• vom 27.02.2016, 18:00 Uhr

Bücher aktuell


Literatur

Schuld & Buße




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Jeannette Villachica

  • Packender Roman aus Israel: "Löwen wecken" von Ayelet Gundar-Goshen.

Der Neurochirurg Etan Grien wurde vom lebendigen Tel Aviv an eine Klinik im öden Beer Scheva strafversetzt, weil er gegen Korruption in der Klinik protestiert hatte. "Manchmal überlegte er, wen er mehr hasste, den Staub oder die Einwohner von Beer Scheeva", heißt es im Roman "Löwen wecken" der bereits vielfach ausgezeichneten israelischen Autorin Ayelet Gundar-Goshen (Jahrgang 1982).



Um zwei Uhr nachts, nach neunzehn Stunden Dienst, heizt er nun mit lauter Musik und Vollgas über den Wüstensand und fährt dabei einen illegalen Einwanderer aus Eritrea um. Der Arzt sieht sofort, dass er den Mann nicht retten kann und begeht Fahrerflucht. Aber nicht nur das Gesicht des Toten verfolgt ihn.

Am nächsten Tag steht die schöne Witwe des Toten vor seiner Tür und verlangt von Etan als Buße, dass er fortan jede Nacht unentgeltlich Illegale verarztet. Zugleich ermittelt Etans Frau als Hauptkommissarin in dem Fall und verdächtigt bald einen jungen Araber . . .

Ein packender Gesellschaftsroman über Schuld und Vergebung, Liebe und Lügen, Ekel und Begehren - und über linke Ideale und Fremdenhass.

Information

Ayelet Gundar-Goshen

Löwen wecken

Roman. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Kein & Aber, Zürich 2015, 424 Seiten, 22,90 Euro.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-02-26 14:38:03
Letzte Änderung am 2016-02-26 16:20:15


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. sand
  2. Diktaturen verstehen keinen Spaß
  3. Mord mit Stil
Meistkommentiert
  1. Unmündige Anklage
  2. Die ganze Grausamkeit des Holocaust
  3. Mord mit Stil

Werbung




Werbung