• vom 27.03.2017, 18:26 Uhr

Literatur

Update: 27.03.2017, 18:40 Uhr

Kinderbuch

Spuk lass nach!








Von Mathias Ziegler

  • Ellen Alpsten & Andrea Hebrock: "Vincelot und der Geist von Drachenfels" - ein kleiner, tapferer Ritter, sein sprechendes Schwert und ein alter Fluch.



Es spukt in der Burg, und Vincelot muss Ritter Roland helfen, den Geist zu fangen. Dabei kann er sich zum Glück auf sein magisches Schwert Jaber verlassen, das sprechen kann und wohl deshalb so heißt, weil die meisten seiner Sätze mit "Ja, aber . . ." beginnen.

Und dann fangen sie ihn tatsächlich, den Geist - der niemand anderer ist als Paulas kopfloser Urgroßonkel Diego von Drachenfels. Und der eigentlich nicht das Problem ist, sondern Fürst Finster, der plötzlich auftaucht. Er hat nämlich einen Pakt mit Diego geschlossen: Wenn der ihm hilft, einen versteckten Schatz zu finden, hat er einen Wunsch frei. Und Fürst Finster hat Paula in seiner Gewalt. Also steht Diego vor der Wahl: Soll er sich seinen Kopf auf den Hals zurück wünschen oder doch Paulas Freiheit?

Natürlich wählt er zweiteres, doch Paula dann tatsächlich aus Fürst Finsters Gewalt zu bringen ist schwieriger als gedacht, und in dieser Szene bauen Ellen Alpsten und Andrea Hebrock ein bisschen "Orpheus und Eurydike" ein. Auch sonst gibt es mehrere Referenzen (nicht nur bei den Namen der Akteure) an bekannte Sagen, die freilich den meisten kleinen Lesern nicht auffallen dürften. Aber so aufregend, wie die Geschichte ist, und so bunt, wie die Bilder sind, macht das gar nichts.

Ellen Alpsten & Andrea Hebrock:
Vincelot und der Geist von Drachenfels
Verlag Coppenrath; ab 6 Jahren; 13,40 Euro





Free books provided by Bookboon.com



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir sind in der Realität angekommen"
  2. Besser dicker, als Raucher
  3. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
  4. Mord mit Stil
  5. sand
Meistkommentiert
  1. Update für das Kilogramm
  2. Grüne fordern Asyl für Asia Bibi
  3. Die Waffenkammer leert sich
  4. "Sexualität ist wie eine Vergrößerunglinse"
  5. Mythos vom goldenen Zeitalter

Werbung




Werbung