• vom 29.05.2013, 15:19 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 29.05.2013, 15:29 Uhr

Todesfall

Erich Meixner ist tot




  • Artikel
  • Lesenswert (17)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Mitbegründer der "Schmetterlinge" stirbt an Krebs

Erich Meixner (links) und Christoph Michalke setzten gemeinsam Nöstlinger-Gedichte musikalisch um.

Erich Meixner (links) und Christoph Michalke setzten gemeinsam Nöstlinger-Gedichte musikalisch um. Erich Meixner (links) und Christoph Michalke setzten gemeinsam Nöstlinger-Gedichte musikalisch um.

(ja) Der vielseitige Musiker Erich Meixner ist am vergangenen Freitag, dem 24. Mai einer Krebserkrankung erlegen. Meixner war mit der 1969 gegründeten Folkband "Schmetterlinge" bekannt geworden, wo er unter anderem mit Georg Herrnstadt, Willi Resetarits, Beatrix Neundlinger und Herbert Tampier musizierte.

Neben seinem Hauptinstrument, dem Akkordeon, spielte er bei den Produktionen der Band auch Bass, Klavier, Saxophon und - wenn es notwendig war - auch einmal Perkussion (s. Video). Später begleitete er etwa den Dichter Ernst Jandl bei Gstanzeln, die dieser hochtrabend "Stanzen" nannte.


Für das Schmetterlinge Kindertheater schrieb Meixner die Musik zu "Valerie und die Gute-Nacht-Schaukel" und "Die Geggis" zu Texten der bekannten Kinderbuchautorin Mira Lobe sowie zu "Flügel hat mein Schaukelpferd" von Heinz Unger. Weitere musikalische Stationen waren der "Bassena Social Club", der Gedichte von Christine Nöstliner vortrug und die Folkrocker "Remasuri".

Ab 2002 arbeitete Meixner als Kreativtrainer für Arbeitslose und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen.


Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2013-05-29 15:20:56
Letzte Änderung am 2013-05-29 15:29:25



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sex mit Zeus
  2. Was ist "das Leitkultur"?
  3. Europäische Serien dominierten Emmy Awards
  4. Versprochene Paradiese und tatsächliche Höllenfahrten
  5. Red-Bull-Media expandiert
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Presserat rügt "Wochenblick"
  4. Ars Electronica bringt "Error" von Linz nach Berlin
  5. Venus, Warhol oder Papagei


Quiz


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung