• vom 27.02.2018, 15:37 Uhr

Bücher aktuell


Krimi

Was wäre wenn . . .




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • J.J. Preyer erzählt in "Wiener Blaupausen" einen fiktiven Sechzigerjahre-Politkrimi.



Stellen Sie sich vor, Franz Olah wäre in den 1960ern erfolgreich gewesen mit seinem Bestreben, mithilfe einer nationalen Partei an die Macht zu kommen. Was hätte sich daraus entwickeln können? J.J. Preyer nimmt diese Frage zum Ausgangspunkt für einen Politkrimi um einen Ex-Journalisten, der als Privatdetektiv mächtigen Nationalisten in die Quere kommt, während er seiner Doch-nicht-Ehefrau nachtrauert, die (kriegsbedingt) einen anderen geheiratet hat. Ein spannendes Buch voll düsterer Satire – dessen Erscheinung just unter Türkis-Blau wohl kein Zufall ist, was ihm freilich eine gewisse politische Schlagseite gibt.

J.J. Preyer: Wiener Blaupausen
Gmeiner; 12,40 Euro





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-26 15:56:16
Letzte Änderung am 2018-02-26 15:56:38


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fifty Shades of Crash
  2. Worin Stephan Schulmeister irrt
  3. Dann bitte lieber doch Tom Turbo
Meistkommentiert
  1. Peinlicher Abklatsch
  2. Waren, die an Wert gewinnen
  3. Worin Stephan Schulmeister irrt

Werbung




Werbung