• vom 17.06.2016, 14:11 Uhr

Literatur

Update: 17.06.2016, 14:24 Uhr

Kinderbuch

Aufstehen, Pflaster drauf, weiterrennen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • Monika Weitze & Leonard Erlbruch: "Der wilde Arthur oder Macht nix!"



Der wilde Arthur pfeift sich nichts. Wenn er mit dem Rad wild fährt und dabei hinfällt, steht er einfach auf und macht weiter. Wenn ihm die Schultüte aus der Hand in den Gatsch rutscht, rettet er bloß, was zu retten ist, und freut sich über das. Wenn ein Großer einen Kleinen bedroht, stellt er sich mutig dazwischen. Und wenn er dann selber gehaut wird? Dann weiß er damit auch umzugehen, aber nicht indem er zurückhaut. Denn der wilde Arthur, den Texterin Monika Weitze und Zeichner Leonard Erlbruch geschaffen haben, ist eigentlich gar nicht so sehr wild, sondern vor allem pragmatisch, einfühlsam und intelligent - auch wenn er sich manchmal irrt.

Das ist es, was man aus diesem Buch mitnehmen kann: Wenn du hinfällst, steh auf und geh weiter. Wenn du verlierst, freu dich über das, was dir geblieben ist. Wenn jemand traurig ist, schau, wie du ihn trösten kannst. Und so steckt sehr viel Weisheit zwischen den beiden Kartondeckeln, die man sich ruhig auch schon im Vorschulalter zu eigen machen darf. In kurzen, prägnanten Texten und bunten Bildern.

Monika Weitze & Leonard Erlbruch:
Der wilde Arthur oder Macht nix!
Bohem Verlag; ab 5 Jahren; 15,40 Euro





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Free books provided by Bookboon.com



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Die Würfel sind gefallen"
  2. Der Weg zur Epidemie
  3. Was ist "das Leitkultur"?
  4. "Kinder sind immer Versuchskaninchen"
  5. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
Meistkommentiert
  1. "Die Würfel sind gefallen"
  2. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
  3. Update für das Kilogramm
  4. Grüne fordern Asyl für Asia Bibi
  5. "Wir sind in der Realität angekommen"

Werbung




Werbung