• vom 15.11.2017, 16:26 Uhr

Literatur


Kinderbuch

Stadthase und Feldmaus








Von Mathias Ziegler

  • Kristina Andres: "Mucker & Rosine" - von einem, der erbte und das Leben im Wald entdeckte.



Stadthase Mucker bekommt einen Brief: Er hat einen Schlüssel geerbt, der eine blaue Tür sperrt, die irgendwo am Waldrand in einer Türangel hängt. Und das ist ein Glück, denn seine putzfimmelige Tante raubt ihm sonst noch den Verstand. Also macht sich Mucker aus dem Staub und sucht besagte Tür. Dabei trifft er die Feldmaus Rosine, die ihn ins Leben im Wald einführt, den Maulwurf Molle, der die Dinge nimmt, wie sie kommen, und manche gute Idee hat, die kleine Elefantendame Berta, die einem Zirkus entsprungen scheint, eine leicht depressive Eule und einen bösen Fuchs (Achtung, Klischee!), der aber im Grunde auch nicht viel Schlimmes anrichten kann.

In der Hörbuch-Version liest Martin Baltscheit das Road-(oder eher Wood-)Movie, in dem das Heilkraut Waldmeister ebenso wie Muckers Leidenschaft fürs Stricken eine wichtige Rolle spielt, und leiht den verschiedenen Tieren jeweils andere Stimmlagen. Ein Hörbuch, das völlig ohne akustischen Firlefanz auskommt - ein Sprecher und sonst nichts, und trotzdem höchst unterhaltsam. Wohltuend unaufgeregt in einer Zeit, in der schon kleine Kinder oft viel zu stark beschallt werden. Zwei Bände gibt es schon als Printausgabe und Hörbuch - mögen weitere folgen . . .

Kristina Anders: Mucker & Rosine
Beltz & Gelberg; 165 Seiten; ab 6 Jahren; 14,40 Euro
Hörbuch (2 CDs): 15,40 Euro







Free books provided by Bookboon.com



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Passivrauch schädigt Babys
  2. Ötzi hatte hochentwickelte Krankenfürsorge
  3. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein
  4. Potenzieller Heimatplanet von "Mr. Spock" entdeckt
  5. "Ich werde niemals zulassen, dass du als Schwuler lebst"
Meistkommentiert
  1. Faßmann regt Debatte über Kopftuchverbot an
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. Keine Ausnahmen bei Lehre für Asylwerber
  4. Wenig Chancengerechtigkeit bei Hochschulbildung
  5. Peinlicher Abklatsch

Werbung




Werbung