• vom 09.10.2017, 16:05 Uhr

Autoren


Sachbuch

Eine dunkle Ära kompakt gefasst




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Tálos über das Austrofaschistische Österreich 1933-1938.

(pech) Emmerich Tálos ist eigentlich als Experte für die Sozialpartnerschaft bekannt, dabei hat er sich auch als akribischer Erforscher des tragischen Endes der Ersten Republik, also der Jahre 1933 bis 1938, einen Namen gemacht hat. Nun hat er, unter Mitarbeit des jungen Historikers Florian Wenninger, einen ebenso handlichen wie kompakten Überblicksband im Taschenbuchformat zu dieser Ära vorgelegt. Die Absicht: ein breiteres Publikum dafür zu interessieren.

Die Autoren gehen penibel die einzelnen Politikbereiche durch, analysieren die staatsrechtliche Konstruktion, spüren den einzelnen politischen Akteuren und ihren Verflechtungen nach und setzen die Politik von Dollfuß und Schuschnigg in den Kontext des internationalen Umfelds. Tálos und Wenninger beharren auf dem Begriff "Faschismus" und argumentieren, dass Alternativen wie "Diktatur" oder "autoritäres Regime" nicht adäquat seien.


Sachbuch

Das Austrofaschistische Österreich 1933 - 1938

Emmerich Tálos und FlorianWenninger

Lit Verlag, 200 Seiten, 19,80 Euro




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-10-09 16:09:03



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Küsse inmitten der Trümmerwelt
  2. Die Enkel der Blumenkinder
  3. Im Bürgerkrieg der Gefühle
Meistkommentiert
  1. Zauber der Werkstattphase
  2. Ein finnischer Balkan-Thriller
  3. Im Bürgerkrieg der Gefühle

Werbung





Werbung


Werbung