• vom 26.01.2019, 18:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Lost Under Heaven: Love Hates What You Become




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Das neue Album von Ellery James Roberts und Ebony Hoorn.



Ellery James Roberts und Ebony Hoorn sind im Jahr 2018 nicht nur von Amsterdam nach Manchester übersiedelt, sie nennen sich jetzt auch wieder Lost Under Heaven, nachdem sie ihr erstes Album im Jahr 2016 als LUH veröffentlicht hatten.

Information

Lost Under Heaven
Love Hates What You Become
(Mute/PIAS)

Mit "Love Hates What You Become" zeigt das Duo abermals, dass es zu Großem befähigt ist. Auch wenn die neue Arbeit nicht ganz so innovativ klingt wie das Debüt, bleibt der delikate und eigenwillige Mix aus Gothic Rock, Blues, Industrial, Northern Soul, Gospel und Elektropop unverwechselbar. Während Roberts mit rauer Stimme den getriebenen Leidensmann gibt, sorgt Hoorn mit sanfter Anmut für die ruhigen Momente. John Congleton hat das Album produziert, der Swans-Schlagzeuger Thor Harris sorgte für den richtigen Rhythmus.

Die Musik von Lost Under Heaven vereint den Weltschmerz und Wahnsinn von Jeffrey Lee Pierce (The Gun Club), die dramatische Attitüde von Samuel T. Herring (Future Islands) und die pathetischen Sehnsuchtslieder von Finn Andrews (The Veils). Spannungsgeladen - und elegant.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2019-01-25 13:20:39
Letzte Änderung am 2019-01-25 14:18:51




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wie weit darf Kunst gehen?
  2. Der Herr des Rings
  3. Kuscheln mit Robotern
  4. Ariana Grande holte Hitlisten-Rekord der Beatles ein
  5. "Hollywood hat mich nie interessiert"
Meistkommentiert
  1. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  2. Unsoziale Medien
  3. "Grâce à dieu": Den Schmerz zerreden
  4. Wie weit darf Kunst gehen?
  5. Brexit-Erzählungen


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung