• vom 23.03.2018, 15:44 Uhr

Bücher aktuell

Update: 23.03.2018, 15:46 Uhr

Krimi

Mord in Triest




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler




    Es klingt wie bezahlter Urlaub: Privatdetektiv Marco Martin soll für einen schmierigen Anwalt bloß in dessen Triester Wohnung einen Schreibtisch übernehmen. Doch schon bei seiner Ankunft stürzt eine Nachbarin aus dem Fenster, und kurz darauf wird es noch wilder. Denn Martin wird selbst zum Mordverdächtigen und ermittelt nun auf eigene Faust, um seine Unschuld zu beweisen. Dabei legt er sich mit einem Antiquitätenschieberring an und entdeckt zudem ein dunkles Familiengeheimnis aus der NS-Zeit. Damit passt der Krimi auch gut ins aktuelle Gedenkjahr. Abgesehen davon ist er zwar etwas abstrus, aber unterhaltsam.

    Christian Klinger: Blutschuld
    Stein Verlag; 13,90 Euro





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
    Dokument erstellt am 2018-03-23 15:45:37
    Letzte Änderung am 2018-03-23 15:46:01


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Es war doch alles ganz anders
    2. Ohne Schockmomente
    3. Frau Thonhauser aus dem Lavanttal
    Meistkommentiert
    1. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
    2. Roman unter Wahrheitspflicht
    3. grashalme (für elisabeth wäger)

    Werbung




    Werbung