• vom 04.07.2018, 11:12 Uhr

Bücher aktuell


Gerichtskrimi

Mord mit Bombe




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • Andreas Föhr bleibt mit "Eifersucht" erst einmal seiner neuen Protagonistin Rachel Eisenberg treu.



So skurril und schwarzhumorig Andreas Föhrs bayrische Heimatkrimis mit Kommissar Clemens Wallner und Polizeiobermeister Leonhard Kreuthner waren, so düster und trocken ist jetzt seine neue Reihe um die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg. Diesmal entwirft Föhr ein Szenario um eine Filmproduzentin, deren Freund eine Bombe tötet – und die plötzlich hauptverdächtig ist. Es folgt ein raffiniertes Verwirrspiel um Schuld, Unschuld und Intrigen, dessen unvermittelte Wendungen den Leser fesseln. Man merkt dem Autor an, wieviel Spaß ihm diese literarische Abwechslung innerhalb des Genres macht.

Andreas Föhr: Eifersucht
Knaur; 14,99 Euro (Hörbuch: 15,99 Euro)





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-02 11:17:55
Letzte Änderung am 2018-07-02 11:18:54


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Worin Stephan Schulmeister irrt
  2. Fifty Shades of Crash
  3. Jelinek ruft mit neuem Text zu Anti-Regierungs-Demo auf
Meistkommentiert
  1. Peinlicher Abklatsch
  2. der esel auf dem eis
  3. Wolf Haas und seine Lust an der Langeweile

Werbung




Werbung