• vom 14.01.2000, 00:00 Uhr

Bücher aktuell

Update: 01.03.2005, 11:21 Uhr

Literarisches Buch

Wehrli: Katalog von Allem




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andrea Traxler

  • Belichtete Sprachbilder

Ausgangspunkt für das vorliegende Buch war eine Reise von Zürich nach Beirut, 1968 im Orient-Express einwöchig dauernd. Als Peter K. Wehrli bemerkt hatte, dass sein


Fotoapparat zu Hause liegen geblieben war, war es zu spät, der Zug hatte sich schon in Bewegung gesetzt, ein Umkehren unmöglich. Den aufgekommenen Ärger darüber wusste er aber mit der Idee zu

beruhigen: jedes Bild in Worte zu fassen, das auf Film gebannt worden wäre. Wenngleich dieses Vorhaben zuweilen modifiziert werden musste, denn Gesagtes oder Gedachtes würde fotografisch unmöglich

abzulichten sein, war nach 134 Bildern die Reise abgeschlossen, und das Ergebnis erschien 1974, interessanterweise zunächst in englischer Übersetzung bei einem bolivianischen Verlag in La Paz, als

"Catalogue of the 134 most important observations during a long railway journey".

Die bis dahin notwendig gewesene Improvisation wollte aber weitergepflegt werden, was Wehrli in den Folgejahren dazu inspirierte, weitere 977 Bilder zusammenzutragen. Die letztlich 1.111 Nummern

aus 31 Jahren, die bisher als Lose-Blatt-Lieferungen in unregelmäßigen Abständen an Abonnenten versendet wurden, begleitet von erheblicher Mühsal durch die bei einer Übersiedlung verlustig gegangene

Adresskartei, wodurch die Abonnenten einmal sechs Jahre auf eine Lieferung zu warten hatten, sind nun eine kompakte Sammlung, nummerisch geordnet. Eine Vielzahl von Techniken, der Einsatz

unterschiedlichster imaginärer Objektive, das Operieren mit variablen Brennweiten, Blendeneinstellungen und Belichtungszeiten, ermöglichte Wehrli die Umsetzung breitgefächerter Eindrücke und

Beobachtungen.

Auf mehr oder weniger sensiblem Material werden in diesem Buch kleinere und größere, kontrastreiche, brillante, vereinzelt aber auch unscharfe und weniger überzeugend belichtete Bilder präsentiert.

Trotz der immer wieder auftauchenden Frage, ob nicht bei dem einen oder anderen Bild die Blende verringert hätte werden müssen, um zu mehr Tiefenschärfe zu gelangen, entstand ein Spektrum von A (333)

bis Zuversicht (47) oder von Albertella Emma (817) bis Zuzzurellone Sunny (741). Wer nun aber, um alles in der Welt (634), kann sich der Leser fragen, sind die beiden Figuren (568). Die buchstäbliche

Bildersammlung von Peter K. Wehrli gibt Auskunft darüber, lässt sie lebendig werden. Und das umfangreiche Personen-und Titelregister, das den Band auszeichnet, kann den Leser zum gezielten Schmökern,

zur Sekunden-, Minuten- oder Momentlektüre verleiten. Gar nicht unoriginell.
Peter K. Wehrli: Katalog von Allem. 1.111 Nummern aus 31 Jahren. Knaus, München 1999, 320 Seiten.




Schlagwörter

Literarisches Buch

Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2000-01-14 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-03-01 11:21:00

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. b + s
  2. Der wunderbare Sprachkomponist Anton Tschechow
  3. Ein fast perfekter Mord
Meistkommentiert
  1. Das mörderische Internet der Dinge

Werbung




Werbung