• vom 28.08.2018, 16:23 Uhr

Bücher aktuell

Update: 28.08.2018, 16:27 Uhr

Krimi

Tätowierte Tote




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • Ein Schlossermeister als Krimiautor: Michael Bübl legt sein neues Werk über einen Serienkiller vor.



Schwere Kost für Krimifans: Mangels Geld für ein professionelles Lektorat weist das neue Eigenverlagswerk es Wiener Schlossermeisters Michael Bübl nicht nur stilistische und handlungstechnische Schwächen auf, sondern strotzt auch vor Rechtschreib-, Grammatik- und Satzbaufehlern. Immerhin ist er Plot mitreißend – im wahrsten Sinn des Wortes: Denn für die Sammlung eines Alt-Nazis schneidet der Täter seinen (Promi-)Opfern ihre Tattoos aus dem (teils noch lebendigen) Leib. Mitunter werden sie davor noch entführt und die Tätowierungen eigens für das Haut-Abziehen angefertigt.

Bübl erzählt die eklig-schaurige Geschichte dieser Perversion lustvoll aus der Sicht des Täters, der sich immer weiter hineinsteigert – bis das Buch nach 212 abrupt endet. Hier gilt: Der (sehr holprige) Weg ist das Ziel.

Michael Bübl: Der Tattoo-Killer.

Eigenverlag; 11,03 Euro





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-28 16:25:44
Letzte Änderung am 2018-08-28 16:27:05


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Ursprung der Wiederholung
  2. Zerrbild der Ideenträger
  3. Melancholische Vermessungen
Meistkommentiert
  1. Österreichischer Buchpreis für Daniel Wisser
  2. Unmündige Anklage
  3. Die ganze Grausamkeit des Holocaust

Werbung




Werbung