• vom 14.11.2008, 15:39 Uhr

CDs

Update: 14.11.2008, 15:53 Uhr

Pop-CD

Morgenstern, Barbara: BM




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Uwe Schütte

  • Verstörende Vielseitigkeit
  • Barbara Morgensterns neues Album "BM".

Setzt auf komplexe Strukturen: Barbara Morgenstern. Foto: Monika

Setzt auf komplexe Strukturen: Barbara Morgenstern. Foto: Monika

Setzt auf komplexe Strukturen: Barbara Morgenstern. Foto: Monika

Setzt auf komplexe Strukturen: Barbara Morgenstern. Foto: Monika Setzt auf komplexe Strukturen: Barbara Morgenstern. Foto: Monika

Barbara Morgenstern bleibt nicht stehen. Live auf der Bühne, hinter ihrem Keyboard, wiegt und wippt die Berliner Musikerin ihren Körper zum Takt ihrer mal subtilen, mal eminent tanzbaren Elektromusik. Und auch von Album zu Album ist von künstlerischem Stillstand wenig zu spüren. Auf ihrer nunmehr fünften Platte zeigt sie sich so unberechenbar wie noch nie: Gesungen wird auf Deutsch, Englisch und sogar auf Polnisch. Eine veritable Überraschung gelingt ihr auf "Camouflage", wenn plötzlich die Stimme Robert Wyatts als Duettpartner erklingt (der seinen berührenden Gesangspart - wie immer - nur auf digitalem Postweg beisteuerte).


Die das Vorgängerwerk "The Grass Is Always Greener" noch kennzeichnende Leichtigkeit ist auf dem reduktionistisch betitelten "BM" einer betörenden, aber auch angenehm verstörenden Vielseitigkeit gewichen. Eingängige Popstrukturen treffen auf komplexe Arrangements, kakophonische Störgeräusche werden gekreuzt mit deutlichen Anleihen bei den Songs von Brecht/Weill, rockige Gitarrenriffs und schöne Streicher-Arrangements setzen die Akzente.

Das Album bietet Highlights in Serie: "Morbus Basedow" ist trotz des maroden Titels ein beschwingter Popsong; die treibende Single "Come To Berlin" eignet sich kaum als Werbelied der Tourismusbehörde, und das elegische "Jakarta" demonstriert Morgensterns neue Klangvielfalt.

Für den offenen Sound auf "BM" verantwortlich ist nicht zuletzt der Bechstein-Flügel im Großen Saal des Berliner Hauses der Kulturen, in dem die Aufnahmen zum Album stattfanden. Die akustische Größe und Tiefe dieses Raums lieferte das passende Pendant zu diesem großen und tiefen Album.

Barbara Morgenstern: BM. (Monika)




Schlagwörter

Pop-CD

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2008-11-14 15:39:26
Letzte Änderung am 2008-11-14 15:53:00



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine wunderbare Reise zu den Ursprüngen von Jethro Tull
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. Philharmoniker glänzten mit Kirill Petrenko
  4. William Shatners Weihnachts-CD, eine bizarre Bescherung
  5. Paul McCartney in Wien: Einer geht noch
Meistkommentiert
  1. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  2. Zappas illustres Erbe
  3. Ozzy Osbourne wird 70:
    Der Mann, der Tieren den Kopf abbiss

CD Klassik

CD

Benjamin Appl: Heimat. Sony Classical, 1 CD, ca. 14 Euro. (os) Wer in die Vorarlberger Lied-Mekkas reist, konnte schon Bekanntschaft mit Benjamin Appl schließen. Sonst ist der junge... weiter




CD-Kritik

Wiener Philharmoniker: 175th Anniversary Edition

Wr. Philharmoniker: 175th Anniversary Edition. DG, 44 CD, 1 DVD, ca. 149 Euro. (os) Zum 170. Geburtstag gab es eine Box mit ausschließlich Symphonien aus dem Aufnahmefundus der Deutschen Grammophon... weiter





Pop-CDs

9 / A B C D E F G H I J K L M N P R S T U V W Z



Werbung