• vom 28.08.2016, 08:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Geysir-Soul




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Schmickl

  • Das wunderbare Debüt-Album von Júniús Meyvant.



Die Österreicher lieben Island (außer während jener 90 Minuten heuer bei der Fußball-EM): Es ist 2016, überraschend, ihr zweitliebstes Urlaubsland. Und Unnar Gísli Sigurmundsson, der sich - international windschlüpfriger - Júniús Meyvant nennt, werden sie auch rasch lieben. Obwohl er auf seinem Debütalbum, "Floating Harmonies", so gar nicht nach der nördlichen Insel klingt: also nichts Elfenhaftes, Mythisches oder Sirenenartiges à la Sigur Rós oder Björk erklingen lässt.

Information

Júniús Meyvant

Floating Harmonies

(Record Records/Broken Silence)

Live am 6. September im Wiener Chelsea.

Stattdessen gibt’s Soul & Funk in bläser- und streichersatten Arrangements. Dass sich der bärtige 33-Jährige von früh an in Motown mindestens genauso gut auskannte wie bei heimatlichen Geysiren, hört man auf zwei Dritteln des Albums. Der Rest besteht aus Gitarren- und Piano-Balladen, die zum Schönsten und Anrührendsten zählen, was man zurzeit hören kann. Hätte Island in Frankreich so gespielt, wie Meyvant hier singt, wären sie glattt Europameister geworden.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-08-25 17:59:10
Letzte Änderung am 2016-08-25 18:37:15



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Jimmy Bennett bekräftigt Vorwürfe gegen Asia Argento
  2. Michel Houellebecq heiratet in aller Stille
  3. Tamtam ums Tutu
  4. 2063
  5. Alma Mahlers Dichter-Onkel
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Punkt! .
  3. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"
  4. Mehr Geld für Kunst und Kultur
  5. Wolf Haas und seine Lust an der Langeweile


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung