• vom 18.07.2017, 15:10 Uhr

Literatur


Kinderbuch

Auf den Hund gekommen








Von Mathias Ziegler

  • Judith Allert: "Tofu der Superhund" - ein Mädchen und sein vegetarischer Vierbeiner.



Eine Erbschaft! Familie Grabowski - Papa Konrad (41), Mama Anne (40), Sarah (14), Lea (10) und Fupp (4) - freut sich schon auf all die tollen Sachen, die sie sich mit dem Erbe anschaffen will. Doch was bekommen die fünf? Einen Hund - der noch dazu Vegetarier zu sein scheint. Groß ist die Enttäuschung - außer bei Lea, die ganz vernarrt in Tofu ist, wie der Hund jetzt genannt wird, weil er ja kein Fleisch frisst. Und der im Tierheim schlafen muss, weil die Grabowskis in ihrer Wohnung keine Tiere halten dürfen.

Aber schon bald stellt sich heraus, dass die anderen Familienmitglieder zu Unrecht enttäuscht sind, denn Tofu erweist sich als echter Superhund, der einen Einbrecher überlistet. Oder hat sich Lea da bloß etwas einbeildet? Derweil gilt es aber vor allem den Vermieter auszutricksen, denn nur im Tierheim will Lea ihren Schatz auch nicht lassen. Und so beginnt ein Hunde-Versteckspiel, das der ohnehin schon spannenden Geschichte - die am Ende natürlich gut ausgeht - noch mehr turbulentes Unterfutter gibt.

Judith Allert: Tofu der Superhund
Ravensburger Verlag; 188 Seiten; ab 7 Jahren; 10,30 Euro





Free books provided by Bookboon.com



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das große Reinemachen
  2. Rationalität gegen Reizüberflutung
  3. Fifty Shades of Crash
  4. "Ich werde niemals zulassen, dass du als Schwuler lebst"
  5. Leben lernen
Meistkommentiert
  1. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  2. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  3. Keine Ausnahmen bei Lehre für Asylwerber
  4. Österreich behält Grenzkontrollen bei
  5. Peinlicher Abklatsch

Werbung




Werbung