Der Bahnhof von Regenstauf. Hier fand am 1.5.1906 das Zugsunglück statt. - © Ludwig

Literatur

". . . und prüfte mein Herz"

  • Wie Thomas Mann ein Eisenbahnunglück psychisch und literarisch verarbeitete.

Am 3. Mai 1906 berichtete die Wiener "Neue Freie Presse" von einem Eisenbahnunglück, das sich am späten Abend des 1. Mai in Regenstauf nahe Regensburg ereignet hatte: "Der D-Zug München Berlin, der München um 6 Uhr 23 Minuten abends verläßt, stieß gestern um ½ 10 Uhr abends auf dem Bahnhofe Regenstauf (. . ... weiter




Kein guter Briefeschreiber: Elias Canetti. - © ullstein bild - B. Friedrich

Literatur

Stets per "Sie"2

  • Ein Band mit Briefen von Elias Canetti verrät nicht viel von dem Nobelpreisträger, da die Korrespondenz fast immer belanglos verläuft.

Er, einer der größten Autoren des 20. Jahrhunderts, sagt es selber: "Ich bin, wie die meisten Schriftsteller, ein schlechter Briefschreiber." Leider stimmt das. So-viel Mühen Elias Canetti an sein schmales Werk auch gewendet hat, das Verfassen von Briefen war für ihn eine rein utilitaristische Tätigkeit... weiter




Literatur

Die Manns und der Bodensee2

  • Ein Buch geht den vielen Spuren der Dichter-Familie Mann an diversen Ufern des Sees nach.

Man schrieb das Jahr 1905. Ein hanseatischer Patriziersohn und Weltliterat heiratete in eine hoch angesehene Münchner Familie ein: Thomas Mann ehelichte Katia Pringsheim. Die Hochzeitsreise des Paares führte an den Bodensee. Es war die erste Begegnung des großen Erzählers mit dem "Schwäbischen Meer"... weiter




Literatur

Lebensläufe, die in die Erde sickern1

  • Andrea Winklers aktueller Roman "Die Frau auf meiner Schulter"

"Verlassen Sie für einen Nachmittag Ihr Zimmer, Ihren Garten, wenn Sie auch ganz daran gewöhnt sind, alles Leben von dort zu schöpfen, wo Sie sind. Was für eine unerhörte Quelle, solche Genügsamkeit, solcher Verzicht! Und doch - wie schön ist es, von anderswo daran erinnert zu werden, wie alles schweben kann... weiter




#erzschlag

grashalme (für elisabeth wäger)45

kein noch so starker wind kann sie lang niederhalten immer: richten sie sich auf keine tonnen von eisen zwischen den geleisen bringen sie um auch das grasen der kühe, der schafe und anderem getier löschen sie nicht aus dafür braucht es einen bagger weiter




Frauenfeindlicher sexueller Sadismus und weibliche Unterwerfung charakterisieren laut Bonelli das Zeitgeistphänomen "Shades of Grey". - © Universal Pictures

Sachbuch

Flüchtiger Eros, beständige Agape16

  • Warum alle gewinnen, wenn Männer männlich sind und Frauen weiblich, beschreibt der Wiener Psychiater Raphael M. Bonelli in seinen neuen Couchgeschichten.

Wien. Mann und Frau verlieben sich. Mann und Frau genießen ihre Emotionalität und haben sexuelles Interesse aneinander. Mann und Frau entfremden, betrügen, belügen und trennen sich schließlich. Aus ist der Traum von der schönen, romantischen Liebe, die vielleicht auch das Potenzial gehabt hätte, sich gegenseitig dauerhaft positiv zu befruchten... weiter




Sachbuch

Donau-Frauen im Porträt

  • Städteführer mit bedeutenden Frauen der Donauregion.

"Danube Women Stories" ist Teil eines internationalen Projekts, das sich mit Frauen im Donauraum beschäftigt: in Ulm, Wien, Budapest, Novi Sad und Temeswar werden lokale "Donau-Frauen" porträtiert oder interviewt, darunter historische Frauenrechtlerinnen, aber auch heutige Politikerinnen, Managerinnen und Künstlerinnen... weiter




Zerstörte Kirche in Tel Nasri, Syrien. - © APAweb, Reuters, Rodi Said

Sachbuch

Syrien, Symptom einer Welt-Unordnung1

  • Kristin Helberg analysiert in ihrem jüngsten Buch den Syrien-Krieg.

Kristin Helbergs Buch "Der Syrien-Krieg. Lösung eines Weltkonflikts" bringt eine neue Perspektive auf den seit sieben Jahren andauernden Konflikt. Helberg, die von 2001 bis 2008 als Korrespondentin in Damaskus lebte, skizziert nicht nur die Gründe für die Revolution und ihr letztendliches Scheitern. Sie beleuchtet ebenso die Interessen der... weiter




"Laß Kleinstädter wider Willen zu Weltstädtern arrivieren und es wird der Kaffeehauswiener herauskommen!" - Anton Kuh. - © Getty Images

Literatur

Wider die "Kaffeehausliteratur"8

  • Sie ist ein fixer Bestandteil der Wiener Folklore, obwohl die Bezeichnung "Kaffeehausliterat" eigentlich eine Schmähung darstellt. Eine Polemik.

"Du hast Sorgen, sei es diese, sei es jene - - - ins Kaffeehaus! Sie kann, aus irgendeinem, wenn auch noch so plausiblen Grunde, nicht zu dir kommen - - - ins Kaffeehaus! Du hast zerrissene Stiefel - - - Kaffeehaus! Du hast 400 Kronen Gehalt und gibst 500 aus - - - Kaffeehaus! Du bist korrekt sparsam und gönnst dir nichts - - - Kaffeehaus... weiter




Gertraud Wozelka, geboren 1916, in Wien: "Vor dem Sterben fürchte ich mich nicht. Es gehört zum Leben." - © W. Paterno

Sachbuch

Lange Leben17

  • Eva Walisch und Wolfgang Paterno zeichneten Erinnerungen Hundertjähriger auf.

"Jeder möge sein Leben nach seiner Façon leben. Ich lebte meins", sagt Hilde Gamper, die älteste lebende Lustenauerin. Anna Radl schreibt ihr Leben auf: "Längst habe ich meine Geschichte nicht zu Ende erzählt." Walter Hipf erinnert sich an die alliierten Bombardements im Zweiten Weltkrieg: "Die abgeworfenen Bomben pfiffen und heulten in der Luft... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Auf den Spuren von Thomas Bernhard
  2. Es war doch alles ganz anders
  3. Ohne Schockmomente
Meistkommentiert
  1. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  2. Roman unter Wahrheitspflicht
  3. grashalme (für elisabeth wäger)

Werbung