Poetische Strahlkraft: Panait Istrati (1884-1935). - © Ullsteinbild - Roger Viollet/Henri Martinie

Literatur

Disteln mit Peitschen1

  • Der rumänische Schriftsteller Panait Istrati ließ in seinem Werk noch einmal die Sinnesfreuden und Schrecken des orientalischen Balkans und der Levante aufleuchten.

Der rumänische Dichter Panait Istrati war einst, in den späten zwanziger Jahren, ein leuchtender Stern am Literaturhimmel. Seine Strahlkraft ging zunächst von einem einzigen Erzählwerk aus: dem Kurzroman "Kyra Kyralina". Der französische Literat und Pazifist Romain Rolland hatte sich des Werks angenommen und es 1924 veröffentlicht... weiter




Sachbuch

Längst fällige Biografie1

  • Ein Buch-Denkmal für Weihbischof Florian Kuntner.

Er stammte aus der Buckligen Welt und war begeisterter Radfahrer, aber Buckeln nach oben oder Treten nach unten konnte man ihm nicht vorwerfen. Florian Kuntner hat als Weihbischof der Erzdiözese Wien stets Courage und Dialogfähigkeit vereint. Er suchte Papst Johannes Paul II. in Rom auf und konfrontierte ihn mit seinem Unbehagen über... weiter




#erzschlag

obilossn net vergessen26

wenn dir deine augerln ausafoalln siehgst net wie sie auf die erd klatschen wenn dir deine augerln ausgstochn werden spürst es siehgst aber net wos weiter mit ihnen passiert das schlimmste aber ist wennst vergisst obizulassen wenn dir ins hirn gschissen wurd weiter




Sobald Küsse zu Kunstwerken geworden sind, werden sie öffentlich beachtet. - © Philippe Desmazes/AFP

Literatur

Verheißungen des Glücks

  • Meister der Mitteilungskunst: Peter von Matt untersucht "Glück und Unglück in der Literatur" - am Beispiel von sieben verschiedenen, literarisch gestalteten Küssen.

Belesenheit ist ein Vermögen, das man nicht allein zu besitzen braucht. Man kann es durchaus mit anderen teilen. Voraussetzung ist, neben einem gerüttelt Maß Erzählfreude, ein altruistischer Wesenszug. Geteilter Genuss ist verdoppelter Genuss. Der Schweizer Peter von Matt ist ein Meister nicht nur der Belesenheit, sondern auch der Mitteilungskunst... weiter




Sachbuch

Die Ursünde der EU

  • Thomas Schmid: "Europa ist tot, es lebe Europa!"

"Europa kann und muss in ganz anderem Maße als bisher zu einer weltpolitischen Macht werden." Darauf zielt der deutsche Publizist Thomas Schmid in seinem Buch "Europa ist tot, es lebe Europa!" Die EU sei in einer Krise: "Sie ist mehr Last und Problem als Attraktion und Lösung." Eine bessere EU müsse ihre "Ursünde tilgen: Sie muss sich von ihrem... weiter




Bücher

Nur der Staat kann es meistern

  • Der Historiker Edgar Wolfrum überblickt das 20. Jahrhundert.

Originalität ist gefragt, wenn Historiker zum großen Panoramablick auf ein Jahrhundert ansetzen. Der Heidelberger Zeitgeschichte-Ordinarius Edgar Wolfrum bezieht diese Originalität aus dem Zeitraffer: Er erzählt seine Geschichte des 20. Jahrhunderts stückweise, in knapp zusammengefassten Essays, temporeich. Dem Leser benimmt er dabei fast den Atem... weiter




Karl Ove Knausgård, geboren 1968 in Oslo. - © Von Anneli Salo - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16855124

Staatspreis für Europäische Literatur

Lorbeeren für Karl Ove Knausgard1

  • Wolf Haas erhält den Österreichischen Kunstpreis für Literatur.

Wien. Der diesjährige Preisträger des mit 25.000 Euro dotierten Staatspreises für Europäische Literatur heißt Karl Ove Knausgard (48). Das gab Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) aus Anlass des Welttags des Buches bekannt. Mit dem norwegischen Schriftsteller erhalte heuer ein Autor die Auszeichnung, dessen "Literatur gut ins Land von Sigmund Freud... weiter




#erzschlag

magenstrudel34

ich geb mir eine links ich geb mir eine rechts gleich drauf einen magenstrudel so fest ich kann trete mir in die rechte wade trete mir in die linke wade danach wieder links rechts ins gsicht und weiß: das können andere besser weiter




"Ich bin ein Sprachmensch, kein Inhalteverteiler": Paul Nizon sieht sich nicht als Geschichtenerfinder. - © apa/Neubauer

Literatur

"Ich bin meine eigene Fiktion"5

  • Sprachsuche als Glücksjagd: Der Schweizer Schriftsteller Paul Nizon ist ein Grenzgänger der Literatur. Lob eines Nicht-Festlegbaren.

Paul Nizon, ein über Europas Grenzen hinaus anerkannter Autor höchster Sprachkunst, steht bei Kritik wie Lesern in einer widersprüchlichen und heterogenen Wahrnehmung. Der differenzierte Umgang mit komplexer Sprache gehört selten zum Mainstream. Der 87-jährige Schweizer, der seit 40 Jahren in Paris lebt, ist aber in Frankreich dennoch geschätzt... weiter




Apachen-Scout auf dem Rücken eines Pferdes, um 1906. - © Smith Collection/Gado/Getty Images

Indianer

Vom Wunsch, Winnetou zu sein12

  • Die Apachen-Indianer waren keine Friedensengel, wie uns der romantische Karl-May-Held glauben machen wollte. Historische Zeugnisse zeigen Bilder eines kriegerischen, mitunter auch grausamen Stammes.

Franz Kafka veröffentlichte vor mehr als hundert Jahren einige kleinere Texte, die er sorgfältig auswählte, darunter den aus nur einem Satz bestehenden "Wunsch, Indianer zu werden". Dieser Titel inspirierte viel später (1994) Peter Henisch zu einem ganzen Buch. Kafkas Text ist insgesamt sehr kurz, ein wenig rätselhaft... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. b + s
  2. Ein fast perfekter Mord
  3. Iwan Turgenjew: "Alles ist nur Rauch"
Meistkommentiert
  1. Das mörderische Internet der Dinge

Werbung