• vom 10.01.2014, 10:03 Uhr

Autoren

Update: 15.08.2014, 19:53 Uhr

#erzschlag

erich fried weit entfernt




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (47)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Stephan Eibel Erzberg


    er lehnte an der wand der wiener rathausarkaden
    deutete joe berger und mir mit seinem stock den weg
    zum aufbruch – zum schriftstellerkongreß

    heute
    33 jahre später ist er wie joe im grab
    nur ich häng noch im zeitgeist
    wo alle fünf sekunden ein kind krepiert
    und dieses jahr geht’s noch schneller





    3 Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
    Dokument erstellt am 2014-01-10 10:08:02
    Letzte Änderung am 2014-08-15 19:53:55



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. standpunkt
    2. Clemens J. Setz’ Gespür fürs Surreale
    3. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
    Meistkommentiert
    1. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
    2. Else Lasker Schüler, alias "Prinz Jussuf von Theben"
    3. Hach, ist das schön!

    Werbung





    Werbung