• vom 04.12.2018, 10:50 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 04.12.2018, 17:23 Uhr

Streaming

Drake ist wieder erfolgreichster Künstler auf Spotify




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • in Deutschland konnte sich RAF Camora als erfolgreichster Künstler durchsetzen.

Rapper Drake räumt ab: seine Trophäen bei den Billboard Music Awards 2017.

Rapper Drake räumt ab: seine Trophäen bei den Billboard Music Awards 2017.© APAweb/AFP, RALSTON Rapper Drake räumt ab: seine Trophäen bei den Billboard Music Awards 2017.© APAweb/AFP, RALSTON

Berlin/Stockholm. Keine anderen Songs wurden heuer auf Spotify soviel gestreamt wie die des des Rappers Drake.  Auf den Kanadier folgen die US-Musiker Post Malone und XXXTentacion. Der am häufigsten gestreamte Song des Jahres ist "God's Plan" von Drake mit 1,1 Milliarden Abrufen. Auch bei den Alben lag der 32-Jährige mit seinem Werk "Scorpion" vorn.

Drake war bereits 2015 und 2016 der populärste Künstler bei dem Musikstreamingdienst. Im vergangenen Jahr landete Ed Sheeran weltweit auf Platz eins.

Auf dem deutschen Markt konnte sich der Österreicher RAF Camora als erfolgreichster Künstler durchsetzen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die deutschen Rapper Capital Bra und Bonez MC. Das meistgestreamte Lied in Deutschland ist in diesem Jahr "In my Mind" von Dynoro & Gigi D"Agostino. Bei den Alben stand Capital Bra mit "Berlin lebt" an der Spitze.

Spotify ist gemessen an Nutzerzahlen die klare Nummer eins beim Musikstreaming. Die Anzahl der zahlenden Abo-Kunden lag im dritten Quartal diesen Jahres bei 87 Millionen. Auf die kostenlose Version griffen 109 Millionen Nutzer zu. Apple Music kommt auf Platz zwei nach Zahlen aus dem Sommer auf gut 50 Millionen Abo-Kunden - der iPhone-Konzern verzichtet auf eine Gratis-Variante.





Schlagwörter

Streaming, Spotify, Drake

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-12-04 10:54:39
Letzte Änderung am 2018-12-04 17:23:23



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine wunderbare Reise zu den Ursprüngen von Jethro Tull
  2. Netflix kann auch Kino-Magie
  3. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  4. Axel Corti, der große Geschichts-Erzähler
  5. Sonderausgabe für Herbert Kickl
Meistkommentiert
  1. "Kurz bringt die Rechtsextremen in den Mainstream"
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. "Die Weißwurst muss dir freundlich gesinnt sein"
  4. Karger "Don Carlos" in der Kammeroper
  5. ORF teilt TV-Sender gesellschaftlichen Gruppen zu


Quiz


Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung