Mit Schmäh: Willi Resetarits, Hannes Wirth, Ernst Molden und Walther Soyka (v.l.n.r.). - © Lukas Back

Konzertkritik

Die Donau ist der Mississippi14

  • Molden, Resetarits, Soyka und Wirth gastierten im Wiener Konzerthaus.

Grundsätzlich gibt es in Wien - vom guten alten Grant als Lebensprinzip einmal abgesehen - zwei Möglichkeiten: Entweder man trifft sich bei wahrscheinlicher Spritzweinbegleitung mit seinen drei besten Hawaran, um die Zeit vor allem beim Schmähführen totzuschlagen. Dabei die Hinterfotzigkeit nicht vergessen... weiter




Mark E. Smith, 1957-2018.

Nachruf

Immer anders, immer gleich4

  • Mit seiner Band The Fall schrieb er Post-Punk-Geschichte. Zum Tod von Mark E. Smith.

Seinen Einfluss auf die Post-Punk- und Pop-Geschichte erklärt neben der Hommage durch die deutsche Band Tocotronic mit dem Song "Ich habe geträumt, ich wäre Pizza essen mit Mark E. Smith" oder der Existenz des nach einem Song seiner Band The Fall benannten Wiener Indie-Labels Totally Wired auch und gerade der Sound zahlreicher Genre-Adepten wie... weiter





Tocotronic sind wieder da. - © Michael Petersohn

CD-Kritik

Haarausfall ist keine Lösung5

  • Tocotronic zeigen sich mit ihrem biografisch angelegten Album "Die Unendlichkeit" in guter Form.

Erwachsenwerden gilt nicht nur popkulturell als grundsätzlich lästige Sache. Zahllose Coming-of-Age-Filme künden davon, dass es sich bei der Pubertät um eine Lebensphase handelt, in der man durch besonders viel Mist muss. Mist bedeutet neben der Unverträglichkeit von Alkohol oder dem Gemobbtwerden in der Schule auch hoppertatschige... weiter




Wien-weit gewürdigt: Gottfried von Einem. - © apa/Votava

Konzertkritik

Wenn der Meister zweimal jubiliert2

  • Musikverein und Klangforum feierten separat den 100. Geburtstag Gottfried von Einems.

Nach gutem Einvernehmen roch das nicht. Am Mittwochabend feierten in Wien etliche Musiker den 100. Geburtstag Gottfried von Einems - allerdings an zwei verschiedenen Orten. Die eine Adresse war die Diehlgasse 51, die Heimat des Klangforum Wien: Das führende Ensemble für zeitgenössische Musik erinnerte mit Konzertstücken und einer Filmvorführung an... weiter




Konzertkritik

Lichtvolle Klangwolken15

  • Das Estonian Festival Orchestra unter Paavo Järvi.

Am Anfang war der Klang. Wie eine vom Licht durchbrochene Klangwolke zog der weiche, intensive Ton des Estonian Festival Orchestra über die Bühne des Konzerthauses. Es braute sich etwas zusammen: Arvo Pärts elegischer "Cantus in Memory of Benjamin Britten". Statt sich in den engmaschigen Harmonien von Pärts Tintinnabuli-Stil zu versenken... weiter




Neil Diamond ist an Parkinson erkrankt. Der Musiker wird nie wieder auf Tournee gehen. - © APAweb / AFP, dpa, Britta Pedersen

Neil Diamond

Unverbrauchte Diamanten1

  • Die schönsten Songs von Neil Diamond.

Mit der Hiobsbotschaft seiner Parkinson-Krankheit hat Neil Diamond seine Fans dieser Tage erschreckt. Der Singer/Songwriter wird auf ärztlichen Rat nie wieder Konzert-Tourneen bestreiten. Am 24. Jänner ist Diamond 77 Jahre alt geworden. Der Superstar der 70er Jahre ist in den letzten Jahrzehnten nicht still gewesen... weiter




Der Komponist hätte am 24. Jänner seinen 100. Geburtstag gefeiert. - © APAweb/APA, Votova

Klassiche Musik

Gottfried von Einem wäre heute 1001

  • Staatsoper und Theater an der Wien feiern den Komponisten.

Wien. Es brauchte den heutigen 100. Geburtstag eines Gottfried von Einem, damit Staatsopern-Direktor Dominique Meyer und Theater an der Wien-Intendant Roland Geyer erstmals gemeinsam auf dem Podium einer Pressekonferenz Platz nahmen. Präsentiert wurde eine Kooperation, die zwei der wichtigsten Opern von Einems im März in die beiden Häuser bringt... weiter




Sir Elton John will seine Bühnenkarriere beenden.  - © APAweb / Neil Hall, REUTERS

Pop

Elton John plant seinen Abschied1

  • Der britische Popstar will nach einer Abschiedstournee mit Live-Auftritten aufhören.

Seit 1970 steht Elton John auf der Bühne, nun will der Sänger in Zukunft offenbar kürzer treten. Der britische Popstar will nach einem Bericht des "Daily Mirror" seine Tournee-Karriere beenden. Der 70-Jährige, dessen Plattenverkäufe in den vergangenen Jahren zurückgegangen sind, plane aus diesem Grund eine Abschiedstour... weiter




Nachdenken über Miseren - und die eigene Mitschuld daran: die Tune-Yards. - © Eliot Lee HazelVideo

CD-Kritik

(Selbst-)Reflexion mit Kinderreim1

  • Merrill Garbus und das tanzbar-politische neue Album ihres Projekts Tune-Yards.

Den Grundton des Albums - und dessen Hang zur latenten Ton-Text-Schere - steckt gleich das Eröffnungsstück ab. Immerhin heißt die Nummer zwar "Heart Attack" und beinhaltet auch ein Eingeständnis menschlicher Schwäche. Bis auf ein hübsch melancholisches Zwischenspiel mit Streichquartett kommt dieser belebende Song aber als gutes Heilmittel gegen... weiter




Seine zeitlose Musik habe die Herzen der Menschen höherschlagen lassen. Masekela galt als einer der Pioniere des Afro-Jazz. - © APAweb/AP, Jeff ChristensenVideo

1939 - 2018

Jazzlegende Hugh Masekela gestorben3

  • Der Musiker lebte wegen des rassistischen Apartheid-Regimes drei Jahrzehnte im Exil.

Johannesburg. Südafrikas legendärer Jazzmusiker Hugh Masekela, der wegen des rassistischen Apartheid-Regimes drei Jahrzehnte lang im Exil lebte, ist tot. Der Trompeter sei im Alter von 78 Jahren in Folge einer Prostatakrebserkrankung gestorben, hieß es am Dienstag in einer Stellungnahme seiner Familie... weiter




Neben seiner Tätigkeit als Komponist tritt Furrer auch als Pianist, Dirigent und Professor in Erscheinung. - © APAweb / EVS Musikstiftung / Manu Theobald

Neue Musik

Beat Furrer erhält Ernst von Siemens Preis2

  • Der Komponist "gestaltet seit vielen Jahren die musikalische Gegenwart auf die eindrücklichste Weise".

Wien/München. Beat Furrer, österreichischer Komponist Schweizer Herkunft, erhält den Ernst von Siemens Musikpreis 2018. Die renommierte Auszeichnung "für ein Leben im Dienste der Musik" ist mit 250.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 3. Mai im Münchner Prinzregententheater statt. Insgesamt vergibt die Ernst von Siemens Musikstiftung... weiter




Eröffnete die Resonanzen: Jordi Savall. - © reuters/Clement Rossignol

Konzert

Die flüchtigen Klänge des Humanismus8

  • Stimmungsvolle Resonanzen-Eröffnung mit Jordi Savall im Konzerthaus.

"Die Torheit ist die Mutter der Künste!" - Erasmus von Rotterdam fand nicht immer die blumigsten Worte, wenn er über Musik sprach. Vielleicht ist es gerade dieser unromantische, direkte Stil, welcher der Lehre des Denkers und damit auch der Eröffnung des diesjährigen Resonanzen-Festivals seine Besonderheit verlieh... weiter




Konzert

Fulminantes Beethoven-Finale mit der Fünften5

Am vorletzten Tag des alten Jahres starteten die Wiener Symphoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Philippe Jordan im Konzerthaus ihren Beethoven-Zyklus mit der Kombination der Zweiten mit der Neunten Symphonie. Dieses Wochenende fand er seinen Abschluss mit einer fulminanten Wiedergabe der Fünften... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir gaben dieser Musik ihre Stimme"
  2. Der Irrsinn der Macht
  3. Spiel dich – verkühl dich nicht!
  4. Wien-Konzerte von Helene Fischer finden statt
  5. Erbarmungslos schön
Meistkommentiert
  1. Der Irrsinn der Macht
  2. Helene Fischer muss zwei Wien-Termine streichen
  3. Spiel dich – verkühl dich nicht!
  4. Drei Säulen auf unsicherem Fundament
  5. Erbarmungslos schön



Bille August.

Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede

Quiz



Werbung