Sarkastisch, kritisch, promiskuitiv: Dorothy Parker (1893-1967). - © Ullstein Bild

Literatur

Virtuosin der direkten Rede17

  • Sie war die Symbolfigur der "Roaring Twenties" in New York - und hielt ihre Erzählungen für misslungen: Vor 50 Jahren, am 7. Juni 1967, starb Dorothy Parker.

Im Algonquin Hotel in New York gibt es einen Round Table Room, der allerdings mit König Artus nichts zu tun hat. Die Ritter dieser Tafelrunde schwangen keine Schwerter, sondern Reden. Von 1919 bis 1929 trafen sie sich hier täglich zum Lunch: Redakteure und Regisseure, Drehbuch-, Bühnen- und Romanautoren, Produzenten, Rezensenten und Agenten... weiter




#erzschlag

meine frau29

wenn sie die kardinalrote weste die löchrige und wenn sie den slip den roten ich ihr gegenüber will den tisch rüber möcht greifen zubeißen dann lacht sie auch noch und ich denk nur an ihr loch ihr hoch sie schaut mich an ist im bilde weiter




- © apa/TechtInterview

Literatur

"Sterne aus den Narben machen"8

  • Der kenianische Schriftsteller Ngugi wa Thiong’o über Kolonialismus, die Musikalität der Sprachen und das Normale.

Seit einigen Jahren wird er als Kandidat für den Nobelpreis gehandelt, Literaturkritiker stellen ihn oftmals auf eine Stufe mit Gabriel Garcia Marquez: Ngugi wa Thiong’o zählt mit seinem umfangreichen Romanwerk und politischen Essays zu den bedeutendsten Schriftstellern Afrikas. Im Interview mit der "Wiener Zeitung" spricht der kenianische... weiter




- © dpa/F. von Erichsen

Nachruf

Erzähler tagheller Mythen

  • Der deutsche Dramatiker Tankred Dorst ist im Alter von 91 Jahren in Berlin gestorben.

Berlin/Wien. Welch eine Erscheinung! Das schlohweiße Haar, das zerfurchte Gesicht, die forschenden Augen, deren Blick ungebrochen die Brille durchdrang oder über deren Rand hinwegblickte: Tankred Dorst, einer der wichtigsten deutschsprachigen Dramatiker der Gegenwart, ist am Donnerstag im Alter von 91 Jahren gestorben... weiter




"Wahnsinnig langweiliger Quatsch", den alle sehen mussten: "Dirty Dancing". - © Imago/Zumapress

Nostalgie

Das Gefühl von damals

  • Ob "Dirty Dancing", Boybands oder Britpop - Matthias Kalle beschreibt in seinem Buch "Als wir für immer jung waren" prägende Erinnerungen an unsere Jugend und was sie heute noch mit uns zu tun haben.

"Wiener Zeitung": Wenn man Ihr Buch liest, fühlt man sich ganz schön alt. Kommt man unweigerlich irgendwann in das Alter, in dem man nostalgisch zurückblickt? Matthias Kalle: Vielleicht, aber mir geht es in dem Buch um das kollektive Erinnern. Wir sind nämlich nicht so verschieden, wie wir gerne glauben wollen... weiter




märchen22

warum fragt der fuchs den wolf heulst du den mond an? warum fragt der wolf den fuchs halten dich alle für schlau das rotkäpchen trägt am körberl schwer kommt aus dem tiefen walde daher hört den fuchs, hört den wolf und fragt: spielen wir golf? weiter




Morgen lieb ich dich fuer immer von Jennifer L Armentrout - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Jugendroman

Das Leben nach der Hölle

  • Jennifer L. Armentrout: "Morgen lieb ich dich für immer" - wie zwei ehemalige Pflegekinder unverhofft wieder zusammenkommen.

Mallory und Rider sind gemeinsam durch die Hölle gegangen. Als Pflegekinder haben sie genau jenes Ausnahmeschicksal erlitten, dass sie einem Paar zugewiesen wurden, die es alles andere als gut mit ihnen meinte - bis eines Tages ein Unglück passiert ist, das sich rückwirkend als Erlösung herausstellen sollte... weiter




Jugendroman

Magische Chronik

  • Mechthild Gläser: "Emma, der Faun und das vergessene Buch" oder im Internat ist der Teufel los.

Ein uraltes Geheimnis rankt sich um das Schloss, in der Emmas Internat untergebracht ist. Und so stößt die 15-Jährige auf eine magische Chronik, die alles wahr werden lässt, was man hineinschreibt - wenn auch etwas erratisch und schwer vorhersehbar. Und je mehr sich Emma damit befasst, desto mehr zieht sie das Geheimnis in ihren Bann... weiter




Mutterliebe

Der Traum von der Inklusion1

  • Ein sehr intimes Buch über ein schwerstbehindertes Kind - und wie die Gesellschaft und das Gesundheitssystem seine Eltern vor unüberwindliche Hürden gestellt hat.

Mareice Kaiser hat einen Traum: Alle Kinder bekommen dieselben Chancen und werden von der Gesellschaft gleichermaßen akzeptiert, egal ob sie "normal" oder behindert sind. Warum sie diesen Traum hat? Weil sie ein aufgrund eines Gendefekts schwerstbehindertes Kind geboren hat - und danach die volle Ladung an Reaktionen von Mitleid bis Verachtung aus... weiter




Sachbuch

Ein polternder Weckruf für Europa

Für Political Correctness, so US-Präsident Trump, habe er "keine Zeit". Damit bricht er die Regeln für anständiges Benehmen, für Anstand gegenüber der Gesellschaft. Dazu kommt seine immer wieder gezeigte Eigenschaft, sich mit inhaltlichen Themen "nur oberflächlich" abzugeben und Probleme recht schnell als gelöst oder nicht vorhanden abzutun... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Takis Würger: "Literatur muss gar nichts"
  2. rätsel
  3. Abgründe und Loyalitätskonflikte
Meistkommentiert
  1. Roman unter Wahrheitspflicht
  2. rätsel
  3. Fiktion, Wahrheit und ein Preis

Werbung