffen hatte, geriet das etwas sperrig betitelte Werk bald in Vergessenheit... weiter




Die wenigen Bilder, die von Jane Austen existieren, vermitteln nur einen vagen Eindruck von ihrem Aussehen. - © Ullstein

Literaturgeschichte

Akkurat belüftete Schwingungen2

  • Jane Austen, eine der meistgelesenen, vielfach verfilmten, romantisierten und verkitschten britischen Autorinnen, verstarb vor zweihundert Jahren, am 18. Juli 1817.

Kaum andres tun als lachen könne sie, streute Jane Austen in einen Brief an ihre Schwester aus London, wo sie bei diversen Gesellschaften zugange war. Ausgestattet mit einem heiteren Gemüt und einem entsprechenden Blick auf das sie Umgebende, dürfte sie insgesamt in einer Verfassung gewesen sein, die bewirkt, das Dasein vergnüglich zu finden... weiter




John von Düffels Romanjugend lässt sich willig von privaten Drohnen ausspionieren. - © Erika Tham/Getty Images

Literatur

Digitales Grillenzirpen

  • Der deutsche Schriftsteller John von Düffel ersinnt eine Post-Facebook-Generation, die sich heillos in den Fängen der Virtual Reality verstrickt.

Alles beginnt mit einer Grille, die im Klassenzimmer zirpt. Frau Höppner, die Lehrerin, nimmt das zum Anlass, den Schülern die Fabel "Die Grille und die Ameise" von Jean de La Fontaine näherzubringen. Darin bittet die Grille, die den ganzen Sommer über gesungen hat, die Ameise, die hingegen fleißig Futter gesammelt hat... weiter




- © Getty Images/Gallo Images

Kulturgeschichte

Mythos Wald16

  • Über Henry David Thoreau und Ernst Jünger, zwei literarische Verfechter eines radikalen Individualismus, die sich tief in die Wälder und ihre jeweiligen Vorstellungen davon zurückzogen. Ein Vergleich.

Henry David Thoreau, dessen Geburtstag sich am 12. Juli 2017 zum zweihundertsten Male jährt, verfasste sein bekanntestes Werk, "Walden" (1854), nachdem er sich für zwei Jahre in die Einsamkeit der Wälder rund um den Waldensee in Massachusetts zurückgezogen hatte, um dort das "einfache Leben" kennenzulernen... weiter




#erzschlag

eisenerz im sommer (speziell für meine schwester gerlinde)32

ich schau auf das grün den wald, die grauen berg den himmel der anblick haut mich zurück ins haus lass die jalousien runter zieh die vorhänge zu trink einen kaffee kanns am morgen noch nicht ertragen das viele schee weiter




Der Festredner Franzobel bei der Eröffnung der "41. Tage der deutschsprachigen Literatur" am Mittwoch, 5. Juli 2017, im ORF-Landesstudio Kärnten in Klagenfurt - © APAweb / Gert Eggenberger

Ingeborg-Bachmann-Preis

Kämpferische Eröffnungsrede von Franzobel4

  • "Literatur ist Kampf! Kampf für Unterdrückte, für unangenehme Wahrheiten, unkonventionelles Denken, neue Formen, das Unmögliche."

Klagenfurt/Wien. Mit einer kämpferischen Rede hat der Schriftsteller Franzobel die Tage der deutschsprachigen Literatur eröffnet. "Literatur ist Kampf - gegen die Verdummung, Herzlosigkeit. Ignoranz, Lustfeindlichkeit, Engstirnigkeit, aber ebenso gegen die Verknechtung durch die Absolutheits- und Wahrheitsalleinbeansprucher"... weiter




Auch Knackwürste können knutschen, wie die Skulptur von Erwin Wurm beweist. - © Jonas Güttler/dpaInterview

Literatur

"Die wollten auch so schluchzend küssen"4

  • Germanist Peter von Matt hat die Küsse der Weltliteratur untersucht. Ein Gespräch zum Welttag des Kusses.

Ein Vater, der seine Tochter etwas zu leidenschaftlich küsst - in Heinrich von Kleists "Die Marquise von O.". Ein Mann, der seine ganze Karriere darauf ausrichtet, einen ganz bestimmten Kuss wiederholen zu können - in F. Scott Fitzgeralds "Der große Gatsby". Ein Mann, der in einem finsteren Raum einen völlig unabsichtlichen Schmatz auf den Mund... weiter




Literatur

Wettlesen der Hirngerichteten2

  • Bachmann-Preis: Ab Mittwoch steigen auch vier heimische Autoren in den Klagenfurter Ring.

Klagenfurt. (austa) Heute wird im Klagenfurter ORF-Theater mit der traditionellen Klagenfurter Rede zur Literatur der Wettbewerb eröffnet. Sie wird dieses Jahr von Franzobel, Bachmannpreisträger des Jahres 1995, gehalten und trägt den Titel "Das süße Glück der Hirngerichteten (sic!)". Darauf folgt die Auslosung der Lesereihenfolge... weiter




#erzschlag

wie gestern26

sie hatte ein rad ein schweres schwarzes mit rücktritt und einer klingel ihr lächeln und ihr gschau ihre langen haxn grad gewaxen unmöglich so zu tun als hätt ich sie nicht gesehen unmöglich so zu tun als ging ich in festen schuhn als sie vorbei fuhr wollt mein schlingl dass ich klingel weiter




Große Stimme Ungarns: Szilárd Borbély (1963-2014). - © Creative Commons

Literatur

Kafkas ungarischer Erbe3

  • Der ungarische Autor Szilárd Borbély begab sich in seinem Romanfragment "Kafkas Sohn" auf die Spuren seines großen Vorbilds - und auf die Suche nach den eigenen Wurzeln.

Am 3. Juli 1883 wurde Franz Kafka in Prag geboren, und am 3. Juni 1924 ist er in Kierling, heute ein Ortsteil Klosterneuburgs vor den Toren Wiens, verstorben. Kinderlos, wie es in allen Biografien heißt, - aber ganz gesichert ist dieses Faktum nicht, denn zumindest vier Frauen hatten intime Beziehungen mit dem schüchternen Juristen... weiter




Bond und Bär. - © ap/Ansell

1926-2017

Schöpfer von Paddington Bear: Michael Bond tot10

London. Mit einem Schild, auf dem "Bitte kümmern sie sich um diesen Bären. Danke" steht, fängt das Abenteuer an. Paddington-Bär wird zum Hausbären der Familie Brown. Wie der Bär aus dem "dunkelsten Peru" die Kleinbürgeridylle auf den Kopf stellt, davon handeln zahlreiche Bücher, die in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden... weiter




Interview

Konsum

Das Produkt ist kein Gott6

  • Frank Trentmann über den Konsum im 17. Jahrhundert und warum Konsum wichtig für die Demokratie ist.

"Wiener Zeitung": In welcher Phase der Konsumgeschichte befinden wir uns? Frank Trentmann: Einige Propheten meinen, wir hätten den Höhepunkt des Konsums überschritten: Die meisten Menschen würden ihr Leben eher entrümpeln, lieber teilen und neue Erlebnisse sammeln, als neue Dinge anzuschaffen. Wenn wir uns die historische Entwicklung und heutige... weiter




Geboren wurde Stoppard als Tomas Straussler im mährischen Zlin in der heutigen Tschechischen Republik. - © APAweb/AFP/Getty Images, Jason Kempin

Geburtstag

Britischer Dramatiker Tom Stoppard wird 801

  • Der Autor von "Rosenkrantz und Güldenstern sind tot" erhielt auch den Drehbuch-Oscar für "Shakespeare in Love".

London. Als junger Mann sah er Mick Jagger ähnlich: voller, ungezähmter Schopf, fleischige Lippen, Vorliebe für fließende Mäntel. Doch schon 1977 urteilte der "New Yorker" über Tom Stoppard: "Niemand würde Stoppard jemals Sklave seiner Leidenschaft nennen oder sich vorstellen, dass ihn romantische Besessenheit vom Kurs abbringen würde." Am 3... weiter




"Echt mal, was ist eigentlich ein weibliches Geschlechtsorgan?" Diese und andere Fragen beantwortet der Comic nicht nur allen, die sich auf die Nasa verlassen. - © Avant-Verlag

Comic

Vulva mit Maschinengewehr20

  • Ein feministischer Aufklärungs-Comic vom Feinsten: Liv Strömquists "Der Ursprung der Welt".

Es beginnt mit einer kleinen Oscar-Verleihung: "Männer, die sich zu sehr dafür interessieren, was als ,das weibliche Geschlechtsorgan‘ bezeichnet wird". Um es vorwegzunehmen: Es geht nicht um die Kategorie "Leidenschaftlichster Liebhaber". Obwohl das betreffende Interesse zweifellos mit Inbrunst und Leidenschaft betrieben wurde... weiter




#erzschlag

testament35

ich will kein grab kein ehrengrab keine beigab meine 1 a nierdeln meine leicht beschwipste leber a mei gsunde lunge mei kraft wie mein blutsaft alles der wissenschaft nur mein herzerl das dunkelrote spend ich dem grausigen hasser damit er si gspürt weiter




"Dass ihr Russen immer gleich so übertreiben müsst": Kat Kaufmann hantiert auch freihändig mit National-Klischees. - © A. Barkovskaya

Literatur

Postmoderne im Gesicht4

  • Kat Kaufmanns Roman "Die Nacht ist laut, der Tag ist finster": Hipster-Literatur mit Mehrwert.

Man sagt "Kätt", so wie bei der Katze. Die Kurzversion von Ekaterina hat sich Kat Kaufmann, Jahrgang 1981, bereits in der Jugend zugelegt. Weil nämlich so ein gesächseltes Ekaterina gleich gar nicht mehr nach Sankt-Petersburg-mondän klingt. Nach Leipzig sind ihre Eltern damals Anfang der 1990er mit ihr aus dem damaligen Leningrad geflüchtet - die... weiter




Detailbesessen: der in Schweden lebende Autor Karl Ove Knausgards . - © Ullsteinbild/Schleyer

Literatur

"Experiment im Genre Realismus"13

  • "Kämpfen", der letzte Band von Karl Ove Knausgårds autobiografischem "Opus Monstrum", ist eine Art literarische Rechtfertigungsschrift - und von großartiger Wucht.

Der chilenische Schriftsteller Alejandro Zambra, der von der internationalen Literaturkritik gerade als "the next big thing" gehandelt wird, schildert in seinem soeben erschienenen Erzählband "Ferngespräch" eine wunderbare Episode, die zeigt, was intensives, empathisches Lesen wirklich bedeutet: "Kurt las damals Heinrich Böll... weiter




Sachbuch

Liebeserklärung ans Kanzleramt

  • Ein Prachtband erzählt von großer Macht und einer kleinen Stempelmarke.

Der Ballhauplatz gilt seit drei Jahrhunderten als Synonym für die politische Machtzentrale Österreichs. Lange bevor republikanische Bundespräsidenten seit 1918 auf Hausnummer 1 hier in der Wiener Innenstadt ihre Amtsräume bezogen, regierten schon auf der heutigen Hausnummer 2 die Kanzler alter Staatsformen... weiter




- © Lesekreis/Wikipedia

Büchnerpreisträger

Der Regentonnenpoet2

  • Der unangestrengt-erfolgreiche Lyriker Jan Wagner erhält den Georg-Büchner-Preis.

Darmstadt. In seinen Gedichten beschäftigt sich Jan Wagner oft mit den kleinen unscheinbaren Dingen des Alltags, zum Beispiel einem Teebeutel oder einer Regentonne. Im Frühjahr 2015 erhielt der Lyriker den Belletristikpreis der Leipziger Buchmesse. Gut zwei Jahre später erscheint die höchste literarische Auszeichnung des deutschsprachigen Raumes... weiter




Autorenporträt

Die Diät des Schriftstellers5

  • Die österreichische Autorin Ingrid Schramm bekennt sich zum Unterhaltungswert von Literatur.

Wien. Zwei Romane, zwei Dramen und, soeben erschienen, ein Band mit satirischen Kurzgeschichten: Das ist das gesamte bisher veröffentlichte schriftstellerische Werk der österreichischen Autorin Ingrid Schramm, die heute, Mittwoch, den Titel Professorin erhält. Auf einer anderen Ebene hat Ingrid Schramm viel Wissenschaftliches geschrieben: über... weiter




Oskar Maria Graf (1894-1967). - © Ullstein Bild/Fritz Eschen

Literatur

Großer Erzähler mit Narrenmaske7

  • Am 28. Juni 1967 starb der Schriftsteller Oskar Maria Graf, der sich selbst als Spezialist für "Ländliches" bezeichnete. Sein Gesamtwerk zählt zu den eminenten Zeitdeutungen des 20. Jahrhunderts.

Oskar Maria Graf, am 22. Juni 1894 in Berg am Starnberger See geboren, war, als er im Februar 1933 ins Wiener Exil ging, schon ein berühmter Autor, bekannt für seine Bauernromane, seine "Kalendergeschichten", sein "Bayrisches Dekameron" - auf seiner Visitenkarte stand: "Spezialitäten: Ländliches". Über Deutschland hinaus wurde er berühmt... weiter




#erzschlag

sterbliche37

ihr die schuldlos geboren ihr die im überfluss verloren ihr die euch im hassen vergnügt ihr die über andere brutal verfügt ihr die alle fremden verflucht ihr die auf solidarität scheißt gehört die zukunft in der ihr allein ins gras beißt weiter




Vier Schriftstellerinnen über das Konkurrenzverhältnis von Kunst und Kind: Julia Franck, Linda Stift, Zuzsa Bánk, Kirstin Breitenfellner (v. l. o. im Uhrzeigersinn). - © dpa (2), C. Andorfer, I. Götz

Literatur

Das Kind im Kopf15

  • Wie lässt sich das Dasein als Schriftstellerin und Mutter vereinbaren? Vier Autorinnen berichten von ihren Erfahrungen.

Es ist schon eine Weile her, da veröffentlichte die Schriftstellerin Julia Franck in der "Welt" einen berührenden Essay. "Schreiben und Kinder sind unvereinbar", lautete der Titel kategorisch. Denn beides erfordere volle Hingabe. Allerdings: Auf keines von beidem könne sie verzichten. Von diesem Zwiespalt handelte ihr Text... weiter




Rilke (l.) mit seiner Reisegefährtin Lou Andreas-Salomé zu Gast bei dem "Bauern-Dichter" Spiridon Droshshin. - © DLA Marbach

Literatur-Ausstellung

Der Osten als geistige Heimat14

  • Ein trinationales Ausstellungsprojekt beleuchtet die Russlandreisen, die Rainer Maria Rilke in jungen Jahren unternommen hat, und zeigt deren tiefgreifende Wirkung auf den Dichter.

Zwei Mal, im Jahr 1899 für zwei Monate und 1900 für vier Monate, besuchte der Dichter Rainer Maria Rilke in Begleitung seiner zeitweiligen Gefährtin Lou Andreas-Salomé Russland und die heutige Ukraine. Diese Reisen wurden für den 25-jährigen Autor zu einem poetischen und spirituellen Erweckungserlebnis, zur "Wendung ins eigentlich Eigentliche"... weiter




"Erstaunliche Reisende": 200 Autoren beim Empfang im Rathaus von Saint-Malo. - © Waldinger

Literatur

Destination Weltfranzösisch2

  • Beim Literaturfestival "Étonnants Voyageurs" im bretonischen Saint-Malo wurde die Welt erzählt - und zu deren Verbesserung aufgerufen.

"Grauer Bahnhof im Morgengrau’n": An der Pariser Gare Montparnasse kommt einem leicht Bécauds Chanson "So viele Züge gehn" in den Sinn. Denn das Bahnhofsgebäude punktet nicht eben mit Atmosphäre, sondern mit Funktionalität. Der Beiname der hier abfahrenden Hochgeschwindigkeitszüge fügt der prosaischen Architektur allerdings eine poetische... weiter




"Oft passiert ja auch im wirklichen Leben alles wie im Traum": Dominique Paravel. - © Raphaël Gaillarde

Literatur

"Schreiben verlangt Aufrichtigkeit"2

  • Die französische Schriftstellerin Dominique Paravel über ihr Romandebüt, die Krankheit Diabetes - und den heutigen Stellenwert von Arbeit.

"Wiener Zeitung": Joaquin und Vivienne, die Hauptpersonen in Ihrem Roman "Die Schönheit des Kreisverkehrs", führen ein höchst gegensätzliches Leben. Er steckt in einer Zweierbeziehung fest, in der er fast erstickt, sie ist unabhängig, ein wenig wild und unzähmbar, aber frei. Können Frauen mit Freiheit generell besser umgehen... weiter




Gerhard Roth im Garten seines Hauses in der Südsteiermark. - © Imagno/Getty Images

Interview

"Kunst ist Tag für Tag ein Neubeginn"3

  • Der Schriftsteller Gerhard Roth, der am 24. Juni 75 Jahre alt wird, über die Zukunft der Bücher, die politische Lage der Gegenwart - und seine neue Venedig-Trilogie.

"Wiener Zeitung": Herr Roth, Sie sind nun bald 75 Jahre alt. Sieht man die Welt, aber auch das eigene Land sowie das eigene Metier, in Ihrem Fall also das Schreiben und den deutschspra-chigen Literaturbetrieb, mit anderen, milderen Augen, als noch vor 10 oder 20 Jahren?Gerhard Roth: Milder sehe ich nichts, nur die Zeiteinteilung wird eine andere... weiter




Schreiben war für Ernest Hemingway eine fast sakrale Angelegenheit. - © Lloyd Arnold/Hulton Archive/Getty Image

Literatur

"Kurven wie eine Rennyacht"

  • In dem Buch "Und alle benehmen sich daneben" erzählt die US-Journalistin Lesley M. M. Blume anregend davon, wie Hemingway zum erfolgreichen Schriftsteller wurde.

Ernest Hemingway wusste, was er werden wollte: ein großer Schriftsteller. Und er wurde ein großer Schriftsteller. Einer, der mit dem Pulitzerpreis und dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Einer, dessen Bücher verfilmt wurden und sich zeitlebens und auch danach sehr gut verkauften. Und einer, der berühmt wurde, bevor er dreißig war. Aber warum... weiter




Gilles Kepel - sein Name steht auf einer Todesliste. - © Wikipedia

Sachbuch

Islamophobie ist ein Kampfbegriff8

  • Gilles Kepel analysiert in "Der Bruch" die islamistische Gefahr nicht nur für Frankreich.

Die Politiker in Europa sind, was Macht und Verbreitung des islamistischen Terrors betrifft, süchtig nach Beruhigungspillen. Zuletzt ließ sie die Euphorie über den Wahlsieg Emmanuel Macrons beinahe übersehen, dass ein Drittel der Wähler in Frankreich für den Front National gestimmt hat. Der Politikwissenschafter und Arabist Gilles Kepel hat als... weiter




Buch

Margaret Atwood erhält Friedenspreis

Wien. Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2018. Die 77-Jährige gehöre zu den bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit und beweise in ihrem Werk "immer wieder ihr politisches Gespür und ihre Hellhörigkeit für gefährliche unterschwellige Entwicklungen und Strömungen"... weiter




#erzschlag

gewicht (für alle und speziell für julya rabinowich)22

wenn es samstag nachmittag im frühling oder herbst nullsonne regnet und regnet und regnet und ich keinen vorwurf mir machen kann weil ich nicht laufen weil ich nicht wandern weil ich nicht raus geh fühl ich mich leer so wie die ganze welt lös mich nur nicht auf weil ich übergewicht hab weiter




Grillparzer, der eigenbrötlerische Hofrat. - © SZ-Photo/picturedesk.com

Literatur

Brosamen von Goethes Tisch4

  • Franz Grillparzers "Selbstbiographie" ist in einer sorgfältigen Neuedition erschienen. Sie lädt nachdrücklich dazu ein, diesen halb vergessenen österreichischen Klassiker wieder zu entdecken.

Im Jahr 1826 besuchte Franz Grillparzer den hochverehrten Johann Wolfgang von Goethe in Weimar. Der österreichische Dramatiker war damals 35 Jahre alt und hatte sich schon weit über Wien hinaus einen Namen gemacht. In seiner "Selbstbiographie", die nun wieder greifbar ist, schildert Grillparzer seine Begegnung mit dem jovialen Olympier: "Ich saß... weiter




"Ziel muss es sein, neue Spaltungen zu schaffen", meint Schriftsteller Edouard Louis. - © Joel Saget/afp

Literatur

"Wenn meine Mutter zeigen will, dass sie existiert, wählt sie Le Pen"27

  • Der französische Schriftsteller Edouard Louis über seine Kindheit, die Versäumnisse der Linken und soziale Ausgrenzung.

"Wiener Zeitung": In Ihrem Heimatdorf Hallencourt haben im zweiten Durchgang der Präsidentschaftswahl fast 55 Prozent Marine Le Pen gewählt. Warum? Edouard Louis: In manchen Nachbardörfern bekam Le Pen sogar 60 bis 70 Prozent der Stimmen. Dort herrschen ein starker Konservatismus und viel Gewalt. Wenn die Gesellschaft den Menschen alles nimmt - das... weiter




Bibliothek

Vatikan macht digitale Handschriftenbestände verfügbar13

  • 14.000 der 80.000 bis in die Antike zurückreichenden Manuskripte sind bereits digitalisiert.

Vatikanstadt. Die Vatikanische Bibliothek macht ihre Handschriftenbestände weiter verfügbar. 14.000 der 80.000 bis in die Antike zurückreichenden Manuskripte sind bereits digitalisiert und werden nun in einen Online-Verbund von Forschungsbibliotheken eingebettet. Wie Kathpress mit Verweis auf den "Osservatore Romano" berichtete... weiter




Die Größe der EU könnte ihr Stolperstein sein. - © kiene

Europa

Es kommt doch auf die Größe an5

  • Um Europa zu retten, müssten Nationalstaaten und EU in hunderte selbständige Zwergstaaten aufgeteilt werden, fordert eine radikal-libertäre Streitschrift zweier deutscher Ökonomen.

Seit ihrer Gründung vor 60 Jahren gilt in der Europäischen Union ein so nirgendwo festgeschriebener, aber weithin als unverhandelbares Dogma akzeptierter Satz: Nur die Vereinigten Staaten von Europa werden es den Europäern ermöglichen, im Wettbewerb mit Asien und Amerika bestehen zu können. Keine Diskussion über die Zukunft der EU... weiter




Sachbuch

Untrügerischer innerer Kompass2

"Der Mensch ist grundsätzlich mehr, als er von sich wissen kann." Denn wir Menschen können nicht nur nachdenken über uns und die Welt. Und wir tun das in einem Ausmaß wie kein anderes Lebewesen sonst. Durch uns Menschen erkennt das Universum sich selber. Wir wissen viel, aber noch viel mehr wissen wir nicht und können wir vielleicht auch gar nie... weiter




Sarkastisch, kritisch, promiskuitiv: Dorothy Parker (1893-1967). - © Ullstein Bild

Literatur

Virtuosin der direkten Rede16

  • Sie war die Symbolfigur der "Roaring Twenties" in New York - und hielt ihre Erzählungen für misslungen: Vor 50 Jahren, am 7. Juni 1967, starb Dorothy Parker.

Im Algonquin Hotel in New York gibt es einen Round Table Room, der allerdings mit König Artus nichts zu tun hat. Die Ritter dieser Tafelrunde schwangen keine Schwerter, sondern Reden. Von 1919 bis 1929 trafen sie sich hier täglich zum Lunch: Redakteure und Regisseure, Drehbuch-, Bühnen- und Romanautoren, Produzenten, Rezensenten und Agenten... weiter




#erzschlag

meine frau29

wenn sie die kardinalrote weste die löchrige und wenn sie den slip den roten ich ihr gegenüber will den tisch rüber möcht greifen zubeißen dann lacht sie auch noch und ich denk nur an ihr loch ihr hoch sie schaut mich an ist im bilde weiter




- © apa/TechtInterview

Literatur

"Sterne aus den Narben machen"8

  • Der kenianische Schriftsteller Ngugi wa Thiong’o über Kolonialismus, die Musikalität der Sprachen und das Normale.

Seit einigen Jahren wird er als Kandidat für den Nobelpreis gehandelt, Literaturkritiker stellen ihn oftmals auf eine Stufe mit Gabriel Garcia Marquez: Ngugi wa Thiong’o zählt mit seinem umfangreichen Romanwerk und politischen Essays zu den bedeutendsten Schriftstellern Afrikas. Im Interview mit der "Wiener Zeitung" spricht der kenianische... weiter




- © dpa/F. von Erichsen

Nachruf

Erzähler tagheller Mythen

  • Der deutsche Dramatiker Tankred Dorst ist im Alter von 91 Jahren in Berlin gestorben.

Berlin/Wien. Welch eine Erscheinung! Das schlohweiße Haar, das zerfurchte Gesicht, die forschenden Augen, deren Blick ungebrochen die Brille durchdrang oder über deren Rand hinwegblickte: Tankred Dorst, einer der wichtigsten deutschsprachigen Dramatiker der Gegenwart, ist am Donnerstag im Alter von 91 Jahren gestorben... weiter




"Wahnsinnig langweiliger Quatsch", den alle sehen mussten: "Dirty Dancing". - © Imago/Zumapress

Nostalgie

Das Gefühl von damals

  • Ob "Dirty Dancing", Boybands oder Britpop - Matthias Kalle beschreibt in seinem Buch "Als wir für immer jung waren" prägende Erinnerungen an unsere Jugend und was sie heute noch mit uns zu tun haben.

"Wiener Zeitung": Wenn man Ihr Buch liest, fühlt man sich ganz schön alt. Kommt man unweigerlich irgendwann in das Alter, in dem man nostalgisch zurückblickt? Matthias Kalle: Vielleicht, aber mir geht es in dem Buch um das kollektive Erinnern. Wir sind nämlich nicht so verschieden, wie wir gerne glauben wollen... weiter




märchen22

warum fragt der fuchs den wolf heulst du den mond an? warum fragt der wolf den fuchs halten dich alle für schlau das rotkäpchen trägt am körberl schwer kommt aus dem tiefen walde daher hört den fuchs, hört den wolf und fragt: spielen wir golf? weiter




Morgen lieb ich dich fuer immer von Jennifer L Armentrout - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Jugendroman

Das Leben nach der Hölle

  • Jennifer L. Armentrout: "Morgen lieb ich dich für immer" - wie zwei ehemalige Pflegekinder unverhofft wieder zusammenkommen.

Mallory und Rider sind gemeinsam durch die Hölle gegangen. Als Pflegekinder haben sie genau jenes Ausnahmeschicksal erlitten, dass sie einem Paar zugewiesen wurden, die es alles andere als gut mit ihnen meinte - bis eines Tages ein Unglück passiert ist, das sich rückwirkend als Erlösung herausstellen sollte... weiter




Jugendroman

Magische Chronik

  • Mechthild Gläser: "Emma, der Faun und das vergessene Buch" oder im Internat ist der Teufel los.

Ein uraltes Geheimnis rankt sich um das Schloss, in der Emmas Internat untergebracht ist. Und so stößt die 15-Jährige auf eine magische Chronik, die alles wahr werden lässt, was man hineinschreibt - wenn auch etwas erratisch und schwer vorhersehbar. Und je mehr sich Emma damit befasst, desto mehr zieht sie das Geheimnis in ihren Bann... weiter




Mutterliebe

Der Traum von der Inklusion1

  • Ein sehr intimes Buch über ein schwerstbehindertes Kind - und wie die Gesellschaft und das Gesundheitssystem seine Eltern vor unüberwindliche Hürden gestellt hat.

Mareice Kaiser hat einen Traum: Alle Kinder bekommen dieselben Chancen und werden von der Gesellschaft gleichermaßen akzeptiert, egal ob sie "normal" oder behindert sind. Warum sie diesen Traum hat? Weil sie ein aufgrund eines Gendefekts schwerstbehindertes Kind geboren hat - und danach die volle Ladung an Reaktionen von Mitleid bis Verachtung aus... weiter




Sachbuch

Ein polternder Weckruf für Europa

Für Political Correctness, so US-Präsident Trump, habe er "keine Zeit". Damit bricht er die Regeln für anständiges Benehmen, für Anstand gegenüber der Gesellschaft. Dazu kommt seine immer wieder gezeigte Eigenschaft, sich mit inhaltlichen Themen "nur oberflächlich" abzugeben und Probleme recht schnell als gelöst oder nicht vorhanden abzutun... weiter




#erzschlag

7 Wörter48

schön sprechen schönes handi geben schöne scheiße weiter




#erzschlag

deep31

warum schreist du herr nachbar warum schreist du frau nachbarin schon den dritten tag der tag ist doch gekommen und die nacht wird kommen so wie immer warum schreist du herr nachbar warum schreist du frau nachbarin schon den dritten tag sind zu wenige im krieg gestorben sind zu wenige im mittelmeer ertrunken warum weinst du nicht herr nachbar warum... weiter




Diskrete Erinnerung an Stefanie Bachrach: Grabplastikauf dem Döblinger Friedhof. - © Peter Jungwirth

Literatur

Wiener Trauerreigen6

  • Am 15. Mai 1917, seinem 55. Geburtstag, weilte Arthur Schnitzler in Salzburg, als eine seiner liebsten Weggefährtinnen in Wien Suizid beging. Ein gesellschaftliches Sittenbild.

Im Reigen der illustren Frauen um Arthur Schnitzler nahm eine junge Hilfskrankenschwester eine Sonderrolle ein, stand sie doch dem Autor und seiner Ehefrau Olga gleichermaßen nahe, ohne die Eifersucht der fast gleich alten Gattin herauszufordern. Die im Mai 1887 geborene Stefanie Bachrach, Tochter eines Bankiers... weiter




Zigaretten, Aschenbecher, Weinglas: Ernst Jandl zeichnet seinen Arbeitsplatz. - © Literaturmuseum

Ausstellung

Sechzig Zigaretten später16

  • "Im Rausch des Schreibens": Das Literaturmuseum untersucht den produktiven Exzess.

"...wieder Zuflucht bei Chloroform gesucht". Georg Trakl ist, man möge die despektierliche Ausdrucksweise verzeihen, wahrscheinlich der größte Junkie in der aktuellen Ausstellung im Wiener Literaturmuseum. "Im Rausch des Schreibens" widmet sich Exzessen und Bewusstseinserweiterungen in der Literatur - und nicht nur... weiter




#erzschlag

betty30

irgendwann tat ich das und diesirgendwann war ich da und dort war oft fort irgendwo war es so irgendwo war ich froh brannte lichterloh irgendjemand sagt dies und das irgendjemand traut sich spass das ist schon was aber immer und immer steh ich auf dich weiter




Sachbuch

Gegenstrategie zum Populismus

Flüchtlingskrise, Brexit, Eurokrise, zunehmende Spannungen zwischen der EU und einer immer autoritärer auftretenden Türkei vor dem Hintergrund der weiter lodernden Brandherde im Mittleren Osten - das europäische Integrationsprojekt steckt zum 60-Jahr-Jubiläum der Römischen Verträge in einer signifikanten Identitätskrise... weiter




Die ehitlik-Moschee in Berlin ist eine von dreizehn, die Constantin Schreiber für je ein Freitagsgebet besucht hat. - © reuters/Fabrizio Bensch

Sachbuch

Die Moschee, der politische Ort21

  • Journalist Constantin Schreiber hat sich angehört, was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird.

Sie sind weit sichtbare prunkvolle Bauten mit Kuppel und Minarett, kaum auffindbar in zweiten Stiegen und Hinterhöfen versteckt, in ehemaligen Industriegebäuden untergebracht oder sie versehen ihren Dienst in einer von der Stadt temporär zur Verfügung gestellten Tropen-Park-Anlage. Wie vielschichtig Deutschlands Moscheenlandschaft ist... weiter




Poetische Strahlkraft: Panait Istrati (1884-1935). - © Ullsteinbild - Roger Viollet/Henri Martinie

Literatur

Disteln mit Peitschen1

  • Der rumänische Schriftsteller Panait Istrati ließ in seinem Werk noch einmal die Sinnesfreuden und Schrecken des orientalischen Balkans und der Levante aufleuchten.

Der rumänische Dichter Panait Istrati war einst, in den späten zwanziger Jahren, ein leuchtender Stern am Literaturhimmel. Seine Strahlkraft ging zunächst von einem einzigen Erzählwerk aus: dem Kurzroman "Kyra Kyralina". Der französische Literat und Pazifist Romain Rolland hatte sich des Werks angenommen und es 1924 veröffentlicht... weiter




Sachbuch

Längst fällige Biografie1

  • Ein Buch-Denkmal für Weihbischof Florian Kuntner.

Er stammte aus der Buckligen Welt und war begeisterter Radfahrer, aber Buckeln nach oben oder Treten nach unten konnte man ihm nicht vorwerfen. Florian Kuntner hat als Weihbischof der Erzdiözese Wien stets Courage und Dialogfähigkeit vereint. Er suchte Papst Johannes Paul II. in Rom auf und konfrontierte ihn mit seinem Unbehagen über... weiter




#erzschlag

obilossn net vergessen26

wenn dir deine augerln ausafoalln siehgst net wie sie auf die erd klatschen wenn dir deine augerln ausgstochn werden spürst es siehgst aber net wos weiter mit ihnen passiert das schlimmste aber ist wennst vergisst obizulassen wenn dir ins hirn gschissen wurd weiter




Sobald Küsse zu Kunstwerken geworden sind, werden sie öffentlich beachtet. - © Philippe Desmazes/AFP

Literatur

Verheißungen des Glücks

  • Meister der Mitteilungskunst: Peter von Matt untersucht "Glück und Unglück in der Literatur" - am Beispiel von sieben verschiedenen, literarisch gestalteten Küssen.

Belesenheit ist ein Vermögen, das man nicht allein zu besitzen braucht. Man kann es durchaus mit anderen teilen. Voraussetzung ist, neben einem gerüttelt Maß Erzählfreude, ein altruistischer Wesenszug. Geteilter Genuss ist verdoppelter Genuss. Der Schweizer Peter von Matt ist ein Meister nicht nur der Belesenheit, sondern auch der Mitteilungskunst... weiter




Sachbuch

Die Ursünde der EU

  • Thomas Schmid: "Europa ist tot, es lebe Europa!"

"Europa kann und muss in ganz anderem Maße als bisher zu einer weltpolitischen Macht werden." Darauf zielt der deutsche Publizist Thomas Schmid in seinem Buch "Europa ist tot, es lebe Europa!" Die EU sei in einer Krise: "Sie ist mehr Last und Problem als Attraktion und Lösung." Eine bessere EU müsse ihre "Ursünde tilgen: Sie muss sich von ihrem... weiter




Bücher

Nur der Staat kann es meistern

  • Der Historiker Edgar Wolfrum überblickt das 20. Jahrhundert.

Originalität ist gefragt, wenn Historiker zum großen Panoramablick auf ein Jahrhundert ansetzen. Der Heidelberger Zeitgeschichte-Ordinarius Edgar Wolfrum bezieht diese Originalität aus dem Zeitraffer: Er erzählt seine Geschichte des 20. Jahrhunderts stückweise, in knapp zusammengefassten Essays, temporeich. Dem Leser benimmt er dabei fast den Atem... weiter




Karl Ove Knausgård, geboren 1968 in Oslo. - © Von Anneli Salo - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16855124

Staatspreis für Europäische Literatur

Lorbeeren für Karl Ove Knausgard1

  • Wolf Haas erhält den Österreichischen Kunstpreis für Literatur.

Wien. Der diesjährige Preisträger des mit 25.000 Euro dotierten Staatspreises für Europäische Literatur heißt Karl Ove Knausgard (48). Das gab Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) aus Anlass des Welttags des Buches bekannt. Mit dem norwegischen Schriftsteller erhalte heuer ein Autor die Auszeichnung, dessen "Literatur gut ins Land von Sigmund Freud... weiter




#erzschlag

magenstrudel34

ich geb mir eine links ich geb mir eine rechts gleich drauf einen magenstrudel so fest ich kann trete mir in die rechte wade trete mir in die linke wade danach wieder links rechts ins gsicht und weiß: das können andere besser weiter




"Ich bin ein Sprachmensch, kein Inhalteverteiler": Paul Nizon sieht sich nicht als Geschichtenerfinder. - © apa/Neubauer

Literatur

"Ich bin meine eigene Fiktion"5

  • Sprachsuche als Glücksjagd: Der Schweizer Schriftsteller Paul Nizon ist ein Grenzgänger der Literatur. Lob eines Nicht-Festlegbaren.

Paul Nizon, ein über Europas Grenzen hinaus anerkannter Autor höchster Sprachkunst, steht bei Kritik wie Lesern in einer widersprüchlichen und heterogenen Wahrnehmung. Der differenzierte Umgang mit komplexer Sprache gehört selten zum Mainstream. Der 87-jährige Schweizer, der seit 40 Jahren in Paris lebt, ist aber in Frankreich dennoch geschätzt... weiter




Apachen-Scout auf dem Rücken eines Pferdes, um 1906. - © Smith Collection/Gado/Getty Images

Indianer

Vom Wunsch, Winnetou zu sein12

  • Die Apachen-Indianer waren keine Friedensengel, wie uns der romantische Karl-May-Held glauben machen wollte. Historische Zeugnisse zeigen Bilder eines kriegerischen, mitunter auch grausamen Stammes.

Franz Kafka veröffentlichte vor mehr als hundert Jahren einige kleinere Texte, die er sorgfältig auswählte, darunter den aus nur einem Satz bestehenden "Wunsch, Indianer zu werden". Dieser Titel inspirierte viel später (1994) Peter Henisch zu einem ganzen Buch. Kafkas Text ist insgesamt sehr kurz, ein wenig rätselhaft... weiter




Riesenrad-Perspektiven in Sepia aus dem "Dritten Mann". - © Edition Büchergilde

Literatur

Kanal in Aquarell

  • Annika Siems hat Graham Greenes "Der dritte Mann" illustriert: keine leichte Aufgabe im Schatten des berühmten Films.

",Der dritte Mann‘ wurde nicht geschrieben, um gelesen, sondern nur, um gesehen zu werden", schreibt Graham Greene in seinem Vorwort zu seinem Klassiker aus dem Nachkriegs-Wien. Tatsächlich ist kaum ein Roman so mit Bildern besetzt wie der "Dritte Mann" - mit den Bildern des Films von Carol Reed... weiter




Zwei Abenteurer im Geiste. - © Wikimedia, Karl-May-Gesellschaft,WZ-Montage

Literaturvergleich

Des Bären fette Keule6

  • Friedrich Schiller und Karl May haben mehr gemeinsam, als üblicherweise angenommen wird. Ein essayistischer Vergleich.

Sagen Sie nicht: Das sei wie Äpfel mit Pferdeäpfeln vergleichen. Den großen Schwaben und den kleinen Sachsen in ein und denselben Korb legen - das gehe doch nicht. Oh doch, es geht!So ganz absurd ist der Gedanke gar nicht. Schon Thomas Mann zog in seinem "Versuch über Schiller" von 1955 eine Linie von dem einen zum anderen: "Aber das Lächeln... weiter




Sachbuch

Die Schimären des Glücks

  • Der Psychoanalytiker Carlo Strenger über das "Abenteuer Freiheit".

Die Freiheit der liberalen Gesellschaft gerät, wenn wir nicht aufpassen, unweigerlich unter die Räder. Wir können uns gegenseitig versichern, wie hart erkämpft unsere individuelle Freiheit als Grundrecht, auch als Religionsfreiheit, ist - islamistische Fundamentalisten sehen darin eine Schwäche des Westens... weiter




Der weltweitgrößte Vermögensverwalter Blackrock. - © Reuters

Sachbuch

Hinter den Kulissen der Weltfinanz11

  • Das Sachbuch "Wem gehört die Welt?" gibt dem anonymen Kapital ein Gesicht.

Es ist eine Art Kartografie des globalen Finanzwesens, das der renommierte Wirtschaftsjournalist Hans-Jürgen Jakobs zusammen mit seinem Team aus rund 50 Kollegen der deutschen Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" hier in seinem hochinteressanten Buch vorlegt. Es werden in dem Band 200 der international einflussreichsten Kapitaleigner und Macher des... weiter




Kolumbien

"Wir laufen nicht mehr auf die Hölle zu"7

  • Héctor Abad gilt als Kolumbiens neuer Literaturstar. Ein Treffen mit dem Autor in Medellín.

Medellín. Héctor Abad sitzt im Glashaus. Die Bibliothek der kolumbianischen Privatuniversität Eafit, die er leitet, wurde mit großzügigen Räumen, weiten Flächen und Glasfassaden errichtet. Abad hat von seinem Büro im Erdgeschoß einen unverstellten Blick auf den Campus; und die Studenten haben freie Sicht auf ihren berühmten Bibliothekschef... weiter




Die Opfer des Pogroms durften nicht begraben werden. - © Avant Verlag

Comic

Tanz am Abgrund der Gewalt9

  • Mit "Tollhaus Kischinew" beendet der Zeichner Joann Sfar die Serie "Klezmer" über seine russisch-jüdischen Wurzeln.

In einem seiner Reiseberichte aus dem Band "Zwanzig Lewa oder tot" (2017), in dem Karl-Markus Gauß über die "Helden und Gespenster" von Chisinau (Republik Moldau) schreibt, drückt der Autor seine "Verstörung" darüber aus, dass so wenige der Chisinauer "etwas von den Juden wussten, die in ihrer Stadt vor hundert Jahren doch fast die Hälfte der... weiter




#erzschlag

schatzi17

luki luki spuki spuki mimi mimi kimi kimi rucki rucki zucki zucki ohohoho ohohoho mach kane tanz mach ka theater ---------------------------------- Info: (Das Gedicht entstand nach einem Gespräch mit krok & petschinka über den Zustand der Österreichischen Literatur zwischen 1945 und jetzt.) weiter




Johannes Bobrowski, geboren 1917, gestorben 1965 an einer Blinddarmentzündung. - © Ullsteinbild / Heinz Köster

100. Geburtstag

Der Dichter verlorener Welten3

  • Vor hundert Jahren wurde der Lyriker und Prosaist Johannes Bobrowski im ostpreußischen Tilsit geboren. Sein literarisches Werk erschließt die zerstörte Vielvölker-Kultur Osteuropas.

Vergangenes, unwiederbringlich Verlorenes ist der Quellgrund vieler Dichtungen. Die späte deutsche Romantik hat daraus sogar ein Programm gemacht: "Schläft ein Lied in allen Dingen,/die da träumen fort und fort./Und die Welt hebt an zu singen/Triffst du nur das Zauberwort", heißt es bei Joseph von Eichendorff... weiter




Volker Kutscher. - © Monika Sandel

Krimi

Keine Grammophone! Keine Nackedeis!5

  • Die erfolgreiche Krimireihe von Volker Kutscher aus dem Berlin der Weimarer Republik wird heuer sowohl als Graphic Novel als auch als TV-Serie adaptiert. Kutscher und Comiczeichner Arne Jysch erklären die Faszination einer Epoche.

Berlin, Ende der 20er Jahre: Ein Weltkrieg ist überstanden, die Wirtschaftskrise lässt noch ein wenig auf sich warten. Kunst und Gesellschaft erleben eine aus heutiger Sicht verblüffende Freizügigkeit, exzessive Revues, etwa mit der verruchten Tänzerin Anita Berber, haben Hochkonjunktur. Es ist ein letztes Aufbäumen des Hedonismus... weiter




#erzschlag

nicht vorbei28

faschismus vorbei schwarz-blaue regierung vorbei komplizierte operation vorbei wohnungsrenovierung vorbei sex bin bereit weiter




Demokraten haben mehr Skrupel, sagt Luis J. Rodriguez. - © Arlene Mejorado

Literatur

"Lügen, die sie hören wollen"3

  • Der mexikanisch-stämmige US-Schriftsteller Luis J. Rodriguez über die geistige Krise der Mitte Amerikas.

Luis Javier Rodriguez, 63, ist einer der bekanntesten mexikanisch-stämmigen Autoren der USA. Der vielfach ausgezeichnete Dichter, Schriftsteller und Politaktivist gilt als Aushängeschild der sogenannten "Chicano Literature" und hat bisher 15 Bücher veröffentlicht. Sein Werk "Always Running: La Vida Loca, Gang Days in L.A... weiter




#erzschlag

schweinehund41

ich glaubich hab mehrere nicht nur einen sie werden nie krank sie altern auch nicht werden nicht weißhaarig vielleicht lachen sie sich manchmal ins fäustchen das sie nicht haben ist einer verschwunden kommt ein anderer daher weiter




Lebenslang Büchern und Themen verbunden: Robert Silvers, hier 2012. - © creative commons/D. Shankbone

Nachruf

"Ich war doch immer editor"1

  • Persönliche Erinnerungen an Robert Silvers, den Mitgründer und Herausgeber der "New York Review of Books", der am 20. März 87-jährig in Manhattan verstorben ist.

Timothy Garton Ash bemerkte einmal, wenn er die größtmögliche Leserschaft europäischer Intellektueller erreichen wolle, sei der beste Weg, einen Essay in der "New York Review of Books" zu schreiben. "The paper", wie Mitgründer und Herausgeber Robert Silvers die Review nannte, wird zwar in den USA herausgegeben... weiter




#erzschlag

frage41

2004 am judenplatz nach dem kindergarten lese ich hannah (5) vor: auschwitz-birkenau, bergen-belsen buchenwald, dachau, majdaanek-lublin mauthausen, plazcov, ravensbrück ...und noch viele...viele... hannah fragt: papa, wo waren damals die normalen leute? weiter




Literatur

"Ich bin mir selbst ein Rätsel"

  • Hartmut Lange, Meister der Novelle, begeht am 31. März seinen 80. Geburtstag.

"Es ist die Kunst, die es uns ermöglicht, die Grenze vom Leben zum Tode niederzureißen", heißt es - durchaus charakteristisch für Hartmut Langes Gesamtwerk - in der Novelle "Die Cellistin" aus dem Band "Das Haus in der Dorotheenstraße (2013). In den Novellen dieses höchst gelungenen Buches geht es noch geheimnisvoller und absurder zu als bei... weiter




Buchmesse

"Wir können Buch"

  • Branche zeigt zur Leipziger Buchmesse Zuversicht.

Leipzig. Die Buchbranche geht optimistisch in die Leipziger Buchmesse. Das Jahr 2016 sei mit einem Umsatzplus von 0,8 Prozent (2015: knapp 9,2 Milliarden. Euro) positiv verlaufen, sagte Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Die Branche habe die digitale Herausforderung bewältigt... weiter




Europas wachsende Schuldenstapel: Mit dem "Odysseus-Komplex" entwerfen die Ökonomen Clemens Fuest und Johannes Becker eine sinnvolle, jedoch kaum machbare Lösung der Euro-Krise. - © fotolia/complize/m.martins

Sachbuch

Odysseus und die Kredit-Sirenen6

  • Ökonomie: Was schuldensüchtige EU-Staaten mit der griechischen Mythologie gemeinsam haben.

Die Marketingabteilung des deutschen Hanser-Verlages wird vermutlich nur mäßig glücklich gewesen sein mit dem Untertitel des neuen Buches von Clemens Fuest, dem Leiter des renommierten deutschen Wirtschaftsforschungsinstitutes Ifo. "Ein pragmatischer Vorschlag zur Lösung der Euro-Krise", ist da zu lesen unter dem etwas rätselhaften Haupttitel "Der... weiter




Literatur

Aufklärende Intervention

  • Der Roman "Selbst" des deutschen Autors und Musikers Thomas Meinecke.

Es gibt nur wenige Autoren in der deutschen Gegenwartsliteratur, die einen derart individuellen Stil besitzen, dass man sie selbst dann erkennen würde, wenn man ein Buch von ihnen blind aufschlägt. Thomas Meinecke ist einer dieser außergewöhnlichen Autoren. Wie in den vorhergehenden Romanen - darunter "Musik" (2004)... weiter




Literatur

Liebestanz

 Als sie sich kennenlernten, hatte sie Georges eingeladen, ihren Wahnsinn mit ihr zu teilen. Später nannte Georges seine Frau niemals länger als zwei Tage bei demselben Vornamen. Ihr Sohn begriff nie, warum, so wie er vieles an seinen Eltern nicht verstand, die voller verrückter Ideen steckten. Seine Mutter siezte alle, sogar ihren Sohn... weiter




Autor und Regisseur Kurt Palm, geboren 1955 in Vöcklabruck. - © www.corn.at/Deuticke

Literatur

Rebellische Träumereien2

  • Kurt Palms Entwicklungsroman "Strandbadrevolution" kredenzt politische und sexuelle Erweckungserlebnisse zum Sound der Siebzigerjahre.

Kurt Palms Roman "Strandbadrevolution" spielt im Sommer 1972, in dem die Amerikaner Nordvietnam bombardieren. Im Strandbad warten nicht nur die ersten amourösen Abenteuer auf Ernst und seine Freunde - das Strandbad ist auch der ideale Ort, um mit rebellischer Attitüde den Aufstand gegen Establishment und Spießbürgerlichkeit zu proben und den... weiter




Grandseigneur-Status: Martin Walser - © Felix Kästle/dpa/picturedesk.com

90. Geburtstag

Unbequeme Wahrheiten3

  • Martin Walser prägte die Nachkriegsliteratur mit seinem singulären, gesellschaftskritischen Œuvre. Am 24. März begeht der deutsche Autor seinen 90. Geburtstag.

Zu Anfang, es geht nicht anders, ein Bekenntnis, ja Geständnis des Kritikers: Es war im Frühjahr 1986, der Autor dieser Zeilen noch ein Maturant, als Martin Walser im Gymnasium einer nahegelegenen Kleinstadt aus seinem Roman "Brandung" las. Dessen Handlung hatte mit der Realität und den literarischen Interessen eines Provinzteenagers nicht viel zu... weiter




Interview

Klimaveränderungen6

  • Der US-amerikanische Autor T.C. Boyle über sein neues Buch, Donald Trump und die Bedeutung der Natur.

Der gertenschlanke Mann mit den obligatorischen, knallroten Turnschuhen zum schwarzen Anzug avancierte zu einem der bedeutendsten US-Schriftsteller unserer Zeit. Nicht umsonst verbrachte T.C. Boyle seine Jugendjahre in der Hippie- und Protestbewegung der 1960er Jahre. Trotz seines Erfolgs wirkt der literarische Superstar aus Kalifornien... weiter




Lukas Bärfuss verlässt in seinem Buch mutig die ausgetretenen Pfade der Literatur. - © Frederic Meyer/Wallstein Verlag

Literatur

In den Fängen der Schwellenzeit4

  • Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss legt mit seinem neuen Roman, "Hagard", eine höchst irritierende Parabel auf das 21. Jahrhundert vor.

Literatur ist eine Möglichkeitswelt, ein Experimentierfeld, auf dem fiktionale Handlungen und Lebensentwürfe durchgespielt werden. Zu den poetischen Freiheiten gehört dabei die Lizenz zur Grenzüberschreitung, zu Verhaltensweisen, die nicht der "Norm" der Realität entsprechen und entsprechend verstörend auf den Leser wirken... weiter




Todesfall

Ein Homer aus der Karibik2

  • Derek Walcott ist tot. Der Nobelpreisträger galt als Weltpoet.

Castries. Im Werk von Derek Walcott ist die Karibik immer präsent. Auch Mythen und Mundart seiner Heimatinsel St. Lucia durchziehen seine mehr als 20 Gedichtbände. Zugleich reihen sich seine Epen in die Tradition abendländischer Literatur ein. Bei Kritikern galt er als "zeitgenössischer Homer". Am Freitag ist der Literaturnobelpreisträger im Alter... weiter




#erzschlag

in der straßenbahn33

(für alle-auch für stefanie sargnagel) frage: du gutmann? ich viel gutmann frage: du viele frauen ficken? ich nix ficken ich lieben frage: du schwul? ja du sehr gutmann ich auch sehr gutmann ------------------------------------------------------------- weiter




Hochtourige Plausibilitäts-Maschine: der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht - © litcologne/Ralf Juergens

lit.Cologne 017

Anwälte für Fauna und Flora9

  • Richard David Precht und Peter Wohlleben hielten Plädoyers für die Rechte von Tieren und Bäumen.

Man war überrascht, dass sie nicht in langen schwarzen Roben erschienen. Denn angekündigt wurden die beiden auf der lit.Cologne – mit großem Trara und einigen Vorreden – als Anwälte. Als Anwälte der Tiere. Und das Publikum im prall gefüllten Kölner Veranstaltungsort Gürzenich war zuvor vom Moderator (Andreas Lebert... weiter




: Irma Tulek

Historischer Krimi

Der Rest ist Krimi7

  • Das Schicksal des letzten Zaren als Spannungsliteratur - und die Frage, ob der historische Krimi historisch falsch sein darf.

Am gleichen Tag feiert man den Triumph der einen Dynastie, und die andere fällt. Rund 200 Jahre machen den Unterschied. Die Geschichte betätigt sich als Possenspielerin in eigener Sache. Am 15. März 2017 eröffnet die große Maria-Theresia-Ausstellung in Wien und Niederösterreich: Die Stammmutter des Hauses Habsburg-Lothringen wird als nationale... weiter




Literatur

Pariser Neuanfänge1

 Wer die Romane der französischen Bestsellerautorin Anna Gavalda mag, wird auch diese neuen, stilistisch variantenreichen Erzählungen mögen. Wobei die kürzesten ihrer warmherzigen Geschichten die fesselndsten sind. Wie so oft bei Gavalda geht es um Pariser, deren Leben nicht ganz rund läuft, und die durch ein mehr oder weniger tragisches Ereignis... weiter




Literatur

Liebeserklärung und Abgesang

  • Gerhard Stadelmaiers autobiografisch gefärbtes Romandebüt "Umbruch".

Der Theaterregisseur Peter Zadek soll einmal gesagt haben: "Eine Premiere ohne Stadelmaier ist keine Premiere". Wie es und er so weit kommen konnten, davon erzählt Gerhard Stadelmaier in seinem autobiografisch gefärbten ersten Roman mit dem eindeutig zweideutigen Titel "Umbruch". Der verweist nicht nur auf den sogenannten Umbruch der Zeitungsseiten... weiter




Ironischer Parteikomponist: Dmitri Schostakowitsch (1906-1975). - © Heritage Images/ Fine Art Images

Literatur

Viele Fakten suchen einen Roman6

  • Der britische Schriftsteller Julian Barnes scheitert an der künstlerischen Gestaltung des Lebens von Dmitri Schostakowitsch.

An einer Stelle beschreibt Julian Barnes Tichon Chrennikow: Er sei mittelmäßig begabt, aber ein "Komponist mit der Seele eines Parteisoldaten". Worauf Chrennikow weitere gnadenlose Verurteilungen seines Charakters und seiner Kunst erfährt. Das kann ein Autor machen, doch der Leser will wissen, ob hier Julian Barnes spricht oder seine Hauptfigur... weiter




In seinem Werk kommt ein beneidenswerter Bildungsfundus unprätentiös zur Sprache: Franz Schuh. - © H. Wimmer/Zsolnay

Literatur

Die Kunst, keine Rolle zu spielen21

  • So wie der Mensch, so ist auch sein Werk multipel: Am 15. März wird der Wiener Schriftsteller Franz Schuh 70 Jahre alt.

Fast wäre er unser Theaterkritiker geworden. Immerhin lag es nicht an der "Wiener Zeitung". "Es lag am Wiener Theater", erzählte uns Franz Schuh in einem Interview: "Ich saß im Zuschauerraum und schaute mir an, was die Schauspieler auf der Bühne aufführten. Danach war mir elendiglich zumute und ich dachte... weiter




#erzschlag

geschichte34

ja, warum denn?ja, warum denn? keine ahnung keine ahnung bereits als ich kindisch war bereits als ich kindisch war ging es nie gegen aufsichtsratspräsidenten in ihren prachtvollen residenzen es ging gegen die kleinen leut so aggressiv wie heut weiter




Sachbuch

Den Krebs überstehen5

  • Topsy Küppers und ihr persönliches Tumor-Tagebuch.

Da hat es Topsy Küppers bis zu ihrem 82. Lebensjahr geschafft, fit und gesund zu bleiben, und dann das: Aus heiterem Himmel bekommt sie die niederschmetternde Diagnose, dass sie zwei Tumore im Verdauungstrakt hat. So leicht lässt sich eine Topsy Küppers aber nicht unterkriegen. Und auch wenn sie in ihrem danach niedergeschriebenen Tumor-Tagebuch... weiter




Sachbuch

Der rastlose Kaiser4

  • Ein neues Buch über Kaiser Maximilian beleuchtet seine Heiratspolitik.

Kaiser Maximilian I. ist eine der facettenreichsten und interessantesten Persönlichkeiten des Hauses Habsburg. In Tirol, wo sich "der letzte Ritter" besonders gerne aufhielt, ist er heute noch populär. Maximilian hatte keine feste Residenz. Er zog aus vielerlei Gründen mit seinem Hofstaat von Stadt zu Stadt, von Land zu Land... weiter




Sachbuchkritik

Mayerling im Bild

  • Dokumente der großen Tragödie des Hauses Habsburg.

Schon bald nach den tragischen Ereignissen im Jagdschloss Mayerling am 30. Jänner 1889, die die kaiserliche Familie (und die Öffentlichkeit) schwer erschütterten, gab Franz Joseph I. den Auftrag, auf dem Schauplatz der Tragödie als Stätte der Sühne ein Kloster zu errichten und "dasselbe dem Orden der Karmelitinnen zu widmen" ... weiter




Lorbeeren

Watzlawick-Ehrenring an Franz Schuh

  • Jury bezeichnet seine Essays und Beobachtungen als wesentlichen "Stachel des intellektuellen Widerstands".

Wien. Der Wiener Kulturpublizist Franz Schuh (69) wird mit dem Paul Watzlawick-Ehrenring 2017 der Wiener Ärztekammer ausgezeichnet. Seine auch alltagskritischen Essays und Beobachtungen seien "ein wesentlicher Stachel des intellektuellen Widerstands", hieß es in der Begründung.Mit dem Ehrenring will die Ärztekammer den österreichischen Philosophen... weiter




Will auch weg: Panda Chi-Chi im DDR-Tierpark. - © Archiv Tierpark Berlin

Sachbuch

Wettrüsten mit Pandas16

  • Den Kalten Krieg in den Tiergärten des geteilten Berlin beschreibt ein neues Buch.

Eins muss man den Berlinern lassen. Tiernamen geben, das können sie. Erst kürzlich wieder wurde ein Eisbärbaby kurzerhand Fritz getauft. Auch früher machte man sich liebevolle Gedanken, welcher Name zu Tier und Stadt gleichermaßen passen könnte. Ergebnis ist zum Beispiel Knautschke, ein Nilpferd. Es war eines von wenigen Tieren... weiter




#erzschlag

galaktische vorhaben40

sternbild: kiel des schiffs carina-zwerggalaxie groß machen die große magellansche wolke mit ihren 15 milliarden sternen wieder groß machen das gesamte sternbild drache mit der draco-zwerggalaxie wieder groß machen sternbild: bärenhüter bootes II, die kleinste und lichtschwächste satellitengalaxie wieder groß machen und vor allem: universum zuerst! weiter




"Heimat ist nie ein realer Ort, eher ein irrealer Sehnsuchtsort", sagt Daniel Schreiber. - © Amy PattonInterview

Interview

Renaissance des Heimatgefühls2

  • Autor Daniel Schreiber denkt in "Zuhause" über neue Sehnsüchte nach und warum Heimat damit wenig zu tun hat.

"Wiener Zeitung":Immer weniger junge Menschen leben an dem Ort, an dem sie aufgewachsen sind, ziehen für Jobs oder Partnerschaften in andere Städte. In Ihrem Buch beschreiben Sie, wie kompliziert die Beziehung zu dem, was wir als Zuhause bezeichnen, geworden ist. Daniel Schreiber: Sind wir die Generation Wurzellos... weiter




Der Hafen von Smyrna auf einer alten Postkarte aus dem Jahr 1910. Die Gräuel, die türkische Truppen 1922 an der christlichen Bevölkerung anrichteten, nannte der damalige britische Kolonialminister Winston Churchill eine "Höllenorgie". - © wikimedia

Sachbuchkritik

Ein Kontinuum der Gewalt5

  • Robert Gerwarth untersucht die Konflikte, die nach Ende des Ersten Weltkriegs ausbrachen.

(WT) Als der Pulverschmauch des Ersten Weltkrieges sich allmählich verzog, war nichts mehr in Europa, wie es vorher gewesen war. Die multi-ethnischen Reiche der Habsburger, der Romanows, der Hohenzollern sowie der Osmanen waren untergegangen, aus deren Erbmassen rasch neue brutal geführte Auseinandersetzungen "um alles oder nichts" entbrannten... weiter




Literatur

Wissen als Weltgedicht6

  • Der österreichische Schriftsteller Raoul Schrott legt sein neuestes Werk, "Erste Erde. Epos", als eine allumfassende Reise durch die Geschichte der Evolution an: eine Offenbarung.

Mit unserem Wissen ist das so eine Sache. Es scheint sich, in abartiger Geschwindigkeit, die auch die besorgniserregende Vermehrungsrate des Menschen noch überholt, global auszuweiten und zu potenzieren; zudem ist es an den verschiedensten digitalen Zapfstellen verfügbar, sodass sich auch eher bildungsferne Mitbürgerinnen und Mitbürger damit... weiter




Literatur

Lügen wie die anderen2

  • Leonhard Franks autobiografisch grundierter Roman "Die Räuberbande".

Jugendbande - dieses Wort weckt düstere Assoziationen: etwa zu Ausschreitungen in elenden Trabantenstädten, zu innerurbanen Revierkämpfen, zu mafiösen Drogengangs. Neu ist das Phänomen gewaltbereiter Jugendcliquen freilich nicht: schon im Mittelalter machten sie Europas Städte unsicher. Den großen Auftrieb bekam das Bandenwesen dann mit der... weiter




Erlesen

Extremismen des Zeitgeists1

Unsere Befreiung aus allen denkbaren gesellschaftlichen und sonstigen Beschränkungen, begonnen vor Jahrhunderten und bekanntlich wechselhaft und von Rückschlägen unterbrochen, strebt nunmehr ihrem Höhepunkt zu, ja, hat ihn vielleicht schon überschritten. Dabei werden am Ende nicht die 50er Jahre herauskommen, sondern irgendwas anderes: Neues... weiter




Literatur

Gesellschaftsspiel1

Die berühmte Schriftstellerin George Eliot weilt 1872 in Berlin und versetzt die Salons in helle Aufregung. Männer wie Frauen der guten Gesellschaft sind von ihr fasziniert, obwohl sie weder jung noch schön ist. Der jüngere Bruder ihres deutschen Verlegers, Max Duncker, flirtet sogar mit ihr, der mysteriösen, skandalumwitterten "Sibylle"... weiter




Philosoph des Alltags: Alain de Botton. - © Eamonn McCabe/Getty Images

Lebenshilfe

Eine neue Kunst des Liebens1

  • Der britisch-schweizerische Autor Alain de Botton plädiert für einen aufgeklärt romantischen Pessimismus: Ein Mensch kann nicht alles für einen anderen sein.

Da nicht erst seit Hermann Hesse jedem Anfang ein Zauber innezuwohnen scheint, stützen sich die wohl meisten Ehen und Partnerschaften auf einen herrlichen Beginn. Die Ernüchterung folgt nicht selten mit den Jahren. Das ist der Lauf der Dinge, - oder eben der Liebe. "Der Lauf der Liebe" - so nennt der Philosoph des Alltags, Alain de Botton... weiter




Brillant im Analysieren, maßlos im Beschreiben: der Autor und Philosoph Jonas Lüscher. - © Ullsteinbild/Schiffer-Fuchs

Literatur

Ein Tableau aus Standbildern4

  • Zu viel Gelehrtheit und Detailfreude: Dem ambitionierten Roman "Kraft" des Schweizer Autors und Philosophen Jonas Lüscher fehlt es an erzählerischer Lust und Ökonomie.

Auf die Frage, wie man einen Film am besten beginnt, meinte ein Produzent einmal: "Mit einem Erdbeben - und dann langsam steigern . . ."In Jonas Lüschers Roman "Kraft" muss man auf solch einen dramatischen Einstieg fast bis zum Schluss warten. Erst ab Seite 211 (von 237) beginnt die Erde zu beben - und auch da nur zum Schein... weiter




beobachtet (für ingrid gruber)50

und wenn so am morgendie wut und der zorn gleichtzeitig in die knochen fahren und wenn so am abend am stammtisch oder bei facebook die selbstgerechtigkeit vom hass aufgeblasen wird dann ist die fee nicht zu sehen dann ist die fee nicht zu hören die lächelt und von gleichheit, wohlwollen und liebe ... weiter




Buchkritik

Herzblut und Intellekt1

  • Historische und neue Dimensionen der Theaterdramaturgie.

"Die im Dunkeln sieht man nicht", heißt es bekanntlich bei Bertolt Brecht. Evelyn Deutsch-Schreiner, Professorin an der Grazer Universität für Musik und darstellende Kunst, rückt in ihrer jüngsten Publikation nun jenen Theaterberuf ins Rampenlicht, der üblicherweise im Hintergrund bleibt: die Dramaturgie... weiter




Die IS-Flagge als Symbol unfassbarer Brutalität. - © reuters/Dado Ruvic

Sachbuch

Wie errichtet man ein Kalifat?8

  • Journalist Joby Warrick hat das bisher beste Buch über die Entstehung des IS geschrieben.

Amman, die Hauptstadt von Jordanien, 3. Februar 2015. "Kurz nach Einbruch der Dunkelheit traf im wichtigsten Frauengefängnis des Landes ein Vollstreckungsbefehl ein. Die Anweisung, (Frau) Sadschida al-Rischawi hinzurichten, war von König Abdullah II. persönlich unterschrieben gekommen, der sich damals auf einem Staatsbesuch in Washington befand... weiter




Der Magier Prospero beherrscht von seiner Kommandozentrale aus das Meer. - © L. Maurer/Luftschacht

Comics

Sturm und Stürmchen10

  • Leopold Maurer modernisiert Shakespeares "Sturm" in einem Comic - und Rodolphe Toepffer, der Ahnherr der Comiczeichner, ist wiederzuentdecken.

Ist das alles nur Phantasmagorie? Eine künstliche Darstellung von Trugbildern und Gespenstern oder eine wahnwitzige Versuchsanordnung? In Leopold Maurers Comicinszenierung von William Shakespeares letztem Stück, "Der Sturm", fällt von Anfang an die gezeichnete Plastizität auf. Prosperos Sturm löst im Schauspiel wie im Comic einen Schiffbruch aus... weiter




Seit fast 50 Jahren im Verlagsgeschäft tätig: Ulrich N. Schulenburg - © Robert Wimmer

Interview

"Ein Verleger hat für den Autor zu kämpfen"8

  • Ulrich N. Schulenburg, Geschäftsführer und Miteigentümer des Thomas Sessler Verlags, über das Geschäft mit Theatertexten, literarische Zufallsentdeckungen - und seine Männerfreundschaft mit Peter Turrini.

"Wiener Zeitung": Herr Prof. Schulenburg, wer im deutschen Sprachraum Theater macht, kommt an Ihnen beziehungs-weise am Thomas Sessler Verlag nicht vorbei . . .Ulrich N. Schulenburg:Das ist richtig, wir sind in einer sehr guten Position. Wir blicken auf eine lange Tradition zurück und sind mit unseren neuen Stücken am Puls der Zeit... weiter




Einst Wohnhaus des Ehepaares Zweig, heute Museum: die Casa Stefan Zweig in Petrópolis - und eine Ausstellungsvitrine. - © Casa Stefan Zweig (li), Martina Farnbauer (re).

Literatur

Tragödie im Paradies6

  • Stefan Zweig verbrachte die letzten Exil-Jahre mit seiner Frau Lotte in Brasilien - und ist dort immer noch präsent. Am 22. Februar 1942 nahm sich das Paar in Petrópolis das Leben.

"Stefan Zweig vive" steht auf dem Schild vor der Casa Stefan Zweig (CSZ) in Petrópolis. "Stefan Zweig lebt", ausgerechnet an dem Ort, an dem er und seine Frau Lotte sich am 22. Februar 1942, vor 75 Jahren, das Leben genommen haben. Das Zitat, das auch eine Wand im Inneren des Hauses ziert, in welchem Stefan und Lotte Zweig fünf Monate gelebt haben... weiter




Was muss Herr Goethe da gerade lesen? - © Leemage/Getty Images

Satire

"Dr. Faustus gibt es doch schon längst!"6

  • Was wäre gewesen, wenn einige der größten Schriftsteller von Verlagen und Lektoren keinen Lorbeer, sondern Absagebriefe bekommen hätten? - Ein Denkspiel in fünf Briefen.

Hochgelahrter Herr Professor Luther! Wir danken für die Zusendung Ihres löblichen Manuskripts "Von der Freiheit eines Christenmenschen". Unser geschätzter Herr Konsistorialrat Scheidlein möchte allerdings seine schweren Bedenken gegen einige Formulierungen nicht verhehlen. Was meinen Sie mit der Wortfolge ". . . ist niemandem unterthan... weiter




wahrscheinlich30

wolltest du? ja, schon immer immer? seit ich mich erinner und davor? wahrscheinlich auch wirklich? sehr, sehr wahrscheinlich und du bist sicher? ganz sicher du warst nie nah dran? nie und wann wirst du? nie wirklich nie? wahrscheinlich weiter




Autoritäre Führergestalten nutzten den Schock von prekärer Arbeitslage in der Wirtschaftskrise. - © Friedrich/Interfoto/picturedesk

Sachbuch

Einmal Hölle und zurück5

  • Europas Zeitgeist zwischen den Kriegen: Ian Kershaw zeigt die Mächte, die Europas "Höllensturz" ab 1914 hervorriefen.

Die Historiker kommen nicht los von der Geschichte der Weltkriege im 20. Jahrhundert. Immer wieder fragen sie: Wie hat es so weit kommen müssen? Es ist die entscheidende Frage hinter der Geschichte, nicht nur im Blick auf die Katastrophen der beiden Weltkriege. In letzter Zeit sind es vorwiegend Geschichtswissenschafter aus dem angelsächsischen... weiter




Egon Schwarz (1922 - 2017) . - © Ullstein Bild/ Jürgen Bauer

Nachruf

Lebendigkeit und Eleganz7

  • Egon Schwarz, der amerikanische Germanist mit Wiener Wurzeln, ist im Alter von 94 Jahren verstorben.

St. Louis/ Wien. Wer das Glück hatte, Egon Schwarz persönlich zu kennen, wird schwer glauben wollen, dass dieser amerikanisch-österreichische Germanist nun im Alter von 94 Jahren gestorben ist. Trotz seines hohen Alters schien er mit unverwüstlicher Lebenskraft gesegnet zu sein, so dass man sich ein Ende dieses vielsprachigen... weiter




#erzschlag

für vati38

ich kann ich kann ich kann 3 menschen lieben gleichzeitig und dazu kommen noch 5 in eisenerz 4 in pichl bei wels 4 in gratwein und 7 ohne festen wohnsitz weiter




Der Autor im Jahr 1946. - © Rosemarie Clausen/Ullstein Bild

Literaturgeschichte

"Mehr als Möwengelächter"5

  • Am 13. Februar 1947 wurde Wolfgang Borcherts Drama "Draußen vor der Tür" erstmals als Hörspiel gesendet. Borcherts Heimatstadt Hamburg ist in seinem Werk sehr präsent - eine Spurensuche.

An den Hamburger Landungsbrücken überdecken die Gerüche von Kaffee, Bier, Pommes frites und Fischbrötchen die Gerüche der Elbe. An manchen Tagen, wenn der Wind von Norden kommt, schmeckt man das Meer. Vor 70 Jahren stürzte sich der Kriegsrückkehrer Beckmann aus Wolfgang Borcherts Stück "Draußen vor der Tür" hier erstmals im Traum in die "nach Öl... weiter




Thomas Bernhard, gestorben am 12. 2. 1989. - © Ullsteinbild/B. Friedrich

Literatur

Übertreibung und bittere Wahrheit11

  • Thomas Bernhards Werk ist breit durchforstet. Die Anthologie "Städtebeschimpfungen" birgt dennoch Fundstücke, das Autorenheft von "Text + Kritik" immerhein ein Juwel.

Auch heuer folgt auf den Jänner der Feber, und damit zwei Gelegenheiten, des österreichischen Nationaldichters Thomas Bernhard zu gedenken: auf den 9. Februar fiel sein 86. Geburtstag; nur drei Tage später der 28. Todestag, wobei diese schmale Zeitspanne insofern sinnig ist, als seine Werke mehr als einmal die Existenz als eine lebenslange... weiter




Für selbstbewusste Islamkritik tritt Samuel Schirmbeck in seinem neuen Buch ein. - © reuters/Omar Sobhani

Sachbuch

Ratlos gegenüber Islamismus17

  • Zwei neue, sehr kritische Bücher über das Verhältnis des Westens zur muslimischen Welt.

"Will man behaupten, dass jene 55 bis 70 Prozent der Bevölkerung, denen der Islam Furcht einflößt, allesamt ,fremdenfeindlich‘, ,reaktionär‘ oder gar ,faschistoid‘ sind?" In seinem Buch "Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen" plädiert der deutsche TV-Journalist Samuel Schirmbeck... weiter




Beschert uns diesmal ein Erzählmonstrum: Paul Auster. - © Anatomica Press/Action press/picturedesk.com

Literatur

Ambitioniertes Verwirrspiel1

  • Der US-amerikanische Schriftsteller Paul Auster spielt im voluminösen Roman "4321" vier biografische Varianten in Form einer bilanzierenden Selbstbefragung durch.

"Schreiben ist für mich kein Akt des freien Willens, es ist eine Frage des Überlebens", hat Paul Auster kürzlich in einem Interview bekannt. Dementsprechend liest sich auch sein gigantischer Roman "4321". Es ist ein opulentes biografisches Verwirrspiel, ein höchst ambitioniertes literarisches Rätsel... weiter




Sachbuch

Der moderne alte Römer

  • Melanie Möller zeigt auf 100 Seiten die Bedeutung Ovids.

Liebeskummer? - Die fünf Tipps dagegen: 1) Geh auf Reisen; 2) beschäftige dich; 3) rede dir ein, dass sie/er dir nicht guttut; 4) stell die/den Ex öffentlich bloß; 5) verliebe dich neu. Von 4) sei eventuell abgeraten, obwohl Facebook und Twitter dazu einladen. Dabei kannte Publius Ovidius Naso solche Sozialen Plattformen noch gar nicht... weiter




#erzschlag

echt30

immer wieder zieht das schöne vorbei und täglich fließt plastik ins meer weiter




Der Feuilletonist Anton Kuh, dessen Werk 2016 erstmals in vollem Umfang ediert wurde. - © Zeichnung von Emil Orlik.

Literaturwissenschaft

Vergessene Artikel und intime Blätter1

  • Die Literaturwissenschaft ist eine produktive Disziplin, die sich diverser Projekte annimmt und mit vielseitigen Methoden arbeitet. Ein Rückblick auf einige lesenswerte Erträge der letzten Zeit.

Gäbe es einen Preis für den engagiertesten und kenntnisreichsten Herausgeber eines literarischen Werks, dann müsste er heuer an Walter Schübler gehen. Diesem Wiener Publizisten ist es nämlich zu verdanken, dass die Schriften von Anton Kuh nun in einer umfassenden, siebenbändigen Ausgabe vorliegen und zu einer gründlichen Neubewertung dieses Autors... weiter




Muss vor dem Schreiben wissen, wie eine Geschichte ausgeht: Martin Suter. - © Gaby Gerster/laif/picturedesk.com

Interview

Der absolute Erzähler

  • Bestseller-Autor Martin Suter über den Wissensvorsprung beim Schreiben, Langeweile beim Lesen und sein neues Buch "Elefant".

Wien. Lange verschachtelte Sätze, die man zweimal lesen muss, um sie zu verstehen, sind Martin Suters Sache nicht. Sein Stil ist geprägt von einer klaren, linearen Sprache. Spannung entsteht in seinen Büchern aus den Geschichten selbst und der Art, wie sie erzählt werden. Auch im E-Mail-Interview mit der "Wiener Zeitung" bleibt der Schweizer... weiter




Mag das Unperfekte: Jean Philippe Blondel. - © Cédric Loison

Interview

"Ich liebe starke Frauen"5

  • Jean Philippe Blondel, Autor des Bestsellers "6 Uhr 41", über Paris und die Provinz, die Ängste der Jugend und seinen neuen Roman "Die Liebeserklärung".

"Wiener Zeitung": Monsieur Blondel, haben Sie heute früh den Zug um 6 Uhr 41 genommen? Jean Philippe Blondel: Nein, ich bin sogar schon um fünf Uhr früh aufgestanden, bin also schon mit dem Früheren gefahren. Da schlafen leider noch alle, schade. Um 6 Uhr 41 hingegen sind sie wach, bereiten ihren Tag vor... weiter




Comic

Partitur der Erinnerung8

  • "Piano Oriental": Ein Comic über ein Klavier, das zwei Sprachen spricht.

"Seit meiner Kindheit stricke ich eine Sprache aus zwei hauchdünnen, kostbaren Fäden." Mit "Piano Oriental" erscheint der dritte Comic der seit 2004 in Frankreich lebenden libanesischen Zeichnerin Zeina Abirached auf Deutsch. Bereits wie in "Das Spiel der Schwalben" (2013) und "Ich erinnere mich. Beirut" (2013) geht es auch darin um Erinnern und... weiter




Entwicklungspolitik 2030

Entwicklung fängt zuhause an1

  • Experten-Diskussion zu den Nachhaltigkeitszielen der UNO.

Erfolgreiche Entwicklungspolitik muss alle Bürgerinnen gemeinsam umfassen. Dabei handelt es sich nicht um etwas "Externes", das die reichen Länder den armen überstülpen können. Mit diesem Aufruf gegen den herrschenden Mainstream zur Entwicklungspolitik warteten anlässlich der Präsentation der Publikation "Entwicklungspolitik 2030: Auf dem Weg zur... weiter




#erzschlag

jetzt36

im westen, osten, süden, norden nicht hinterm friedhof verborgen gibt’s die möglichkeit zur heiterkeit im westen, süden, osten, norden für viele nicht verborgen gibt’s trotz ischias spass im osten, süden, westen, norden für viele verborgen gibt’s den mut zur anarchie weiter




Sachbuch

Nicht nur die Stimme

  • Die köstlichen Erinnerungen von Peter Matić.

Er ist ein Grandseigneur. Vom Scheitel bis zur Sohle. Nicht erst seit heute oder gestern. Das ist keine Theaterrolle, sondern ein prägnanter Wesenszug. Peter Matić ist kein selbstgefälliger, ruhmsüchtiger Star. Er ist ein bescheidener und gebildeter Mensch, er führt ein bürgerliches Leben ohne Allüren und Skandale... weiter




Zehn Jahre "Umerziehungshaft" in der Festung Hohenasperg: Christian Friedrich Daniel Schubart (1739-1791). - © Stuttgart-Marketing GmbH (li.), akg-images/picturedesk.com (re.)

Geschichte

Der verfolgte Journalist10

  • Christian Friedrich Daniel Schubart, scharfer Kritiker des Absolutismus im Herzogtum Württemberg, erlangte vor allem als Texter des Schubert-Liedes "Die Forelle" Bekanntheit.

Das im Liedtext Schubarts beschriebene ländliche Idyll und das Treiben der "launischen Forelle" wird durch einen listigen Fischer, dem es gelingt, den Fisch zu fangen, jäh gestört. Soweit zum Lied. Die vierte Strophe, in der Schubart einen Vergleich mit Mädchen herstellt und diese vor bösen Verführern warnt, lässt der Komponist Schubert weg... weiter




Exil-Europäer Stefan Zweig. - © Foto: dpa/Ullstein

Stefan Zweig

Pazifist, Humanist und Freigeist5

  • Anlässlich des 75. Todestages von Stefan Zweig am 23. Februar erinnert Radio Ö1 mit mehreren Sendungen an den österreichischen Schriftsteller.

Er war schlichtweg der Archetypus des hochgebildeten Europäers, entwurzelt von seiner Heimat, und der, als Europa ein zweites Mal im Krieg versank, den Lebenswillen verlor: Stefan Zweig wählte deshalb am 23. Februar 1942 in Petrópolis, Brasilien, den Freitod mit einer Überdosis Veronal. Seine Frau Lotte folgt ihn... weiter




#erzschlag

kein lachen mehr in den kellern39

hast du alle kellertüren versperrtja bist du sicher ja auch bei den hassern alles zu ja bei denen es grammelt und der grant aus ihren augen schaut ja auch bei denen, die sich volk nennen von tuten und blasen keine ahnung haben ja dann lass uns hinausgehen ins freie und sie lachen hören weiter




Die Jubilarin Hilde Schmölzer. - © Sascha Manówicz

80. Geburtstag

Pionierin der Frauengeschichte1

  • Hilde Schmölzer, Sachbuchautorin, Fotografin und Feministin, blickt auf ein reiches, produktives und schwieriges Leben zurück. Am 25. Jänner wird sie achtzig Jahre alt.

Sirenentöne. Fliegeralarm. "Mitten in der Nacht nehme ich den zurecht gelegten Trainingsanzug und laufe zusammen mit meiner Mutter und dem jüngeren Bruder in den Luftschutzkeller hinunter" - so erinnert sich die am 25. Jänner 1937 in Linz geborene Hilde Schmölzer an ihre beängstigende Kindheit während des Zweiten Weltkrieges... weiter




Schrieb schon von einem Mann, der "America great again" machen wollte: Sinclair Lewis. - © Picturedesk

Literatur

Heil dem Donald9

  • Amerikaner suchen Trost in der fiktiven Diktatur und finden in literarischen Tyranneien Parallelen zu ihrer politischen Gegenwart.

Der Weckruf könnte lauter kaum sein. Andrew Reynolds ist ein verdienter Professor für Politikwissenschaft an der University of North Carolina Chapel Hill, Spezialgebiet Wahlrecht. In den vergangenen 25 Jahren hat er Urnengänge in Afghanistan, Myanmar, Ägypten, Libanon und dem Jemen wissenschaftlich untersucht... weiter




Begründer und Zentralfigur des "modernismo": Rubén Darío. - © Collage Irma Tulek/Wiener Zeitung

Literatur

Die Farbe Blau heißt Aufbruch2

  • Der Nicaraguaner Rubén Darío revolutionierte die spanische Dichtung. Am 18. Jänner jährt sich der Geburtstag dieses "Nationalhelden" zum 150. Mal.

Die Weltliteratur ist ein frühes Globalisierungswunder. Nicht erst seit Goethe den Begriff in die schöngeistige Debatte eingeführt hatte, florierte der Austausch von Gesängen, Gedichten, Büchern, Landlibellen über alle Grenzen hinweg. Auch das Spanische hat viele grenzüberschreitende Anregungen und Einflüsse erfahren... weiter




#erzschlag

niederösterreich44

ich schau ums eck o schreck noch ein scheck weiter




Daisy Duck weiß genau, was sie will. Und dass man das manchmal mit einer gut getimten Ohnmacht erreicht. Jederzeit nachzulesen unter anderem in den "Lustigen Taschenbüchern". - © Disney

Daisy Duck

Ente süß-sauer28

  • Charmant, temperamentvoll oder doch eine rosaschleifige Xanthippe: Daisy Duck feiert ihren 80er.

Sie sind ein vielbemühtes Klischee, die Waffen der Frauen: Augenaufschlag, Hüftschwung, üppiges Dekolleté, sagen die, nun ja, Altmodischen. Einfühlungsvermögen, soziale Kompetenz und Kommunikationsgeschick nennen es die Management-Jargonauten. Dabei kann es so einfach sein. Das weiß zumindest Daisy Duck... weiter




Die große Stunde der Zivilgesellschaft: Freiwillige halfen im Sommer 2015, den Flüchtlingen ihr Dasein zu erleichtern. - © apa/Gindl

Sachbuchkritik

Helfer und Hetzer3

  • Drei neue Bücher über die Kluft in unserer Gesellschaft am Beispiel Deutschlands.

"Edel sei der Mensch, hilfreich und gut. Denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen." Mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe beginnt der Journalist und Historiker Tillmann Bendikowski sein neues Buch "Helfen". Er geht vom Sommer 2015 aus, als plötzlich hunderttausende Flüchtlinge nach Mitteleuropa kamen... weiter




- © Seite 51 aus "Die Leichtigkeit." Carlsen

Attentat

Schule der Leichtigkeit9

  • Die "Charlie Hebdo"-Zeichnerin Catherine Meurisse über ihr Jahr nach dem Anschlag vom 7. Jänner 2015.

Paris. Als Apollo und Artemis aus Rache für Niobes Hybris deren sieben Söhne und Töchter tötet, erstarrt diese vor Schmerz. Eine Art Erstarrung befiel auch Catherine Meurisse in den Wochen und Monaten nach dem 7. Jänner 2015. An diesem Tag, heute vor zwei Jahren, fand der terroristische Angriff auf die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie... weiter




#erzschlag

vorhaben 201725

wieder ein bisserl öfter den boden küssen wieder ein bisserl öfter nach dem trinken fremden zuwinken wieder ein bisserl öfter den mittwoch, donnerstag hochleben lassen weniger schäumen in öffentlichen räumen weiter




Meister der Blickschärfung: John Berger (1926-2017). - © Eamonn McCabe/getty images

Literatur

Die hohe Schule des Sehens

  • Der britische Schriftsteller und Kunstkritiker John Berger verschrieb sich einer sozialkritischen Gesamtschau auf die Kunst - und auf das Leben. Der wache Weltbeobachter ist am 2. Jänner 2017 verstorben.

Sein letztes Buch versammelt noch einmal zahlreiche seiner Essays über die Fotografie. Damit hatte sich der britische Kunstkritiker und Romancier John Berger zeitlebens beschäftigt - unter zahlreichem anderen und stets im Zusammenhang mit seinen vielbeachteten Untersuchungen zur ästhetischen Wahrnehmung, sei es von Bildern und Abbildern... weiter




Ordner mit NS-Raubkunst aus dem Bayerischen Nationalmuseum München. - © Bayer. Nationalmuseum

Sachbuch

Verdrängt, verschwiegen, vertuscht6

  • Neues Buch über NS-Raubkunst - Museen als Profiteure des NS-Unrechts.

"In keiner anderen Stadt wurde jüdischer Besitz so systematisch ausgeraubt wie hier in München", gesteht Kulturreferent Hans-Georg Küppers bei der Buchvorstellung von "Raub von Kulturgut" im Jüdischen Museum der Bayerischen Landeshauptstadt. Und tatsächlich waren Gestapo und Gauleitung wohl nirgends so gut beraten wie in der selbsternannten... weiter




#erzschlag

fehler34

und ich schau hinauf finde keinen einzigen in der sonnenblumengalaxie   penibel such ich einen in der zigarrengalaxie   penibel such ich einen in der sombrerogalaxie   penibel such ich einen in der whirlpoolgalaxie   sogar ganz nah der erde der sonne ist keiner zu finden   nur ich hab millionen davon schon blöd weiter




Gerechtigkeitsfanatiker: Petros Markaris. - © Emilio Naranjo/EPA/picturedesk

Literatur

Glückssucher und Gestrandete4

  • Der griechische Schriftsteller Petros Markaris begeht am 1. Jänner seinen 80. Geburtstag.

"Viele Griechen sind wütend. Aber das ist die Wut einer introvertierten Gesellschaft, die den Blick immer auf das eigene Land gerichtet hat", bekannte der griechische Schriftsteller Petros Markaris kürzlich in einem Interview. So wie einst Henning Mankell will auch Petros Markaris in seinen Krimis nicht nur eine spannende Geschichte erzählen... weiter




Szenen aus dem Spanischen Bürgerkrieg: Schlacht am Ebro und Kampf um Madrid (li.,v.o.n.u.); Belagerung des Alcázars von Toledo, bombardiertes Guernica, Schlacht um Belchite (re.,v.o.n.u.). - © Collage von Bettyreategui/Wikimedia Creative Commons

Literatur

Literarische Milizen13

  • Von der Schreibmaschine zum Maschinengewehr - der Spanische Bürgerkrieg machte viele internationale Schriftsteller zu antifaschistischen Abwehrkämpfern.

Der Spanische Bürgerkrieg zwischen 1936 und 1939 hat sich tief ins kulturelle Gedächtnis der antifaschistischen Bewegung eingeschrieben. Ursache dafür ist die Fülle und Vielfalt künstlerischer Zeugnisse, die in den Kriegsjahren und danach von Unterstützern der Spanischen Republik geschaffen wurden. Neben zeitgenössischen Fotografien und Filmen sind... weiter




Die zwei Wiener Künstler Stefanie Sargnagel und Voodoo Jürgens. - © Matthias WintererInterview

Literatur

Fruchtbare Lehrjahre im Tschocherl81

  • Stefanie Sargnagel und Voodoo Jürgens bilden die Speerspitze einer neuen Wiener Szene.

Das Beisl als Ort des Geschehens. Stefanie Sargnagel trägt rote Baskenmütze und Burberry-Schal, Voodoo Jürgens Gnackmatten und Goldketterl. Beide trinken Kaffee und rauchen Kette. 2016 war ihr Jahr. Sargnagel gewann den Ingeborg-Bachmann-Publikumspreis. Jürgens war auf Platz eins der österreichischen Album-Charts... weiter




John Ronald Reuel Tolkien: Für ihn war Schreiben ein Hobby. - © apa

Literatur

"Und ewig zu binden!"8

  • Vor 125 Jahren wurde mit J.R.R. Tolkien der Schöpfer von Mittelerde geboren. Eine schwere Geburt.

Oxford. (bau) Er erfand Mordor, die Hobbits, den Balrog und die Elbensprache. Und mit ihm fing das Zeitalter der anspruchsvollen Fantasy-Literatur an: Alles begann, als der Philologie-Professor John Ronald Reuel Tolkien in Oxford eines Tages auf einer Prüfungsarbeit notierte: "In einer Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit ... weiter




Sachbuch

Düstere Aussichten

  • Àgnes Heller über unsere Zeit der negativen Utopie.

(voho) Angst beherrscht unsere Gegenwart, wenn sie sich der Zukunft zuwendet. Das war in den letzten Jahrzehnten längst nicht so: Die Zukunft schien hell, ein offenes Tor. Mittlerweile aber laufen die ideellen Energien völlig entgegen einer verheißungsvollen Utopie. Vorherrschend sind vielmehr Anti-Utopien, Dystopien genannt... weiter




Sachbuch

Die Geschichte von Gehirn und Geist3

  • Die Hirnforschung steht noch immer fast am Anfang.

(WT) Der aufrechte Gang unserer Urahnen hat vor über drei Millionen Jahren die Eröffnung eines größeren Blickfeldes ermöglicht. Für den Homo Sapiens beginnt mit dem ersten "Spiegelerlebnis" ein nicht abschließbarer Prozess der Selbsterkennung. In der Antike setzt das Erforschen nach dem Wesen von Erkenntnis und Wissen ein... weiter




#erzschlag

innen32

ach die nierderlnso schene niernderln und die leber so eine schene leber und das lungerl eine pracht unds magerl ganz voll nur ka herzerl weiter




Sachbuch

Wie wir Amerikaner wurden3

  • Wer Trumps Amerika nicht so gerne mag, kann sich mit Hellmuth Karaseks literarischer Liebeserklärung an die USA der Nachkriegszeit und ihrem enormen Einfluss auf das Leben in Deutschland oder Österreich etwas trösten.

Im Juli 2015 reist der deutsche Journalist und Schriftsteller Helmuth Karasek mit seiner Frau nach Südfrankreich, um dort die Sommerferien zu verbringen. Im Gepäck hat er ein soeben begonnenes Buchmanuskript, das er nun fertigstellen will. "Nach dem Krieg - Wie wir Amerikaner wurden" soll der Band heißen. Doch dazu wird es nicht kommen... weiter




Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren. - © Markus Tedeskino/ag. Fokus

Literatur

Dem Fluss der Imagination folgen2

  • Der japanische Autor Haruki Murakami verlässt in seiner Autobiographie den Pfad der gewohnten Zurückhaltung - und lässt tief in seine erfolgreiche Schriftstellerkarriere blicken.

Es gibt eine ewige Anwärter-Liste zum Literaturnobelpreis. Vor nicht allzu langer Zeit stand Bob Dylan ganz oben. An diese Stelle rückt nun der mittlerweile 65-jährige japanische Erfolgsautor Haruki Murakami, der heuer wieder leer ausgegangen ist. Sicherlich hätte ihn diese Auszeichnung gefreut, doch er lässt sich durch nichts beirren: Er schreibt... weiter




Der Schriftsteller Peter Härtling (geb. 1933 in Chemnitz) an seinem Arbeitstisch. - © Berentzen

Literatur

Erzählen gegen die Fremde1

  • "Unsere Hilflosigkeit schlägt sich in Kinderaugen nieder": Eine Begegnung mit dem Schriftsteller Peter Härtling und seinem neuen Buch, "Djadi, Flüchtlingsjunge".

"Er kam unerwartet für die Wohngemeinschaft. . ." So fängt es an. Und es stimmt. Alle kamen sie unerwartet. Niemand hatte auf sie gewartet. Doch man hätte all die erwarten können, ja müssen, die ein mörderischer Krieg vor sich her treibt. Aber man tat es nicht. Also kommt auch Djadi unerwartet. Keine Eltern, keine Geschwister, voller Angst... weiter




Sachbuch

Ein Leben für ein vereinigtes Europa

  • Walter Göhring legt eine umfassende Biografie von Richard Coudenhove-Kalergi vor.

"Es genügt nicht, Paneuropa zu wünschen, zu erhoffen oder zu ersehnen: Sie müssen es wollen. Sie müssen es nicht nur als Forderung der Geschichte betrachten, sondern als Forderung des Gewissens", resümierte Richard Coudenhove-Kalergi (1894-1972) über seine unermüdlichen Aktivitäten für ein friedlich vereintes Europa in den 1970ern... weiter




Mit Bleistift schrieb Doderer in Marginters Roman: "in der Monarchie gab es keine Gummiknüppel", worauf Marginter sehr viel später mit Kugelschreiber das Wort "Säbel" eintrug. - © Hubmann

Literatur

Des Meisters Randnotizen10

  • Im Herbst 1966 arbeitete Heimito von Doderer an einer Rezension von Peter Marginters Roman "Der Baron und die Fische". Sein Tod am 23. Dezember verhinderte die Fertigstellung des Textes, doch sein Leseexemplar mit Anmerkungen blieb erhalten.

Im Hochsommer 1966 betrat ein sonderbares Trio die literarische Bühne: ein Baron mit dem knorrigen Namen Elias von Creutz-Querheim und mit Maulwurfsblut in den Adern, sein afroamerikanischer Diener Joseph Buonaparte Novak und sein Sekretär und Jurist Dr. Simon Eybel. Der Baron, ein weltweit anerkannter Privatgelehrter auf dem Gebiet der Fischkunde... weiter




#erzschlag

der stinkende planet28

schau links vom vollmond noch millionen lichtjahre weiter dann siehst du den einzigartigen stern genannt: der stinkende planet wenn du dir vertraust ganz genau hinschaust erschrecke nicht was du siehst gestapelt liegt dort der stinkende hausverstand aus dem steirerland weiter




Sachbuch

Russland ist überall dort, wo Russen leben

Der russische Historiker Igor Eidman, er ist ein Cousin des 2015 ermordeten russischen Oppositionspolitikers Boris Nemzow, gibt Insider-Einblicke in die "Putin’sche Welt" - auf dem Weg des Landes zu einer klassischen Autokratie, wie er in seinem packenden Buch "Das System Putin" betont. Eidman weiß als früherer Direktor des größten russischen... weiter




Sachbuch

Kein Lehrbuch, aber lehrreich

  • Der Journalist und Autor Reinhard Engel erklärt, wie Wirtschaft funktioniert.

Viele Menschen tun sich schwer damit, Wirtschaft zu verstehen. Jugendliche besonders. Die Lehrpläne sind kaum angetan, dem Defizit abzuhelfen. Hier springt Reinhard Engel mit einem "Sachbuch für Jugendliche" in die Bresche. Flott, jedoch bar jeder bemühten Jugendlichkeit geschrieben, ist es auch für Erwachsene gut lesbar und enthüllt einige... weiter




Politische Korrektheit birgt auch immer den Verdacht philisterhafter Unehrlichkeit. - © fotolia/Jim Vallee

Political Correctness

Die Utopie denken9

  • Was ärgert an sogenannter Political Correctness? Überlegungen am Beispiel von Carolin Emckes Buch "Über den Hass".

Vor kurzem gab es in den deutschen Feuilletons einen kleinen Wirbel um die diesjährige Friedenspreisträgerin des deutschen Buchhandels, Carolin Emcke. Nicht mit Lob wurde die Journalistin bedacht, die sich mit Berichten aus Kriegsregionen und politischen Analysen einen Namen gemacht hat, sondern kritisch und bisweilen sogar hämisch fielen die... weiter




: Irma Tulek, Quelle: Creative Commons

Romane

Caesar und seine Follower3

  • Der Umgang angloamerikanischer Romanautoren mit der römischen Antike bringt drei Meisterwerke und viel Spannung hervor.

Vielleicht liegt es am Namen, dass der Autor nicht so richtig bekannt ist. John Williams mag der Mann heißen, der im nächstgelegenen Drugstore die Peppermint Candies verkauft. John Williams mag der Zollbeamte heißen, der auf dem Flughafen Heathrow freundlich und mit Oxfordakzent bittet, ihn doch einen Blick in den Samsonite-Koffer werfen zu lassen... weiter




Todesfall

Trude Marzik 93-jährig verstorben5

  • Die Wiener Mundartdichterin wurde 1971 mit "Aus der Kuchlkredenz" bekannt.

Wien. Die Wiener Mundartdichterin Trude Marzik ist in der Nacht auf Sonntag im Alter von 93 Jahren in Wien verstorben. Heinz Conrads machte sie bekannt, als er in einer seiner Radiosendungen Ende der 1960er ihr Gedicht "Mei Bua" vortrug. Berühmt wurde sie durch ihr erstes Buch "Am Anfang war die Kuchlkredenz (1971)... weiter




Edmund de Waal bei seiner Ausstellung "Lichtzwang" (Theseustempel, Wien 2014). - © apa/Herbert Pfarrhofer

Literatur

Die Spur des "weißen Goldes"6

  • Der britische Keramiker und Autor Edmund de Waal fasziniert mit seinem Abriss der Keramikkunst.

Es gibt Bücher, deren Existenz eigentlich unwahrscheinlich ist. So eines scheint mir Edmund de Waals "Die weiße Straße. Auf den Spuren meiner Leidenschaft" zu sein. Denn fragte man Buchhändler, ob ihre Kunden sich für ein Buch über Keramik interessieren, so würde sich die Begeisterung wohl in Grenzen halten... weiter




Literatur

Sein und Schein in Irland2

  • 21 Versionen einer Geschichte: Donal Ryans Roman "Die Gesichter der Wahrheit".

Ein Städtchen in Irland in Zeiten der großen Finanzkrise. Pokey Burke, Chef der örtlichen Baufirma, die den Bewohnern zu Jobs und Häusern verhalf, entpuppt sich als korrupter Großbetrüger und taucht unter. Was bleibt, sind unbezahlte Gehälter, unfertige Häuser und so verunsicherte wie aufgebrachte Ortsbewohner... weiter




Der irischer Erfolgsautor Colm Tóibin, Jahrgang 1955. - © Gareth Cattermole/Getty Images

Literatur

Unordnung als literarische Idylle1

  • Alltags-Befindlichkeiten: Der irische Schriftsteller Colm Tóibin setzt im Roman "Nora Webster" seiner Mutter ein literarisches Denkmal.

Wir sind in einer provinziellen Kleinstadt im Irland der späten 1960er Jahre und begleiten Nora Webster durch einen dramatischen Lebensabschnitt: Gerade hat sie ihren Mann Maurice verloren. Von ihren vier Kindern sind die zwei Töchter Aine und Fiona bereits außer Haus, während die Söhne Donal und Conor noch bei ihr leben... weiter




Literatur

Schaurige Aussichten

  • Bestsellerautor Marc Elsberg widmet sich in "Helix" dem Thema Genmanipulation auf spannende Weise.

Der US-Außenminister stirbt auf der Münchner Sicherheitskonferenz durch ein personalisiertes Virus an Herzversagen. In Tansania tauchen bei einer armen Kleinbäuerin nach einer bisher unbekannten Methode genmanipulierte Maispflanzen auf, die mittels Gene Drive ihre Resistenzen weitergeben. In einem Geheimlabor in den USA werden Kinder mit... weiter




Karl Ove Knausgård, geboren 1968 in Oslo. - © André Løyning

Literatur

Radikale Selbsterkundung24

  • Der norwegische Schriftsteller Karl Ove Knausgård macht sein subjektives Welterleben zum Dreh- und Angelpunkt von Essays mit metaphysischer Dimension.

Es muss ein seltsamer Anblick gewesen sein. Da sitzt im Mai 2013 ein weltberühmter norwegischer Schriftsteller, dessen äußere Erscheinung durchaus etwas Wikingerhaftes an sich hat, in einem Café in Beirut, blickt hinaus auf das rege Treiben auf den Straßen und beschäftigt sich mit Søren Kierkegaards Schrift über den Begriff der Angst... weiter




wiedergelesen

Wiedergelesen

Vormoderne Seelenschau2

Der Polin Reiz ist unerreicht, kündet die Operettenweisheit. Schon mancher Liebhaber, nicht nur in Musik und Literatur, konnte sich von der Wahrheit dieser Behauptung überzeugen. Eine solche Polin scheint auch Ellénore zu sein, die Hauptgestalt in Benjamin Constants Erzählung "Adolphe": anmutig, bestrickend, selbstbewusst... weiter




#erzschlag

im fell32

ich hab ein zuhaus gesehen es war wunderschön im fell der maus lebte eine laus weiter




Wird aus ihrem neuen Werk "Fitness" vorlesen: Stefanie Sargnagel. - © Foto: apa/Georg Hochmuth

Buchmesse

Für Freunde des gedruckten Wortes

  • Am 10. und 11. Dezember verwandelt sich das MuseumsQuartier wieder in das BuchQuartier, die Buchmesse für kleine und unabhängige Verlage.

Es ist ein ungewöhnlich heißes Pfingstwochenende gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Wien: Der aufgeblähte Leichnam von Rechtsanwalt Dr. Rothenberg wird in seiner Kanzlei hinter dem Reichsratsgebäude gefunden. Seine Haushälterin ist ebenfalls tot. Sie wird leblos in der Küche aufgefunden. In den Räumlichkeiten stinkt es fürchterlich... weiter




Bob Dylan

Bob Dylan schickt Patti Smith zum Nobelpreis

Berlin. Bob Dylan, Sänger und Literaturnobelpreisträger, hat eine Rede vorbereitet, die zur Verleihung der Auszeichnung am 10. Dezember vorgetragen werden soll, so die Schwedische Nobelpreis-Akademie. Sängerin Patti Smith wird Dylans Song "A Hard Rain’s A-Gonna Fall" am Tag der Preisübergabe in Stockholm singen... weiter




die hassisten26

mehrmals täglich warfen sie neid, missgunst auf die stammtische und in den straßen säten sie hass ohne rast und ruh sperrten sie herzen zu sie logen und betrogen die mehrheit ist ihnen nicht gewogen weiter




#erzschlag

endlich41

und er strichvon der liste morgen und er strich von der liste sorgen und er strich von der liste du musst und er strich von der liste du wirst und er strich von der liste goschnhalten weiter




Wolfgang Hildesheimer (9. 12. 1916 - 21. 8. 1991) . - © Ullstein/ Getty Images

Literatur

Kunstvolles Scheitern10

  • Der Schriftsteller Wolfgang Hildesheimer, der heuer 100 Jahre alt würde, hat ein vielgestaltiges Werk hinterlassen, das vom Spiel mit Fiktionen ebenso viel weiß wie vom melancholischen Verstummen.

Die deutsche Nachkriegsliteratur hat in der Bündelung der "Gruppe 47" Dichterkarrieren ermöglicht, sie aus heutiger Sicht aber ungleicher Beständigkeit unterworfen. Während Gestalten wie Günter Grass oder Heinrich Böll sich quasi in den Himmel des Ruhms erheben konnten, scheint die Geschichte Wolfgang Hildesheimer eher in ein Fegefeuer gestoßen zu... weiter




"Ich lebe mit dem Begriff ,Trotzdem‘. Dieses: Ich mach’ trotzdem weiter, und es ist trotzdem nicht alles nur hässlich . . ." - © Robert Wimmer

Interview

"Wir sind viel mutiger,
als es den Anschein hat"
18

  • Erika Pluhar über ihren "Brief an Österreich", den Aufruf zu besonnener Vernunft und das Hochhalten der Demokratie - und über die Forderungen und Herausforderungen des Älterwerdens.

"Wiener Zeitung": Frau Pluhar, Sie sind nicht nur eine vielseitige Künstlerin, sondern bekanntermaßen auch ein politischer Mensch. Was hat Sie zuletzt konkret dazu bewogen, dass Sie sich mit einem "Brief an Österreich" zu Wort gemeldet haben? Erika Pluhar: Bei der jetzigen Bundespräsidentenwahl bin ich ganz bewusst in kein Komitee gegangen... weiter




"Die Demokraten können nicht nur Partei für trendy Themen sein": Jeffrey Eugenides. - © Philipp Hutter

Interview

"Es gibt keinen Seelenfrieden mehr"8

  • US-Schriftsteller Jeffrey Eugenides über eine unerfreuliche Zukunft und die Notwendigkeit von Heiligen.

US-Schriftsteller Jeffrey Eugenides hat zuletzt wenige Gespräche geführt, in denen er nicht über Donald Trump reden musste. Eugenides, bekannt für seine Romane "Middlesex" und "Die Liebeshandlung", kam diese Woche zu den Erich-Fried-Tagen nach Wien. In Europa ist er übrigens lieber als in seiner Heimat... weiter




Erzberg

die schuldigen49

ich bin für wohlwollen und respekt ich bin ein linker ich bin schuld ich bin ein sozialist bin für gerechtigkeit chancengleichheit ich bin schuld ich bin eine frau eine geliebte, eine mutter berufstätig ich bin schuld ich bin ein mensch geflüchtet vom krieg komm von weit her ich bin schuld weiter




Castillo kämpfte im Spanischen Republikanern gegen die Faschisten. - © By Miguel A. Monjas - Treball propi, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7058573

Literatur

Fernando Macarro Castillo gestorben

  • Der spanischer Dichter war der am längsten einsitzende politische Gefangene während der faschistischen Diktatur.

Madrid. Der spanische Dichter und langjährige politische Gefangene Fernando Macarro Castillo ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Wie die Kommunistische Partei am Donnerstagabend mitteilte, war er Stunden vor seinem Tod noch in ein Madrider Krankenhaus gebracht worden.Während der Franco-Herrschaft (1939-1975) saß der Autor insgesamt fast 23 Jahre... weiter




Fühlt sich politisch vereinsamt: Deborah Feldman (30). - © Mathias Bothor

Interview

"Die Toleranz ist fast eine Karikatur"15

  • Die Schriftstellerin Deborah Feldman über neues jüdisches Interesse an Europa und die Möglichkeit eines Zuhauses.

Mit ihrem Buch "Unorthodox" (Secession Verlag) hat Deborah Feldman einen vieldiskutierten Bestseller geschrieben: Sie erzählt darin von ihrem Leben in einer ultraorthodoxen, chassidischen jüdischen Gemeinde im New Yorker Hipsterviertel Williamsburg. Es war ihr nicht nur verboten, normale Kleidung zu tragen und weltliche Bücher zu lesen... weiter




böse41

dem herrenmenschen fehlt es nicht an tränen für sich selbst dem herrenmenschen fehlt es nicht an mitleid mit sich selbst mit oder ohne charme den herrenmenschen hält nur hinhauen warm weiter




Jack London (1908). - © Aus Alfred Hornung: "Jack London"/Lambert Schneider

Abenteuerliteratur

Naturbursch mit Schreibfeder1

  • Vor hundert Jahren starb der VielschreiberJack London. Ein neue Biographie schildert sein abenteuerliches Leben, und ein Terroristen-Roman aus seinem Nachlass erweist sich als aufregend aktuell.

Sein Ruhm segelt mit ihm weiter, auch hundert Jahre nach seinem Tod. Dieser Weltruhm gründet sich bis heute vorwiegend auf drei Romane, die ihrem Autor gleich nach ihrem Erscheinen Bestseller-Erfolge eintrugen: "Ruf der Wildnis", "Der Seewolf" und "Wolfsblut". Nahezu jede Generation von Lesern - und in ihrem Gefolge auch von Filmschaffenden -... weiter




Bohuslav Kokoschka (1892-1976), aufgenommen im Jahr 1970 von Otto Breicha. - © Imagno/picturedesk.com

Vergessene Literatur

Der kaiserliche Musikmatrose6

  • Bohuslav Kokoschka war der jüngere Bruder des berühmten Malers Oskar Kokoschka. Eine Neuauflage seines Romans "Ketten ins Meer" erinnert an diesen vielseitig begabten Grafiker, Musiker und Autor.

Oskar Kokoschkas Bruder Bohuslav musste im Herbst 1914 zur Kriegsmarine einrücken. Die Mutter war in Sorge, denn beide Brüder dienten nun ihrem obersten Kriegsherrn, dem greisen Kaiser Franz Joseph I. und seinen Generälen sowie Admirälen. Eine zeitgenössische Fotografie zeigt Oskar Kokoschka in der schmucken Uniform des Einjährig-Freiwilligen mit... weiter




War Marlowe Shakespeare? - Vielleicht nicht ganz, aber ganz sicher teilweise. : it, Quelle Gemeinfrei

William Shakespeare

Shakespeare - das sind viele6

  • Eine computergestützte Textanalyse erklärt Christopher Marlowe zum Mitautor von William Shakespeare.

Vielleicht muss man sich die Sache so vorstellen: Die Schauspielertruppe der King’s Men findet, sie könnte ihre kollektiv verfassten Stücke endlich einmal drucken lassen. Also schicken sie einen der Ihren mit dem handschriftlichen Konvolut zum Buchdrucker. Der besieht alles und sagt: "Auf einen Monat, und Ihr habt das Buch... weiter




#erzschlag

das fenster33

es sind siebendie schwer verletzt am boden liegen das draußen schreit nach innen: es gibt kein entrinnen die granaten die schüsse, das geschrei: alles vorbei da ruft der achte sachte, sachte ich seh das meer auch ein fischerboot und hier ganz vorn ich glaub ich spinn ein delphin weiter




Henryk Sienkiewicz (1846-1916), porträtiert von Kazimierz Pochwalski. - © Wikimedia/gemeinfrei

Literatur

Geknechtet und verraten2

  • Vor 100 Jahren starb der polnische Literaturnobelpreisträger Henryk Sienkiewicz. Sein umfangreiches Werk prägt Polens Geschichtsverständnis - und spielt den National-Konservativen in die Hände.

Die Vorstellung, Literatur könne als Schlüssel zum Verständnis aktueller politischer Probleme dienen, ist gefährlich. Zu leicht führt sie in die Versuchung, sich bei James Joyce über Dinge informieren zu wollen, über die ein Dublin-Reiseführer doch besser Bescheid weiß. Zum hundertsten Todestag des polnischen Autors und Literaturnobelpreisträgers... weiter




"Man überlebt nicht alles, was man überlebt": Ilse Aichinger auf einem Foto aus dem Jahr 2006. - © Anita Schiffer - Fuchs / Interfoto / picturedesk

Nachruf

Schnell, solange du noch tot bist7

  • Ilse Aichinger, eine der wichtigsten Vertreterinnen der österreichischen Nachkriegsliteratur, ist gestorben.

"Die Spatzen schreien fröhlich. Sie wissen nicht, dass es verboten ist, die Toten zu erwecken. Der junge Mann geht vor deinem Sarg her(...) Sie tragen dich ins Haus und die Stiegen hinauf. Du wirst aus dem Sarg gehoben. Dein Bett ist frisch gerichtet. Und sie werden dich waschen und deine Hemden wechseln... weiter




Wolf Biermann beim Bürgerfest vor dem Brandenburger Tor in Berlin, 2014 (25-Jahr-Jubiläum des Mauerfalls). - © Ukas Michael/Action Press/picturedesk.com

Literatur

"Verlust ist unser Hauptgewinn"

  • Der deutsche Liedermacher und Lyriker Wolf Biermann blickt als Schelm auf sein bewegtes Dasein zwischen Ost und West zurück: Am 15. November feiert er seinen 80. Geburtstag.

"Du hast zehn Kinder. Und die müssen diese Geschichten kennen." Mit diesen Worten soll Wolf Biermann von seiner Ehefrau Pamela zum Schreiben seiner jüngst erschienenen Autobiografie "Warte nicht auf bessre Zeiten" gedrängt worden sein. Seine umfangreichen Stasi-Akten wären bei der Arbeit ungemein nützlich gewesen... weiter




Esmahan Aykol: "Die Türkei steht de facto vor einem Bürgerkrieg." - © Hüseyin Özdemir

Türkei

"Eine Gesellschaft der Angst"2

  • Die Autorin Esmahan Aykol über ihre Heimatstadt Istanbul, lähmende Furcht und das Leben in einem Polizeistaat.

Frau in einer Männergesellschaft, eine Krimibuchhändlerin unter Polizisten, eine Deutsche in Istanbul, jüdischer Herkunft in einem muslimischen Land: Mit Kati Hirschel schuf die im türkischen Edirne geborene Autorin Esmahan Aykol eine Krimiheldin mit einigem Konfliktpotenzial. Auch in ihrem neuen Band der Reihe, "Istanbul Tango" (Diogenes)... weiter




Überschreibt die Welt mit Poesie: Friederike Mayröcker. - © Apa/Neubauer

Buchpreis

Das Wunder der Blumen2

  • Friederike Mayröcker gewinnt mit "fleurs" den ersten Österreichischen Buchpreis.

Wien. "Für ein faszinierend freies Spiel der Worte und Assoziationen, für ein Gedankenstöbern, das auf fast schon verstörende Weise wunderschön und gelungen ist" verlieh die Jury den ersten Österreichischen Buchpreis an Friederike Mayröcker für "fleurs". Hat Friederike Mayröcker jemals erzählt? - Also "erzählt" im Sinne von "eine Handlung... weiter




Katastrophen wie Meteoriteneinschläge haben den Lauf der Evolution immer wieder maßgeblich mitbestimmt. - © fotolia/James Thew

Sachbuch

Zur ewigen Wiederholung verdammt2

  • Forscher beschreiben, wie Katastrophen den Lauf der Evolution bestimmt haben.

Die Evolution des Lebens auf dieser Erde bildet ein Frühwarnsystem. Es sagt uns, dass wir die von Menschen verursachten Emissionen reduzieren müssen. Dagegen lehrt uns die Menschheitsgeschichte, dass wir wahrscheinlich die Warnungen nicht beherzigen und den Schaden nicht rückgängig machen werden, bis die Häufung klimabedingter Todesfälle unter... weiter




Glückliche Tage vor der NS-Vertreibung: Bettina Mendl (vorne) im Kreise ihrer Geschwister. - © amalthea/Phyllis McDuff

Sachbuch

Sechs Fuß schwarze Perlen6

  • Eine österreichische Familiengeschichte: Phyllis McDuffs "Villa Mendl".

Von Austria nach Australia und zurück - diese häufig frequentierte Kontinentalquerung beschreibt die Lebensfahrt der Bettina McDuff, geborene Mendl, die 1931 als 22-Jährige nach dem Tod ihres Vaters Fritz Mendl die Ankerbrotfabrik in Wien-Favoriten zu übernehmen und bis 1938 allein zu führen hatte. Nach dem Anschluss musste sie bei Nacht und Nebel... weiter




- © wikipedia/Jastrow

Sachbuchkritik

Die Anatomie der Wölfin6

  • Die britische Historikerin Mary Beard erzählt eine revolutionäre Geschichte des Römischen Reichs der Antike.

Cicero heiratet. Dass er sich gerade scheiden hatte lassen - gut, das soll in den nobelsten Häusern vorkommen. Aber seine neue Frau... Sofern man sie überhaupt schon als Frau bezeichnen konnte, Publilia mit ihren 15 Jahren. Cicero war rund 45 Jahre älter. Wie alt waren die Frauen oder Mädchen der römischen Antike eigentlich... weiter




#erzschlag

övp112

heast wir san eh leiwand wir san gegen gerechtigkeit net prinzipiell nur finanziell wir san nur parteipolitisch für die neichen superreichen auch die großkonzerne haben wir nicht wirklich gerne und fir die ganz ganz armen gibt’s im himmel erbarmen uns ist net recht wenn die flüchtling verrecken aber wir miassn sie abschrecken weiter




Umgeben von viel Papier: Alfred Kolleritsch im "manuskripte"-Büro. - © J. J. Kucek

Interview

"Wenn einer gut stolpert, wird er eh gedruckt"27

  • Seit über fünfzig Jahren gibt Alfred Kolleritsch die Literaturzeitschrift "manuskripte" heraus. Nun hat er mit Andreas Unterweger einen Mitherausgeber an Bord geholt - ein Doppelinterview.

"Wiener Zeitung": Sie bekommen Tag für Tag Texte von Autoren zugeschickt, die in den "manuskripten" publizieren möchten. Gibt es am Ende mehr Menschen, die moderne Literatur schreiben, als solche, die bereit sind, sie zu lesen? Alfred Kolleritsch: Das mag auf den ersten Blick so wirken. Aber von den 1500 oder 2000 Texten, die wir pro Jahr bekommen... weiter




Seit August 2016 verhaftet: die türkische Schriftstellerin und Kolumnistin Asl Erdogan. - © PEN intern.

Literatur

Fürs freie Wort hinter Gittern1

  • Am "Tag des inhaftierten Schriftstellers", der am 15. November begangen wird, steht heuer die Situation türkischer Autoren im Mittelpunkt.

Seit 35 Jahren wird am 15. November weltweit in allen Ländern, in denen es Zentren der internationalen Schriftstellervereinigung PEN (Poets, Essayists, Novelists) gibt, der "Tag des inhaftierten Schriftstellers" (Writers-In-Prison-Day) begangen. Dieser Tag wurde von PEN im Jahre 1981 eingeführt mit dem Ziel... weiter




Die drei von der Shortlist: Sacha Batthyany, Friederike Gösweiner, Katharina Winkler. - © Maurice Haas, Thomas Larcher, Stefan Klüter/Suhrkamp

Österreichischer Buchpreis

Aller Anfang1

  • Prügel, Prekariat und Familiengeschichten-Aufarbeitung: die Anwärter für den Buch-Debütpreis.

"Schläge fallen von der Decke. Schläge fallen von den Wänden. Schläge kriechen aus den Ritzen im Boden. Schlag. Um Schlag. Schlag. Um Schlag." So beschreibt Katharina Winkler in ihrem Roman "Blauschmuck", wie eine türkische Frau von ihrem Mann verprügelt wird. Es ist diese eindringliche Sprache, die einerseits brutale Bilder erweckt... weiter




Peter Weiss, Dramatiker, Romancier, Essayist. - © Ullstein Bild

Europäische Literaturgeschichte

Einsamkeit und Engagement1

  • Vor 100 Jahren wurde der Schriftsteller Peter Weiss geboren, dessen vielfältiges Werk die Krisen, Konflikte und Parteinahmen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts widerspiegelt und analysiert.

Der deutschsprachige Schriftsteller, bildende Künstler und Filmschaffende Peter Weiss, dessen 100. Geburtstag am 8. November 2016 zu gedenken ist, war von 1960 bis zu seinem Tod im Jahr 1982, also etwa zweiundzwanzig Jahre lang, ein Autor, dessen vielseitiges, facettenreiches Werk intensiv und kontroversiell diskutiert wurde... weiter




- © Jugoslav Vlahovic

Literatur

Eintauchen in den Text3

  • Literarisches Schreiben braucht die Außenwelt, aber auch die Einsamkeit, den leeren Raum, der durch nichts eingeschränkt wird. Ein Essay.

Eine Geschichte könnte so beginnen: Reihe dreiundzwanzig, hier sind wir. Von weiter vorn riecht es nach Essen, ein Mann schnarcht und eine Frau schaut auf, sie legt das Bordmagazin zur Seite und zieht ihre Handtasche unter dem Sitz hervor, holt ihr Telefon heraus, das in einer abgegriffenen Lederhülle steckt... weiter




Auszeichnung für Autorin Leila Slimani. - © apa/afp/Martin Bureau

Literaturpreis Goncourt 2016

Preis für mordende Perle

  • Literaturpreis Goncourt geht an Leila Slimani.

Paris. Der französische Literaturpreis Prix Goncourt geht heuer an die französisch-marokkanische Schriftstellerin Leila Slimani. Die 35-jährige wird für ihren Roman "Chanson douce" geehrt, teilte die Jury am Donnerstag mit. Die Jurymitglieder der Academie Goncourt stimmten gleich in der ersten Runde mit sechs von zehn Stimmen für "Chanson douce"... weiter




Literaturnobelpreis

Bob Dylan spricht6

  • US-Musiker nimmt den Preis an und will wenn möglich zur Verleihung nach Stockholm reisen.

Stockholm/London. Der US-Songwriter Bob Dylan will den Literaturnobelpreis annehmen. Der Rocksänger war am 13. Oktober als Gewinner der Auszeichnung bekannt gegeben worden, allerdings war es der schwedischen Akademie danach nicht gelungen, den als schüchtern bekannten Musiker zu erreichen. Im Laufe der Woche habe Dylan nun zugesagt... weiter




Ödön von Horváth (re.) mit seiner Mutter und Bruder Lajos auf der Terrasse ihrer Murnauer Villa. - © Bildarchiv Schlossmuseum Murnau

Literatur

Brauner Bannfluch11

  • Der Dramatiker Ödön von Horváth verbrachte einige Jahre in Murnau am Staffelsee, wo seine Eltern eine Villa besaßen. Die Nationalsozialisten nannten ihn die "Zierde des Kommunistenlagers" - und vertrieben ihn aus dem Ort.

Maria Hermine von Horváth, geborene Prehnal - Gattin des österreichischen Staatsbeamten Dr. Edmund von Horváth - brachte am 9. Dezember 1901 in Sušak, einem Vorort der damals zu Ungarn gehörenden Stadt Fiume, ihren ersten Sohn, Ödön, zur Welt. Heute ist das Rijeka in Kroatien. 1909 zog der Vater beruflich nach München und holte 1913 seine... weiter




Barbi Markovic liest bei der Preisgala. - © Mike Ranz

Literaturpreis

Superkräftig4

  • Barbi Markovic gewinnt mit "Superheldinnen" den Alpha Literaturpreis.

Wien. (cb) Es hat natürlich schon eine gewisse Ironie, wenn ein Literaturpreis, den Casinos stiften, an einen Roman geht, in dem ein Casino eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt. So geschah es am Donnerstag Abend, als der Alpha Literaturpreis an die Autorin Barbi Markovic für ihren Roman "Superheldinnen" ging... weiter




Sachbuch

Krisen als Chancen für eine bessere Zukunft

(wt) Angesichts vielschichtiger Krisen und Probleme auf internationaler und nationaler Ebene, die sich mit Überschriften wie "Globalisierung", "ökologischen Fragen", "Arm und Reich" und "Flüchtlingskrisen", aber auch mit "Reformstillstand" und "Demokratieverdrossenheit" umschreiben lassen, sei es höchste Zeit... weiter




Jerusalem gilt vielen Gläubigen als Nabel der Welt. - © reuters/Ronen Zvulun

Sachbuch

Der Westen ist nicht der Nabel der Welt4

  • Historiker Peter Frankopan lässt in "Licht aus dem Osten" Orient und Okzident wieder näher zusammenrücken.

"Das Zeitalter des Westens ist an einem Scheideweg angelangt, wenn nicht gar an seinem Ende." Zu diesem Schluss kommt der britische Historiker Peter Frankopan in seinem aufsehenerregenden Buch "Licht aus dem Osten". Es ist eine politisch-kulturelle, ideengeschichtliche sozioökonomische Tour d’horizon über Jahrtausende menschlicher... weiter




#erzschlag

postfaktisch46

ich heiße inge du bist a kuh ich heiße herbert du bist a hund ich heiße kiki du bist a rhinozerus ich heiße viktor du bist eine missgeburt ich heiße omid du bist eine asylantensau weiter




Sachbuch

Stress kann als Lebenselixier auch beflügeln

(wt) Stress ist nicht gleich Stress. "Distress" (negativer Stress) wird als unangenehm und bedrohlich empfunden, was Körper und Psyche belastet. "Eustress" (positiver Stress) hingegen beflügelt Geist und Körper - etwa die Aufregung vor dem ersten Kuss oder die Vorfreude auf ein Fußballspiel. Wer sich in der Natur bewegt, der weiß... weiter




Sieht sich vor allem selbst als Sieger: Donald Trump. - © ap/Gerald Herbert

Sachbuch

Der protzige Selbstdarsteller

  • Kurz vor der US-Wahl: ein Überblick über Donald-Trump-(Auto-)Biografien.

Je geschmackloser die Angriffe und Rundumschläge des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump im Wahlkampf vor allem gegen die Demokratin Hillary Clinton, aber auch gegen Vertreter der eigenen Partei und die Medien werden, desto mehr fragt sich vor allem Europa, was den mehr als widersprüchlichen... weiter




Christian Jahl bei einer Alpha-Preisgala. - © Mike Ranz

Buchpreis

Land der Nebenerwerbsdichter3

  • Es kann gar nicht genug Buchpreise geben, sagt Hauptbücherei-Direktor Christian Jahl.

Wien. Im Herbst ist die Dichte an Literaturpreisen mittlerweile auffallend hoch. Vergangene Woche wurde der Deutsche Buchpreis vergeben, in wenigen Wochen wird der erste Österreichische Buchpreisträger bekannt gegeben. Und heute, Donnerstag, wird der Alpha-Literaturpreis übergeben. Christian Jahl ist als Direktor der Wiener Hauptbücherei Mitglied... weiter




Literatur

Prix Femina geht an Marcus Malte

Der renommierte französische Literaturpreis Femina geht dieses Jahr an den französischen Autor Marcus Malte (48) für seinen Roman "Le garcon". Das teilte die ausschließlich aus Frauen bestehende Jury am Dienstag mit. Das 550-seitige Epos begleitet einen namenlosen Buben von 1908 bis 1938. Der Prix Femina für nicht-französische Romane wurde dem... weiter




Sachbuch

Ötzi bis Franz Joseph

  • Martin Haidingers "kleine Geschichte Österreichs".

Martin Haidinger ist ein vielseitig begabter Zeitgenosse mit einem beachtlichen Wissensradius. Er arbeitet als Wissenschaftspublizist bei Ö1, macht Fernseh-Sendungen, hält Vorträge, schreibt Artikel für in- und ausländische Printmedien und hat sich auch als Autor von Sachbüchern einen Namen gemacht. Sein jüngstes Buch trägt den Titel "Franz Josephs... weiter




Stephan Eibel Erzberg

wachstum35

bist du noch immer?ja weniger oder mehr? schon mehr und deine freunde? auch mehr wieviel mehr geht noch? weiß nicht wollt ihr die allerblödesten werden? na, faschisten wollen wir nicht werden aha weiter




In der neu eingeführten Kategorie "Kinder- und Jugendfilm" siegte der schweizerische Regisseur Claude Barras (Jahrgang 1973) mit seiner Produktion "Ma vie de Courgette" ("Mein Leben als Zucchini") nach dem Jugendroman "Autobiographie d'une Courgette" des französischen Autors Gilles Paris. - © APA/AFP/YOHAN BONNET

Auszeichnungen

Frankfurter Buchmesse zeichnet Regisseure Ford und Barras aus

  • Preis für die beste internationale Literaturverfilmung 2016

Frankfurt am Main. Die Regisseure Tom Ford und Claude Barras werden mit dem Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung 2016 ausgezeichnet. Dies teilte die Messe am Mittwoch mit. Der US-amerikanische Modedesigner und Regisseur Ford (55) erhält den Preis für den Thriller "Nocturnal Animals"... weiter




Sachbuch

Der Staat in der Pflicht

(wt) "Nehmt nicht dem Kaiser ab, was des Kaisers ist, sondern verpflichtet den Staat zu dem, was des Staates ist: der Schutz seiner Bürger", mahnt der deutsche Historiker Michael Wolffsohn in seinem Buch "Zivilcourage". Es ist eine Streitschrift, in der er gegen die derzeit gängigen gesellschaftlichen Umgangsformen in Europa hart ins Gericht geht... weiter




: hack (Quellen: Arne Dedert/dpa, incomible/Fotolia)

Literaturkritik

Pegasus lernt fliegen2

  • Was zeichnet gute Dichtung aus? Die Diskussion darüber lebt auch jenseits von aktuellen Buchpreisen und -messen.

Warum, zum Kuckuck, will mir schon wieder einer erklären, was, seiner Meinung nach, gute Gedichte wären? Das Metrum wechseln - oder auch nicht, Reime drechseln oder frei: Beides ist keine Hexerei. Doch ein gutes Gedicht garantiert, wie zu ersehen, das alles noch lange nicht. Bei der Prosa ist es ebenso: Kein Regelwerk kann Qualität objektiv... weiter




Heute lebt sie zurückgezogen: Ilse Aichinger auf einem Archivbild aus 2002. - © Foto: apa/Barbara Gindl

Programmpunkte

Die Meisterin des präzisen Wortes1

  • Anlässlich des 95. Geburtstages von Ilse Aichinger am 1. November gratuliert Radio Ö1 der Schriftstellerin mit zahlreichen Sendungen.

Ihr 1948 erschienener Roman "Die größere Hoffnung" zählt zu den großen Werken der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. Mit ihren Erzählungen, Gedichten und Hörspielen eroberte sie sich einen Ehrenplatz in der jüngeren österreichischen Literaturgeschichte. Ihre Kurz-Feuilletons "Unglaubwürdige Reisen" und "Journal des Verschwindens" über Leben... weiter




Auszeichnung

Deutscher Buchpreis geht an Bodo Kirchhoff

  • Österreichische Nominierte Eva Schmidt und Reinhard Kaiser-Mühlecker hatten das Nachsehen.

Frankfurt am Main. Der Schriftsteller Bodo Kirchhoff (68) hat mit seinem Buch "Widerfahrnis" den diesjährigen Deutschen Buchpreis gewonnen. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt. Mit dem Preis, der mit 25.000 Euro dotiert ist, wird traditionell am Vorabend der Frankfurter Buchmesse die beste... weiter




Ciao Dario!

Italien nimmt Abschied von Nobelpreisträger Fo

  • Tausende beteiligten sich an Trauerfeier auf dem Mailänder Domplatz

Mailand/Rom. Italien hat am Samstag Abschied von dem am Donnerstag gestorbenen Literaturnobelpreisträger Dario Fo genommen. Tausende Menschen, darunter Intellektuelle, Politiker und Künstler, strömten zum Mailänder Domplatz, wo eine nicht-kirchliche, öffentliche Trauerzeremonie für den Dramatiker stattgefunden hat... weiter




Musil zeitgemäß: Grafitto von Jef Aerosol am Robert Musil Museum in Klagenfurt. - © Neithan 90/ Wikimedia Commons

Literatur

So wirklich wie möglich

  • Eine neue Gesamtausgabe erschließt das publizierte Werk Robert Musils ebenso wie seinen umfangreichen Nachlass. Und Leopold Federmair verortet Musil im digitalen Zeitalter.

Robert Musil hatte ein sicheres Gespür für wirkungsvolle Titel: "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß" - so wird schon sehr viel angekündigt, ohne dass irgendetwas ausdrücklich gesagt werden müsste. "Vinzenz und die Freundin bedeutender Männer" - da stellt man sich gleich eine ironisch-satirische Gesellschaftskomödie vor (obwohl das Drama... weiter




Spricht die Verheerungen unserer Zeit an: Sibylle Lewitscharoff. - © Leber/ullstein bild/Getty Images

Interview

"Lesen und Schreiben haben mich gerettet"2

  • Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff über Dantes Aktualität in ihrem neuen Roman, dumme Formulierungen in ihrer einstigen Dresdner Rede - und ihren Bezug zur österreichischen Literatur von Doderer bis Handke.

"Wiener Zeitung": Frau Lewitscharoff, Dantes "Göttliche Komödie" schwelgt in ausgesuchten Höllenqualen: da werden die Seelen in flüssiges Pech getaucht oder schmoren in glühenden Särgen. Wo bleibt da die Komödie? Sibylle Lewitscharoff: Dante hat sein Werk mit voller Absicht so genannt. Wobei man sich unter einer Komödie damals keine lustige... weiter




"Die Leserin" von Pietro Magni. - © gemeinfrei

Lesen

Die Welt vor Augen3

  • Das Lesen von Büchern bildet eine Grundlage unserer Kultur. Es schafft Zugang zu uns selbst - und zum Dasein in all seinen Möglichkeiten.

DER LESER UND SEIN BUCH: DER - Pardon, aber wir müssen gleich mit einer Korrektur beginnen: Denn nicht nur aus Gendergründen, sondern (falls das etwas anderes ist) aus Gründen der Gerechtigkeit muss sofort klargestellt werden, das der Leser heutzutage überwiegend eine Leserin ist. Es sind schon seit längerem die Frauen... weiter




#erzschlag

lazy sunday42

innen außenkalt ists draußen sonntag gibt’s schonung in der wohnung selbst die katzen strecken ihre viere hinter der tire auch am ipad bringt keiner an andern um alle sind mit ihrer haut vertraut weiter




Nachruf

Der letzte Harlekin Italiens2

  • Literaturnobelpreisträger Dario Fo ist im Alter von 90 Jahren in Mailand gestorben.

Mailand. Dass Dario Fo genau an dem Tag starb, an dem der Träger des Literaturnobelpreises bekanntgegeben wurde, wirkt wie eine tragische Komödie der Literaturgeschichte. Denn außerhalb Italiens war der am 24. März 1926 in Sangiano geborene Autor, Schauspieler und Politiker nahezu ausschließlich durch die überraschende Entscheidung der Schwedischen... weiter




Todesfall

Literaturnobelpreisträger Dario Fo 90-jährig gestorben2

  • Der politisch engagierte Italiener erhielt 1997 den Nobelpreis für Literatur.

Rom. Mit dem Sakralen und der Religion hatte der in der Nacht auf Donnerstag im Alter von 90 Jahren in Mailand gestorbene Literatur-Nobelpreisträger Dario Fo seit jeher eine intensive, aber widersprüchliche Beziehung. Atheist und doch am Spirituellen interessiert: Der Mailänder Dramatiker war immer offen gegenüber Themen rund um das Jenseits... weiter




Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek auf einem Archivfoto. - © Foto: apa/Roland Schlager

Elfriede Jelinek

Zurückgezogen, aber nicht verstummt2

  • Anlässlich des 70ers der Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek am 20. Oktober widmet ihr Radio Ö1 einen umfangreichen Programmschwerpunkt.

Seit Elfriede Jelinek 2004 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, ist sie selbst eine körperlose Stimme geworden. Auf die große Ehrung folgte der große Rückzug. Jelinek, die in den 1980er und 1990er Jahren als engagierte Autorin in medialen Debatten präsent gewesen ist, meidet öffentliche Auftritte und gibt so gut wie keine Interviews mehr... weiter




Sachbuch

"Klar, dass bei vielen der Zorn wächst"7

  • Deutschlands streitbarster Polizist warnt in einer knallharten Streitschrift vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen in deutschen Städten - und erhebt massive Vorwürfe gegen Politik und Justiz.

Rainer Wendt ist der wahrscheinlich bekannteste Polizist des deutschen Sprachraums, wenn man einmal von den sonntagabendlichen "Tatort"-Kommissaren absieht. Wann immer es in deutschen TV-Talkshows, Zeitungsdebatten oder Podiumsdiskussion um die innere Sicherheit geht, ist der Polizeigewerkschaftspräsident Wendt einer... weiter




Forschung und Politik

Warum Wissenschaft verkauft werden muss1

  • Studierende der Fachhochschule Wien haben 22 Experten zur Lage der Forschung befragt - die Antworten sind durchaus erhellend.

Wien. Österreich hat gute Wissenschafter, aber sie müssen kämpfen. Kettenverträge und knappe Budgets machen ihre Existenz zur Zitterpartie. Mit Forschung ist, wie es scheint, hierzulande keine Politik zu machen, weswegen sich kein Politiker mit Leib und Seele dafür einsetzt. Das Fazit: "Österreich lebt nicht von seiner Intellektualität"... weiter




Peter M. Hoffmann

Literaturnobelpreis

Literaturpreis für Haltung3

  • Der Literaturnobelpreis wurde zunehmend zu einem Instrument der politischen Zeichensetzung.

Schweigen. Nicht aus politischen Gründen, sondern weil niemand in der Redaktionskonferenz irgendetwas, einen Buch- oder Stücktitel, mit dem Namen verbindet. Dann fragt der damalige Chefredakteur mit leiser Stimme, der man nicht anhört, ob ihr Ton nur Unwissenheit oder doch auch Empörung widerspiegelt: "Wer hat den Literaturnobelpreis gewonnen... weiter




asyl53

  • (für alle-auch für DDr. Brigitte Fuchs)

ganz ehrlich: einheimische sind gefährlich weiter




Brigitte Hamann beider Verleihung des Ehrenpreises des österreichischen Buchhandels für Toleranz. - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Nachruf

Sie war die Biografin Sisis26

  • Historikerin Brigitte Hamann ist tot.

Wien. Mit der Brigitte Hamann ist eine "Mahnerin, wenngleich keine Ermahnerin" von uns gegangen, zeigte sich Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) heute, Mittwoch betroffen vom gestrigen Tod der Historikerin im Alter von 76 Jahren. Hamann habe "unsere Sichtweise auf die Stadt korrigiert... weiter




Fritz Lehner, Filmregisseur und Autor, bestreitet die Eröffnung der Freistädter Literaturtage. - © Foto: Magdalena Blaszczuk

Freistädter Literaturtage

Das Dunkle in den Seelen

  • Die Freistädter Literaturtage konzentrieren sich auf Autoren aus Oberösterreich - und erheben gerade mit ihnen internationalen Anspruch.

Herbstzeit ist Bücherzeit. Jeder Verlag und jeder Buchhändler weiß, dass der Herbst für den Buchmarkt ideal ist. Nur wegen des bevorstehenden Weihnachtsfestes und dem Verlegenheitsgeschenk Buch? ("Ich weiß, Du unterstützt die Walaktionen von Greenpeace, darum dachte ich, Du wirst ,Moby Dick‘ mögen... weiter




Schrieb über 150 Bücher: Schriftstellerin Christine Nöstlinger. - © Foto: WZ/Robert Newald

Christine Nöstlinger

"Iba de gaunz oamen Leit"5

  • Sie zählt zu den bekanntesten Autorinnen des deutschsprachigen Raums. Am 13. Oktober feiert Christine Nöstlinger ihren 80. Geburtstag.

Einem Fremden hätte sie ihr Manuskript nie gegeben. Zumindest behauptet Christine Nöstlinger das heute. Der erste Verleger war ein Bekannter. Dass sie überhaupt Schriftstellerin wurde, ist also dem Zufall zu verdanken. Heute zählt Nöstlinger zu den bekanntesten und erfolgreichsten Autorinnen des deutschsprachigen Raumes... weiter




Eher wenig realistisch: endgültiges Ende von staatlicher Souveränität in der EU mit einem Präsidenten nach US-Muster. - © str/afp/picturedesk

Europa in der Krise

Brillanter Plan mit kleinem Fehler3

  • Eine europäische Republik nach US-Vorbild könnte die EU vor dem Untergang bewahren, schreiben zwei britische Historiker.

Die Europäische Union, so bekannte deren Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker unlängst, befindet sich "in einer existenziellen Krise." Das sehen die zwei renommierten britischen Historiker Brendan Simms und Benjamin Zeeb genauso. "Europa am Abgrund" haben sie ihr jüngst erschienenes Buch über den bresthaften Zustand der Union genannt... weiter




Buchkritik

Die Zeit des Mitgefühls ist gekommen3

(ski) Die Zeit des Mitgefühls sei gekommen, meint der gebürtige Tibeter Thupten Jinpa in seinem neuen Buch zu dieser Thematik. Der langjährige Vertraute und Übersetzer des Dalai Lama lebt in Kanada und ist Präsident des "Mind and Life Institute" in Louisville (Colorado), das dem Dialog zwischen moderner Wissenschaft und Buddhismus gewidmet ist... weiter




i wanna be happy45

ihr anbrunsten arschlöcher eich habns jo ins hirn gschissn ihr seids depperter als der allergrößte toudl wenn ihr die goschn aufmoachts fliegen die küh in die kuhfladen ihr humanistenscheißer, ihr gschissenen i wanna be happy ihr studierten vollfutna ihr duttelschupfer und vollbrunzer, ihr Eingebung nach der Aufführung "Jeder gegen Jeden" vom... weiter




Lily Braun auf einem Illustriertenfoto des Jahres 1902. - © Wikimedia

Literatur

Die adelige Rebellin11

  • Lily Braun, geborene von Kretschmann, war Schriftstellerin und Frauenrechtlerin. Ihre Romane sind vergessen, aber ihre "Memoiren einer Sozialistin" sind ein lesenswertes literarisches Dokument geblieben.

Sie war eine schillernde Persönlichkeit, Aristokratin, Sozialistin, Frauenrechtlerin. Sie wollte überall dabei sein, und gehörte im Grunde nirgendwo dazu. Aufgewachsen in den Kreisen der Hocharistokratie und Mittelpunkt einer adeligen Gesellschaft mit glänzenden Bällen, Ausritten und Festen, fühlte sie sich gleichzeitig zutiefst erschüttert von der... weiter




- © Moritz Ziegler

Interview

"Ich hasse das Binnen-I"40

  • Christine Nöstlinger über die Schwierigkeiten, Kinder zu verstehen, den Rechtsruck und ihren 80. Geburtstag.

"Wiener Zeitung": Frau Nöstlinger, was macht für Sie ein gutes Kinderbuch aus? Gibt es so etwas wie eine fixe Zutat, die immer drinnen sein muss?Christine Nöstlinger: Ich denke, es muss irgendwo aus dem Blickwinkel von Kindern erzählt werden. Literatur ist Umsetzung eines Stücks Welt in Sprache, in diesem Fall so, wie sie ein Kind sieht... weiter




Martin Luther (1483-1546) von Lucas Cranach, d. Ä. - © getty

Religion

Er konnte nicht anders3

  • Das Jubiläum von Martin Luthers Thesenanschlag wirft seine Schatten - und viele Bücher - voraus.

Wien. Anno Domini 1517, 31. Oktober: Der Augustinermönch Martin Luther leitet mit der Veröffentlichung von 95 Thesen die Reformation ein. Die bevorstehende 500. Wiederkehr dieses Tages, den evangelische Christen alljährlich als Reformationsfest begehen, hinterlässt auf dem Buchmarkt bereits deutliche Spuren... weiter




satzerln
(für alle - auch für hofrat schneitter)
31

aufs pflasterl ein busserl und ins gsichterl ein satzerl: bis zum heiraten wirds wieder guat und heut jahrzehnte später am sofa gibt´s wehwehs und es zwickt auch wenn im fernsehen der wiener sportclub kickt da sag ich leis ein satzerl: wennst tot bist tuat nix weh weiter




Helmut Qualtinger mit einer ihm nachempfundenen Marionette, November 1972. - © dpa/Horst Ossinger

Helmut Qualtinger

Quasi politisch25

  • "Der Herr Karl" machte Qualtinger zum Star. Zum 30. Todestag von Helmut Qualtinger.

"Mir brauchen Se gar nix erzählen . . ." So beginnt "Der Herr Karl", geschrieben von Carl Merz und Helmut Qualtinger. Die Figur trat zunächst im Fernsehen in Erscheinung, danach auf Theaterbühnen zwischen Wien, Berlin und New York. Mit langer Hose, Arbeitsmantel, Wollweste, ungebügeltem Hemd und achtlos gebundener Krawatte berichtet der Herr Karl... weiter




Kriegsverbrecher Karadzic wird zur Romanfigur. - © afp/Kooren

Literatur

Paulo Coelho will einen Roman über Karadzic schreiben4

Sarajevo/Den Haag. Der brasilianische Bestsellerautor Paulo Coelho will offenbar einen Roman über den wegen Kriegsverbrechen und Völkermords zu 40 Jahren Haft verurteilten bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic schreiben. Coelho habe Interesse an einem Kontakt zu Karadzic bekundet, berichtete die Belgrader Tageszeitung "Vecernje novosti" am... weiter




Deutscher Buchpreis

Zwei Österreicher auf der Shortlist

  • Reinhard Kaiser-Mühlecker und Eva Schmidt unter den sechs Anwärtern - Vergabe am 17. Oktober

Frankfurt am Main. Sechs Bücher haben die Chance, zum besten deutschsprachigen Roman des Jahres gewählt zu werden. Sie sind sehr unterschiedlich, findet die Jury, und haben doch etwas gemeinsam. Bodo Kirchhoff und Thomas Melle gehören zu den Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2016. Auch André Kubiczek... weiter




Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

US-Dramatiker Edward Albee stirbt mit 883

  • Pulitzer-Preisträger hielt dem modernen Amerika den Spiegel vor.

New York. Niemals lügen, mahnte Edward Albee diejenigen, die das Schreiben von ihm lernen wollten. Die Stücke des wohl einflussreichsten Dramatikers seiner Generation hielten dem modernen Amerika den Spiegel vor. Die Theaterwelt wird den Tod des Pulitzer-Gewinners nur schwer verkraften. "Alle Kunst muss, wenn sie gut sein soll, nützlich sein... weiter




Böses Denken manifestiert sich in Terror und Tugend-Terror, sagt Bettina Stangneth. - © apa/afp/Doug Kanter

Sachbuchkritik

Die Systeme des Bösen2

  • Die Philosophin Bettina Stangneth über "Böses Denken" als den Urgrund des Terrors.

Die Empörung war groß, als Immanuel Kant vor 224 Jahren feststellte, der menschlichen Natur wohne das "radikal Böse" inne. Der Aufbruchsoptimismus der Aufklärung war empfindlich gestört. Einen "Alleszermalmer" nannte der Philosoph Moses Mendelsohn seinen Königsberger Kollegen. Was Kant den Zeitgenossen mit seinem Urteil über die Gefährlichkeit der... weiter




friedhöfe historisch wahltechnisch16

anders kurt, naziövp-wähler beznaus rudolf, nazi övp-wähler blau bernhard, sozialist grünwähler berger manfred, austrofaschist övp-wähler eiselt adolf, nazi fpö-wähler frühwirt karl, nazi sp-wähler grabener herbert, nazi fpö wähler hirnschal berta, bdm-nazi övp wählerin iroschka gotthilde, bdm-nazi nichtwählerin hofer herrmann... weiter




Rottensteiner im Gespräch mit "Wiener Zeitung"-Mitarbeiter Dobrowolski.

Interview

"Science-Fiction ist oft verblüffend prophetisch"8

  • "SF"-Experte Franz Rottensteiner über die Faszination des Genres, den Unterschied zwischen Phantastik und Fantasy - und sein schwieriges Verhältnis zu Stanisław Lem.

"Wiener Zeitung": In den 70er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts war Science-Fiction fester Bestandteil des literarischen Lebens. Heute drängt das Phantastische zwar zunehmend in alle möglichen Bereiche der Literatur ein, von Joanne K. Rowling über Carlos Ruiz Zafón bis Thomas Glavinic, als Genre scheint Science-Fiction aber out zu sein... weiter




Im Chaos scheint Gold wirklich Gold wert zu sein. - © Getty/Stockbyte

Sachbuch

Der Spekulant der Muttergottes12

  • Einer, der Milliarden verdient und Milliarden verloren hat, hat eine Art finanzielles Überlebens-Buch für Kleinanleger geschrieben. Denn der nächste Crash kommt bestimmt.

Florian Homm als schillernde Person zu beschreiben, wäre vermutlich die Untertreibung des Jahrzehntes. 1959 als Sohn eines Gewerbetreibenden im deutschen Bad Homburg geboren, Wirtschaftsstudium in Harvard, mit zarten 19 Jahren Gründer eines Investmentfonds, steile Karriere bei US-Banken, Gründer und Eigner höchst erfolgreicher Anlage-Firmen... weiter




- © Corbis/Ronald Dumont

Schriftstellerporträt

Der Spion, der Kinderbücher schrieb5

  • Vor 100 Jahren wurde der britische Schriftsteller Roald Dahl geboren - seine Geschichten sind populär geblieben.

Den Teufel werd’ ich tun und das Ende verraten! Nur so viel: Ein naiver junger Mann nimmt bei einer Frau Quartier. Sie strömt einen seltsamen Geruch aus. Ihre verstorbenen Haustiere stopft sie eigenhändig aus. Wie alles, was sie liebt. Und dann wäre da noch die Geschichte von dem Bienenzüchter... weiter




#erzschlag

die bande der liebe III24

wieder ist´s geschehenfür alle zu sehen ein pole küsst einen slowaken eine französin küsst eine bulgarin eine schwedin küsst eine spanierin ein lette küsst einen deutschen eine estin küsst eine kroatin ein slowene küsst eine belgierin ein malteser küsst einen portugiesen ein grieche küsst eine dänin ein finne küsst einen irländer eine... weiter




Alberto Manguel: Kosmopolit, Universalgelehrter, Bibliotheksdirektor. - © Ulf Andersen/Getty Images

Literatur

Ein königlicher Fragensteller2

  • Der argentinische Schriftsteller Alberto Manguel fasziniert mit einer "Geschichte der Neugierde": Ein Kompendium eleganter Essays, aber auch eine faustische Expedition.

Warum hatte der Biss in den Apfel so weitreichende Konsequenzen? Wie könnte die Rückkehr ins Paradies gelingen? Welche Sprache wird dort gesprochen? Und warum wird der Name "Dante" in den 100 Gesängen der "Göttlichen Komödie" nur einmal genannt? Weshalb gerade in Vers 55? Aus Zufall? Oder aus Notwendigkeit? Wie argumentieren wir... weiter




Kultur

Longlist für Österreichischen Buchpreis4

Wien. Am 8. November wird erstmals der 1. Österreichische Buchpreis in Wien verliehen. Am Dienstag wurde die prominent besetzte Longlist für die Auszeichnung veröffentlicht, die vom Kanzleramt, dem Buchhandelshauptverband und der Arbeiterkammer Wien ausgerichtet wird. Klingende Namen wie Michael Köhlmeier ("Das Mädchen mit dem Fingerhut") oder... weiter




Mehrzad: Schule ist nicht schwer, nur anstrengend. - © apa/Schneider

Schulbeginn

Ohne Fleiß kein Preis7

  • Raman Mehrzads "Eins plus" ist ein Ratgeber für Strebsame und ein Loblied auf die Schule.

Der Schriftsteller Heinrich Spoerl nannte seinen humoristischen Roman "Die Feuerzangenbowle" ein "Loblied auf die Schule", wobei es möglich sei, "dass die Schule das nicht merkt". Es gibt aber auch echte Loblieder auf die Schule - sogar heute. Das neue Buch "Eins plus" von Raman Mehrzad mit dem vollmundigen Untertitel "Der ultimative Guide für mehr... weiter




#erzschlag

oben und unten ohne35

und es machten sich auf 50 000 aus frankreich 80 000 aus deutschland 70 000 aus spanien zum maryam beach in kish island iran und es machten sich auf 30 000 aus großbritanien 10 000 aus irland 10 000 aus österreich zum silver sand beach saudiarabien und es machten sich auf 40 000 aus kanada 90 000 aus den usa 60 000 aus russland zum iztuzu strand in... weiter




Elizabeth Graver, geboren 1964. - © Lee Pellegrini/elizabethgraver.com

Literatur

Erziehung durch das Leben

  • "Die Sommer der Porters", der vierte Roman von Elizabeth Graver, beginnt etwas altbacken, entfaltet dann aber zunehmend Witz und Charme.

Die Sommerfrische ist ein bekannter Topos der Literatur. Im Wörterbuch der Brüder Grimm als "Erholungsaufenthalt der Städter auf dem Lande zur Sommerzeit" definiert und seit dem 19. Jahrhundert gängig, als die Eisenbahn es wohlhabenden Adligen und Bürgern möglich machte, größere Entfernungen zu überbrücken... weiter




- © Peter JungwirthInterview

Literatur

"Ich verstehe mich als Doderer-Animateur"8

  • Der Journalist und Autor Klaus Nüchtern über seine Affinität zum Wiener Dichter.

"Wiener Zeitung": Herr Nüchtern, Sie haben gerade den "Kontinent Doderer" - so der Titel Ihres Buches - durchquert. Gibt es auf diesem Kontinent Regionen, die man Doderer-Neulingen empfehlen kann, und welche, für die man eine Reise-Warnung aussprechen sollte? Klaus Nüchtern: Meine Kollegin Eva Menasse ist da ganz strikt: Sie meint... weiter




Heimito von Doderer (5. September 1896 - 23. Dezember 1966) verhalf einer verborgenen Wiener Treppenanlage zu literarischem Ruhm. - © Imagno / Franz Hubmann

Literaturgeschichte

Stiege zwischen Himmel und Hölle28

  • Vor 120 Jahren wurde Heimito von Doderer geboren. Aus den Trümmern Altösterreichs konstruierte er seine Wien-Romane.

Wien, Ende 1944. Die Stadt ist vielerorts schon mit Schutthaufen und Bombentrichtern übersät. Zahlreiche noch verbleibende Denkmäler sind zum Schutz eingemauert, die meisten Lokale geschlossen. Da spaziert ein Herr in altmodischem Gewand, fast wie aus der Nestroyzeit, samt Gamaschen und Spazierstock mit Knauf, über die Landstraße... weiter




Franoise Giroud und Jean-Jacques Servan-Schreiber beim 20-jährigen Jubiläum ihres Nachrichtenmagazins "L’Express". - © afp/picturedesk.com

Literatur

Der Drache ist immer woanders3

  • Die französische Autorin, Journalistin und Politikerin Françoise Giroud verfasste ihre posthum erschienene Autobiographie als schonungsloses Selbstbild, gesellschaftskritisches Panorama - und als Vergangenheitskur.

Wie frei und wie glücklich darf man sich eine Frau vorstellen, die dem Vater als "verpatzter Sohn" galt, den eigenen Sohn auf tragische Weise verlor, von der großen Liebe verlassen und von der Gestapo verhaftet wurde - und die zwei Suizidversuche unternahm? All dies hatte Lea France Gourdji durchgestanden... weiter




Die Unruhen während des Wiener Justizpalastbrands vom 15. Juli 1927 werden in Doderers "Dämonen" literarisch verarbeitet. - © ÖNB-Bildarchiv/picturedesk.com

Literatur und Zeitgeschichte

Ein Sündenbock für jede Couleur6

  • Heimito von Doderers Staatsroman "Die Dämonen" wurde nach seinem Erscheinen vor sechzig Jahren allseits bewundert, aber zugleich in wesentlichen Aspekten missverstanden.

Als "Die Dämonen" 1956 erschienen, wurde das Werk von Publikum und Kritik nahezu einhellig begrüßt. Bald schon galt es als österreichischer Staatsroman, nicht zuletzt, weil ÖVP und SPÖ mit seiner Darstellung des Justizpalastbrandes am 15. Juli 1927 gleichermaßen gut leben konnten. Beide Seiten vermochten in dem als "... weiter




Männlicher Narzissmus

Männer, die verliebt um sich selbst kreisen8

(kron) Eigentlich sind sie völlig unterschiedlich: der 23-jährige Medizinstudent Alfred G., der 30-jährige Steuerberater Nikolaus F. und der 60-jährige Banker Dr. Gustav E. Und doch ist ihnen eines gemeinsam: Sie allesamt sind Narzissten - und sie sind drei von insgesamt 23 Fallbeispielen aus der Praxis des Wiener Psychiaters... weiter




Hao Jingfang: "Die Struktur der Welt, so unfair und ungerecht wie sie ist". Videostill: YouTube/Beijing Flash Info

Folding Beijing

Chinesisch gefaltete Realität2

  • Mit ihrer Sci-Fi-Erzählung "Folding Beijing" wies die 32-jährige Hao Jingfang Altmeister Stephen King in die Schranken - und wirft einen so dystopischen wie zutreffenden Blick auf ihre Heimat.

Fast wirkt Hao Jingfang selbst wie eine Über-Figur aus einem ihrer Science-Fiction-Romane: Die 32-jährige Chinesin ist eine Frau mit fast zu vielen Talenten, sie selbst sieht ihre preisgekrönten literarischen Arbeiten eher als Zeitvertreib an. Geboren in Pekings Nachbarstadt Tianjin, promovierte sie zunächst in Wirtschaftswissenschaften an der... weiter




Filmfestival Venedig

Peter Handke und sein Einfluss auf Wim Wenders

  • Regisseur stellt Handke-Verfilmung "Die schönen Tage von Aranjuez" in Venedig vor.

Venedig. Der deutsche Regisseur Wim Wenders, 71, ist dem österreichischen Schriftsteller Peter Handke dankbar für dessen langjährige Unterstützung. "Ich bin nicht sicher, ob ich ohne Peters Hilfe meinen ersten Spielfilm hätte machen können", sagte Wenders in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur anlässlich der Filmfestspiele von Venedig... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. h.c. artmann
  2. Die Waffe der Aufklärung
  3. Der kleine Prinz von Lilienfeld
Meistkommentiert
  1. h.c. artmann
  2. Des Siegens nicht mehr mächtig
  3. Der kleine Prinz von Lilienfeld

Werbung