• vom 11.12.2016, 18:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Luftige Apokalypse




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Walker




    Wut, Verzweiflung, Humor, Freude: Das neue Album von Katsuhiko Maeda alias World’s End Girlfriend ist ein Tanz emotionaler Elementarkräfte. "Last Waltz" ist das erste Solowerk des Japaners seit sechs Jahren. Stimmungsmäßig pendelt es zwischen pathetischem Wohlklang ("Plein Soleil"), karnevalesker Charade ("Angel Ache") und Dance Maca-bre ("Radioactive Spell Wave").

    Das Album synthetisiert nicht nur das bisherige Schaffen Maedas, indem es an frühere Werke wie "Hurtbreak Wonderland" (2007) erinnert, es zitiert auch einige Stücke der letzten Jahre. Die melodiösen Strukturen werden immer wieder auf enigmatische Abwege geführt, von Noiseelementen unterbrochen oder labyrinthisch verästelt.

    Wenn sich "Last Waltz" auch als eine Meditation über das Weltenende präsentiert, als eine in Tönen umgesetzte Symphonie des Künstlernamens, so überwiegen dabei doch die lichteren Momente: eine luftige Apokalypse im Dreivierteltakt.

    World’s End Girlfriend

    Last Waltz

    (Virgin Babylon Records)





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2016-12-09 14:14:05
    Letzte Änderung am 2016-12-09 14:48:56



    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Schweigen im Blätterwald
    2. Comic-Legende Stan Lee ist tot
    3. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
    4. Dero Hochwohllöblichkeit
    5. Verlorene Seelen auf der Suche
    Meistkommentiert
    1. Lang lebe Europa!
    2. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
    3. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
    4. Presserat rügt "Wochenblick"
    5. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video


    Quiz


    Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg. 

    Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt. Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

    Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959. Bille August.


    Werbung