Mit Störeffekten: How To Dress Well. - © Zackery Michael

Pop

Schmerzen im Körperfett

  • Tom Krell alias How To Dress Well überrascht und verstört die Hörerschaft mit seinem fünften Album, "The Anteroom".

Der Mann hat eine Stimme, die das Blaue vom Himmel singen kann. Dreinschauen tut Tom Krell aber meistens wie sieben Tage Regenwetter. Dass er, wie sein Künstler-Alias How To Dress Well suggeriert, ein Experte dafür ist, wie man sich gut anzieht, ist übrigens bisher auch noch nicht hinreichend belegt... weiter




Pop

Neues aus skandinavischen Popmanufakturen3

Die Chinesen sind bekanntlich Weltmeister im Kopieren. Ganze Orte und Landschaften werden von ihnen detailgetreu nachgebaut - Hallstatt kann ein Lied davon singen, weil es sich als begehrtes Original eines erfolgreichen Nachbaus des touristischen Ansturms aus Fernost kaum noch erwehren kann. Die Skandinavier wiederum sind Großmeister im Kopieren... weiter





Wortspiele und Zeitkommentare: Elvis Costello hat ein neues Album herausgebracht. - © James O‘Mara

Interview

"Wir stammen alle von woanders"5

  • Der britische Musiker Elvis Costello im Interview über sein neues Album "Look Now", Burt Bacharach und den Brexit.

Nach seinem letzten, gemeinsam mit der US-HipHop-Band The Roots aufgenommenem Album "Wise Up Ghosts" hatte man Elvis Costello schon einmal laut übers Schlussmachen nachdenken gehört. Doch siehe da: Nur fünf Jahre später ist der britannische Vorzeigesongwriter der Generation New Wave mit einem neuen Longplayer zur Stelle... weiter




Die Hälfte des Lebens für das Porgy: Huber. - © Rausch-Schott

Porgy & Bess

"Das Klischee von den grauen Bärten hat sich erledigt"7

  • Alt, männlich, muffig? Ist ein moderner Jazzclub nicht, sagt Christoph Huber. Sein Porgy & Bess ist eben 25 geworden und feiert mit John Zorn.

Wien. Am Anfang stand die Idee. Und viel Durchhaltevermögen. Die Stadt Wien brauche einen modernen Jazzclub, fand der Schweizer Mathias Rüegg 1993. Also hob er, gemeinsam mit Renald Deppe und Christoph Huber, das Porgy & Bess aus der Taufe. Jedoch: Das Lokal, im ehemaligen Cabaret Fledermaus gegründet, wurde anfangs nicht gerade gestürmt... weiter




Konzertkritik

Intensive Besonnenheit3

  • Pianist Arcadi Volodos gastierte im Wiener Konzerthaus.

Arcadi Volodos spielte im Wiener Konzerthaus Stücke von Schubert, Rachmaninoff und Skrjabin in ruhiger Besonnenheit. Das Licht im großen Saal des Konzerthauses geht aus - rückblickend sieht man damit schon angekündigt, was Arcadi Volodos an diesem Abend vermitteln möchte: Einen unverstellten Blick auf den Klang und die Musikalität der ausgewählten... weiter




Konzertkritik

Schwankende Schönheit6

  • Wien Modern: Erfolg für Julia Purgina.

Auf Unsicherheit ist Verlass bei "Wien Modern": Das Neuton-Festival hat sich das Thema heuer auf die Fahnen geschrieben, und es trägt ihm bis ins verblüffende Detail Rechnung. Ein Konzertende um 21 Uhr? So steht es im Internet, erweist sich aber als falsche Fährte: Tatsächlich setzt es am Mittwoch im Konzerthaus 40 Minuten mehr... weiter




Ein Gefühl von Rückblick und Nachdenklichkeit: Marianne Faithfull in ihrer Wohnung in Paris. - © Yann Orhan

Pop

Der Besuch der alten Dame12

  • Marianne Faithfull setzt mit dem Album "Negative Capability" ihr vom Leben gezeichnetes Spätwerk fort.

Wie viele gefühlte und tatsächliche Comebacks Marianne Faithfull zeit ihrer 53-jährigen Laufbahn bereits gefeiert hat, ist nicht mit Sicherheit festzustellen. Sehr wahrscheinlich muss es sich aber bereits um einen wiederholten Karrierefrühling gehandelt haben, als die im Dezember 1946 in London geborene Sängerin etwa im Jahr 2002 mit dem Album... weiter




Der Hammerflügel in Baden. - © Christian Schoerg

Instrumente

"Beethoven-Klavier" in Baden soll restauriert werden2

  • Das Instrument soll spätestens 2020 anlässlich des 250. Geburtstages des Komponisten wieder für Konzerte zu Verfügung stehen.

Baden. Das historische Hammerklavier im Beethovenhaus Baden, auf dem Ludwig van Beethoven zu Werke gegangen war, soll wieder spielbar gemacht werden. Das Instrument soll spätestens zum 250. Geburtstag des Komponisten im Jahr 2020 wieder für Konzerte zu Verfügung stehen. Aufgrund zahlreicher Schäden befindet sich das Klavier derzeit in einem nicht... weiter




Das Fire! Orchestra von Mats Gustafsson (oben links), mit Mariam Wallentin & Sofia Jernberg & Anna Lindal & Leo Svensson & Josefin Runsteen & Katt Hernandez & Per Texas Johansson & Christer Bothén & Isak Hedtjärn & Alexander Zethson & Susana Santos Silva & Johan Berthling & Andreas Werliin & Mikael Werliin zu Gast in Wels. - © Waschaecht, Johan Bergmark

Jazz und Improvisation

Music unlimited zum 32. Mal in Wels3

  • Brassed Off - Mit Pauken und Trompeten geht heuer von 9. bis 11. November das music-unlimited-Festival über die Bühne.

Wels hat sich längst als Fixpunkt der internationalen Jazzfestival-Szene etabliert. Im 32. Jahr seines Bestehens hat auch heuer wieder die Welser Kulturinitiative waschaecht (frischgebackener Träger des Österreichischen Kunstpreises 2018) von 9. bis 11. November eine ganze Reihe an Künstlerinnen und Künstler der Internationalen Jazz- und... weiter




Otto Schenk in seiner Bibliothek, wo er seine Bücher "nascht" und seine Schallplatten hört. - © Julia StixInterview

Interview

"Jeder Komponist kann gemein sein"15

  • Otto Schenk über die Hinterhältigkeit von Beethoven und Mozart und die Tröstlichkeit der Tuba.

"Wer’s hört, wird selig" heißt Otto Schenks neues Buch. Der 88-jährige Schauspieler und Regisseur schildert darin seine musikalischen Erweckungserlebnisse und wühlt im reichen Anekdotenschatz seiner jahrzehntelangen Karriere des Opern-Inszenierens. Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung", bei Tee in seiner Bibliothek, erzählt er... weiter




Konzertkritik

Scheitern und Gelingen3

  • Rainer Honeck leitete zum Start von Wien Modern Werke von Cage und Staud.

Die Meister des Experiments, die unerschrockenen Botschafter des Neuen - dies sind nicht die Zuschreibungen, mit denen man normalerweise die Wiener Philharmoniker bedenkt. Eher steht das Traditionsorchester für das Altbewährte. Umso löblicher, dass der Klangkörper zur Eröffnung der diesjährigen Ausgabe des Festivals "Wien Modern" Neuland betrat -... weiter




Konzertkritik

Spiellust und Scherze

  • Das Concerto Köln gastierte im Musikverein.

Giuliano Carmignola zählt mittlerweile zu den Altmeistern der Barockinterpreten. Er stand gemeinsam mit dem Concerto Köln auf der Bühne des Wiener Musikvereins und bei aller Seriosität, mit der hier musiziert wird, bedeutet der zu Scherzen aufgelegte Carmignola nebenbei mit Gesten und Blicken, dass es ihm auch um den Spaß geht... weiter




Jazz-CD

Eine Fundgrube2

  • Georg Breinschmids "Breinländ".

Georg Breinschmid zählt zur Elite der heimischen Jazzbassisten. Entsprechend zahlreich sind die Gassen, in denen er sich musikalisch bewegt: Bald gründet er ein neues Trio, bald arbeitet er an einem Kompositionsauftrag, bald trumpft er als Gastsolist auf der Bühne auf oder singt im Studio alleine ein Dialekt-Liedchen... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Musikalisches Manifest gegen Machismo
  2. Im Meer der Bedeutungen
  3. Dreidimensionale Musik
  4. Sammlung Essl: Rechnungshof bleibt bei Kritik
  5. Kunst des Austarierens



Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.

Quiz