• vom 25.11.2018, 08:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Jazz-CD

Sphärische Weiten




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christoph Irrgeher

  • Neues von Kompost 3.



Information

Kompost 3
I/II Abyss
(JazzWerkstatt Records)

Würde der Geist eines Jazzmusikers in einen verschrotteten Game Boy fahren, es müsste sich ungefähr so anhören. Da fiepst und piepst es, dass es eine Freud’ ist. "Tardigrade Rebellion" heißt dieses windschiefe Kabinettstückchen und schließt die neue Scheibe von Kompost 3 ab.

Das Album (es soll 2019 als erster Teil einer Doppelplatte erneut erscheinen) fällt ansonsten vor allem durch eines auf: Die Wiener Jazz-Band, die sich im Vorjahr mit Sängerin Mira Lu Kovacs einen Ausflug in den Mainstream genehmigt hat, setzt wieder auf ihre abstrakteren Qualitäten und dabei stark auf elektronische Beigaben: Melodien sind oft nur in Spurenelementen vorhanden, die sieben Stücke prunken dafür mit einer detailreichen Elektro-Ausstattung, die fluoreszierende Panoramen entstehen lässt und mitunter herbe Geräuschkulissen.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-11-23 13:31:25
Letzte Änderung am 2018-11-23 14:55:29



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Andreas Gabalier: Im Rausch der Zeit
  2. Volksnähe mit Mozart
  3. Striche der Apokalypse
  4. Am Ende Frohlocken
  5. b + s
Meistkommentiert
  1. Andreas Gabalier: Im Rausch der Zeit
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. Die neue Einstimmigkeit
  4. Sonderausgabe für Herbert Kickl
  5. Eine wunderbare Reise zu den Ursprüngen von Jethro Tull


Quiz


Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung